Discussion:
Radlausflugsbericht Salzkammergut
(zu alt für eine Antwort)
Husky-Alex
2018-05-19 14:03:50 UTC
Permalink
Der Bericht ist zwar noch in Arbeit, aber ich habe euch die ersten 3
Tage schon einmal ins Netz gestellt:

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Fahrrad/Salzkammergut/

Der Rest sollte die nächsten Tage folgen.

GPS-Daten gibt es diesmal nicht. Warum, das steht im Text.

H.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Und aus!
Bernhard Kraft
2018-05-23 09:11:35 UTC
Permalink
Post by Husky-Alex
Der Bericht ist zwar noch in Arbeit, aber ich habe euch die ersten 3
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Fahrrad/Salzkammergut/
Der Rest sollte die nächsten Tage folgen.
GPS-Daten gibt es diesmal nicht. Warum, das steht im Text.
Danke für den Bericht! Man könnte ihn noch aufwerten, wenn man die
Strecke auf gpsies.com nacherfasst.

Nach dem du jetzt einige GPS-Lösungen durch hast, bist du wohl reif
für den GPSMAP 64s. Da hält ein Akku zwei Tage (je ca. 8 Stunden Fahrtzeit).

Du musst dir also nur eine hinreichende Menge von Eneloop-Akkus vorher zu Hause
laden und dann wird die Strecke immer schön aufgezeichnet.
Husky-Alex
2018-05-27 06:45:16 UTC
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by Husky-Alex
Der Bericht ist zwar noch in Arbeit, aber ich habe euch die ersten 3
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Fahrrad/Salzkammergut/
Der Rest sollte die nächsten Tage folgen.
GPS-Daten gibt es diesmal nicht. Warum, das steht im Text.
Danke für den Bericht! Man könnte ihn noch aufwerten, wenn man die
Strecke auf gpsies.com nacherfasst.
Danke 'mal für den Hinweis.
Post by Bernhard Kraft
Nach dem du jetzt einige GPS-Lösungen durch hast, bist du wohl reif
für den GPSMAP 64s. Da hält ein Akku zwei Tage (je ca. 8 Stunden Fahrtzeit).
Woher kommen die von dir genannten Zeiten? Eigene Erfahrung? In der
Produktbeschreibung von www.rose.de werden bis zu 16 Stunden genannt.

Aber: Beim Garmin Oregon 750t werden in der Produktbeschreibung
ebenfalls Zeiten bis zu 16 Stunden genannt. In der Praxis sieht das aber
ganz anders aus.

Ich bin gestern eine kleine Runde von ca. 33 km durch den Wald
hier bei uns geradelt. Da waren dann aber schon zwei Balken (von vier)
weg.

In der Regel hält das Gerät nicht mehr als 6 - 7 Stunden durch. Es geht
vielleicht wesentlich mehr, wenn man Anzeige und GPS-Empfang abschaltet
- nur welchen Sinn macht das dann noch?

In der Praxis hat sich das Gerät nicht bewährt. Auch nicht bei der
Navigation. Wenn etwas in der Karte nicht drin ist, hat man Pech gehabt.
Die Radwege im Salzkammergut (R2, R6) hätte ich damit nicht gefunden.
Ebensowenig wie den Campingplatz unterhalb der Abtenau. Er ist ebenfalls
nicht in der Karte drin.

Unterwegs ist es halt einfach leichter, sich einen bedruckten Lappen zu
besorgen statt digitales Zeug. Weil, für letzteres brauche ich dann noch
zusätzliche Geräte wegen einem Internetzugang.

Zum Aufzeichnen hat sich ja mein Datenlogger GPSport 260 von Holux
inzwischen vollkommen bewährt.

Dass das Ladegerät im Scheinwerfer Luxos mir nicht viel zu taugen
scheint, weil auf Grund der Pufferbatterie sehr ineffektiv, ist wieder
ein anderes Thema. Es fängt überhaupt erst ab ca. 16 km/h zu laden an.
Wenn man jetzt viel in den Bergen unterwegs ist und damit langsamer
fährt, bringt es fast nichts (außer die kurze Zeit bei Abfahrten, was
aber nahezu nix ist). Und dann braucht man noch ein spezielles Kabel für
den Anschluss von USB-Geräten. Was, wenn man dieses Kabel verliert? Im
AXA steckst du das USB-Kabel einfach seitlich in den Scheinwerfer rein.
Post by Bernhard Kraft
Du musst dir also nur eine hinreichende Menge von Eneloop-Akkus vorher
zu Hause laden und dann wird die Strecke immer schön aufgezeichnet.
Mach das 'mal auf einer mehrwöchigen Tour. Ich nehme da dann wohl
doch lieber ein anderes Gerät + Laderegler her.

Verstehe auch nicht, warum die Geräte von Garmin so viel Strom brauchen.

Der Bericht wurde jetzt nochmals aktualisiert und sollte damit
(weitgehend) abgeschlossen sein.

Ciao,

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Sisi war eine von uns!
Tomas Graser
2018-05-27 10:53:52 UTC
Permalink
Husky-Alex wrote:

[Klage über etliche zugleich mitgeschleppte Garmin- u.a. Ziegelsteine mit
Versagensneigung]

Schon mal an ein Smartphone zu denken gewagt?

Damit, als einziges akkubetriebenes Teil, kann man die Welt bereisen.

z.B. https://www.alpenzorro.com (Touren ab 2011)
Husky-Alex
2018-05-31 15:10:44 UTC
Permalink
Post by Tomas Graser
[Klage über etliche zugleich mitgeschleppte Garmin- u.a. Ziegelsteine mit
Versagensneigung]
Schon mal an ein Smartphone zu denken gewagt?
Das ja, aber ich ging leider davon aus, dass sie einfach viel zuviel
Strom brauchen. (Ich kenne ja das iPhone noch von der Entwicklung her.)
Und ein Garmin-Gerät wesentlich länger durchhält. Was ja scheinbar
falsch ist.
Post by Tomas Graser
Damit, als einziges akkubetriebenes Teil, kann man die Welt bereisen.
z.B. https://www.alpenzorro.com (Touren ab 2011)
Verrückt.

H.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Sisi war eine von uns!
Bernhard Kraft
2018-05-28 03:42:47 UTC
Permalink
Post by Husky-Alex
Post by Bernhard Kraft
Post by Husky-Alex
Der Bericht ist zwar noch in Arbeit, aber ich habe euch die ersten 3
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Fahrrad/Salzkammergut/
Der Rest sollte die nächsten Tage folgen.
GPS-Daten gibt es diesmal nicht. Warum, das steht im Text.
Nach dem du jetzt einige GPS-Lösungen durch hast, bist du wohl reif
für den GPSMAP 64s. Da hält ein Akku zwei Tage (je ca. 8 Stunden Fahrtzeit).
Woher kommen die von dir genannten Zeiten? Eigene Erfahrung? In der
Produktbeschreibung von www.rose.de werden bis zu 16 Stunden genannt.
Man braucht gute Akkus oder Batterien. Dann sind 16 Stunden der
Mindestwert. Am Samstag war ich 7 Stunden unterwegs und die Anzeige zeigte
noch 3 von 4 Balken an. Der entscheidende Unterschied zwischen dem GPSMAP
64 und anderen Navis ist das Display. Es braucht keine
Hintergrundbeleuchtung und ist kein Touchscreen. Dadurch wird der
Stromverbrauch durch die Bedienung nicht so stark erhöht, wie bei Geräten
mit Touchscreen.
Post by Husky-Alex
Unterwegs ist es halt einfach leichter, sich einen bedruckten Lappen zu
besorgen statt digitales Zeug. Weil, für letzteres brauche ich dann noch
zusätzliche Geräte wegen einem Internetzugang.
Zum Aufzeichnen hat sich ja mein Datenlogger GPSport 260 von Holux
inzwischen vollkommen bewährt.
Wenn du mit deiner Lösung zufrieden bist, will ich dir keine andere
einreden. Für mich ist es von hohem Wert, dass ich eine Anzeige habe, die
mir zeigt wo ich bin. Wenn ich nicht lange unterwegs bin, reicht mir dazu
meistens das Smartphone. Die Navigation nutze ich nur selten, wenn z.B.
ein Gewitter im Aufzug ist und ich an einen Ort fahren möchte, wo ich ich
mich unterstellen kann. Oder wenn ich mich total verfahren habe und erst
einmal an einen Ort will, wo ich mich auskenne. Die Navigation mit
Smartphone ist natürlich besser. Aber wenn kein Strom mehr drauf ist, hilft
mir das nicht. Das Smartphone wird halt für alles Mögliche genutzt und dann
hält der Akku nicht lange.

Außerdem schätze ich es sehr, dass auf den Velomap-Karten die
Touristenradwege besonders hervor gehoben werden. Dadurch findet man schöne
Strecken. Als Tourist in einer fremden Gegend, kaufe ich mir sowieso immer
eine Landkarte. Dank des Navis, muss ich sie unterwegs nie hervor holen,
kann es aber tun, wenn ich eine längere Pause mache. Man kann sich so mehr
auf die Schönheiten der Gegend konzentrieren. Navi und Landkarte ergänzen
sich so bestens.
Johann Mayerwieser
2018-05-28 17:07:23 UTC
Permalink
Am Samstag war ich 7 Stunden unterwegs und die Anzeige zeigte noch 3 von
4 Balken an.
3 von 4 Balken sagt nichts aus, das kann sein 75%, 50%, 40% oder noch
vieles anderes.
Bernhard Kraft
2018-05-28 18:07:37 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Am Samstag war ich 7 Stunden unterwegs und die Anzeige zeigte noch 3 von
4 Balken an.
3 von 4 Balken sagt nichts aus, das kann sein 75%, 50%, 40% oder noch
vieles anderes.
Beim Garmin GPSMAP 64 sind das garantiert mehr als 50%. Die Anzeige ist
sehr linear und das Gerät geht auch nicht plötzlich aus, wenn da nur
noch ein Balken ist. Der letzte Balken wird erst rot und dann ist noch
gut eine Stunde Zeit.
Husky-Alex
2018-05-31 15:08:58 UTC
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by Husky-Alex
Post by Bernhard Kraft
Nach dem du jetzt einige GPS-Lösungen durch hast, bist du wohl reif
für den GPSMAP 64s. Da hält ein Akku zwei Tage (je ca. 8 Stunden Fahrtzeit).
Woher kommen die von dir genannten Zeiten? Eigene Erfahrung? In der
Produktbeschreibung von www.rose.de werden bis zu 16 Stunden genannt.
Man braucht gute Akkus oder Batterien. Dann sind 16 Stunden der
Mindestwert. Am Samstag war ich 7 Stunden unterwegs und die Anzeige
zeigte noch 3 von 4 Balken an.
Welche Batterien verwendest du? Hier sind die Originalen von Garmin
drin.
Post by Bernhard Kraft
Der entscheidende Unterschied zwischen dem GPSMAP 64 und anderen Navis
ist das Display. Es braucht keine Hintergrundbeleuchtung und ist kein
Touchscreen. Dadurch wird der Stromverbrauch durch die Bedienung nicht
so stark erhöht, wie bei Geräten mit Touchscreen.
Der erhöhte Stromverbrauch des berührungsempfindlichen Bildschirms ist
mir bewusst. Die Hintergrundbeleuchtung kann ich auch komplett
abschalten. Auch den Bildschirm kann ich komplett abschalten. Aber dann
sehe ich nicht mehr, ob das Gerät noch tut oder auf Grund eines
Batteriewacklers ausgegangen ist.

Grundsätzlich lässt sich der berührungsempfindliche Bildschirm nicht mit
Handschuhen bedienen. Es sei denn, sie sind nass. Damit kann man das
Gerät aber wenigstens 9 Monate im Jahr kaum vernünftig einsetzen. Und
bei Starkregen reagiert die Anzeige auch ohne Fingerdeut.

Grüße,

H.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Hau rein!
Bernhard Kraft
2018-05-31 21:57:55 UTC
Permalink
Post by Husky-Alex
Post by Bernhard Kraft
Post by Husky-Alex
Post by Bernhard Kraft
Nach dem du jetzt einige GPS-Lösungen durch hast, bist du wohl reif
für den GPSMAP 64s. Da hält ein Akku zwei Tage (je ca. 8 Stunden Fahrtzeit).
Woher kommen die von dir genannten Zeiten? Eigene Erfahrung? In der
Produktbeschreibung von www.rose.de werden bis zu 16 Stunden genannt.
Man braucht gute Akkus oder Batterien. Dann sind 16 Stunden der
Mindestwert. Am Samstag war ich 7 Stunden unterwegs und die Anzeige
zeigte noch 3 von 4 Balken an.
Welche Batterien verwendest du? Hier sind die Originalen von Garmin
drin.
Eneloop. Das GPSMAP braucht AA.
Post by Husky-Alex
Grundsätzlich lässt sich der berührungsempfindliche Bildschirm nicht mit
Handschuhen bedienen. Es sei denn, sie sind nass. Damit kann man das
Gerät aber wenigstens 9 Monate im Jahr kaum vernünftig einsetzen. Und
bei Starkregen reagiert die Anzeige auch ohne Fingerdeut.
Alles Probleme, die du beim GPSMAP nicht in dem Maße hast. Ich will dass
Gerät nicht über den grünen Klee loben, Es hat auch seine Macken. Aber
gerade für deine Anwendungsfälle scheint es mir ein guter Kompromiss.
Husky-Alex
2018-06-01 16:15:05 UTC
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by Husky-Alex
Grundsätzlich lässt sich der berührungsempfindliche Bildschirm nicht mit
Handschuhen bedienen. Es sei denn, sie sind nass. Damit kann man das
Gerät aber wenigstens 9 Monate im Jahr kaum vernünftig einsetzen. Und
bei Starkregen reagiert die Anzeige auch ohne Fingerdeut.
Alles Probleme, die du beim GPSMAP nicht in dem Maße hast. Ich will dass
Gerät nicht über den grünen Klee loben, Es hat auch seine Macken. Aber
gerade für deine Anwendungsfälle scheint es mir ein guter Kompromiss.
Das mit dem kapazitiven Bildschirm ist mir bewusst. Deshalb hatte ich
mich damals ja auch für meinen stoß- und wasserfesten digitalen
Handfunkfernsprecher BC2710 von Samsung entschieden.

Der übrigens auch GPS eingebaut hat, wie mir gestern Abend wieder
eingefallen ist. Man kann sich damit auch seinen Standpunkt auf einer
Karte anzeigen lassen. Ich muss 'mal schauen, ob ich irgendwie die
Software dafür gebacken bekomme und ob man damit auch ohne
Internet-Verbindung navigieren kann.

Grüße,

H.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Menschen machen Fehler. Computer auch.
Reinhard Zwirner
2018-06-01 17:39:18 UTC
Permalink
Husky-Alex schrieb:

[...]
Post by Husky-Alex
Der übrigens auch GPS eingebaut hat, wie mir gestern Abend wieder
eingefallen ist. Man kann sich damit auch seinen Standpunkt auf
einer Karte anzeigen lassen. Ich muss 'mal schauen, ob ich
irgendwie die Software dafür gebacken bekomme und ob man damit
auch ohne Internet-Verbindung navigieren kann.
Kostenloses Kartenmaterial (z. B. Osmand) per WLAN downloaden, auf
der Speicherkarte installieren und dann nur mit eingeschaltetem GPS
(was natürlich zusätzlich Energie verbraucht) navigieren.

Ciao

Reinhard

Loading...