Discussion:
Urteil: VZ 254 bleibt auf B270 bestehen
(zu alt für eine Antwort)
Martin F.
2015-03-30 06:56:21 UTC
Permalink
Für den Ein oder Anderen vielleicht interessant:
http://www.rechtsindex.de/verkehrsrecht/4874-vg-neustadt-urteil-3-k-650-14-nw-radfahrer-wendet-sich-gegen-radfahrverbot-auf-bundesstrasse

Ich kenne mich in Kaiserslautern nicht aus, aber wenn man auf
Openstreetmap schaut, scheint es wirklich keine geeignete Ausweichroute
für die Bundestraße zu geben.
Sepp Ruf
2015-03-30 12:30:47 UTC
Permalink
Post by Martin F.
vg-neustadt-urteil-3-k-650-14-nw
Deshalb lief es gestern schon durch. Satirefreunde erwarten gelassen die
baldige Verurteilung der Richterdarsteller wegen Rechtsbeugung.
Wenn die Autofahrer dort nicht von allein in der Lage sind, den
Paragraphen 1 StVO zu befolgen, muss man ihnen doch nur mit einer
Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 oder, wenn das nicht genug hilft, 30
Km/h hilfreich zur Seite springen.
Metrische Einheiten verwirren nur, wenn sich dosentreibende Freunde und
Helfer der Westlichen Wertegemeinschaft
<https://www.google.de/maps/@49.4442185,7.653357,11629m/data=!3m1!1e3>
auf ihren Imbiss und Getraenkebecher konzentrieren muessen. Die
nichtzustaendigen Stellen werden sich hueten, saemtliche Beschwerdefuehrer
ueber langsamere Verkehrsteilnehmer promt zur MPU oder besser gleich nach
Jo-Ergistan abzuschieben.
Seltsame Welt.
Nichts, was nicht mit Ordnung und frischer Farbe zu bewaeltigen waere!

Christian @Soemtron
2015-03-31 12:09:00 UTC
Permalink
Post by Sepp Ruf
Post by Martin F.
vg-neustadt-urteil-3-k-650-14-nw
Deshalb lief es gestern schon durch. Satirefreunde erwarten
gelassen die baldige Verurteilung der Richterdarsteller wegen
Rechtsbeugung.
Hoffentlich. Wie klar müssen die Fakten denn noch sein, damit ein Gericht
ein sinnvolles Urteil fällt...

Es ist echt traurig. Letztens wollten mich auch Bullen der Fahrbahn
verweisen, mit der Begründung "das ist eine Bundesstraße"(*). Zum Glück
waren sie sich im letzten Moment doch unsicher oder hatten tatsächlich
Wichtigeres zu tun und sind abgedampft. Kommentar "soll er sich doch
totfahren".

(*) auf der ich leider zugegebenermaßen noch keinen Radfahrer sonst
gesehen habe.

JFTR: Bedauerlicherweise zählen Vorfälle dieser Art wohl nicht zu den
Gründen, aus denen Wiesbaden in einem ominösen Radfahrerfreundichkeits-
Vergleich einen hinteren Platz belegt.

cu,
Christian

PGP Key available.
Rolf Mantel
2015-03-30 13:02:21 UTC
Permalink
Post by Martin F.
http://www.rechtsindex.de/verkehrsrecht/4874-vg-neustadt-urteil-3-k-650-14-nw-radfahrer-wendet-sich-gegen-radfahrverbot-auf-bundesstrasse
Ich kenne mich in Kaiserslautern nicht aus, aber wenn man auf
Openstreetmap schaut, scheint es wirklich keine geeignete Ausweichroute
für die Bundestraße zu geben.
Wie viel Umweg ist akzeptabel?

Siegelsbach - K11 - Westlich des 'Autobahnkreuzes' gibt es eine
Unterführung ins Industriegebiet. Da muss nur die
Straßenverkehrsbehörde sicherstellen, dass Radfahrer die Straße durch
die 'Rhine Ordnance Barracks' benutzen dürfen, aber das ist doch sicher
eine einfache Aufgabe ;-)
Joerg Fischer
2015-03-30 19:39:25 UTC
Permalink
Post by Martin F.
Ich kenne mich in Kaiserslautern nicht aus, aber wenn man auf
Openstreetmap schaut, scheint es wirklich keine geeignete Ausweichroute
für die Bundestraße zu geben.
Wenn die Erfassung in OSM korrekt ist, dann ist der Weg ca. 500m
östlich sehr gut befahrbar. Das ist als highway=track;
tracktype=grade2 erfasst, also die bestmögliche wassergebundene
Befestigung unterhalb von asphaltiert. Kurzum: Das, was die meisten
Radfahrer als Weg bevorzugen.

Wer dieses Angebot nicht annehmen will und sich trotz der hohen
Verkehrbelastung, Schwerverkehr und Autobahnkreuz lieber auf der
"Fahrbahn" selbst gefährdet muß halt zur Vernunft gezwungen werden.

Und wenn den Kläger bei Schlechtwetter die Spritzerchen auf seinem
Papageienshirt stören und er sich kein Auto leisten kann muß er eben
den Bus nehmen, ist doch ganz einfach.

Tschau, Jörg
--
There are only 10 types of people in the world:
Those who understand binary, and those who don't...
Mathias Böwe
2015-04-01 15:54:53 UTC
Permalink
Post by Joerg Fischer
Wer dieses Angebot nicht annehmen will und sich trotz der hohen
Verkehrbelastung, Schwerverkehr und Autobahnkreuz lieber auf der
"Fahrbahn" selbst gefährdet muß halt zur Vernunft gezwungen werden.
Ja, es ist schon schlimm, wie sich diese Leute selbst gefährden. Wie
auch die Frauen, die sich nicht züchtig verhüllen und die armen,
unschuldigen Männer dazu nötigen, sie zu vergewaltigen.

Google mal nach dem Begriff "rechtsstaatliche Zurechnung".

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Loading...