Discussion:
Fahrradwaesche in der Autowaesche ?
(zu alt für eine Antwort)
Joerg Meier
2018-04-06 11:00:43 UTC
Permalink
Hallo,

spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ? So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf, und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss, sollte
klar sein. Oder mache ich mir damit irgendwas empfindliches am Rad kaputt ?

Liebe Gruesse,
Joerg
--
"Immer wieder erstaunlich, wie lächerlich man sich doch machen kann und
sich dabei noch toll finden."
- Hartmut Kraus, 19.3.2017 in de.soc.recht.misc

Ich lese meine Emails nicht, replies to Email bleiben also leider
ungelesen.
Michael Buege
2018-04-06 11:21:17 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit
so einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ?
Ja.
Die Preise.

BTW, du plenkst.
--
Michael
Joerg Meier
2018-04-06 14:55:42 UTC
Permalink
Post by Michael Buege
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit
so einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ?
Ja.
Die Preise.
Ok, ich denke, den Euro kriege ich noch irgendwie zusammen gespart.
Post by Michael Buege
BTW, du plenkst.
Gerne und haeufig. Danke fuer die Kenntnissnahme, freut mich immer, wenn
das jemand auffaellt.

Liebe Gruesse,
Joerg
--
"Immer wieder erstaunlich, wie lächerlich man sich doch machen kann und
sich dabei noch toll finden."
- Hartmut Kraus, 19.3.2017 in de.soc.recht.misc

Ich lese meine Emails nicht, replies to Email bleiben also leider
ungelesen.
Werner Sondermann
2018-04-06 11:31:58 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit
so einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ? So schrecklich viel
Druck ist da ja nicht drauf, und dass man danach schoen
nachfetten/einoelen muss, sollte klar sein. Oder mache ich mir damit
irgendwas empfindliches am Rad kaputt ?
Das halte ich für keine so gute Idee, weil durch den doch relativ hohen
Wasserdruck auch Dreck in die Lager eindringen kann und danach eine
Schmierung aller beweglichen Teile evtl. nicht mehr vorhanden ist.

w.
Bernhard Kraft
2018-04-06 11:35:26 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ? So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf, und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss, sollte
klar sein. Oder mache ich mir damit irgendwas empfindliches am Rad kaputt ?
Meine Erfahrung: Alles bis auf das Tretlager und die Naben haben kein
Problem damit. Es besteht die Gefahr, dass aus diesen beiden Lagertypen
das Fett mit dem Hochdruckreiniger raus gepustet wird. Wenn man ein
bisschen aufpasst wo man hin sprüht, geht das ganz gut. Kette ölen nicht
vergessen!
Gerald Eіscher
2018-04-06 14:02:42 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ?
Ja, dass die Lagerdichtungen dem Wasserdruck nicht stand halten.
Post by Joerg Meier
So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf,
Da täuscht du dich. Je nach Qualität der Lagerdichtungen kann bereits
spritzendes Regenwasser in Lager eindringen.
Post by Joerg Meier
und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss,
Je nach Bauart heißt "nachfetten" mindestend den Bauteil zu zerlegen.
Von außen nachschmierbare Lager sind leider ausgestorben.
Post by Joerg Meier
Oder mache ich mir damit irgendwas empfindliches am Rad kaputt ?
Du machst alles am Fahrrad kaputt, das sich bewegt.


Bei schlammigen Querfeldeinrennen werden zwar die Räder per
Hochdruckreiniger gereinigt, aber im Gegensatz zu deinem Rad nach dem
Rennen von den Mechanikern auseinander genommen und defekte Bauteile
einfach ersetzt.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Patrick Rammelt
2018-04-08 20:31:13 UTC
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ?
Ja, dass die Lagerdichtungen dem Wasserdruck nicht stand halten.
Post by Joerg Meier
So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf,
Da täuscht du dich. Je nach Qualität der Lagerdichtungen kann bereits
spritzendes Regenwasser in Lager eindringen.
Oder wie mal jemand (hier?) sinngemäß schrub: Ein relativ gut
gedichtetes Lager erkennt man daran, dass das Wasser beim Zerlegen immer
noch drin ist.
--
Patrick
johannes richter
2018-04-08 22:10:58 UTC
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ?
Ja, dass die Lagerdichtungen dem Wasserdruck nicht stand halten.
Post by Joerg Meier
So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf,
Da täuscht du dich. Je nach Qualität der Lagerdichtungen kann bereits
spritzendes Regenwasser in Lager eindringen.
Post by Joerg Meier
und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss,
Je nach Bauart heißt "nachfetten" mindestend den Bauteil zu zerlegen.
Von außen nachschmierbare Lager sind leider ausgestorben.
Sind/waren das die (bzgl. Naben) mit einem Loch in der Nabenmitte (ggf.
abgedeckt durch eine Art Feder, oft schwarz)?

Gruss,
j.
Andre Eiger
2018-04-09 21:10:39 UTC
Permalink
Post by johannes richter
Post by Gerald Eіscher
Je nach Bauart heißt "nachfetten" mindestend den Bauteil zu zerlegen.
Von außen nachschmierbare Lager sind leider ausgestorben.
Sind/waren das die (bzgl. Naben) mit einem Loch in der Nabenmitte (ggf.
abgedeckt durch eine Art Feder, oft schwarz)?
Gruss,
j.
Beispielsweise:

http://cbklunkers.com/pdf/cunningham.pdf

Ab Seite 11: Grease Guard

--
Bodo G. Meier
2018-04-10 15:41:34 UTC
Permalink
Post by Andre Eiger
Post by johannes richter
Post by Gerald Eіscher
Je nach Bauart heißt "nachfetten" mindestend den Bauteil zu zerlegen.
Von außen nachschmierbare Lager sind leider ausgestorben.
Sind/waren das die (bzgl. Naben) mit einem Loch in der Nabenmitte (ggf.
abgedeckt durch eine Art Feder, oft schwarz)?
Gruss,
j.
http://cbklunkers.com/pdf/cunningham.pdf
Ab Seite 11: Grease Guard
Das gab es zuletzt von Suntour in seinen Spitzengruppen. Da war es WIMRE
eine federbelastete Kugel, die die Nachschmieröffnung abdichtete.

Aber möglicherweise produzieren kleinere Firmen noch Komponenten mit
solchen Nachschmiereinrichtungen?

Gruss,
Bodo
Harald Meyer
2018-04-10 20:07:38 UTC
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by Andre Eiger
Post by johannes richter
Post by Gerald Eіscher
Je nach Bauart heißt "nachfetten" mindestend den Bauteil zu zerlegen.
Von außen nachschmierbare Lager sind leider ausgestorben.
Sind/waren das die (bzgl. Naben) mit einem Loch in der Nabenmitte (ggf.
abgedeckt durch eine Art Feder, oft schwarz)?
http://cbklunkers.com/pdf/cunningham.pdf
Ab Seite 11: Grease Guard
Das gab es zuletzt von Suntour in seinen Spitzengruppen. Da war es WIMRE
eine federbelastete Kugel, die die Nachschmieröffnung abdichtete.
NICHT bei den XC-Pro-Pedalen, von denen hier noch irnkwo 2 Paar neue
rumfliegen sollten (die seit 1993 am Trekker befindlichen wollen ja
einfach nicht kaputt gehen). Die haben einfach einen etwas längeren
Stichkanal in der Achse, passend für die WTB Grease Guard Spritze.
Gedichtet wird/wurde mit einer Plastekappe auf der Gewinde- und
Aussenlagerseite, aus der das alte Fett herausgedrückt wird/wurde.
<https://www.mtb-news.de/forum/t/v-suntour-xc-pro-wtb-grease-guard-pedale-nos.190661/>
Post by Bodo G. Meier
Aber möglicherweise produzieren kleinere Firmen noch Komponenten mit
solchen Nachschmiereinrichtungen?
Die sind mir noch nicht untergekommen. Wer produziert denn heute noch
Fahrradteile, die Ewigkeiten halten und deswegen nur einmal im Leben
gekauft werden? Tstststsssssssssss... ;o)

Erstaunlicherweise ist es den Taiwanesen in den 90er Jahren immerhin
irnkwie gelungen, echt[tm] haltbare Teile zu produzieren. So z.B. mein
1 1/8" Headset am 95er Reiserad: YST 532, Alu mit Schräg-Kegelrollen-
und Kugellager. Die seinerzeit erworbeben Ersatz-Kegelrollenkäfige und
Stahlschalen warten seit 45 Mm auf ihren Einsatz. Gleichwohl wird der
Steuersatz nur alle 2 bis 3 Jahre gereinigt und neu gefettet. Der ist
halt zusätzlich auch noch excellent gedichtet. :-)

Beste Grüße -Harald-
--
Furchtbar ist nur die Tatsache, daß ein erheblicher Teil der Zuschauer
das auch noch unbesehen glaubt :-( [*Mathias Böwe in drf*]
Bodo G. Meier
2018-04-10 21:04:09 UTC
Permalink
Post by Harald Meyer
Post by Bodo G. Meier
Post by Andre Eiger
http://cbklunkers.com/pdf/cunningham.pdf
Ab Seite 11: Grease Guard
Das gab es zuletzt von Suntour in seinen Spitzengruppen. Da war es
WIMRE eine federbelastete Kugel, die die Nachschmieröffnung
abdichtete.
NICHT bei den XC-Pro-Pedalen, von denen hier noch irnkwo 2 Paar neue
rumfliegen sollten (die seit 1993 am Trekker befindlichen wollen ja
einfach nicht kaputt gehen).
Ich hatte mit denen das Pech, dass mir nach ca. 1 Jahr eine Pedalachse
glatt durchgebrochen ist, und zwar bündig abschliessend mit der Kurbel.
Gab wenigstens keine Verletzung am Knöchel.
Zum Glück konnte ich den Stummel mit einem Innensechskantschlüssel von
der Rückseite her ausdrehen.
Die Reklamation wurde auch anerkannt: ich bekam 1 neues Pedal. :-/
Das ungleiche Paar liegt jetzt auch schon seit >20 Jahren in der Teilekiste.
Post by Harald Meyer
Die haben einfach einen etwas längeren Stichkanal in der Achse,
passend für die WTB Grease Guard Spritze.
Eine baugleiche habe ich mir deswegen damals auch angeschafft. Ist aber
auch für andere Arbeiten ganz praktisch.
Post by Harald Meyer
Gedichtet wird/wurde mit einer Plastekappe auf der Gewinde- und
Aussenlagerseite, aus der das alte Fett herausgedrückt wird/wurde.
<https://www.mtb-news.de/forum/t/v-suntour-xc-pro-wtb-grease-guard-pedale-nos.190661/>
Gruss,
Bodo

Martin Gerdes
2018-04-06 15:15:47 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern?
Ja.
Post by Joerg Meier
So schrecklich viel Druck ist da ja nicht drauf,
"Viel" ist immer relativ.
Post by Joerg Meier
und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss, sollte klar sein.
Oder mache ich mir damit irgendwas empfindliches am Rad kaputt?
Du drückst Dir den Dreck in die Lager. Mußt halt aufpassen, wo Du
hinsprühst.
Arno Welzel
2018-04-07 22:17:17 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern ? So schrecklich viel Druck ist da
ja nicht drauf, und dass man danach schoen nachfetten/einoelen muss, sollte
klar sein. Oder mache ich mir damit irgendwas empfindliches am Rad kaputt ?
Ja - die Kette und alle Lager, in denen man Fett durch die
Druckreinigung ausspült, wenn man nicht aufpasst. Bei Autos sind Lager
viel besser gegen solche Aktionen geschützt.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Michael Neumann
2018-04-08 18:40:05 UTC
Permalink
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern
meine Erfahrung damit ist, dass es nix bringt. Ist das Fahrrad richtig
dreckig (am Rahmen ist der klebrige Dreck von der Kette, dazu
Bremsabrieb), hilft das Dingens nicht. Und ists nicht so dreckig, gehts
von Hand einfach genug.

Gruß Micha
Tomas Graser
2018-04-08 18:50:28 UTC
Permalink
Michael Neumann wrote:

[Wasserdruckspruehdings]
Post by Michael Neumann
meine Erfahrung damit ist, dass es nix bringt. Ist das Fahrrad richtig
dreckig (am Rahmen ist der klebrige Dreck von der Kette, dazu
Bremsabrieb), hilft das Dingens nicht.
Bei (ggf. 2fach) zuvor eingeweichten Fahrraddreck hilft das schon.
Genau wie bei der Handwäsche.
Bernhard Kraft
2018-04-08 21:55:15 UTC
Permalink
Post by Michael Neumann
Post by Joerg Meier
spricht etwas dagegen, ein normales Fahrrad bei der Autowascherei mit so
einem Wasserdruckspruehdings zu saeubern
meine Erfahrung damit ist, dass es nix bringt. Ist das Fahrrad richtig
dreckig (am Rahmen ist der klebrige Dreck von der Kette, dazu
Bremsabrieb), hilft das Dingens nicht. Und ists nicht so dreckig, gehts
von Hand einfach genug.
Für MTB-Fahrer besteht das Problem, dass sich der Schlamm häufig sehr dick
am Rad anhäuft. Mit dem Hochdruckstrahl ist das Zeug in Sekundenschnelle
weg. Bremsabrieb hält sich bei Scheibenbremse zum Glück in Grenzen. Dem
klebrigen Dreck an der Kette kann man Vorbeugen, in dem man das Öl mit
einem Lappen abwischt.
Loading...