Discussion:
Wegwerfprodukt Shutter Precision Nabendynamo?
(zu alt für eine Antwort)
Michael Heydenbluth
2018-06-24 05:00:08 UTC
Permalink
Moin,

mein 6 Jahre alter SP PV-8 läuft ein wenig holperig, stellte ich im
Rahmen eines Felgentausches fest.

Die Suche nach WieZu-Beiträgen in den Weiten des Netzes erwies sich als
recht unergiebig. Lediglich einer hatte immerhin eines der beiden Lager
tauschen können, beim zweiten bekam er die Mutter nicht ab und beließ es
dabei. Des Weiteren behaupten Stimmen, es müsse nach einem Lagertausch
wasauchimmer eingestellt werden, wofür Werkzeug, Wissen, Prüfstand und
so weiter benötigt werde, ansonsten sei danach die Leistungsausbeute
grottig, überhaupt würden dann ganz schlimme Sachen passieren.

Jedenfalls gilt wohl "no user serviceable parts inside" und
Firmenservice könnte allenfalls in Taiwan in Anspruch genommen werden,
eher eine theoretische Option.

Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Chr. Maercker
2018-06-25 11:38:48 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem Seitenläufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
--
CU Chr. Maercker.

Transport + Sport = Radfahren
Hans CraueI
2018-06-25 13:54:47 UTC
Permalink
Chr. Maercker schrieb
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem SeitenlÀufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen Ìberhaupt den Tausch von
Lagern o.a. Teilen?
SON. Das hatten wir schon.

Hans
Reindl Wolfgang
2018-06-25 13:54:57 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
AFAIK bietet SON das an. Allerdings nicht in Heimarbeit oder beim
Schrauber dgM, sondern nur im Werk.

Wolfgang
--
Ceterum censeo, Seehofum magistrato solutum esse (Cato)
Olaf Schultz
2018-06-25 14:07:21 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem Seitenläufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
SON natürlich, welch einfache Frage;-)

Olaf, mehr SONe im Haus als Fahrräder..., muß ich gestehen;-) zuletzt
hatte einer einen im 28'' eingespeicht in ner Sputnik nach Rahmenbruch
und wußte damit nichts mehr anzufangen... für 28? habe ich den Mark
gerne bereinigt:-)
Bodo G. Meier
2018-06-25 14:29:02 UTC
Permalink
Post by Olaf Schultz
Post by Chr. Maercker
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem Seitenläufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
SON natürlich, welch einfache Frage;-)
Olaf, mehr SONe im Haus als Fahrräder..., muß ich gestehen;-) zuletzt
hatte einer einen im 28'' eingespeicht in ner Sputnik nach Rahmenbruch
und wußte damit nichts mehr anzufangen... für 28? habe ich den Mark
gerne bereinigt:-)
Geier! ;->

Gruss,
Bodo
Nico Hoffmann
2018-06-25 16:14:24 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem Seitenläufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
!? - Welche denn nicht? Schließlich müssen die Lager auch irgendwie
eingebaut werden.

Ich habe den Lagertausch am Novatec EDH 1 und am SRAM i-Light 7
erfolgreich hinter mir. Am Shimano D3N71(?) bin ich gescheitert, weil
Shimano keine Ersatzkonüsse dafür verkauft. Sonst hätte ich den wohl
auch weiterverwenden können. Ich berichtete hier darüber.

Allerdings habe ich die Hersteller nicht gefragt, ob ich das ihrer
Meinung nach darf. D.h., eine Garantie, falls die noch gegolten hätte,
wäre futsch gewesen.

N.
--
Beginn Gewürzgurke
Dies ist keine Signatur, sondern eine Gewürzgurke. Solle dein Newsreader hier
keine Gewürzgurke darstellen, ist er fehlerhaft.
Ende Gewürzgurke
Arno Welzel
2018-06-27 19:09:48 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Post by Michael Heydenbluth
Hat einer der hier Lesenden schon mal den Lagertausch erfolgreich
absolviert?
Nee, nicht mal bei einem Seitenläufer. ;-)
BTW: Welche NaDy-Hersteller ermöglichen überhaupt den Tausch von Lagern
o.a. Teilen?
z.B. Schmidt Maschinenbau (SON)
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Helmut Springer
2018-06-25 14:57:49 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Jedenfalls gilt wohl "no user serviceable parts inside"
Richtig.
Post by Michael Heydenbluth
und Firmenservice könnte allenfalls in Taiwan in Anspruch genommen
werden, eher eine theoretische Option.
Warum? http://www.sp-dynamo.com/Support.html bzw.
http://www.sp-dynamo.com/Store-G.html
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Michael Heydenbluth
2018-06-25 18:49:08 UTC
Permalink
Post by Helmut Springer
Post by Michael Heydenbluth
Jedenfalls gilt wohl "no user serviceable parts inside"
Richtig.
Post by Michael Heydenbluth
und Firmenservice könnte allenfalls in Taiwan in Anspruch genommen
werden, eher eine theoretische Option.
Warum? http://www.sp-dynamo.com/Support.html bzw.
Diese URL hatte ich gefunden. Dort kostet eine Reparatur 2000 TWD, also
knapp 58 €. Für 20 Euronen mehr gibt's 'nen Neuen, daher "theoretisch".
Post by Helmut Springer
http://www.sp-dynamo.com/Store-G.html
Hier scheint die Reparatur in der Tat 1000 TWD, also ca 29 € zu kosten.
Fragt sich, ob 2 mal Versand um die Welt darin enthalten ist. Scheint
mir aber, als müsse man die "Hin"-Kosten selbst tragen, also weitere 16
Euro. Damit wäre man bei mehr als dem halben Neupreis. Ist einfach die
Frage, ob man es nicht doch selbst probiert und ggfs einen Neuen kauft.

Für den Moment war ich ganz pragmatisch und habe das Rad nach dem
Felgenwechsel wieder eingebaut und warte auf den echten Ausfall. Dann
sehe ich weiter.
Andreas Oehler
2018-06-25 17:36:32 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
mein 6 Jahre alter SP PV-8 läuft ein wenig holperig, stellte ich im
Rahmen eines Felgentausches fest.
Die Suche nach WieZu-Beiträgen in den Weiten des Netzes erwies sich als
recht unergiebig.
In Fahrradzukunft 14 hatte ich Fotos von zerlegten PV-8 gezeigt:
https://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test/

Das zeigt die Nabe in der Bauform von 2012/13. Wenn Deine aus der Zeit
ist, kannst Du die Achsendringe relativ problemlos abschrauben. Neuere
Naben aus dem Hause SP haben aufgepreßte Achsendringe - die ohne
entprechenden Abzieher nicht so einfach demontierbar sind. Auf der
Anschlußseite mußt Du halt mit großer Vorsicht auf die Drähte und ihre
Isolierung achten.

Im zerlegten Zustand muß sehr vorsichtig mit dem Stator und der darin
"gefangenen" Magnet-Scheibe hantiert werden. Einmal eingesammelte
Stahl-Spänchen bekommst Du aus dem Luftspalt nie wieder heraus. Ein von
der Werkbank kullernder Stator bedeutet einen zerbrochenen und damit
unbrauchbaren Magnet-Ring...
Post by Michael Heydenbluth
Lediglich einer hatte immerhin eines der beiden Lager
tauschen können, beim zweiten bekam er die Mutter nicht ab und beließ es
dabei.
Eine der beiden Achsendringe sollte sich immer abscharuben lassen. Dann
muß man die dabei zutage tretende Alu-Achse geeignet spannen (Spannzange
einer Drehbank, notfalls sowas
https://www.bike-components.de/de/ParkTool/Achsenhalter-AV-1-p15704/#product-image-1
sanft im Schraubstock einsetzen, und das verbliebene Achsende abschrauben.
Post by Michael Heydenbluth
Des Weiteren behaupten Stimmen, es müsse nach einem Lagertausch
wasauchimmer eingestellt werden, wofür Werkzeug, Wissen, Prüfstand und
so weiter benötigt werde, ansonsten sei danach die Leistungsausbeute
grottig, überhaupt würden dann ganz schlimme Sachen passieren.
Du hörst Stimmen?
Post by Michael Heydenbluth
Jedenfalls gilt wohl "no user serviceable parts inside" und
Firmenservice könnte allenfalls in Taiwan in Anspruch genommen werden,
eher eine theoretische Option.
Investier halt die 2x 30 Euro und berichte. Ich wäre zumindest neugierig.

Andreas
Michael Heydenbluth
2018-06-25 19:20:16 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Heydenbluth
mein 6 Jahre alter SP PV-8 läuft ein wenig holperig, stellte ich im
Rahmen eines Felgentausches fest.
Die Suche nach WieZu-Beiträgen in den Weiten des Netzes erwies sich als
recht unergiebig.
https://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test/
Die Bilder kenne ich.
Post by Andreas Oehler
Das zeigt die Nabe in der Bauform von 2012/13. Wenn Deine aus der Zeit
ist, kannst Du die Achsendringe relativ problemlos abschrauben. Neuere
Naben aus dem Hause SP haben aufgepreßte Achsendringe - die ohne
entprechenden Abzieher nicht so einfach demontierbar sind. Auf der
Anschlußseite mußt Du halt mit großer Vorsicht auf die Drähte und ihre
Isolierung achten.
Ja. Meiner ist von 2012.
Post by Andreas Oehler
Im zerlegten Zustand muß sehr vorsichtig mit dem Stator und der darin
"gefangenen" Magnet-Scheibe hantiert werden. Einmal eingesammelte
Stahl-Spänchen bekommst Du aus dem Luftspalt nie wieder heraus. Ein von
der Werkbank kullernder Stator bedeutet einen zerbrochenen und damit
unbrauchbaren Magnet-Ring...
Besten Dank für diese Hinweise.
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Heydenbluth
Lediglich einer hatte immerhin eines der beiden Lager
tauschen können, beim zweiten bekam er die Mutter nicht ab und beließ es
dabei.
Eine der beiden Achsendringe sollte sich immer abscharuben lassen. Dann
muß man die dabei zutage tretende Alu-Achse geeignet spannen (Spannzange
einer Drehbank, notfalls sowas
https://www.bike-components.de/de/ParkTool/Achsenhalter-AV-1-p15704/#product-image-1
sanft im Schraubstock einsetzen, und das verbliebene Achsende abschrauben.
OK. Guter Hinweis mit dem Drehfutter. Ein anderer behauptete, die beiden
Muttern seien mit Loctite eingesetzt und der Heißluftfön sei die Lösung
gewesen.
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Heydenbluth
Des Weiteren behaupten Stimmen, es müsse nach einem Lagertausch
wasauchimmer eingestellt werden, wofür Werkzeug, Wissen, Prüfstand und
so weiter benötigt werde, ansonsten sei danach die Leistungsausbeute
grottig, überhaupt würden dann ganz schlimme Sachen passieren.
Du hörst Stimmen?
Du nicht? Bist Du taub? :-)

Von hier:
https://intelligentdesigncycles.com/page/faqs

"Unfortunately, the design of SP hub dynamos like that of many other
brands requires disassembly of the wheel for bearing replacement.
Furthermore, the delicate generator mechanism housed within the hub body
must be re-calibrated to tolerances of less than a millimetre each time
bearings are replaced. Failure to carry out this operation properly
(which is likely without expert knowledge, experience and tools), will
generally result in catastrophic failure of the generator mechanism
after a period of use."

Das habe ich mir so zusammengereimt: Die Magnetscheibe wird zwischen den
beiden Gehäusehälften eingeklemmt. Die Magnetscheibe soll im "Käfig"
zentriert laufen. Das kann entweder durch hohe Fertigungsgenauigkeit
erreicht werden oder durch eine Einstellung der seitlichen Lage der
Achse. Wenn das so sein sollte, dann dürften die beiden Muttern nicht
"auf Anschlag" angezogen werden, sondern es müßte die Mittigkeit durch
Lösen der einen und Anziehen der anderen Mutter hergestellt werden. Oder
es gibt Shims, oder oder....

Wenn oben von erforderlichen "tools" die Rede ist, dann fallen mir 2
elektrische ein: Multimeter und Oszilloskop. Es wäre ja möglich, daß
sich je nach Lage der Magnetscheibe entweder der Maximalstrom ändert
oder die Kurvenform der Ausgangsspannung ein Maximum erkennen läßt. Das
sind natürlich nur Vermutungen.
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Heydenbluth
Jedenfalls gilt wohl "no user serviceable parts inside" und
Firmenservice könnte allenfalls in Taiwan in Anspruch genommen werden,
eher eine theoretische Option.
Investier halt die 2x 30 Euro und berichte. Ich wäre zumindest neugierig.
Dann gebe ich lieber 79 aus, kaufe einen neuen -oder einen aus Eurem
Haus- und zerlege den alten.

Nach Deinen Hinweisen bin ich aber echt am Überlegen, ob ich ihn nicht
doch zerlege ohne vorab Ersatz zu beschaffen. Ich hatte mich ja schon
entschieden, ihn einfach wieder einzubauen.

Besten Dank! Ich werde berichten.
Volker Borchert
2018-06-25 21:15:00 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Furthermore, the delicate generator mechanism housed within the hub body
must be re-calibrated to tolerances of less than a millimetre each time
bearings are replaced.
Wie bitte? Ein Millimeter? Und auch wenn "less than" einen halben
oder einen Viertel bedeutet - das ist immer noch Grobschlosserei.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Andreas Oehler
2018-06-26 11:38:22 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Du nicht? Bist Du taub? :-)
https://intelligentdesigncycles.com/page/faqs
"Unfortunately, the design of SP hub dynamos like that of many other
brands requires disassembly of the wheel for bearing replacement.
Furthermore, the delicate generator mechanism housed within the hub body
must be re-calibrated to tolerances of less than a millimetre each time
bearings are replaced. Failure to carry out this operation properly
(which is likely without expert knowledge, experience and tools), will
generally result in catastrophic failure of the generator mechanism
after a period of use."
Das habe ich mir so zusammengereimt: Die Magnetscheibe wird zwischen den
beiden Gehäusehälften eingeklemmt. Die Magnetscheibe soll im "Käfig"
zentriert laufen. Das kann entweder durch hohe Fertigungsgenauigkeit
erreicht werden oder durch eine Einstellung der seitlichen Lage der
Achse. Wenn das so sein sollte, dann dürften die beiden Muttern nicht
"auf Anschlag" angezogen werden, sondern es müßte die Mittigkeit durch
Lösen der einen und Anziehen der anderen Mutter hergestellt werden. Oder
es gibt Shims, oder oder....
Klar - die Magnetscheibe soll nachher mittig zwischen den Stator-Fingern
sitzen. Wenn aber nur die Lager getauscht werden und die Scheibe vorher
gut mittig saß, kann sich da bei den geringen Toleranzen von
Rillenkugellagern nur im Bereich von ein paar tausendstel Millimeter was
tun. Da hätte ich persönlich keine Angst. Einbau eines anderen, neueren
Stator oder Tausch von Gehäuseteilen ist sicher viel heikler.
Post by Michael Heydenbluth
Nach Deinen Hinweisen bin ich aber echt am Überlegen, ob ich ihn nicht
doch zerlege ohne vorab Ersatz zu beschaffen. Ich hatte mich ja schon
entschieden, ihn einfach wieder einzubauen.
Besten Dank! Ich werde berichten.
Ich bitte darum!

Andreas
Michael Heydenbluth
2018-06-27 19:36:33 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Heydenbluth
Du nicht? Bist Du taub? :-)
https://intelligentdesigncycles.com/page/faqs
"Unfortunately, the design of SP hub dynamos like that of many other
brands requires disassembly of the wheel for bearing replacement.
Furthermore, the delicate generator mechanism housed within the hub body
must be re-calibrated to tolerances of less than a millimetre each time
bearings are replaced. Failure to carry out this operation properly
(which is likely without expert knowledge, experience and tools), will
generally result in catastrophic failure of the generator mechanism
after a period of use."
Das habe ich mir so zusammengereimt: Die Magnetscheibe wird zwischen den
beiden Gehäusehälften eingeklemmt. Die Magnetscheibe soll im "Käfig"
zentriert laufen. Das kann entweder durch hohe Fertigungsgenauigkeit
erreicht werden oder durch eine Einstellung der seitlichen Lage der
Achse. Wenn das so sein sollte, dann dürften die beiden Muttern nicht
"auf Anschlag" angezogen werden, sondern es müßte die Mittigkeit durch
Lösen der einen und Anziehen der anderen Mutter hergestellt werden. Oder
es gibt Shims, oder oder....
Klar - die Magnetscheibe soll nachher mittig zwischen den Stator-Fingern
sitzen. Wenn aber nur die Lager getauscht werden und die Scheibe vorher
gut mittig saß, kann sich da bei den geringen Toleranzen von
Rillenkugellagern nur im Bereich von ein paar tausendstel Millimeter was
tun. Da hätte ich persönlich keine Angst. Einbau eines anderen, neueren
Stator oder Tausch von Gehäuseteilen ist sicher viel heikler.
Post by Michael Heydenbluth
Nach Deinen Hinweisen bin ich aber echt am Überlegen, ob ich ihn nicht
doch zerlege ohne vorab Ersatz zu beschaffen. Ich hatte mich ja schon
entschieden, ihn einfach wieder einzubauen.
Besten Dank! Ich werde berichten.
Ich bitte darum!
Zwischenbericht....

Neue Lager habe ich beschafft, mit besserer Dichtung (SKF 6000 2RSH -
das H bedeutet "doppelte schleifende Dichtlippe"), die Fertigung im
Betrieb hat die zweite Mutter gelöst (Einspannen des gegenüberliegenden
Achsstummels in einer Spannzange), laut Aussage des Technikers war die
Mutter in der Tat mit Loctite eingesetzt.

Bei der Demontage ist dann aber der Stator "kollabiert", d.h die Bleche
berühren auf beiden Seiten die Magnetscheibe. Mir ist nicht wirklich
klar geworden, wie die auf Abstand gehalten werden sollen. Aus Neugier
habe ich dann auch noch den Stator zerlegt (geht recht einfach, kann man
ebenso einfach auch wieder zusammensetzen). Mit einer Distanzscheibe im
Inneren des Stators könnte man einen festen Abstand garantieren, aber SP
hat darauf verzichtet. Da ist mir irgendwas noch mächtig unklar.

Insgesamt ist die Warnung vor einer Demontage in Eigenregie mehr als
berechtigt. Für das Vorderrad habe ich mir jetzt einen SON gegönnt, der
SP wird nach dem "Wiederaufbau" eingelagert.
Andreas Oehler
2018-06-28 07:19:41 UTC
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Neue Lager habe ich beschafft, mit besserer Dichtung (SKF 6000 2RSH -
das H bedeutet "doppelte schleifende Dichtlippe"), die Fertigung im
Betrieb hat die zweite Mutter gelöst (Einspannen des gegenüberliegenden
Achsstummels in einer Spannzange), laut Aussage des Technikers war die
Mutter in der Tat mit Loctite eingesetzt.
Die 4 oder 5 SP-Dynamo Nadys aus der Zeit, die ich geöffnet hatte, haben
mir nicht allzuviel Widerstand beim Aufschrauben geleistet.
Post by Michael Heydenbluth
Bei der Demontage ist dann aber der Stator "kollabiert", d.h die Bleche
berühren auf beiden Seiten die Magnetscheibe. Mir ist nicht wirklich
klar geworden, wie die auf Abstand gehalten werden sollen. Aus Neugier
habe ich dann auch noch den Stator zerlegt (geht recht einfach, kann man
ebenso einfach auch wieder zusammensetzen).
Merkwürdig. Ich habe nur ein Exemplar mal zerlegt, und da war irgendwie
sichergestellt, dass der Statorspalt groß genug bleibt. Damit das ganze
elektromagnetisch gut funktioniert müssen die beiden Stator-Hälften ja
auch guten Kontakt zueinander haben und keine zusätzlichen Spalte
aufweisen. Ich muß mir das wohl nochmal ansehen...
Post by Michael Heydenbluth
Mit einer Distanzscheibe im
Inneren des Stators könnte man einen festen Abstand garantieren, aber SP
hat darauf verzichtet. Da ist mir irgendwas noch mächtig unklar.
Mir jetzt auch.
Post by Michael Heydenbluth
Insgesamt ist die Warnung vor einer Demontage in Eigenregie mehr als
berechtigt.
Scheint so.

Andreas

Loading...