Discussion:
leichtes Trekkingrad: "Ballon-Reifen" besser als Fully ?
(zu alt für eine Antwort)
Gottfried Stutz
2005-01-19 21:14:16 UTC
Permalink
Liebe Fachleute,

auf der Suche nach einem möglichst leichten Trekking-Velo, das aber
Ein echtes Dilemma: Die Federung (v.a. hinten) wiegt mehr, also kann
man nur wählen zwischen Rückenquälerei beim Fahren und Rückenquälerei
beim Velo-im-Zug-aufhängen und aus-dem-Keller-hieven... Aber da das
Fahren länger dauert, entscheide ich mich wohl im Zweifel für's höhere
Gewicht mit Federung.
Du nimmst ein hartes Rad mit dem Schwalbe Big Apple in der 2.3er
Version. Dann machst du nicht den Maximaldruck drauf und schon hast du
ne Federung.
Die Literatur über den Schwalbe Big Apple scheint uneinig zu sein:
Einerseits wird er sehr gelobt, andererseits heisst es aber doch, er
sei problematisch: Die Federung scheint doch schwächer zu sein als bei
Fullys, das Profil ist zu "slick", ein Durchschlagen soll vorkommen
(wäre fatal für die Bandscheibe), und es gibt das Dilemma zwischen
Schnelligkeit (stark aufgepumpt) und Federung (schwach aufgepumpt).
Ich fahre gerne flott, aber teilweise auch auf eher holprigen Wegen
(nicht off-trail). Ist dort die Rollreibung superbreiter und
halb-platter Reifen nicht doch höher, und die Fully-Federung nicht
doch besser ?

Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?

Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird, warum akzeptiert der Markt das, und warum spielen
seriöse Firmen wie Patria und R&M da mit ? Warum muss man sich als
technischer Laie die Komponenten einzeln zusammensuchen (oder eben auf
den Hype reinfallen), wenn man schon €1400 hinblättert ? Wenn die
Werbesprüche so falsch sind wie hier suggeriert, warum kommen diese
Firmen dann nicht wegen "unlauterer Werbung" dran ?

Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll, oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...

Die Elastomer-Federung kenne ich vom R&M Frog, funktioniert durchaus.
(Aber ansonsten bin ich mit R&M nicht zufrieden, schon darum lieber
kein R&M Delite..)


Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
Es gibt übrigens auch Vollgefederte Räder unter 10kg. Ob du sie bezahlen
willst weiss ich aber nicht.
Naja, bis €2000 könnte ich wohl verkraften, aber das langt wohl noch
nicht?

Lieben Dank und Gruss,
Gottfried
Martin Heimes
2005-01-19 21:58:34 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?
Die Felgen kannst Du wohl behalten, doch Du musst ziemlich
wahrscheinlich den Rahmen austauschen; es sei denn Du baust das aus
einem oldschool ungefederten MTB auf.
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird,
~~~~~~~~~
ich kenne Thomas Loesch's Seiten seit _einiger_ Zeit, er hat IMO noch
nie irgendwelchen Stuss geschrieben.
Post by Gottfried Stutz
Werbesprüche so falsch sind wie hier suggeriert, warum kommen diese
Firmen dann nicht wegen "unlauterer Werbung" dran ?
Warum darf die Hannelore-Stiftung ihre obszoenen Plakate aufhaengen,
warum sollte ein Computer mit MICROS~1 Software betrieben werden?
Post by Gottfried Stutz
Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll, oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...
Do solltest schon vorher gucken dass die Bigapple-Schluffen durch den
Hinterbau des Rahmens gehen. Statt einer gefederten Sattelstuetze wuerde
ich dringend zu einem gefederten Sattel wie z.B. dem hollaendischen
Lepper oder sowas wie einem Brooks B33
<http://www.brookssaddles.com/frames/city_touring.htm> raten.
Post by Gottfried Stutz
Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
29" ist ein Synonym fuer 28" (ETRTO 622) MTB.
Post by Gottfried Stutz
Es gibt übrigens auch Vollgefederte Räder unter 10kg. Ob du sie bezahlen
willst weiss ich aber nicht.
Naja, bis €2000 könnte ich wohl verkraften, aber das langt wohl noch
nicht?
Wenn Du nur sehr selten faehrst wirst Du vom Verschleiss der beweglichen
Teile wenig merken.


Martin
--
Part of this goes back to my theory that you only get as strong as your
smallest gear. If you only have one, that's how strong you get.

Mike Shaw in <bqltr4$vn1$***@news8.svr.pol.co.uk>
Tilman Wetter
2005-01-19 23:35:34 UTC
Permalink
Post by Martin Heimes
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?
Die Felgen kannst Du wohl behalten, doch Du musst ziemlich
wahrscheinlich den Rahmen austauschen; es sei denn Du baust das aus
einem oldschool ungefederten MTB auf.
Es läuft einem das Wasser im Mund zsammen, wenn ich sehe, was da
teilweise für Schätze verkommen. Seit Monaten steht ein GT Zaskar mit
Stahlrahmen um die Ecke angeschnalllt, das VR ist schon zertreten und
der Lenker weg.
Ich trau mich das Ding aber trotzdem nicht in Richtung meiner Heimat
entsorgen :-(
Aber Vorsicht:
Auch alte MTBs haben oft nicht die Kapazität fpr 2,3"
Post by Martin Heimes
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird,
~~~~~~~~~
ich kenne Thomas Loesch's Seiten seit _einiger_ Zeit, er hat IMO noch
nie irgendwelchen Stuss geschrieben.
Ich hab sie mir grad angesehen und finde, er macht mehr seinem Unmut
Luft und Werbung in eigener Sache.
Ein Überzeugungstäter wie Hannelore Kohl.
Wenn du nur lange genug fragst, wird dir sicher einer kommen, der dich
wieder vom Bambusrad überzeugt.
Post by Martin Heimes
Post by Gottfried Stutz
Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll, oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...
Do solltest schon vorher gucken dass die Bigapple-Schluffen durch den
Hinterbau des Rahmens gehen. Statt einer gefederten Sattelstuetze wuerde
ich dringend zu einem gefederten Sattel wie z.B. dem hollaendischen
Lepper oder sowas wie einem Brooks B33
<http://www.brookssaddles.com/frames/city_touring.htm> raten.
Ich fand die Stütze wirksamer, aber das ist sicher Geschmackssache.
Es gibt den Sattel nicht in schmal genug.
Post by Martin Heimes
Post by Gottfried Stutz
Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
29" ist ein Synonym fuer 28" (ETRTO 622) MTB.
Ack. Der dickere Reifen macht den "Zoll" Unterschied.
Martin Heimes
2005-01-19 23:59:20 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Martin Heimes
wahrscheinlich den Rahmen austauschen; es sei denn Du baust das aus
einem oldschool ungefederten MTB auf.
Es läuft einem das Wasser im Mund zsammen, wenn ich sehe, was da
teilweise für Schätze verkommen. Seit Monaten steht ein GT Zaskar mit
zu deinem Trost: ich leide mit.
Post by Tilman Wetter
Ich trau mich das Ding aber trotzdem nicht in Richtung meiner Heimat
entsorgen :-(
hm. wenn es angeschlossen ist hat es wohl noch einen Besitzer, auch wenn
es dabei verkommt :-/
Post by Tilman Wetter
Auch alte MTBs haben oft nicht die Kapazität fpr 2,3"
yep, es gibt auch heute noch Hersteller von Starrgabel-MTBs - auch wenn
die wohl meist mit Federgabelgeometrie und angepasst laengerer
Starrgabel gebaut werden.

[velowerk.ch]
Post by Tilman Wetter
Post by Martin Heimes
nie irgendwelchen Stuss geschrieben.
Ich hab sie mir grad angesehen und finde, er macht mehr seinem Unmut
Luft und Werbung in eigener Sache.
Ein Überzeugungstäter wie Hannelore Kohl.
sicher ist er das, ich teile seine Ueberzuegung in vielen Punkten. Der
Ueberzeugung der Hannelore kann ich nicht folgen, niemals.
Post by Tilman Wetter
Wenn du nur lange genug fragst, wird dir sicher einer kommen, der dich
wieder vom Bambusrad überzeugt.
Du meinst es gibt noch was schoeneres als Starrgangfahren?
Post by Tilman Wetter
Post by Martin Heimes
wuerde ich dringend zu einem gefederten Sattel wie z.B. dem
hollaendischen Lepper oder sowas wie einem Brooks B33
Ich fand die Stütze wirksamer, aber das ist sicher Geschmackssache.
[ ] Du hast auf einem Leppersattel gesessen

;-)
Post by Tilman Wetter
Es gibt den Sattel nicht in schmal genug.
Du hast recht: fuer einen schmalen Sattel bitte eine
Parallelogramm-Federsattelstuetzte in Erwaegung ziehen.
Post by Tilman Wetter
Post by Martin Heimes
Post by Gottfried Stutz
Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
29" ist ein Synonym fuer 28" (ETRTO 622) MTB.
Ack. Der dickere Reifen macht den "Zoll" Unterschied.
bloedsinniger Amerikanismus, das.


Martin
--
Part of this goes back to my theory that you only get as strong as your
smallest gear. If you only have one, that's how strong you get.

Mike Shaw in <bqltr4$vn1$***@news8.svr.pol.co.uk>
Hannes Kuhnert
2005-01-20 17:57:53 UTC
Permalink
Post by Martin Heimes
Der
Ueberzeugung der Hannelore kann ich nicht folgen, niemals.
Hat schon Hannelore Kohl mit der Helmwerbung angefangen?
--
Hannes Kuhnert, Chemnitz
Christian Marten
2005-01-21 15:49:31 UTC
Permalink
Post by Hannes Kuhnert
Post by Martin Heimes
Der
Ueberzeugung der Hannelore kann ich nicht folgen, niemals.
Hat schon Hannelore Kohl mit der Helmwerbung angefangen?
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...


Ich glaube schon.
--
Christian Marten

Feste Mailadresse: GnuPG/PGP ID 22A12C07
Helmut Eidmann
2005-01-20 21:31:27 UTC
Permalink
Post by Martin Heimes
Die Felgen kannst Du wohl behalten, doch Du musst ziemlich
wahrscheinlich den Rahmen austauschen; es sei denn Du baust das aus
einem oldschool ungefederten MTB auf.
Genau, bei meinem MTB (9 Jahre alt) beträgt die Rahmenweite am Reifen 80mm!
Da hätte man alle Möglichkeiten :-)

Helmut
David Dahlberg
2005-01-19 22:02:30 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird, warum akzeptiert der Markt das
Weil der Markt Features mag. Je mehr Glocken und Pfeifen für wenig
Geld, desto verlockender kling(elt) das Ganze.
Post by Gottfried Stutz
, und warum spielen
seriöse Firmen wie Patria und R&M da mit ?
Weil auch seriöse Firmen gerne den Markt bedienen.
Post by Gottfried Stutz
Warum muss man sich als
technischer Laie die Komponenten einzeln zusammensuchen (oder eben auf
den Hype reinfallen), wenn man schon ?1400 hinblättert ?
Das musst du nicht: Ein FRZ-1400-Rad wirst du hoffendlich nicht im
Baumarkt kaufen. Konsultiere mehrere Händler und wähle den, der dir
am Vertrauenserweckensten erscheint.
Vielleicht eine "Greedy"-Entscheidungshilfe: Ein Händler, der viele
Einzelteile führt und im Reperaturmaterial gut bestückt ist, macht
auf mich einen vertrauenserweckenderen Eindruck, als ein Händler,
der einen Showroom mit 1000 vormontierten Rädern vorhält, die er dir
as-they-are verticken möchte.
Post by Gottfried Stutz
Wenn die
Werbesprüche so falsch sind wie hier suggeriert, warum kommen diese
Firmen dann nicht wegen "unlauterer Werbung" dran ?
Persil, nichts wäscht weißer. Wer das für eine objektive Aussage
hält ist selber schuld -> und so sehen das auch die Gerichte.

Außerdem beweise doch einmal, dass ein Full-Suspension-Bike *nicht*
viel bequemer ist, als ein ungefedertes ... Das ist eben eine höchst
subjektive Sache.
Post by Gottfried Stutz
Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll
[x] Send Pix

Da hast du gleich drei Sachen, die sich IMHO beißen:

Ein Fully ist für Gelände. Ein Trekkingrad nicht. Mit einem Trekker
will man längere Strecken fahren, mit einem Gummi-Rad nicht.
Wenn du für das Gelände ein stabiles Rad suchst, und Alu willst,
brauchst du mehr davon -> hast du ein dickes MTB. Sparst du am
Material, bricht es dir auf der nächsten vorstehenden Wurzel inzwei.
Bei vielen der Billig-Fullys in abenteuerlichem Design sieht man die
Sollbruchstelle denn auch schon beim ersten Hingucken.
Post by Gottfried Stutz
oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...
Drieß aufs Aussehen, wenn es angenehm fährt. Probiere die Räder
vorher mal aus.
Ich bin kein Fan von Federn und breiten Reifen, die Geschmäcker sind
aber verschieden und schließlich kommt es ja nicht zuletzt auf das
Einsatzgebiet an, nicht? Um welchen Einsatzbereich handelt es sich
denn überhaupt?
Post by Gottfried Stutz
Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
http://www.mtbstore.com/products/Suspension-Forks/Marzocchi-29-Marathon-SL-ECC-fork-Air-75mm-grey-2005.html
http://www.mtbr.com/reviews/2004_front_shocks/product_123829.shtml
Nehme ich an ...

David
--
SEARCHING FOR .sig
?FILE NOT FOUND ERROR
Andreas Oehler
2005-01-19 22:09:54 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
auf der Suche nach einem möglichst leichten Trekking-Velo, das aber
Ein echtes Dilemma: Die Federung (v.a. hinten) wiegt mehr, also kann
man nur wählen zwischen Rückenquälerei beim Fahren und Rückenquälerei
beim Velo-im-Zug-aufhängen und aus-dem-Keller-hieven... Aber da das
Fahren länger dauert, entscheide ich mich wohl im Zweifel für's höhere
Gewicht mit Federung.
Du nimmst ein hartes Rad mit dem Schwalbe Big Apple in der 2.3er
Version. Dann machst du nicht den Maximaldruck drauf und schon hast du
ne Federung.
Einerseits wird er sehr gelobt, andererseits heisst es aber doch, er
sei problematisch: Die Federung scheint doch schwächer zu sein als bei
Fullys,
Welche Art Erschütterungen willst Du in erster Linie reduzieren? Der
BigApple hilft sehr gut gegen die die kleinen Stöße von schlecht
geflickter Fahrbahn, schlecht abgesenkten Bürgersteigradwegen oder auch
leicht holprigen Feld-/Waldwegen. Wofür der Breitreifen nicht ausreicht
ist Offroad-Geholper - da braucht es mehr Federweg.
Post by Gottfried Stutz
das Profil ist zu "slick",
Auch nur bei Einsatz "offroad" relevant - also im tiefen Matsch.
Post by Gottfried Stutz
ein Durchschlagen soll vorkommen
Falsche Einstellungen sind sowohl beim Reifendruck wie bei der
Federvorspannung einer Federgabel möglich. Wer den BA mit unter 2 bar und
über 100kg Zuladung über den Bordstein hämmert, muß sich halt nicht
wundern. Planst Du sowas häufiger?
Post by Gottfried Stutz
(wäre fatal für die Bandscheibe), und es gibt das Dilemma zwischen
Schnelligkeit (stark aufgepumpt) und Federung (schwach aufgepumpt).
Ich fahre gerne flott, aber teilweise auch auf eher holprigen Wegen
(nicht off-trail). Ist dort die Rollreibung superbreiter und
halb-platter Reifen nicht doch höher, und die Fully-Federung nicht
doch besser ?
Nein. Der BA läuft selbst bei weniger als Maximaldruck noch sehr leicht.
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad,
Nein.
Post by Gottfried Stutz
oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?
Am besten man wählt ein Modell, welches direkt auf breite Reifen optimiert
ist:

www.balloonbikes.de
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird, warum akzeptiert der Markt das, und warum spielen
seriöse Firmen wie Patria und R&M da mit ?
So ein martialisches Fully sieht doch sehr schick aus, wenn man damit vor
der Eisdiele vorfährt... Wenn es Spaß macht - warum auch nicht. Die
wenigsten Fahren damit halt so, daß die Vorteile überwiegen würden.

Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
Lösungen im Detail (allein der Kettenschutz), gute Verarbeitung,
sympatisches Team, angenehmes Fahrverhalten:

http://www.bikebasics.de/idworx/de/Bikes/Easy_Rohler/easy_rohler.html
Loading Image...

Andreas
Christian Marten
2005-01-19 22:22:30 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
Lösungen im Detail (allein der Kettenschutz), gute Verarbeitung,
http://www.bikebasics.de/idworx/de/Bikes/Easy_Rohler/easy_rohler.html
Hypsch! Aber warum hat nur das Damenmodell eine
geschlossene Kettenführung? Damit Männer weiter
über Reinigung philosophieren können?

Immerhin: Der E6 als Erstausstattung :-)
--
Christian Marten

Feste Mailadresse: GnuPG/PGP ID 22A12C07
Andreas Oehler
2005-01-19 22:39:22 UTC
Permalink
Post by Christian Marten
Hypsch! Aber warum hat nur das Damenmodell eine
geschlossene Kettenführung?
Meines Wissens (von der letzten IFMA) gibt es beide Modelle optional mit
geschlossenem Kettenschutz.

Andreas
Martin Heimes
2005-01-20 01:03:55 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
[...]
Post by Andreas Oehler
http://www.zweirad-boesche.de/aktiv_radfahren_gross.jpg
16,2kg bei 2699 Umdrehungen (Testrad: 2749) laut dem gescannten
Testbericht, nur Pluszeichen im Fazit. Gibt es eine Erklaerung?


Martin
--
Part of this goes back to my theory that you only get as strong as your
smallest gear. If you only have one, that's how strong you get.

Mike Shaw in <bqltr4$vn1$***@news8.svr.pol.co.uk>
Gerald Eischer
2005-01-20 14:45:37 UTC
Permalink
Post by Martin Heimes
16,2kg bei 2699 Umdrehungen (Testrad: 2749) laut dem gescannten
Testbericht, nur Pluszeichen im Fazit. Gibt es eine Erklaerung?
Hersteller und Tester sind von der TK-Mafia unterwandert.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://drffaq.freezope.org |
| Für OE-Nutzer: http://www.wschmidhuber.de/oeprob/index.html |
Richard Blume
2005-01-21 08:13:37 UTC
Permalink
Moin,
Post by Martin Heimes
16,2kg bei 2699 Umdrehungen (Testrad: 2749) laut dem gescannten
Testbericht, nur Pluszeichen im Fazit. Gibt es eine Erklaerung?
Bei einem Reiserad mit Vollausstattung, Nabendynamo und Lowridern ist
das Gewicht schon okay- es muss ja neben dem Fahrer auch noch ordentlich
Gepäck verkraften und soll robust sein.

Abgesehen davon wird ja hoffentlich niemand ein Rad in der Preisklasse
kaufen ohne es erstmal auszuprobieren. Vielleicht fährt es sich ja gut.
Und was die gute Tragbarkeit solcher Räder angeht- die ist ohnehin
dahin, sobald vorn und hinten Packtaschen dranhängen- also nicht so
wichtig.

cu,
Richard
--
Das Bewusstsein bestimmt das Sein. (Hegel)
Das Sein bestimmt das Bewusstsein. (Marx)
Das Design bestimmt das Bewusstsein. (Joop)
Gabriele Dirks
2005-01-21 18:54:12 UTC
Permalink
Post by Richard Blume
Abgesehen davon wird ja hoffentlich niemand ein Rad in der Preisklasse
kaufen ohne es erstmal auszuprobieren.
Aber hallo!
Sowas machen dauernd irgendwelche Leute, sogar bei noch teuereren Rädern.
Rahmen aussuchen oder gar anfertigen lassen und dann mit den Komponenten der
Wahl aufbauen ist sogar unter Menschen üblich, die sich aus dem
Standardrepertoire der Radhändler bedienen könnten.


Gabriele
Guido Vollbeding
2005-01-20 09:30:58 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
Lösungen im Detail (allein der Kettenschutz), gute Verarbeitung,
..., stolzer Preis. Von daher sicher nicht für jeden erschwinglich.
Gibt auch gute und günstigere Lösungen.
Aber sicherlich eine gute Referenz.

Viele Grüße
Guido
Thomas Voigt
2005-01-20 11:57:37 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können.
http://www.bikebasics.de/idworx/de/Bikes/Easy_Rohler/easy_rohler.html
Hypsch. Warum ist die Magura vorne hinter der Gabel montiert? Und was
ist der Kasten an den Hinterbaustreben (wo der Gebaecktraeger montiert ist)?

tv
Andreas Oehler
2005-01-20 13:35:21 UTC
Permalink
Post by Thomas Voigt
Hypsch. Warum ist die Magura vorne hinter der Gabel montiert?
Firmtech wird so montiert. Leicht, wirksam, nicht der alberne Adaptermurks
auf Canticockel.
Post by Thomas Voigt
Und was
ist der Kasten an den Hinterbaustreben (wo der Gebaecktraeger montiert ist)?
Das ist das Ringbügelschloß (700g schwer). Nicht perfekt (zumindest ohne
Ergänzung durch ein Drahtseil mit Ösen)- aber immerhin mal ein
Fahrradhersteller, der bereits von sich aus an das Thema Schloß gedacht
hat.

Andreas
Guido Vollbeding
2005-01-20 13:52:45 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Das ist das Ringbügelschloß (700g schwer). Nicht perfekt (zumindest ohne
Ergänzung durch ein Drahtseil mit Ösen)- aber immerhin mal ein
Fahrradhersteller, der bereits von sich aus an das Thema Schloß gedacht
hat.
Sowas hat jedes Hollandrad und käme für mich nicht in Frage, weil
es eben das Fahrrad nicht vor Wegtragen schützt. Außerdem sieht
es typisch "hollandmäßig" und für meinen Geschmack unelegant aus.

So richtig mitgedacht hat in der Beziehung leider noch kein
Fahrradhersteller, ist ja auch nicht deren Problem wenn das
Rad weggetragen wird :-/.

Mitgedacht hat immerhin ein Gepäckträgerhersteller, nämlich
Topeak mit dem "OS Rack & Lock":

http://www.topeak.com/products/rack_009.html

Dieses Teil habe ich nun an meinen zwei neuen Fahrrädern montiert
(das Bügelschloss ist inklusive!) und würde nix anderes nehmen.
Schwer ist nur das Schloss selber (kaum vermeidbar wenn es schützen
soll), der Träger allein ist relativ leicht und außerordentlich
stabil (40kg Traglast angegeben).
Es ist zwar auch noch nicht die optimale Lösung wie ich mir das
vorstellen würde, aber wesentlich eleganter als alles andere.
Leider ist das Ding über den deutschen Topeak-Distributor (RTI-Sports)
nicht zu bekommen. Es ist nur über Internet von ausländischen
Ausrüstungshändlern beziehen (erstes bekam ich aus USA,
zweites aus Frankreich).

Viele Grüße
Guido
Andreas Oehler
2005-01-20 20:42:08 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
So richtig mitgedacht hat in der Beziehung leider noch kein
Fahrradhersteller, ist ja auch nicht deren Problem wenn das
Rad weggetragen wird :-/.
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?

Ich halte die Kombination eines angelöteten (!) Schwenkbügelschloß
(angeschraubte Ringbügelschlösser wie hier am Easy Rohler sind viel zu
schwer und mit etwas Geduld doch nahezu spurlos zerstörend zu entfernen)
und eines leichten Drahtseil mit Ösen für die optimale Lösung.

Andreas
Michael Buege
2005-01-21 06:24:33 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Guido Vollbeding
So richtig mitgedacht hat in der Beziehung leider noch kein
Fahrradhersteller, ist ja auch nicht deren Problem wenn das
Rad weggetragen wird :-/.
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?
Du nicht?
Selbst, wenn beim morgentlichen 3-Minuten-Obst-und-Broetchen-Einkaufstopp
das Rad zehn Meter weit weg in Sichtweite steht, ist das Buegelschloss
dran.
Ich kann einfach den Gedanken nicht ertragen, irgendeinem Ganoven erfolglos
hinterherrennen zu muessen, der sich mal eben schnell mein Rad geschnappt
hat.

Michael
--
!Wichtiger Hinweis
----------------------
Fuer den sicheren und angenehmen Umgang mit dem Geraet,
lesen Sie bitte das Handbuch fuer sicheres und angenehmes Arbeiten.
Andreas Oehler
2005-01-21 07:33:01 UTC
Permalink
Post by Michael Buege
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?
Du nicht?
Ich schließe mein Rad dort - wenn überhaupt - ab und nicht an.
Post by Michael Buege
Selbst, wenn beim morgentlichen 3-Minuten-Obst-und-Broetchen-Einkaufstopp
das Rad zehn Meter weit weg in Sichtweite steht, ist das Buegelschloss
dran.
Buegelschloß oder Schwenkbügel macht keinen wesentlichen Unterschied. Die
Frage war: Suchst Du lange nach einem geeigneten Gegenstand zum
*AN*schließen oder nicht?
Post by Michael Buege
Ich kann einfach den Gedanken nicht ertragen, irgendeinem Ganoven erfolglos
hinterherrennen zu muessen, der sich mal eben schnell mein Rad geschnappt
hat.
Du meinst es gibt nennenswerte zahl von Fällen, wo Diebe offensichtlich
gestohlene Fahrräder über größere Distanzen *tragen*? Mir ist im
Bekanntenkreis nur ein solcher Fall bekannt - und da war der Dieb
ausgesprochen dämlich und kam nur etwa 50m weit, bis er aufgehalten wurde.

Andreas - üblicherweise sein Rad unabgeschlossen im Vorgarten oder vorm
Büro am Straßenrand abstellend
Michael Buege
2005-01-21 10:49:19 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Buege
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?
Du nicht?
Ich schließe mein Rad dort - wenn überhaupt - ab und nicht an.
Tut mir leid, diesen kleinen Unterschied habe ich nicht beachtet.

Allerdings mache ich keine Ausnahmen.
Bei Nichtgebrauch wird an- oder abgeschlossen.
[...]
Post by Andreas Oehler
Die
Frage war: Suchst Du lange nach einem geeigneten Gegenstand zum
*AN*schließen oder nicht?
Kommt drauf an[tm], wie man "lange" definiert.
In der Mehrzahl der Faelle kenne ich die Gegebenheiten und brauche nicht zu
suchen.
Im Rest der Faelle findet sich (zumindest hier im Stadtgebiet) meistens eine
Gelegenheit.
Wenn gar nichts da ist, wird "ab"geschlossen und sich nicht zu weit
entfernt.
Aber, wie gesagt, irgendwie gesichert immer.
Ausser im Buero, da steht es hinter mir.
Ne Zeitlang ging hier im Viertel eine Gang um, die Keller aufbrach.
Da waren sogar die Raeder im abgeschlossenen Keller "an"geschlossen.
Da bin ich wieder von ab.
Halte es fuer uebertrieben oder paranoid, ich finde den vergleichsweise
geringen zeitlichen Aufwand fuer die Sicherung gerechtfertigt.
Selbst das geringste unter meinen Raedern ist es mir nicht wert, dass
irgendeine Hackfresse damit rumgurkt oder seinen naechsten Schuss damit
finanziert.
...bzw...
Post by Andreas Oehler
Post by Michael Buege
Ich kann einfach den Gedanken nicht ertragen, irgendeinem Ganoven
erfolglos hinterherrennen zu muessen, der sich mal eben schnell mein Rad
geschnappt hat.
Du meinst es gibt nennenswerte zahl von Fällen, wo Diebe offensichtlich
gestohlene Fahrräder über größere Distanzen *tragen*? Mir ist im
Bekanntenkreis nur ein solcher Fall bekannt - und da war der Dieb
ausgesprochen dämlich und kam nur etwa 50m weit, bis er aufgehalten wurde.
Siehe Missverstaendnis oben.
Ich meinte un"ab"- oder "an"geschlossene Raeder.
Und da sind mir einige Faelle bekannt.
"Ich war doch nur kurz in der Sparkasse....."
Ja, ja....

Michael
--
!Wichtiger Hinweis
----------------------
Fuer den sicheren und angenehmen Umgang mit dem Geraet,
lesen Sie bitte das Handbuch fuer sicheres und angenehmes Arbeiten.
Stefan Goetzinger
2005-01-21 10:57:20 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Ich schließe mein Rad dort - wenn überhaupt - ab und nicht an.
[...]
Post by Andreas Oehler
Du meinst es gibt nennenswerte zahl von Fällen, wo Diebe offensichtlich
gestohlene Fahrräder über größere Distanzen *tragen*? Mir ist im
Bekanntenkreis nur ein solcher Fall bekannt - und da war der Dieb
ausgesprochen dämlich und kam nur etwa 50m weit, bis er aufgehalten wurde.
Andreas - üblicherweise sein Rad unabgeschlossen im Vorgarten oder vorm
Büro am Straßenrand abstellend
Das liegt, so behaupte ich, teilweise daran, dass du in einer relativ
kleinen Stadt wohnst.
Mir wurden schon drei Fahrräder aus Garten, Vorgarten und am hellichten
Tag in der Innenstadt gestohlen, mit diversen Kombinationen von an- und
abgeschlossen.

Stefan
Guido Vollbeding
2005-01-21 08:53:35 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Guido Vollbeding
So richtig mitgedacht hat in der Beziehung leider noch kein
Fahrradhersteller, ist ja auch nicht deren Problem wenn das
Rad weggetragen wird :-/.
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?
Ja, das ist Gewöhnungssache und so fühle ich mich sehr sicher.
Ansonsten hätte ich ein ungutes Gefühl, jedenfalls bei einem
Fahrrad, das über 1000 Euro gekostet hat.
Nur wenn ich am Wochenende einen sportlichen Tagesausflug mache,
lasse ich das Schloss ganz daheim. Fährt sich dann etwas leichter.

Viele Grüße
Guido
Tilman Wetter
2005-01-24 22:15:06 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
Nur wenn ich am Wochenende einen sportlichen Tagesausflug mache,
lasse ich das Schloss ganz daheim. Fährt sich dann etwas leichter.
Samstag mit einem Freund eine kleine Tour gefahren, nur etwa 50km bei
Graupelschauer und in höheren Lagen etwas eisige Fahrbahn mil lecker Split.
Ich mitm Renner, weil ich denke, der fährt jeden Tag, da kann ich nicht
mit dem Fullie antanzen und nachher eingehen wie ein Lercherl.

Da trägt der doch ein uralt MTB aus dem Keller, mit vielen dicken
Stollen, Ständer, Sigma Mirage mit Akku, Gebäckträger, Werkzeug zum
Abwinken, Pumpe, Kotflügeln und vor allem mit einem riesigen Bügelschloss.

Wir wollten doch nur eine kleine Mittagsrunde drehen, nicht nach Afrika!

Es kotzt ihn an, alles immer abzumontieren, meinte er, und wir führen
die Runde.

Hab mich natürlich nicht so angestrengt wie befürchtet, dafür hatte er
was zu lachen, weil ich mit den 23mm Slicks natürlich bei den
Fahrbahnverhältnissen tw hart ins Hintertreffen geriet.
Thomas Voigt
2005-01-21 10:28:56 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an? Also auch Samstag früh beim
Bäcker, auf dem Markt, beim kurzen Sprung in die Bibliothek, beim kurzen
Stadtbummel/Kirchenbesichtigung/etc. während einer Radreise?
Ein- oder zweimal im Jahr lasse ich es auch im Sichtbereich stehen, z.B.
an die Schaufensterscheibe gelehnt wenn ich z.B. beim Baecker was kaufe.
Ansonsten schliesse ich es immer an.
Fuer ein Rahmensschloss haette ich keine Verwendung.

tv
Mathias Böwe
2005-01-21 23:06:08 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an?
Es gibt nur drei Zustände bei meinen Rädern: Unter meinem Hintern, in
der Wohnung/im Keller oder *an*geschlossen. Manche Räder kennen auch nur
die beiden erstenannten Zustände.

Mathias
Andreas Oehler
2005-01-22 10:34:40 UTC
Permalink
Post by Mathias Böwe
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an?
Es gibt nur drei Zustände bei meinen Rädern: Unter meinem Hintern, in
der Wohnung/im Keller oder *an*geschlossen. Manche Räder kennen auch nur
die beiden erstenannten Zustände.
Erstaunlich. Das würde mir die Fahrradnutzung im Alltag (also der
überwiegende Teil) deutlich unattraktiver machen. Oft bedeutet das
Abstellen des Fahrrad an einem geeigneten *An*schließplatz einige Zeit des
Suchens, ist oft deutlich weiter vom Ziel der Fahrt entfernt und dort ggf.
weniger gut im Blick, der Einkauf muß meist weiter getragen werden, bei
Regen bedeutet *An*schließen oft den Verzicht auch einen trockenen
Standplatz, dort wo ich das Rad zwar *an*schließen könnte steht der Hänger
dann Fußgängern unzumutbar im Wege,...

Andreas
Mathias Böwe
2005-01-22 15:26:25 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Mathias Böwe
Es gibt nur drei Zustände bei meinen Rädern: Unter meinem Hintern, in
der Wohnung/im Keller oder *an*geschlossen. Manche Räder kennen auch nur
die beiden erstenannten Zustände.
Erstaunlich. Das würde mir die Fahrradnutzung im Alltag (also der
überwiegende Teil) deutlich unattraktiver machen.
Das ist halb so wild, wobei manche der von Dir angesprochenen Probleme
bei mir gar nicht oder nur in verschwindender Häufigkeit auftreten.
Post by Andreas Oehler
Oft bedeutet das Abstellen des Fahrrad an einem geeigneten
*An*schließplatz einige Zeit des Suchens, ist oft deutlich weiter vom Ziel
der Fahrt entfernt und dort ggf. weniger gut im Blick,
Hier in Proletistan, wo ich zur Zeit hause, fährt "man" nicht mit dem
Rad, was dazu führt, daß die gängigen Anschließmöglichkeiten i. d. R.
frei sind. Es kommt praktisch nie vor, daß ich mal 20m von meinem Ziel
entfernt einen geeigneten festen Gegenstand zun Anbinden finde.
Post by Andreas Oehler
der Einkauf muß meist weiter getragen werden,
Bei der genannten Entfernung betrachte ich es nicht als problematisch.
Post by Andreas Oehler
bei Regen bedeutet *An*schließen oft den Verzicht auch einen trockenen
Standplatz,
Wenn das für mehr als wenige Augenblicke (dem sprichwörtlichen
Bäckereibesuch) wäre, dann bin ich nicht bereit, das Risiko des
Wegtragens einzugehen. Lieber ein nasses Rad, das noch steht, als ein
trockenes in irgendeinem fremden Keller :-(
Post by Andreas Oehler
dort wo ich das Rad zwar *an*schließen könnte steht der Hänger
dann Fußgängern unzumutbar im Wege,...
Einen Hänger habe ich nicht, damit tritt dieses Problem bei mir auch
nicht auf.

Mathias
Tilman Wetter
2005-01-25 10:34:21 UTC
Permalink
Post by Mathias Böwe
Post by Andreas Oehler
Du schließt Dein Rad wirklich *immer* an?
Es gibt nur drei Zustände bei meinen Rädern: Unter meinem Hintern, in
der Wohnung/im Keller oder *an*geschlossen. Manche Räder kennen auch nur
die beiden erstenannten Zustände.
Du bist selbständig, und Futter wird frei Haus geliefert?
Mathias Böwe
2005-01-25 19:31:06 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Mathias Böwe
Es gibt nur drei Zustände bei meinen Rädern: Unter meinem Hintern, in
der Wohnung/im Keller oder *an*geschlossen. Manche Räder kennen auch nur
die beiden erstenannten Zustände.
Du bist selbständig, und Futter wird frei Haus geliefert?
Weder noch. Bin gerade von der 4ma, in der ich als Lohnsklave geknechtet
werden, nach hause gekommen (latürnich per Fahrrad) und habe die letzten
Reste aus dem Kühlschrank geklaubt, die ich unter heldenhaftem Einsatz
aus dem Supermarkt getreckt und dann gen Heimat gefahren habe -
selbstverfreilich mit dem Fahrrad.

Ich denke, daß man bei obiger Darstellung die wenigen Sekunden des
Übergangs, also wenn ich abgestiegen bin, aber das Rad noch nicht
angeschlossen respektive in den Keller getragen habe, oBdA
vernachlässigen kann, denn dann befindet es sich immer noch unter meiner
Verfügungsgewalt.

Mathias
Tilman Wetter
2005-01-25 20:55:31 UTC
Permalink
Ich habe eine Rüge verdient:
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.

* * * *
* * * <- Asche
* ** *
* * * * *
* * * *

****
´ ` <- Haupt
( o o )
| < |
|[] | \
| | \ <- Geländer

Den Gesichtsausdruck hab ich von dem Bild von Munch, das neben meinem
Schreibtisch steht.
Michael Buege
2005-01-26 15:15:13 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.
* * * *
* * * <- Asche
* ** *
* * * * *
* * * *
****
? ` <- Haupt
( o o )
| < |
|[] | \
| | \ <- Geländer
Den Gesichtsausdruck hab ich von dem Bild von Munch, das neben meinem
Schreibtisch steht.
Ach, _du_ hast es!

Michael
--
!Wichtiger Hinweis
----------------------
Fuer den sicheren und angenehmen Umgang mit dem Geraet,
lesen Sie bitte das Handbuch fuer sicheres und angenehmes Arbeiten.
Tilman Wetter
2005-01-26 22:02:50 UTC
Permalink
Post by Michael Buege
Post by Tilman Wetter
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.
* * * *
* * * <- Asche
* ** *
* * * * *
* * * *
****
? ` <- Haupt
( o o )
| < |
|[] | \
| | \ <- Geländer
Den Gesichtsausdruck hab ich von dem Bild von Munch, das neben meinem
Schreibtisch steht.
Ach, _du_ hast es!
Ja
und?
Gehts dir ab?

;-)
Michael Buege
2005-01-27 05:54:20 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Michael Buege
Post by Tilman Wetter
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.
* * * *
* * * <- Asche
* ** *
* * * * *
* * * *
****
? ` <- Haupt
( o o )
| < |
|[] | \
| | \ <- Geländer
Den Gesichtsausdruck hab ich von dem Bild von Munch, das neben meinem
Schreibtisch steht.
Ach, _du_ hast es!
Ja
und?
Gehts dir ab?
;-)
I bewahre, nicht meine Branche.
Die Norweger suchen es seit letzten August.

Michael
--
!Wichtiger Hinweis
----------------------
Fuer den sicheren und angenehmen Umgang mit dem Geraet,
lesen Sie bitte das Handbuch fuer sicheres und angenehmes Arbeiten.
Tilman Wetter
2005-01-27 07:21:04 UTC
Permalink
Post by Michael Buege
Post by Tilman Wetter
Post by Michael Buege
Post by Tilman Wetter
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.
* * * *
* * * <- Asche
* ** *
* * * * *
* * * *
****
? ` <- Haupt
( o o )
| < |
|[] | \
| | \ <- Geländer
Den Gesichtsausdruck hab ich von dem Bild von Munch, das neben meinem
Schreibtisch steht.
Ach, _du_ hast es!
Ja
und?
Gehts dir ab?
;-)
I bewahre, nicht meine Branche.
Die Norweger suchen es seit letzten August.
Ah so?

hätten sie was gesagt.

Mathias Böwe
2005-01-26 22:19:30 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Ich habe das einzige "oder" nicht gelesen.
Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Melden sie sich morgen
früh um fünf auf dem Kahlen Asten, um dort einen körperlichen Verweis zu
empfangen :-}

Mathias
Hannes Kuhnert
2005-01-20 19:59:27 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Post by Thomas Voigt
Hypsch. Warum ist die Magura vorne hinter der Gabel montiert?
Firmtech wird so montiert.
Da gibt's jetzt also auch solche Starrgabeln und der Hinterbau hat auch
Firm-Tech-Aufnahmen, sehr erfreulich! Hat schon jemand sowas aus Stahl
gebaut?
--
Hannes Kuhnert, Chemnitz
Hannes Kuhnert
2005-01-20 20:14:01 UTC
Permalink
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
Lösungen im Detail (allein der Kettenschutz), gute Verarbeitung,
http://www.bikebasics.de/idworx/de/Bikes/Easy_Rohler/easy_rohler.html
Warum steht da im Text "Shimano Nabendynamo" und unter einem SON-Bild "Son`s
(sic) extrem leichtlaufender Nabendynamo"?

Alu-Rahmen, Ahead-Gabel, integrierter Steuersatz, kurzes hinteres
Schutzblech, muss ich nicht haben.

Weil's hier kürzlich mal Thema war: Klar fällt bei den 32-Speichen-Rädern die
Symmetrie auf!
--
Hannes Kuhnert, Chemnitz
Andreas Oehler
2005-01-20 21:17:57 UTC
Permalink
Post by Hannes Kuhnert
Post by Andreas Oehler
Wenn ich ein komfortabeles Trekkingrad fertig kaufen wollte, würde ich
derzeit dem idworx Easy Rohler kaum widerstehen können. Sehr schöne
Lösungen im Detail (allein der Kettenschutz), gute Verarbeitung,
http://www.bikebasics.de/idworx/de/Bikes/Easy_Rohler/easy_rohler.html
Warum steht da im Text "Shimano Nabendynamo" und unter einem SON-Bild "Son`s
(sic) extrem leichtlaufender Nabendynamo"?
Vermutlich ist das beim Update von Modell'04 auf Modell'05 übersehen
worden.

Andreas
Tilman Wetter
2005-01-19 23:12:03 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
Liebe Fachleute,
[...]
Post by Gottfried Stutz
Einerseits wird er sehr gelobt, andererseits heisst es aber doch, er
In mehrerlei Hinsicht.
die meisten Trecking Räder können so dicke Reifen nicht im rahmen
unterbringen.
Und der Komfortunterschied zwischen Vollfederung und dicken Reifen mit
wenig Luft ist mehr als nur Gewaltig.
An sich reichen aber fette Reifen mit richtigem Druck (~3 bar) für alle
Strassenbeläge mit Versiegelung, ausnahme grober Kopfstein.
Zudem rate ich ohnedies (was dir dein Arzt sicher auch bestätigen wird,
in kurzen ruppigeren Abschnitten aufzustehen und im Stehen
darüberzugleiten bzw Wiegetritt.
Post by Gottfried Stutz
Die Federung scheint doch schwächer zu sein als bei
Fullys, das Profil ist zu "slick"
Profil brauhst du nur bei weichem Untergrund und Schnee,
Post by Gottfried Stutz
ein Durchschlagen soll vorkommen
nicht bei richtigem Druck
Post by Gottfried Stutz
(wäre fatal für die Bandscheibe), und es gibt das Dilemma zwischen
Schnelligkeit (stark aufgepumpt) und Federung (schwach aufgepumpt).
Ich fahre gerne flott, aber teilweise auch auf eher holprigen Wegen
(nicht off-trail).
R&M Delite Yellow mit einem SPV Dämpfer und Einer Talas RLT, wenn du
alleine für die Federelemente bereit bist, 1700.- Eur auszugeben ;-)
Post by Gottfried Stutz
Ist dort die Rollreibung superbreiter und
halb-platter Reifen nicht doch höher, und die Fully-Federung nicht
doch besser ?
Ja. Aber auch ein Fullie kappt bei einem Paris-Roubaix Pflaster nur die
Spitzen.
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln?
Felgen sind zumeist eher Wurscht, für Strassenbelange kann man auch eine
19mm Felge mit 57er Reifen kombinieren.
In mein Treckingrad haben keine 42er Reifen gepasst und der 37er Nokian
Hakkappelitta war unverträglich mit Schutzblechen.
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird, warum akzeptiert der Markt das, und warum spielen
seriöse Firmen wie Patria und R&M da mit?
Erstens gibt es wirklich gute Anwendungen für Alu Fullies, aber nicht in
dem gefordeten Kontext und zweitens sind auch deutsche Firmen nicht
grundsätzlich seriöser als irgend ein Taiwanbrater.
Zudem Sind die leute von veloewerk eher Traditionsverliebt als Objektiv.
Post by Gottfried Stutz
Warum muss man sich als
technischer Laie die Komponenten einzeln zusammensuchen (oder eben auf
den Hype reinfallen), wenn man schon €1400 hinblättert?
Das ist eine gute Grenze für ein vollausgestattetes ungefedertes rad.
Post by Gottfried Stutz
Wenn die
Werbesprüche so falsch sind wie hier suggeriert, warum kommen diese
Firmen dann nicht wegen "unlauterer Werbung" dran?
Wo ist die Werbung unlauter?
Post by Gottfried Stutz
Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll, oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...
Nein, das Treckingrad aus Chromo mit Sattelstützenfederung sieht immer
noch besser aus.
Ich spekuliere schon seit längerem auf den Traveller oder den Messeneger
von Rose, von denen ich weiss, dass sie die Reifendimension aufnehmen.
Wenn eine Gabel in Dimension 700, wird die Wahl eng
SR Suntour <http://www.srsuntour-cycling.com/> hat bereits gedämpfte
Gabeln in der Dimension und 63mm sollten reichen
zB.:
SF-NRX9100-RL-700
SF-NRX7500-LO-700
SF-NCX-E-LO
SF-NCX-D-LO-700
scheinen gedämpft zu sein.
Viel mehr fällt mir nicht ein.
Post by Gottfried Stutz
Die Elastomer-Federung kenne ich vom R&M Frog, funktioniert durchaus.
in de Kälte lässt sie nach.
Post by Gottfried Stutz
(Aber ansonsten bin ich mit R&M nicht zufrieden, schon darum lieber
kein R&M Delite..)
Und Tilman, was ist die "29er Reihe von Marzocchi" ?
Gary fisher baut 29" MTB, die brauchen natürlich eine entsprechende
Federgabel und die stellt nur Marzocchi her.
Bei Marzocchi kann man nicht viel falsch machen.
Andererseits werden 120mm Federweg für dich nicht das Wahre sein.
Es gibt aber auch die echten 700er Gabeln von Marzocchi, die ebenfalls
gedämpften txc Gabeln
Post by Gottfried Stutz
Es gibt übrigens auch Vollgefederte Räder unter 10kg. Ob du sie bezahlen
willst weiss ich aber nicht.
Naja, bis €2000 könnte ich wohl verkraften, aber das langt wohl noch
nicht?
Ich verdopple und will sehen ;-)
Ulli Horlacher
2005-01-20 08:24:02 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Und der Komfortunterschied zwischen Vollfederung und dicken Reifen mit
wenig Luft ist mehr als nur Gewaltig.
Kommt drauf an, wo und wie man faehrt.
Wenn man grobes Gelaende und Treppenstufen meidet, finde ich Ballonreifen
sogar komfortabler, weil sie feinfuehliger ansprechen.
Post by Tilman Wetter
R&M Delite Yellow mit einem SPV Dämpfer und Einer Talas RLT, wenn du
alleine für die Federelemente bereit bist, 1700.- Eur auszugeben ;-)
Und entsprechend Zeit und Geld in die regelmaessige Wartung.

Fuer nicht-Gelaendefahrer empfehle ich i.d.R. ungefederte Fahrraeder,
obwohl ich selber im Alltag ein Vollgefedertes fahre. Aber ich hab halt
Spass mit 30 km/h Bordsteine raufzufahren :-)

Der Spass hat dann eben auch seinen Aufpreis. Bei mir waren es so etwa
1500 Euro in der Anschaffung, dazu kommen jaehrliche Wartungskosten.
Post by Tilman Wetter
Post by Gottfried Stutz
Ist dort die Rollreibung superbreiter und
halb-platter Reifen nicht doch höher, und die Fully-Federung nicht
doch besser ?
Ja. Aber auch ein Fullie kappt bei einem Paris-Roubaix Pflaster nur die
Spitzen.
Hinzu kommt, dass die meisten Vollgefederten das Fahren ineffektiver
machen, indem sie Fahrleistung schlucken.
--
+ Ulli Horlacher + ***@moep.bb.bawue.de +
+ "We don't brake for SPAMmers - BO-FH 666" +
Tilman Wetter
2005-01-20 13:18:24 UTC
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Und der Komfortunterschied zwischen Vollfederung und dicken Reifen mit
wenig Luft ist mehr als nur Gewaltig.
Kommt drauf an, wo und wie man faehrt.
Wenn man grobes Gelaende und Treppenstufen meidet, finde ich Ballonreifen
sogar komfortabler, weil sie feinfuehliger ansprechen.
ACK.
Sie prellen ab einer gewissen Geschwindigkeit/Fahrbahnrauheit, die aber
selbst für Radwege ungewöhnlich sein sollte.
Die Strudelhofstiege hab ich schon mit dem Renner (23mm) probiert, habe
aber im untersten Teil verweigert, weil es (dem Rad) schon weh tat. Mit
dem Trecker (40mm) nahm man das gelassen, mit dem Fullie kann man mit
der anderen Hand Zigaretten drehen, falls man das kann und falls die
Stiege länger wäre und falls man überhaupt rauchte und falls gerade wer
zusähe, den dann auch "toll" sagt. ;-)
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
R&M Delite Yellow mit einem SPV Dämpfer und Einer Talas RLT, wenn du
alleine für die Federelemente bereit bist, 1700.- Eur auszugeben ;-)
Und entsprechend Zeit und Geld in die regelmaessige Wartung.
Naja... ich mach mir einen Termin aus, wo ich es nicht brauche, und geb
es für etwa eineinhalb Tage aus der Hand, das kostet dann inkl alle Züge
neu justieren usw so um die 50-70 Euro alle 15-20 Monate.
Für Ketten und Schaltwerke geb ich mehr aus.
Post by Ulli Horlacher
Fuer nicht-Gelaendefahrer empfehle ich i.d.R. ungefederte Fahrraeder,
obwohl ich selber im Alltag ein Vollgefedertes fahre. Aber ich hab halt
Spass mit 30 km/h Bordsteine raufzufahren :-)
Da gehören aber auch entsprechend fette Reifen dazu. :-)
Fährst du da einen Lieger oder ein Tandem?
Post by Ulli Horlacher
Der Spass hat dann eben auch seinen Aufpreis. Bei mir waren es so etwa
1500 Euro in der Anschaffung, dazu kommen jaehrliche Wartungskosten.
Welche Federelemente hast du da verbaut?
Meine Gabel (alt und Stahl- Elastomer kombi mit Fettnippel) braucht nur
nach sehe schlammreichen Wintern mal eine Wartung.
Der Luftdämpfer war die längste Zeit in einem Lizard skin verpackt und
hat demzufolge keinen Wartungsaufwand
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Post by Gottfried Stutz
Ist dort die Rollreibung superbreiter und
halb-platter Reifen nicht doch höher, und die Fully-Federung nicht
doch besser ?
Ja. Aber auch ein Fullie kappt bei einem Paris-Roubaix Pflaster nur die
Spitzen.
Hinzu kommt, dass die meisten Vollgefederten das Fahren ineffektiver
machen, indem sie Fahrleistung schlucken.
W
Ulli Horlacher
2005-01-20 19:45:06 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
Fuer nicht-Gelaendefahrer empfehle ich i.d.R. ungefederte Fahrraeder,
obwohl ich selber im Alltag ein Vollgefedertes fahre. Aber ich hab halt
Spass mit 30 km/h Bordsteine raufzufahren :-)
Da gehören aber auch entsprechend fette Reifen dazu. :-)
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
Post by Tilman Wetter
Fährst du da einen Lieger oder ein Tandem?
Tandem fahre ich nicht im Alltag, das ist mir dann doch etwas zu sperrig :-)
Also Lieger.
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
Der Spass hat dann eben auch seinen Aufpreis. Bei mir waren es so etwa
1500 Euro in der Anschaffung, dazu kommen jaehrliche Wartungskosten.
Welche Federelemente hast du da verbaut?
MEKS Carbon Light Federgabel und DMC 24 Luftdaempfer.
--
+ Ulli Horlacher + ***@moep.bb.bawue.de +
+ "We don't brake for SPAMmers - BO-FH 666" +
Gerald Eischer
2005-01-20 23:27:35 UTC
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Da gehören aber auch entsprechend fette Reifen dazu. :-)
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett". In 40ern können zwei Hamster
im Gegenverkehr laufen.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://drffaq.freezope.org |
| Für OE-Nutzer: http://www.wschmidhuber.de/oeprob/index.html |
Ulli Horlacher
2005-01-20 23:44:49 UTC
Permalink
Post by Gerald Eischer
Post by Ulli Horlacher
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett".
So ein Spruch kann ja nur von einem Grenz-Magersuechtigen kommen :-)
Diese 40 mm Reifen sind die schmaelsten, die ich habe (von 8).
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Klaus Mueller
2005-01-21 04:49:51 UTC
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Post by Gerald Eischer
Post by Ulli Horlacher
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett".
So ein Spruch kann ja nur von einem Grenz-Magersuechtigen kommen :-)
Diese 40 mm Reifen sind die schmaelsten, die ich habe (von 8).
Meine breitesten Reifen sind 37er. Und ich bin garantiert nicht
grenz-magersüchtig.

Klaus
--
Rad weg! - der wahre Sinn der Radwege
http://home.t-online.de/home/klaus.mueller.erl

FAQ zu de.rec.fahrrad: http://drffaq.freezope.org
Gerald Eischer
2005-01-21 15:57:03 UTC
Permalink
Post by Klaus Mueller
Post by Ulli Horlacher
Post by Gerald Eischer
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett".
So ein Spruch kann ja nur von einem Grenz-Magersuechtigen kommen :-)
Diese 40 mm Reifen sind die schmaelsten, die ich habe (von 8).
Meine breitesten Reifen sind 37er.
Dito. Spikereifen gibt's leider nicht schmäler.
Post by Klaus Mueller
Und ich bin garantiert nicht grenz-magersüchtig.
Ich auch nicht :-(
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://drffaq.freezope.org |
| Für OE-Nutzer: http://www.wschmidhuber.de/oeprob/index.html |
Tilman Wetter
2005-01-22 11:38:56 UTC
Permalink
Post by Gerald Eischer
Post by Klaus Mueller
Post by Ulli Horlacher
Post by Gerald Eischer
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett".
So ein Spruch kann ja nur von einem Grenz-Magersuechtigen kommen :-)
Diese 40 mm Reifen sind die schmaelsten, die ich habe (von 8).
Meine breitesten Reifen sind 37er.
Dito. Spikereifen gibt's leider nicht schmäler.
Post by Klaus Mueller
Und ich bin garantiert nicht grenz-magersüchtig.
Den Schnitzelwirt-Award bekommst du aber auch nicht ;-)
Tilman Wetter
2005-01-21 12:00:03 UTC
Permalink
Post by Gerald Eischer
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Da gehören aber auch entsprechend fette Reifen dazu. :-)
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
Zum Rauffahren auf Bordsteine nicht.
Das geht bei 30 kmH und einem Lieger sicher kaputt.
Mitm Uprigkt muss man auch schon gut timen, wann man wie entlastet.
Post by Gerald Eischer
40 mm sind an der Grenze zu "vollfett". In 40ern können zwei Hamster
im Gegenverkehr laufen.
Wobei ich mir bei Versuchen, Treppen Raufzufahren regelmässig die HR
Felge geschrottet habe.

Sicherheit diesbezüglich gibz erst ab etwa 54mm und 3-3,2Bar.
Da kann man auch sicher sein ,dass erst der Reifen geht, wenn die
Schlange nach der Hamsterkolonie beisst.
Ulli Horlacher
2005-01-21 20:47:37 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
Zum Rauffahren auf Bordsteine nicht.
Das geht bei 30 kmH und einem Lieger sicher kaputt.
Dann sag das meinen Reifen nicht. Die haben 40 mm (Primo Comet 406-40, 8
bar) und ich fahr damit die Bordsteine rauf.
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Tilman Wetter
2005-01-21 23:46:05 UTC
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
Zum Rauffahren auf Bordsteine nicht.
Das geht bei 30 kmH und einem Lieger sicher kaputt.
Dann sag das meinen Reifen nicht. Die haben 40 mm (Primo Comet 406-40, 8
bar) und ich fahr damit die Bordsteine rauf.
Wann hast du das letzte mal feste Nahrung zu dir genommen?

Auf der anderen Seite, meine 700-40 fassten nur 5,5 Bar. da wird wohl
ein wenig Reserve bei dir sein
Ulli Horlacher
2005-01-22 00:01:44 UTC
Permalink
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
Dann sag das meinen Reifen nicht. Die haben 40 mm (Primo Comet 406-40, 8
bar) und ich fahr damit die Bordsteine rauf.
Wann hast du das letzte mal feste Nahrung zu dir genommen?
Wenn du damit auf Reifendefekte anspielen solltest: hatte ich deswegen
noch keine.
Post by Tilman Wetter
Auf der anderen Seite, meine 700-40 fassten nur 5,5 Bar. da wird wohl
ein wenig Reserve bei dir sein
Du faehrst halt Billigware :-)
Reserve hab ich bis 10 bar. Aber das will ich den Felgen nicht zumuten.
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Rainer H. Rauschenberg
2005-01-23 16:23:24 UTC
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Post by Tilman Wetter
Post by Ulli Horlacher
40 mm empfinde ich nicht grad als "fett".
Zum Rauffahren auf Bordsteine nicht.
Das geht bei 30 kmH und einem Lieger sicher kaputt.
Dann sag das meinen Reifen nicht. Die haben 40 mm (Primo Comet 406-40, 8
bar) und ich fahr damit die Bordsteine rauf.
Bordsteinhoehe?

Rainer "die abgesenkten ignoriere ich mit dem Alleweder" Rauschenberg
Ulli Horlacher
2005-01-23 16:33:46 UTC
Permalink
Post by Rainer H. Rauschenberg
Post by Ulli Horlacher
Dann sag das meinen Reifen nicht. Die haben 40 mm (Primo Comet 406-40, 8
bar) und ich fahr damit die Bordsteine rauf.
Bordsteinhoehe?
Nicht nachgemessen. So halbhoch.
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Guido Vollbeding
2005-01-20 10:12:13 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
Einerseits wird er sehr gelobt, andererseits heisst es aber doch, er
Sicherlich wird da zuviel Hype gemacht, vor allem natürlich vom
Hersteller. Die BA sind nicht schlecht, ich fahre sie (60-622)
nun knapp ein halbes Jahr und bin durchaus zufrieden. Aber soviel
"Schwebung" wie in der Werbung suggeriert bringt es nun auch nicht.
Wie alles andere haben sie bestimmte Vor- und Nachteile.
Ich habe noch alte filigrane Stahlfahrräder die allein dadurch
mindestens ebenso gut federn (bei normaler 40er Bereifung).
Post by Gottfried Stutz
Die Federung scheint doch schwächer zu sein als bei
Fullys, das Profil ist zu "slick", ein Durchschlagen soll vorkommen
(wäre fatal für die Bandscheibe), und es gibt das Dilemma zwischen
Schnelligkeit (stark aufgepumpt) und Federung (schwach aufgepumpt).
Ich pumpe meine Reifen immer nach Gefühl auf und habe da mit BA
keine Probleme. Das "slicke" Profil hat guten Grip auch bei Nässe,
nur auf Schnee/Eis oder sehr weichem Untergrund wird das ein Eiertanz.

Deine Bandscheibe kurierst Du lieber mit gesunder Lebensweise
(Tipp: http://www.bfgev.de), dann klappts auch mit dem Radfahren...
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?
Die 50er passen noch bei vielen, die 60er nur bei wenigen
(mal bei http://www.ballonbikes.com gucken).
Wie gesagt, so großer Unterschied wie von der Werbung suggeriert
ist da aber auch nicht, mit dem standardmäßigen Maximum von 47
wäre man wahrscheinlich auch gut bedient. Ich würde mehr auf
andere Dinge achten, z.B. guter elastischer Stahlrahmen.
Post by Gottfried Stutz
Wenn der "Fully-Alu-Hype" wirklich so betrügerisch ist wie auf
http://www.velowerk.ch/gefedert_radfahren.htm
behauptet wird, warum akzeptiert der Markt das, und warum spielen
seriöse Firmen wie Patria und R&M da mit ? Warum muss man sich als
technischer Laie die Komponenten einzeln zusammensuchen (oder eben auf
den Hype reinfallen), wenn man schon €1400 hinblättert ? Wenn die
Werbesprüche so falsch sind wie hier suggeriert, warum kommen diese
Firmen dann nicht wegen "unlauterer Werbung" dran ?
Wo lebst Du? Laut den Veden (das sind altindische Weisheitstexte) leben
wir nunmal seit ca. 5000 Jahren im "Kali-Yuga", das ist das Zeitalter
des Streites und der Heuchelei. Das muss man wissen und damit umgehen,
dann geht das. Falls Du auch zu den wenigen "Eingeweihten" gehören
willst, dann kann ich Dir z.B. für den Anfang dieses hier empfehlen
um Dich schlau zu machen: http://www.zurwahrheit.de . In den normalen
Massenmedien wirst Du nämlich heutzutage eher verdummt als erhoben,
was Du sicher zum Teil auch schon bemerkt hast, da muss man sich
andere Informationsquellen suchen.

Auch "seriöse" Firmen wie Patria und R&M unterliegen den
zeitgeschichtlichen Einflüssen, bieten aber noch vergleichsweise
vernünftige Produkte an, wenn man sorgfältig auswählt.
Post by Gottfried Stutz
Ich bin jetzt wirklich verunsichert, ob ich ein fertiges
Fully-Alu-Trekkingrad nehmen soll, oder ein einfaches leichtes
CroMo-Trekkingrad mit gefederter Sattelstütze und Ballonreifen
ausstatten soll. Sähe auch eher wie Flickwerk aus...
Letztlich würdest Du erst hinterher wissen, nachdem Du beide mal
probiert hast, was vielleicht geeigneter ist.
Mein Tipp wäre also erstmal eines zu nehmen, und bei Zweifel vielleicht
später noch das andere zu probieren. Dann hast Du zwar zwei Fahrräder,
aber schaden tut das nicht ;), und erst dann weisst Du es richtig
einzuschätzen. Ähnlich mache ich das.
Post by Gottfried Stutz
Naja, bis €2000 könnte ich wohl verkraften, aber das langt wohl noch
nicht?
Das sollte auf jeden Fall reichen. Ich bin ja der Meinung, dass man
auch bis €1500 gute Fahrräder kriegen sollte, und bei mir hat das
auch geklappt.

Viele Grüße
Guido
Guido Vollbeding
2005-01-20 10:15:38 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
(mal bei http://www.ballonbikes.com gucken).
Oops, richtig wäre http://www.balloonbikes.com

Viele Grüße
Guido
Thomas Voigt
2005-01-20 12:01:50 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
Sicherlich wird da zuviel Hype gemacht, vor allem natürlich vom
Hersteller. Die BA sind nicht schlecht, ich fahre sie (60-622)
nun knapp ein halbes Jahr und bin durchaus zufrieden. Aber soviel
"Schwebung" wie in der Werbung suggeriert bringt es nun auch nicht.
Kommt drauf an was man vorher gefahren ist. Ich finde, dass meine
Spikereifen (40x622) im Vergleich zu meinen normalen Reifen (25er oder
28er mit 8 Bar) ganz hervorragend federn. Einen Vergleich mit 60er BA
faende ich lustig, dazu fehlt mir aber ein passender Rahmen (und die
Zeit, noch ein Rad aufzubauen).

tv
Guido Vollbeding
2005-01-20 12:12:41 UTC
Permalink
Post by Thomas Voigt
Post by Guido Vollbeding
Sicherlich wird da zuviel Hype gemacht, vor allem natürlich vom
Hersteller. Die BA sind nicht schlecht, ich fahre sie (60-622)
nun knapp ein halbes Jahr und bin durchaus zufrieden. Aber soviel
"Schwebung" wie in der Werbung suggeriert bringt es nun auch nicht.
Kommt drauf an was man vorher gefahren ist. Ich finde, dass meine
Spikereifen (40x622) im Vergleich zu meinen normalen Reifen (25er oder
28er mit 8 Bar) ganz hervorragend federn. Einen Vergleich mit 60er BA
faende ich lustig, dazu fehlt mir aber ein passender Rahmen (und die
Zeit, noch ein Rad aufzubauen).
Auf den alten Lauben fuhr ich normalerweise 40er, minimal 37er.
Wie gesagt, mit gutem Stahlrahmen dämpft das schon passabel.
Wenn doch die Rösser nur nicht schon halb verrostet wären...
Für einen Klassiker in dieser Richtung würde ich sowas wie
das "Weltrad Original" empfehlen, wird hier in der Gegend
produziert: http://www.weltrad.de .
Das würde ich vom Fahrgefühl gerne mal probieren, allerdings
sagt es mir anderweitig nicht zu, deshalb käme es als
Anschaffung für mich nicht in Frage.

Viele Grüße
Guido
Thomas Voigt
2005-01-20 12:29:32 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
Auf den alten Lauben fuhr ich normalerweise 40er, minimal 37er.
Wie gesagt, mit gutem Stahlrahmen dämpft das schon passabel.
Wenn doch die Rösser nur nicht schon halb verrostet wären...
Mehr als Flugrost? Ich erinnere mich an gut verrostete Mifa-Fahrraeder,
die einfach ueberstrichen und dann nochmal 20 Jahre gefahren wurden...
Post by Guido Vollbeding
Für einen Klassiker in dieser Richtung würde ich sowas wie
das "Weltrad Original" empfehlen, wird hier in der Gegend
produziert: http://www.weltrad.de .
Warum so etwas exotisches? Noch bekommt man Raeder mit Stahlrahmen, auch
preiswert von der Stange.

tv
Guido Vollbeding
2005-01-20 12:48:17 UTC
Permalink
Post by Thomas Voigt
Post by Guido Vollbeding
Auf den alten Lauben fuhr ich normalerweise 40er, minimal 37er.
Wie gesagt, mit gutem Stahlrahmen dämpft das schon passabel.
Wenn doch die Rösser nur nicht schon halb verrostet wären...
Mehr als Flugrost? Ich erinnere mich an gut verrostete Mifa-Fahrraeder,
die einfach ueberstrichen und dann nochmal 20 Jahre gefahren wurden...
Nana, wo leben wir denn? Ein bisschen elegant soll's schon sein.
Mit einer zeitgemäßen mehrfachen Pulverbeschichtung dürfte das
kaum mithalten, wenn mich nicht alles täuscht.
Post by Thomas Voigt
Post by Guido Vollbeding
Für einen Klassiker in dieser Richtung würde ich sowas wie
das "Weltrad Original" empfehlen, wird hier in der Gegend
produziert: http://www.weltrad.de .
Warum so etwas exotisches? Noch bekommt man Raeder mit Stahlrahmen,
auch preiswert von der Stange.
Naja, ein "Stahlrad von der Stange" wäre wohl auch nicht unbedingt
das Optimale. Ich habe den Eindruck dass die Weltradler schon etwas
mehr Aufwand betreiben und insgesamt ein solides Gefährt liefern
(von Hand eingespeichte und abgedrückte Laufräder etc.), was sich
auch im Preis niederschlägt (genausoviel wie mein "modernes" Patria
gekostet hat!). Zumindest hätte ich da mehr Vertrauen und ein
besseres Gefühl, das ist ja auch wichtig.

Viele Grüße
Guido
Thomas Voigt
2005-01-20 14:32:56 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
Post by Thomas Voigt
Mehr als Flugrost? Ich erinnere mich an gut verrostete Mifa-Fahrraeder,
die einfach ueberstrichen und dann nochmal 20 Jahre gefahren wurden...
Nana, wo leben wir denn? Ein bisschen elegant soll's schon sein.
Das war notwendigerweise vor mehr als 20 Jahren :-)
Post by Guido Vollbeding
Mit einer zeitgemäßen mehrfachen Pulverbeschichtung dürfte das
kaum mithalten, wenn mich nicht alles täuscht.
Man kann auch alte Stahlrahmen neu beschichten lassen.
Post by Guido Vollbeding
Naja, ein "Stahlrad von der Stange" wäre wohl auch nicht unbedingt
das Optimale. Ich habe den Eindruck dass die Weltradler schon etwas
mehr Aufwand betreiben und insgesamt ein solides Gefährt liefern
(von Hand eingespeichte und abgedrückte Laufräder etc.),
Gerade letzteres erwarte ich von jedem Mittelklasse-Rad.

tv
Guido Vollbeding
2005-01-20 14:38:12 UTC
Permalink
Post by Thomas Voigt
Post by Guido Vollbeding
Mit einer zeitgemäßen mehrfachen Pulverbeschichtung dürfte das
kaum mithalten, wenn mich nicht alles täuscht.
Man kann auch alte Stahlrahmen neu beschichten lassen.
Sicher, wenn einem soviel an dem Stück läge.
Aber so war's bei mir nun auch wieder nicht, und für den Aufwand und
Preis habe ich mir lieber gleich ein fertiges neues Rad geholt.

Viele Grüße
Guido
Elke Bock
2005-01-20 15:38:29 UTC
Permalink
Post by Thomas Voigt
Post by Guido Vollbeding
Post by Thomas Voigt
Mehr als Flugrost? Ich erinnere mich an gut verrostete Mifa-Fahrraeder,
die einfach ueberstrichen und dann nochmal 20 Jahre gefahren wurden...
Nana, wo leben wir denn? Ein bisschen elegant soll's schon sein.
Das war notwendigerweise vor mehr als 20 Jahren :-)
Man sieht solche ollen Räder hier durchaus noch häufig,
jedenfalls wenn man selber mit Fahrrad einkaufen fährt.


mfg, elke
--
Radwege bauen heißt Fallen stellen.
Tilman Wetter
2005-01-22 12:49:52 UTC
Permalink
Post by Guido Vollbeding
Ich pumpe meine Reifen immer nach Gefühl auf und habe da mit BA
keine Probleme. Das "slicke" Profil hat guten Grip auch bei Nässe,
nur auf Schnee/Eis oder sehr weichem Untergrund wird das ein Eiertanz.
Da helfen auch normale Stollenreifen kaum mehr.
Hält der Nokian Extreme auch gut auf Eis, und gibt auf einigermassen
ebener Fahrbahn guten Schub, stellt sich das Rad auch damit gnadenlos
quer, sowie die Fahrbahn hängt.
Guido Vollbeding
2005-01-20 10:25:25 UTC
Permalink
Post by Gottfried Stutz
Passen diese superbreiten Reifen überhaupt an ein normales
Trekkingrad, oder muss man dann Felgen und Schutzbleche mit
auswechseln ?
Übrigens laut Hersteller gibt es mit Felgen keine Probleme, die
BA sollen auch in herkömmliche 19mm Trekkingfelgen passen.
Mein Fahrradhersteller hat die 60mm BA in "breite Hohlkammerfelgen"
gepresst, worunter er gerade mal 21mm verstand (aber ansonsten
wirklich sehr stabil). Ich würde ja unter "breiten" Felgen
mindestens 25mm verstehen (mein Vater fährt über 30mm!),
aber die sind kaum mehr erhältlich :-/.

Viele Grüße
Guido
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...