Discussion:
DVR und Radfahrerhelme
(zu alt für eine Antwort)
Ervin Peters
2010-08-21 21:50:10 UTC
Permalink
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?

http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm

ervin
--
Wer Territorien sät wird Grenzstreitigkeiten ernten.
Hans Altmeyer
2010-08-21 23:46:35 UTC
Permalink
Post by Ervin Peters
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
Ich leider nicht, aber bist Du sicher, daß sie etwas taugen, wenn sie zu
solchen Schlußfolgeriungen verleiten?
Post by Ervin Peters
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
Sehr schön, kannte ich noch nicht, obwohl der Text schon 5 Jahre alt
ist. Er zeigt, daß ein Professorentitel ohne Verständnis für Zahlen
erwerbbar ist. Erst jammert der Text darüber, daß laut BASt "über alle
Altersgruppen hinweg nur 6 % der Fahrradfahrer" einen Helm trugen, ein
paar Sätze später teilt er mit, daß laut HKS-Zahlen die Helmträger unter
den Schädel-Hirn-Traumatisierten deutlich überrepräsentiert sind –
offenbar, ohne das zu bemerken.

Gruß, Hans
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-22 23:13:18 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
Ich leider nicht, aber bist Du sicher, daß sie etwas taugen, wenn sie zu
solchen Schlußfolgeriungen verleiten?
"Wie kann eine Untersuchung korrekt sein, wenn ein unerwünschtes
Ergebnis dabei heruaskommt?"

Göttlich, Deine Logik.
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
Sehr schön, kannte ich noch nicht, obwohl der Text schon 5 Jahre alt
ist. Er zeigt, daß ein Professorentitel ohne Verständnis für Zahlen
erwerbbar ist. Erst jammert der Text darüber, daß laut BASt "über alle
Altersgruppen hinweg nur 6 % der Fahrradfahrer" einen Helm trugen, ein
paar Sätze später teilt er mit, daß laut HKS-Zahlen die Helmträger unter
den Schädel-Hirn-Traumatisierten deutlich überrepräsentiert sind –
offenbar, ohne das zu bemerken.
Was hat er denn zu Deinem Hinweis mitgeteilt?


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-22 23:34:30 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ervin Peters
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
Sehr schön, kannte ich noch nicht, obwohl der Text schon 5 Jahre alt
ist. Er zeigt, daß ein Professorentitel ohne Verständnis für Zahlen
erwerbbar ist. Erst jammert der Text darüber, daß laut BASt "über alle
Altersgruppen hinweg nur 6 % der Fahrradfahrer" einen Helm trugen, ein
paar Sätze später teilt er mit, daß laut HKS-Zahlen die Helmträger unter
den Schädel-Hirn-Traumatisierten deutlich überrepräsentiert sind –
offenbar, ohne das zu bemerken.
Was hat er denn zu Deinem Hinweis mitgeteilt?
Ergänzung:

Wenn ich ihm schreiben würde, wozu ich keine Lust habe, dann könnte
das ungefähr so aussehen:

"Beschluss des DVR-Gesamtvorstands vom 07. November 2005 auf der Basis
der Empfehlung des Ausschusses für Verkehrsmedizin, Erste Hilfe und
Rettungswesen - Deutscher Verkehrssicherheitsrat - 2005

Sehr geehrter Herr Prof. Bandmann,

in den Erläuterungen zum o. a. Beschluß wird folgendes ausgeführt:

"Wie sich aus der BASt-Info 17/05 „Gurte, Kindersitze, Helme und
Schutzkleidung 2004“ ergibt, trugen über alle Altersgruppen hinweg nur
6 % der Fahrradfahrer im Jahr 2004 genau wie im Vorjahr einen
Schutzhelm, so dass der Gesamtanteil der schutzhelmtragenden
Fahrradfahrer weiterhin auf einem niedrigen Niveau bleibt.
[...]
Auch die neuesten Erhebungen (Kuratorium ZNS – Hannelore Kohl
Stiftung) zeigen einen Anteil der bis 20-Jährigen am
Schädel-Hirn-Trauma von 37,1 %. Der Anteil der Radfahrer ohne Helm
betrug hierbei 7,9 %, der Anteil mit Helm 1,3 %."

Wenn der Helm wirkungslos wäre, d. h. das Tragen eines Helms keinen
Einfluß auf das Risiko eines Schädel-Hirn-Traumas hätte, dann wäre zu
erwarten, daß bei einer Helmtragequote von 6 % der Anteil der
Helmträger an den 7,9 % + 1,3 % = 9,2 % verletzten Radfahrern 6 % *
9,2 % = 0,55 % ausmachen würde. Nach den o. a. Angaben liegt er aber
bei 1,3 %, das relative Risiko ist bei Helmträgern also um 135,5 %
überhöht.

Könnten Sie mir bitte erläutern, wie es kommt, daß das Tragen eines
Fahrradhelms das Risiko eines Schädel-Hirn-Traumas so stark
vergrößert?"

Will das nicht mal jemand fragen? Die Antwort täte mich denn doch
interessieren.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Hans Altmeyer
2010-08-23 23:04:22 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
"Wie kann eine Untersuchung korrekt sein, wenn ein unerwünschtes
Ergebnis dabei heruaskommt?"
Göttlich, Deine Logik.
Den Satz hast Du erfunden, also ist das Deine Logik, Du
Strohmannkonstrukteur.
Walter Janné
2010-08-22 11:14:45 UTC
Permalink
On Sat, 21 Aug 2010 23:50:10 +0200, Ervin Peters
Post by Ervin Peters
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
ervin
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."

Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?

Also sind die anderen Radfahrer Schuld daran, daß ich als Radfahrer
immer mehr gefährdet werde.

Ich dachte bisher, daß liegt daran, daß der Kfz-Verkehr zunimmt.

Walter
Klaus Mueller
2010-08-22 11:22:17 UTC
Permalink
Post by Walter Janné
Also sind die anderen Radfahrer Schuld daran, daß ich als Radfahrer
immer mehr gefährdet werde.
Ich dachte bisher, daß liegt daran, daß der Kfz-Verkehr zunimmt.
Noch nicht mal das. Hauptsächlich liegt es am Wuchern der
Radverkehrtanlagen und dem damit einhergehend Verstecktwerden der
schildertreuen Radfahrer und dem gleichfalls zunehmenden
Revierverteidigungsverhalten des Büchsenfleischs.

Klaus
--
Rad weg! - der wahre Sinn der Radwege o/\,/\o ^ ^ ^
http://www.radwegweg.info (.(.) |_|_|
Leihhöllenhamster ==> =( o )= |
FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ ''W''' B
Frank Studt
2010-08-22 13:12:21 UTC
Permalink
Post by Walter Janné
On Sat, 21 Aug 2010 23:50:10 +0200, Ervin Peters
Post by Ervin Peters
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
ervin
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Der Satz sagt genau das. Die Realität sieht natürlich genau umgekehrt
aus, nennt sich dann "Safety in numbers" oder "Non-linearity of Risk".
Neuere Arbeit hierzu kommt aus Norwegen:

http://www.pcmds.net/oakcliff/Non-linearityOfRisk2009.pdf



Frank
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-22 23:17:48 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Frank Studt
Post by Walter Janné
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Der Satz sagt genau das.
Nein, eigentlich nicht. Aber ein bißchen blöd formuliert ist er.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Carmen Hagemeister
2010-08-23 06:04:21 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Post by Frank Studt
Post by Walter Janné
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Der Satz sagt genau das.
Nein, eigentlich nicht. Aber ein bißchen blöd formuliert ist er.
Das ist aber ein sehr netter Kommentar. Allerdings gibt es nicht ohne
Grund Menschen, die sich mit "Risikokommunikation" beschaeftigen - und
deren Erkenntnisen wir z.B. zu verdanken haben, wie seit einiger Zeit
Nebenwirkungswahrscheinlihckeiten in Beipackzetteln von Medikamenten
angegeben werden.

Vermutlich meinen sie:
Wenn mehr Personen Rad fahren, haben mehr Radfahrer Unfaelle.
Fuer alle Nicht-Radfahrer bedeutet das dann tatsaechlich: Wenn sie einen
Unfall haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Unfallgegner ein
Radfahrer ist.
Fuer die Menschen, die im Krankenhaus arbeiten, bedeutet das: Die Zahl
zu behandelnder Radfahrer steigt.

Was mich als Radfahrerin interessiert, ist aber, wie wahrscheinlich
_ich_ einen Unfall habe. Und das duerfte auch die meisten anderen
RadfahrerInnen interessieren.
Bei dem derzeitigen Radverkehrsanteil in Deutschland kann ich mit
"safety in numbers" rechnen: Je mehr Radfahrer unterwegs sind, desto
geringer ist der _Anteil_ von ihnen, die einen Unfall haben. Erklaert
wird das damit, dass andere Verkehrsteilnehmer mehr mit Radfahrern
rechnen, wenn mehr davon unterwegs sind.
Mit fiktiven Zahlen: Wenn vorher 100.000 Radfahrer unterwegs waren und
10 einen Unfall hatten, nun 200.000 unterwegs sind und 15 einen Unfall
haben, findet man (1) zwar in den Statistiken und Krankenhaeusern mehr
verunfallte Radfahrer, (2) ich selbst bin aber sicherer unterwegs, habe
naemlich nicht bei 10 von 100.000 Fahrten, also bei jeder 10.000. Fahrt,
sondern nur noch bei 15 von 200.000 Fahrten, also bei jeder 13.333.
Fahrt einen Unfall.

Gruss
Carmen
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-23 08:07:01 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Carmen Hagemeister
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Frank Studt
Post by Walter Janné
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Der Satz sagt genau das.
Nein, eigentlich nicht. Aber ein bißchen blöd formuliert ist er.
Das ist aber ein sehr netter Kommentar. Allerdings gibt es nicht ohne
Grund Menschen, die sich mit "Risikokommunikation" beschaeftigen - und
deren Erkenntnisen wir z.B. zu verdanken haben, wie seit einiger Zeit
Nebenwirkungswahrscheinlihckeiten in Beipackzetteln von Medikamenten
angegeben werden.
Ja, die sind auch immer blöd formuliert. Und ziemlich nutzlos:

Erstens kann kaum jemand wirklich in Wahrscheinlichkeiten denken (die
paar MINTler ausgenommen). Und zweitens: Was nützen die Informationen
denn? Man hat doch keine Alternative, wahrscheinlich handelt es sich
bei der Einnahme des Medikaments um die relativ beste
Handlungsmöglichkeit.

Eigentlich ist das alles nur unsinniger Juristenscheiß.
Post by Carmen Hagemeister
Wenn mehr Personen Rad fahren, haben mehr Radfahrer Unfaelle.
So hatte ich das verstanden.
Post by Carmen Hagemeister
Fuer alle Nicht-Radfahrer bedeutet das dann tatsaechlich: Wenn sie einen
Unfall haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Unfallgegner ein
Radfahrer ist.
Fuer die Menschen, die im Krankenhaus arbeiten, bedeutet das: Die Zahl
zu behandelnder Radfahrer steigt.
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Post by Carmen Hagemeister
Was mich als Radfahrerin interessiert, ist aber, wie wahrscheinlich
_ich_ einen Unfall habe. Und das duerfte auch die meisten anderen
RadfahrerInnen interessieren.
Als Staatsbürgerin und Beitrags- und Steuerzahlerin interessieren Dich
aber auch die volkswirtschaftlichen Gesamtschäden.
Post by Carmen Hagemeister
Bei dem derzeitigen Radverkehrsanteil in Deutschland kann ich mit
"safety in numbers" rechnen: Je mehr Radfahrer unterwegs sind, desto
geringer ist der _Anteil_ von ihnen, die einen Unfall haben.
Vielleicht, vielleicht auch nicht.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Henning Haida
2010-08-23 08:53:08 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Das darf man nicht isoliert betrachten, da das Mehr an Radverkehr an
anderer Stelle ein Weniger bedeuten würde. Vielleicht auch weniger
„Zivilisationskrankheiten“ (und Kosten) durch mehr Bewegung. Auch ist
Radfahrer an sich sehr preiswert, sodass gegenüber vielen anderen
Fortbewegungsarten Geld frei wird, was dann sinnvoll(er) verwendet
werden kann.
frank steinigen
2010-08-23 08:59:01 UTC
Permalink
Am 23.08.2010, 10:07 Uhr, schrieb Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Da der Arbeitsweg, zurückgelegt per Fuß, Auto oder ÖPNV, auch nicht
risikolos war, kann sich durch den Umstieg auf das Fahrrad der
Gesamtschaden auch verringern. Es hängt von der Unfallhäufigkeit und der
Unfallschwere bei Benutzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel ab.

Gruß Frank
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-24 00:08:24 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by frank steinigen
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Da der Arbeitsweg, zurückgelegt per Fuß, Auto oder ÖPNV, auch nicht
risikolos war, kann sich durch den Umstieg auf das Fahrrad der
Gesamtschaden auch verringern. Es hängt von der Unfallhäufigkeit und der
Unfallschwere bei Benutzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel ab.
Spekulieren macht Spaß?

Und was sagen die Daten?

Keine da? O, schade...


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Kai Teranski
2010-08-24 01:25:12 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.

SCNR
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und was sagen die Daten?
Keine da? O, schade...
jaja.
--
Kai
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-24 14:20:15 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Post by Kai Teranski
SCNR
Das macht es auch nicht besser.
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und was sagen die Daten?
Keine da? O, schade...
jaja.
Eben.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Kai Teranski
2010-08-24 19:34:15 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Das war zwar rein formal gesehen falsch gequotet, aber trotzdem richtig,
weil es aus deinem Posting (zwei drüber) zitiert ist.
--
Kai
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-25 03:45:48 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Das war zwar rein formal gesehen falsch gequotet, aber trotzdem richtig,
weil es aus deinem Posting (zwei drüber) zitiert ist.
Und jetzt auch noch lügen?


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Kai Teranski
2010-08-25 12:01:59 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Das war zwar rein formal gesehen falsch gequotet, aber trotzdem richtig,
weil es aus deinem Posting (zwei drüber) zitiert ist.
Und jetzt auch noch lügen?
Nein: <***@mid.uni-berlin.de>
--
Kai
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-25 12:11:09 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Das war zwar rein formal gesehen falsch gequotet, aber trotzdem richtig,
weil es aus deinem Posting (zwei drüber) zitiert ist.
Und jetzt auch noch lügen?
Doch, aber vermutlich kannst Du verminderte Schuldfähigkeit geltend
machen, weil Du Zusammenhänge offenbar nicht mitkriegst.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Kai Teranski
2010-08-25 13:41:39 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Kai Teranski
Post by Ralf . K u s m i e r z
Post by Ralf . K u s m i e r z
Und volkswirtschaftlich bedeutet das entsprechende Gesamtschäden
aufgrund von Behandlungskosten, Lohnersatzleitungen und ausgefallenen
Arbeitsstunden.
Spekulieren macht Spaß?
Dir offensichtlich schon.
Stirb, verdammter Quolscher.
Das war zwar rein formal gesehen falsch gequotet, aber trotzdem richtig,
weil es aus deinem Posting (zwei drüber) zitiert ist.
Und jetzt auch noch lügen?
Doch, aber vermutlich kannst Du verminderte Schuldfähigkeit geltend
machen, weil Du Zusammenhänge offenbar nicht mitkriegst.
Und du kannst keine Fehler zugeben.

EOD
--
Kai
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-22 23:14:34 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Walter Janné
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Nein, das verstehst Du offensichtlich nicht richtig.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Walter Janné
2010-08-23 23:29:34 UTC
Permalink
On Mon, 23 Aug 2010 01:14:34 +0200, "Ralf . K u s m i e r z"
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Post by Walter Janné
Zitat:"Es ist aber zu erwarten, dass die Zahl der Fahrradfahrer stetig
steigen wird und damit die Gefahr in Unfälle verwickelt zu werden."
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Nein, das verstehst Du offensichtlich nicht richtig.
Sondern?

Walter
Markus Sander
2010-08-23 12:17:00 UTC
Permalink
Post by Walter Janné
Verstehe ich das richtig, daß, wenn mehr Leute Radfahren, mein
Unfallrisiko steigt?
Du verstehst richtig, was sie schreiben, aber nicht, was sie meinen.
Gemeint ist einfach nur, daß, wenn mehr Radfahrer unterwegs sind,
mehr Radfaher verunfallen (in absoluten Zahlen).
--
Kurz gesagt: es ist teilweise lebensgefährlich auf der Strasse zu
fahren, weil es tatsächlich Menschen gibt, die glauben es sei eine
gute Idee, Radfahrern zu zeigen, warum Radwege lebenswichtig sind.
(Richard Blume in d.r.f.)
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-22 23:45:13 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
Die BAST-Studie
<http://www.bast.de/cln_007/nn_42640/sid_9FBD94D3E208BADE9CDC7110ED5403D4/nsc_true/DE/Publikationen/Berichte/unterreihe-m/2007-2004/m166.html>
(falls das kein Sitzungs-URL ist) kostet 5 Euro:

---------------------------------------------------------------------
Förderung des Helmtragens bei radfahrenden Kindern und Jugendlichen
BASt-Bericht M 166

D. Schreckenberg, S. Schlittmeier, A. Ziesenitz, Zeus GmbH
80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005
Preis: 5,00 €

In den Warenkorb

In einer Quer-/Längsschnittstudie wurde die Fahrradhelmnutzung und
deren Determinanten an zwei Schülerkohorten und weiteren
Kontrollgruppen in zwei Befragungswellen in den Jahren 2000 und 2003
untersucht.

Die Studie soll klären, inwiefern der zu beobachtenden altersbezogene
Rückgang der Helmtragequote ein Resultat eines Alterseffekts oder
eines Generationseffekts darstellt. Darüber hinaus sollen wesentliche
Einflussgrößen der Fahrradhelmnutzung in den untersuchten Altersstufen
identifiziert werden.

In mehreren Schulen der Stadt Dortmund wurden persönliche Interviews
mit Schülern und Lehrern sowie schriftliche Befragungen der jeweiligen
Eltern durchgeführt. In jeder Befragungswelle wurden Schüler der
ersten, vierten, fünften und achten Klassen untersucht. Ein Teil der
im Jahr 2000 interviewten Kinder und Eltern wurde nochmals im Jahr
2003 befragt.

Im Wesentlichen zeigte sich, dass der bundesweit regelmäßig sowie in
dieser Studie zu beobachtende Rückgang der Helmtragequote mit
zunehmendem Alter vor allem ab etwa 13 Jahren relevant wird und
alters- nicht aber generationsbedingt ist.

Als Haupteinflussfaktoren der Helmnutzung beim Radfahren konnten

* Einstellung, Verhalten und Gebote der Eltern,
* Einstellung und Verhalten der Peer Group,
* die Helmgestaltung und -passung sowie
* die persönliche Einstellung und Risikobereitschaft

identifiziert werden.

* Die persönliche Einstellung zum Helmtragen wird durch
* das Verhalten und die antizipierte Einstellung der Freunde zu
Helmträgern,
* das Modellverhalten von Begleitpersonen bei Radfahrten,
* die Helmgestaltung und -passung sowie
* bei jüngeren Kindern die Risikobereitschaft determiniert.

Aus den Ergebnissen lassen sich – überwiegend sozial- und
lernpsychologisch orientierte – Maßnahmen zur Steigerung der
Helmtragequote ableiten.
---------------------------------------------------------------------

Danach steht darin nichts zur Wirkung von Helmen.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Frank Studt
2010-08-23 15:30:45 UTC
Permalink
Post by Ralf . K u s m i e r z
X-No-Archive: Yes
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
http://www.dvr.de/site.aspx?url=html/dvr/vorstandsbeschluesse/vm_helme.htm
Die BAST-Studie
<http://www.bast.de/cln_007/nn_42640/sid_9FBD94D3E208BADE9CDC7110ED5403D4/nsc_true/DE/Publikationen/Berichte/unterreihe-m/2007-2004/m166.html>
---------------------------------------------------------------------
Förderung des Helmtragens bei radfahrenden Kindern und Jugendlichen
BASt-Bericht M 166
D. Schreckenberg, S. Schlittmeier, A. Ziesenitz, Zeus GmbH
80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005
Im Wesentlichen zeigte sich, dass der bundesweit regelmäßig sowie in
dieser Studie zu beobachtende Rückgang der Helmtragequote mit
zunehmendem Alter vor allem ab etwa 13 Jahren relevant wird und
alters- nicht aber generationsbedingt ist.
Danach steht darin nichts zur Wirkung von Helmen.
Doch, nach mehrjähriger Benutzung kommen die meisten Radfahrer zu dem
Ergebnis, dass sie lästig, unbequem und unnötig sind.


Frank
Ralf . K u s m i e r z
2010-08-24 00:06:29 UTC
Permalink
X-No-Archive: Yes
Post by Frank Studt
Post by Ralf . K u s m i e r z
Im Wesentlichen zeigte sich, dass der bundesweit regelmäßig sowie in
dieser Studie zu beobachtende Rückgang der Helmtragequote mit
zunehmendem Alter vor allem ab etwa 13 Jahren relevant wird und
alters- nicht aber generationsbedingt ist.
Danach steht darin nichts zur Wirkung von Helmen.
Doch, nach mehrjähriger Benutzung kommen die meisten Radfahrer zu dem
Ergebnis, dass sie lästig, unbequem und unnötig sind.
Nein, das steht da nicht.


Gruß aus Bremen
Ralf
--
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphäre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hältst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nämlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
Markus Sander
2010-08-23 12:24:50 UTC
Permalink
Post by Ervin Peters
Grad den Vorstandsbeschluß des DVR gefunden, kennt jemand die
Untersuchungen ausser TRT?
Die Überschrift wäre ja noch konsequent: "Helme für alle". Sie meinen
aber, oh Wunder, Helme für alle Radfahrer.
--
Kurz gesagt: es ist teilweise lebensgefährlich auf der Strasse zu
fahren, weil es tatsächlich Menschen gibt, die glauben es sei eine
gute Idee, Radfahrern zu zeigen, warum Radwege lebenswichtig sind.
(Richard Blume in d.r.f.)
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...