Discussion:
SON unter Wasser
(zu alt für eine Antwort)
Stephan Zitzmann
2018-04-18 12:05:27 UTC
Permalink
Hallo,

ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.

Aber als ich mir Konstruktionszeichnung und dieses "Bild"
angesehen habe, haben sich mir ein
paar Verständnisfragen gestellt.

Hauptsächlich, wo kann Wasser eindringen?

1.) Durch die Hohlachse, durch das Druckausgleichsystem in die
Innenkammer? Ist von diesem Wasser nur die Elektrik tangiert oder auch
die Rillenkugellager?

2.) Von außen kann Wasser in die Rillenkugellager fließen. Kann dieses
Wasser weiter in den Innenraum? Also sind die Rillenkugellager mit dem
Innenraum verbunden oder von ihm getrennt.

Viele Grüße
Stephan
Andreas Oehler
2018-04-18 13:02:33 UTC
Permalink
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.
Aber als ich mir Konstruktionszeichnung und dieses "Bild"
http://youtu.be/ul0S7K7k4TA angesehen habe, haben sich mir ein
paar Verständnisfragen gestellt.
Hauptsächlich, wo kann Wasser eindringen?
1.) Durch die Hohlachse, durch das Druckausgleichsystem in die
Innenkammer? Ist von diesem Wasser nur die Elektrik tangiert oder auch
die Rillenkugellager?
2.) Von außen kann Wasser in die Rillenkugellager fließen. Kann dieses
Wasser weiter in den Innenraum? Also sind die Rillenkugellager mit dem
Innenraum verbunden oder von ihm getrennt.
Wasser - insbesondere verschmutzes - willst Du weder in den Lagern noch im
Bereich des Generators. An beiden Orten wird daraus Korrosion folgen.

Bei nahezu allen Naben(-dynamos) stellen nur die Lagerdichtungen die
Trennung vom Nabeninneren zur ggf. nassen Umgebung dar. Wenn es ein
nennenswerte Druckgefälle in Richtung Nabe gibt, weil die Nabe
untergetaucht wurde oder sie durch das Wasser abgekühlt wird, wird durch
die i.A. wenig druckfesten Lagerdichtungen Wasser in die Lager und durch
sie hindurch ins Nabeninnere gesaugt.

Die neueren SONs haben das Druckausgleichsystem- also eine Bohrung vom
Naben-Inneren durch die Hohlachse mit innen daran angeschlossenem langen,
aber am Ende offenen Kunststoffschlauch. Hat man nun eine Situation die zu
einem geringen Druck innen gegenüber außen führt, so wird die umgebende
Luft und im Zweifel auch das Wasser den leichteren Weg durch die Bohrung
in der Hohlachse nehmen. Wenn so Wasser in den Kunststoffschlauch gerät,
schadet es dort nicht und läuft wieder heraus, wenn die Druckverhältnisse
sich umkehren.

Das Volumen im Kunststoffschlauch beträgt aber nur einen kleinen Teil des
Naben-Innen-Volumen, was die maximal auffangbare Druckdiffernz begrenzt.
Wichtig ist in jedem Fall, dass die Hohlachse und die Bohrung darin nicht
verstopft wird. Es sollte deshalb nicht nennenswerte Mengen an Fett in die
Hohlachse geschmiert werden. Wer Korrosion am Schnellspanner vermeiden
will, soll besser 1 mal jährlich dünn Sprühwachs auf die Spannachse
auftragen.

Wenn es unvermeidbar ist, den SON oder andere Naben in kaltes Wasser ein-
oder gar unterzutauchen, sollte man sicherstellen dass nur der statische
Wasserdruck und nicht auch noch die Abkühlung der Nabe. Desahlb for dem
Untertauchen den Mittelteil der Nabe mit dem kalten Wasser übergießen -
während die Achsenden noch trocken sind (und so nur unschädliche Luft
durch Lagerdichtungen oder Druckausgleichsystem ins Innere gesaugt wird).
Erst wenn die Nabe kalt ist untertauchen. Bei mehr als 20 cm unter Wasser
wird es aber auch für den SON kritisch.

Andreas
Stephan Zitzmann
2018-04-18 19:04:29 UTC
Permalink
Am 18.04.2018 um 15:02 schrieb Andreas Oehler:
.
Post by Andreas Oehler
Die neueren SONs haben das Druckausgleichsystem- also eine Bohrung vom
Naben-Inneren durch die Hohlachse mit innen daran angeschlossenem langen,
Danke. Das gilt auch für einen SON aus dem Jahr 2007 oder 2006?

Viele Grüße
Stephan
Olaf Schultz
2018-04-18 15:17:25 UTC
Permalink
Post by Stephan Zitzmann
Hallo,
 ich will nach Island
Schön da. Viel Spaß. Hast Du eine Federung am Rad?

und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
Post by Stephan Zitzmann
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.
Hm, Westliche Ringstraße und Nordwestfjorde sowie F35 waren damals
Floodfrei. Keine Sorge.

Östlich davon gab es laut Berichten von anderen Radlern aber einige Floods.

F35 ungefedert: ,,Man leidet mit dem Rad"
Und die Abfahrten in den Nordwestfjorden waren gefedert ein Genuß.

Achso, der Conti-Traffic ist auf Island gut gewesen... läuft recht
leicht, hat aber gutes Profil.
Post by Stephan Zitzmann
Aber als ich mir Konstruktionszeichnung und dieses "Bild"
http://youtu.be/ul0S7K7k4TA angesehen habe, haben sich mir ein
paar Verständnisfragen gestellt.
Hauptsächlich, wo kann Wasser eindringen?
1.) Durch die Hohlachse, durch das Druckausgleichsystem in die
Innenkammer? Ist von diesem Wasser nur die Elektrik tangiert oder auch
die Rillenkugellager?
Nein, die RiKuLas sind doppelt gedichtet, innen und außen. Und die
Druckausgleichspirale fängt schon einiges ans Volumen auf... Wieviel
Tauchtiefe/mBar weis aber Schmidt.
Post by Stephan Zitzmann
2.) Von außen kann Wasser in die Rillenkugellager fließen.
An, nicht in. Die Dichtscheiben stoppen das Wasser.
Post by Stephan Zitzmann
Kann dieses
Wasser weiter in den Innenraum?
Nein.

Olaf
Stephan Zitzmann
2018-04-18 19:18:02 UTC
Permalink
Post by Olaf Schultz
Post by Stephan Zitzmann
Hallo,
ich will nach Island
Schön da. Viel Spaß. Hast Du eine Federung am Rad?
und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
Post by Stephan Zitzmann
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.
Hm, Westliche Ringstraße und Nordwestfjorde sowie F35 waren damals
Floodfrei. Keine Sorge.
Östlich davon gab es laut Berichten von anderen Radlern aber einige Floods.
F35 ungefedert: ,,Man leidet mit dem Rad"
Und die Abfahrten in den Nordwestfjorden waren gefedert ein Genuß.
Achso, der Conti-Traffic ist auf Island gut gewesen... läuft recht
leicht, hat aber gutes Profil.
Ringstraße und F35 sind geplant. Reifen Schwalbe Mondial Faltreifen 50mm.


Viele Grüße Stephan
Anton Ertl
2018-04-19 08:32:53 UTC
Permalink
 ich will nach Island
Schön da. Viel Spaß. Hast Du eine Federung am Rad?
und mein SON könnte unter Wasser mÌssen. Was ich
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklÀrt.
Hm, Westliche Ringstraße und Nordwestfjorde sowie F35 waren damals
Floodfrei. Keine Sorge.
Auf der Ringstrasse kann ich mich auch an keine Furten erinnern, aber
im Landesinneren gibt es viele; dort ist es m.E. auch landschaftlich
am Interessantesten, aber fuer Nachschub muss man da immer wieder in
die Zivilisation zurueck. Das sehe ich neben dem Wetter als groesstes
Problem dabei, das Land mit dem Rad zu geniessen.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Olaf Schultz
2018-04-19 18:31:21 UTC
Permalink
Post by Anton Ertl
 ich will nach Island
Schön da. Viel Spaß. Hast Du eine Federung am Rad?
und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.
Hm, Westliche Ringstraße und Nordwestfjorde sowie F35 waren damals
Floodfrei. Keine Sorge.
Auf der Ringstrasse kann ich mich auch an keine Furten erinnern, aber
im Landesinneren gibt es viele; dort ist es m.E. auch landschaftlich
am Interessantesten, aber fuer Nachschub muss man da immer wieder in
die Zivilisation zurueck. Das sehe ich neben dem Wetter als groesstes
Problem dabei, das Land mit dem Rad zu geniessen.
Nudeln helfen. Und für die F25 reicht eine Zwischenhaltestelle. Selbst
mit Frischverpflegung (Tütensuppen etc. fallen wegen Natriumglutamat
AUS)... war .is verpflegungsmäßig kein Problem... weder in den
Nordwestfjorden noch auf der F35;-)

Olaf
Anton Ertl
2018-04-20 07:28:23 UTC
Permalink
Post by Olaf Schultz
Post by Anton Ertl
Auf der Ringstrasse kann ich mich auch an keine Furten erinnern, aber
im Landesinneren gibt es viele; dort ist es m.E. auch landschaftlich
am Interessantesten, aber fuer Nachschub muss man da immer wieder in
die Zivilisation zurueck. Das sehe ich neben dem Wetter als groesstes
Problem dabei, das Land mit dem Rad zu geniessen.
Nudeln helfen. Und für die F25 reicht eine Zwischenhaltestelle. Selbst
mit Frischverpflegung (Tütensuppen etc. fallen wegen Natriumglutamat
AUS)... war .is verpflegungsmäßig kein Problem... weder in den
Nordwestfjorden noch auf der F35;-)
In den Nordwestfjorden sowieso nicht. Aber im Landesinneren gibt es
noch viele andere Strassen neben der F35. Wenn Du z.B. auf F208, F26
und F910 den Vatnajökull entlangfaehrst, bist Du recht lange
unterwegs, ohne einen Supermarkt zu sehen.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Gerald Eіscher
2018-04-18 20:29:36 UTC
Permalink
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Wieso muss man ein Fahrrad absaufen lassen? Kann man nicht Gepäck und
Fahrrad getrennt durch den Fluss tragen?
Tretlager, Pedale, Hinterradnabe und Schaltwerk sind dir wurscht? Die
sind ebenfalls nicht völlig wasserdicht.
Post by Stephan Zitzmann
2.) Von außen kann Wasser in die Rillenkugellager fließen.
Ja.
Post by Stephan Zitzmann
Kann dieses
Wasser weiter in den Innenraum?
Diese Frage stellt sich nicht mehr, denn angerostete RiKuLas laufen rau
und sollten getauscht werden. Ein SON muss zu diesem Zweck eingeschickt
werden.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Anton Ertl
2018-04-19 08:57:56 UTC
Permalink
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser mÌssen.
Wieso muss man ein Fahrrad absaufen lassen? Kann man nicht GepÀck und
Fahrrad getrennt durch den Fluss tragen?
Die Frage ist, ob man das will. Auf den Strecken im Landesinneren hat
man vielleicht alle 20km eine Furt, da waere das Wissen, dass man
nicht jedesmal durch diesen Reifen springen muss, schon hilfreich.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Stephan Zitzmann
2018-04-19 11:56:02 UTC
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Wieso muss man ein Fahrrad absaufen lassen? Kann man nicht Gepäck und
Fahrrad getrennt durch den Fluss tragen?
Fahrrad schieben ohne Gepäck soll je nach Situation sicherer sein.

Viele Grüße
Stephan
Volker Borchert
2018-04-18 21:01:17 UTC
Permalink
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverhältnissen
bestens angepaßt sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind, daß sie keinen SON benötigen. Ohne
Aufpreis mit Vier-Huf-Antrieb, das Fünf-Gang-Getriebe ist dagegen
Sonderausstattung und will heftig bezahlt sein.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
U***@web.de
2018-04-19 09:34:06 UTC
Permalink
Post by Volker Borchert
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverhältnissen
bestens angepaßt sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind
Jetzt wäre noch nachzuschlagen, ob man den Viechern die Schuld
an der Entwaldung Islands in die Metallschuhe schieben kann.

Gruß, ULF
Anton Ertl
2018-04-19 11:37:35 UTC
Permalink
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverh=C3=A4ltnissen
bestens angepa=C3=9Ft sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind
Jetzt w=C3=A4re noch nachzuschlagen, ob man den Viechern die Schuld=20
an der Entwaldung Islands in die Metallschuhe schieben kann.
Schafe werden nicht als Fortbewegungsmittel benutzt und haben auch
keine Metallschuhe.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
U***@web.de
2018-04-19 11:49:45 UTC
Permalink
Post by Anton Ertl
Jetzt w=C3=A4re noch nachzuschlagen, ob man den Viechern die Schuld=20
an der Entwaldung Islands in die Metallschuhe schieben kann.
Schafe werden nicht als Fortbewegungsmittel benutzt und haben auch
keine Metallschuhe.
Alles klar. Dann waren die das mit der Überweidung.

Merci, ULF
Olaf Schultz
2018-04-19 18:33:07 UTC
Permalink
Post by Anton Ertl
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverh=C3=A4ltnissen
bestens angepa=C3=9Ft sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind
Jetzt w=C3=A4re noch nachzuschlagen, ob man den Viechern die Schuld=20
an der Entwaldung Islands in die Metallschuhe schieben kann.
Schafe werden nicht als Fortbewegungsmittel benutzt und haben auch
keine Metallschuhe.
Aber die sind an den Schlaglöchern auf der F35 Schuld. Habe da
Bildmaterial als Beweis.... die lecken das Salz von der Piste, daß dort
aufgesprüht wird damit die feucht bleiben und nicht stauben.

Olaf, irgendwo oben ist noch der Islandwollpullover;-)
Olaf Schultz
2018-04-19 18:29:31 UTC
Permalink
Post by Volker Borchert
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverhältnissen
bestens angepaßt sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind, daß sie keinen SON benötigen. Ohne
Aufpreis mit Vier-Huf-Antrieb, das Fünf-Gang-Getriebe ist dagegen
Sonderausstattung und will heftig bezahlt sein.
Du hast die eingebaute Sattelheizung vergessen...

Hatten da so eine Gruppe auf der F35... schneller waren die auch
nicht... aber der Britte der Gruppe war eindeutig erkennbar: Kurze Hose
,,My Bike has four legs"

Olaf
Volker Borchert
2018-04-19 19:50:34 UTC
Permalink
Post by Olaf Schultz
Post by Volker Borchert
Post by Stephan Zitzmann
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen.
Auf Island gibt es Fortbewegungsmittel, die den Wegeverhältnissen
bestens angepaßt sind und dank in Jahrhunderten optimierter NI
hinreichend teilautonom sind, daß sie keinen SON benötigen. Ohne
Aufpreis mit Vier-Huf-Antrieb, das Fünf-Gang-Getriebe ist dagegen
Sonderausstattung und will heftig bezahlt sein.
Du hast die eingebaute Sattelheizung vergessen...
Und den Knuddelfaktor, der allerdings bei den dortigen möglicherweise
nicht ganz so ausgeprägt ist wie bei manchen hiesigen.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Arno Welzel
2018-05-17 21:06:29 UTC
Permalink
Post by Stephan Zitzmann
Hallo,
ich will nach Island und mein SON könnte unter Wasser müssen. Was ich
tun soll, habe ich schon mit Schmidt geklärt.
Aber als ich mir Konstruktionszeichnung und dieses "Bild"
http://youtu.be/ul0S7K7k4TA angesehen habe, haben sich mir ein
paar Verständnisfragen gestellt.
Hauptsächlich, wo kann Wasser eindringen?
1.) Durch die Hohlachse, durch das Druckausgleichsystem in die
Innenkammer? Ist von diesem Wasser nur die Elektrik tangiert oder auch
die Rillenkugellager?
Ja und ja, davon ist alles tangiert.
Post by Stephan Zitzmann
2.) Von außen kann Wasser in die Rillenkugellager fließen. Kann dieses
Wasser weiter in den Innenraum? Also sind die Rillenkugellager mit dem
Innenraum verbunden oder von ihm getrennt.
Nein die RiKulas schließen die Nabe nicht wasserdicht ab.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Loading...