Discussion:
Die Ersatzteilfrage - welche Fahrradmarke?
Add Reply
Alexander Ausserstorfer
2018-07-07 13:19:19 UTC
Antworten
Permalink
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.

Problem ist, dass Simplon bisher nicht in der Lage war, einen neuen
Rahmen zu liefern. Das zumindest war die Aussage.

Vorletztes Jahr hatte ich etwas Ähnliches erlebt: Zwar war mein neues
Kagu innerhalb von 14 Tagen geliefert worden. Aber auf die neue
Ersatzfelge musste ich über einen Monat warten. Für mich ist das
unverständlich.

Vielleicht hat Simplon generell Probleme damit, Ersatzteile für ihre
Fahrräder an die Vertragshändler zu liefern. Oder ich hatte 2x einfach
Pech gehabt. Ich weiß es nicht.

Jedenfalls bin ich am Überlegen, dass, wenn dort in den nächsten
Wochen nichts weitergeht, ich es bei einem einfachen Austausch des
Steuersatzes bleiben lasse. Allzu viel möchte ich in das alte Fahrrad
dann aber nicht mehr investieren. Denn die ältesten Teile des Rahmens
sind schon über 12 Jahre alt - und außerdem ist der Rahmen schon das
zweite Mal beschädigt. (Interessiert mich dank der Rohloff Gott sei Dank
nicht mehr.)

Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?

Danke & servus,

Alex
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Ulli Horlacher
2018-07-07 22:04:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Vorletztes Jahr hatte ich etwas Ähnliches erlebt: Zwar war mein neues
Kagu innerhalb von 14 Tagen geliefert worden. Aber auf die neue
Ersatzfelge musste ich über einen Monat warten. Für mich ist das
unverständlich.
Fuer mich auch.
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Der Markenaufkleber?
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Alexander Ausserstorfer
2018-07-08 04:21:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulli Horlacher
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Sie scheint mir unüblich zu sein. Die Felge ist den Reifen angepasst,
die recht breit sind (2.35"). Das führt zu einem stabileren
Fahrverhalten und schont die Reifen. Außerdem sind die Flanken recht
dick. Ich hatte früher teils andere, weitaus schmälere Felgen, aber...

Ich habe inzwischen einfach die Schnauze voll davon, dass wieder
irgendwas eingebaut wird, was nicht ganz passt (zu schmal) und dann dazu
führt, dass die Reifen vorzeitig verschleißen bzw. wieder die Kakasse
bricht. Wie schon so oft erlebt. Deshalb bestehe ich inzwischen
eigentlich aufs Original. Etwas Gleichwertiges aus anderer Hand zu
bekommen habe ich inzwischen fast aufgegeben. Ich wüsste zumindest
nicht, wo ich die herkriegen sollte. Simplons Felge wird irgendwo in
Italien gefertigt. Mehr weiß ich nicht.

Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch. Die Qualität muss gewährleistet sein. Und das kann
ein Hersteller wie Simplon nur, wenn man die entsprechenden Ersatzteile
für ihre Fahrzeuge bei ihnen bekommt (oder direkt beim Hersteller selbst
- aber bei der Felge ist der Hersteller unklar, da nicht deklariert).
Und Fahrräder sind nun einmal Verbrauchsgegenstände, da sie erheblichem
Verschleiß und Belastungen ausgesetzt sind. Da braucht man ständig
irgendwelche Ersatzteile.

Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...

Scheint mir wieder so ein trauriges Thema in der Fahrradbranche zu sein,
über das kaum gesprochen wird...

Servus,

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Gerald Eіscher
2018-07-08 21:54:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Bernhard Kraft
2018-07-09 01:40:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern. Wer es sich leisten kann, ist zufrieden.
Gerald Eіscher
2018-07-11 19:27:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern.
Der deutsche Brompton-Importeur lässt Händler, die Bromptons verkaufen
wollen, einen Vertrag unterschreiben? Ernsthaft?
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Bernhard Kraft
2018-07-11 20:18:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Bernhard Kraft
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern.
Der deutsche Brompton-Importeur lässt Händler, die Bromptons verkaufen
wollen, einen Vertrag unterschreiben? Ernsthaft?
Da werde ich bei Gelegenheit mal nachfragen.
HC Ahlmann
2018-07-09 07:23:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Wie ich neulich lernte, vertreibt ein Autoersatzteilhersteller im
Versandhandel ein Paar Bremstrommeln für 40 Euro, ein Bremsenkit
(Beläge, Zylinder, Kleinteile) für 90 Euro, wofür drei lokale
Werkstätten, freie wie PSA nahstehende, nahezu übereinstimmend 160 Euro
und 215 Euro für Ersatzteile desselben Herstellers aufrufen; alle
nannten zwei bis drei Tage Lieferzeit wie der Versender.
Mit anderen Worten, Lagerzins ist nur eine Größe der Preisbildung und
IMHO nicht bedeutend groß.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Alexander Ausserstorfer
2018-07-11 17:19:03 UTC
Antworten
Permalink
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.

Servus,

Alex
--
Der Geist ist die Freiheit. (Frei. Wild.)
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
HC Ahlmann
2018-07-11 19:25:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
au contraire
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen. Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Hans CraueI
2018-07-11 22:54:44 UTC
Antworten
Permalink
HC Ahlmann schrieb
Post by HC Ahlmann
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen.
Auch Alufelgen sind problemlos in einer Vielzahl von Abmessungen und
Qualitaeten erhaeltlich. Hochwertige Felgen bekommt man fuer 20 FRZ,
gelegentlich auch schon ab 10 FRZ in Abverkaeufen.
Post by HC Ahlmann
Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Gibt es ueberhaupt Fahrrad-"Hersteller" mit eigenen Felgen? An den
gebraeuchlichen Alltags-Fahrraedern sieht man sehr oft Ryde, mal
Billigraeder ausnehmend. Und Ryde hat ein grosses Spektrum.

Fuer den Ersatz einer Felge sind drei Groessen wichtig:
Durchmesser (Laufradgroesse), Anzahl der Speichen und (Innen-) Breite;
die ersten beiden sind zwingend vorgegeben. Bei Felgenbremsen muss
die Felge zudem noch Bremsflanken haben, bei Nabenbremsen ist das
egal.

Eine dahingehend passend bestimmte Felge bekommt man fuer wenig
Geld beim Versand ebenso wie im lokalen Handel. Sofern man eine
runtergebremste Felge umspeichen will, ist es sinnvoll, auch noch
darauf zu achten, dass der "effektive Felgendurchmesser" (ERD =
effective rim diameter) gleich bleibt, um die Speichen
weiterverwenden zu koennen.
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.

Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.

Hans
Bernd Ullrich
2018-07-12 11:32:41 UTC
Antworten
Permalink
Am 12.07.2018 um 00:54 schrieb Hans CraueI:
[...]
Post by Hans CraueI
Eine dahingehend passend bestimmte Felge bekommt man fuer wenig
Geld beim Versand ebenso wie im lokalen Handel. Sofern man eine
runtergebremste Felge umspeichen will, ist es sinnvoll, auch noch
darauf zu achten, dass der "effektive Felgendurchmesser" (ERD =
effective rim diameter) gleich bleibt, um die Speichen
weiterverwenden zu koennen.
----------------------------
Post by Hans CraueI
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.
Den ganzen Abend? Hilfe!

Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
für ein Rad brauche. Fazit:
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Hans
Das sind "andere" Aliens...
;-D

BU
Tomas Graser
2018-07-12 18:32:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernd Ullrich
Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
Hier etwa das Doppelte. Allerdings im hellen [ggf. sonnigen] Wohnzimmer
anstelle Keller/Garage. Das verursacht natürlich Auf- und Wiederabbauzeiten.

Das Reinigen der zu bearbeitenden Komponenten und der Aufnahmebereiche am
Rahmen dauert etwa eine halbe Stunde - ich will ja den Schmodder nicht
wieder miteinbauen.
Es ist immer wieder verblüffend, wie viel Aufwand fürs Säubern der Teile
draufgeht. Dafür sind sie dann auch gut durchgecheckt.

Nettoarbeitsdauer demnach schätzungsweise 3 Stunden.
Bernd Ullrich
2018-07-12 20:19:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tomas Graser
Post by Bernd Ullrich
Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
-----------------------
Post by Tomas Graser
Hier etwa das Doppelte. Allerdings im hellen [ggf. sonnigen] Wohnzimmer
anstelle Keller/Garage. Das verursacht natürlich Auf- und Wiederabbauzeiten.
Ja klar, das ist umständlicher.
Post by Tomas Graser
Das Reinigen der zu bearbeitenden Komponenten und der Aufnahmebereiche am
Rahmen dauert etwa eine halbe Stunde - ich will ja den Schmodder nicht
wieder miteinbauen.
Kann ich in der oder vor der Werkstatt machen.
Post by Tomas Graser
Es ist immer wieder verblüffend, wie viel Aufwand fürs Säubern der Teile
draufgeht. Dafür sind sie dann auch gut durchgecheckt.
Richtig...
Post by Tomas Graser
Nettoarbeitsdauer demnach schätzungsweise 3 Stunden.
Beim ersten mal hatz bei mir anfang der 70er 8h gedauert... :-D
Das Freibad 2km entfernt war danne schon zu als ich fertig war.
Künstlerpech ebend...

BU
Dirk Wagner
2018-07-12 12:34:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...

Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.

Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...

Für mich ist "basteln" am Rad Entspannung - und somit nicht zu bezahlen.
Und außer den ersten beiden Kinderrädern habe ich seit > 30 Jahren kein
Komplettrad mehr gekauft...

Ciao

dirk
Arno Welzel
2018-07-13 07:39:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dirk Wagner
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.

Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
HC Ahlmann
2018-07-13 08:37:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Dirk Wagner
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.
Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
Das ist Ansichtssache. Ich war gestern bei einem Freund, um seine beiden
linken Hände mit einer rechten zu ergänzen und Tochters neues Rad
endzumontieren und anzupassen, seine neuen Lenkergriffe anzuschrauben
und die Bajonett-Halterung seines Sigma-Tachos zu ersetzen. Das gab
nebenbei einen netten Schwatz und einen Whisky nach getanem Werk. Was
ist das, wenn nicht Freizeitgestaltung?
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Martin Gerdes
2018-07-13 11:03:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Dirk Wagner
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.
Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
Wir haben immerhin einen Fahrradhändler im Stadtviertel, das ist nicht
in jedem Stadtviertel so. Ich brauche nur etwa 5 Minuten zu ihm, aber
wenn ich von der Arbeit komme, hat er normalerweise schon zu.

Wenn ich nur den Weg zu ihm rechne (Hinschieben, zurücklaufen; (nach der
Reparatur) hinlaufen und zurückfahren), dann komme ich auf eine längere
Zeit, als wenn ich selbst den Schlauch wechsle (was anderes macht er
auch nicht, flicken wäre von der Arbeitszeit her viel zu teuer), dazu
geht das oft nicht, weil er zu hat, wenn ich einen Platten habe, und die
Wartezeit bis zum Ende der Reparatur ist unkalkulierbar.

Da wechsle ich in kürzerer Zeit den Schlauch lieber selbst.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-12 17:34:19 UTC
Antworten
Permalink
In message <pi61rk$j2j$***@dont-email.me>
Hans CraueI <***@freenet.de> wrote:

[Umspeichen von Felgen]
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
I' mach des seit ca. 18 Joh scho' saiba. Aber die entsprechende Felge zu
bekommen war immer ein Problem. Teilweise musste ich schon Monate darauf
warten. (Nicht nur die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen
für Bezugsquellen?

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Sepp Ruf
2018-07-12 18:05:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
[Umspeichen von Felgen]
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
I' mach des seit ca. 18 Joh scho' saiba. Aber die entsprechende Felge zu
bekommen war immer ein Problem. Teilweise musste ich schon Monate darauf
warten. (Nicht nur die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen
für Bezugsquellen?
Vielleicht haben sie ja eine OEM-Museumsabteilung?
<https://www.fir-ruote.it/>
Oder wenigstens eine Suedtirolerin?
--
Nasenfahrraeder? Fielmann.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-17 16:30:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sepp Ruf
Post by Alexander Ausserstorfer
[Umspeichen von Felgen]
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
I' mach des seit ca. 18 Joh scho' saiba. Aber die entsprechende Felge zu
bekommen war immer ein Problem. Teilweise musste ich schon Monate darauf
warten. (Nicht nur die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen
für Bezugsquellen?
Vielleicht haben sie ja eine OEM-Museumsabteilung?
<https://www.fir-ruote.it/>
Oder wenigstens eine Suedtirolerin?
Danke für den Hinweis! Ich hab's heute bei Gelegenheit mal durchgesehen
(zuhause geht die Seite ja wieda ned). Bis ich stutzig wurde: 27.5"? Was
haben denn die da in Italien für komische Maße? Ich dachte, das Kagu hätte
eine handelsübliche 26"-Felge. Zumindest wurde mir das so bei meinem
ersten Kagu gesagt (wenn ich mich recht erinnere). Ansonsten könnte es
eine der Felgen auf eine der letzten Seiten sein (links).

Momentan fehlt mir leider hinten und vorne die Zeit, dass ich den Reifen
zerlege und die Maße aufnehme. Schließlich bin ich berufstätig und brauche
das Fahrrad an 6 Tagen die Woche. Und das andere Fahrrad habe ich ja nicht
(mehr).

Man, das ist das wieda ein Kreuz...

Ich habe da noch jemanden nördlich von München gefunden, der ziemlich
was macht:

https://www.fahrradkoehl.de/individualaufbauten-reiseraeder.html

Vielleicht probiere ich es 'mal mit dem. Ist aber leider auch ziemlich
weit weg. Oder der kann mir wenigstens sagen, was das für 'ne blöde
Felge ist...

Gruß,

A.
--
Der Geist ist die Freiheit. (Frei. Wild.)
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Hans CraueI
2018-07-17 18:25:25 UTC
Antworten
Permalink
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Momentan fehlt mir leider hinten und vorne die Zeit, dass ich den Reifen
zerlege und die Maße aufnehme.
Der Felgendurchmesser steht auf der Reifenflanke, eine Angabe der
Gestalt 54-559 etwa sagt, dass die Felge 559 mm hat (typische 26",
es gibt aber noch andere, ebenfalls unter 26" gefuehrte Groessen).

Die Speichenanzahl laesst sich durch Zaehlen ermitteln (Trick: nur
eine Seite der Nabe zaehlen und das Ergebnis mit zwei multiplizieren;
Trick 2: auf einer Seite der Nabe nur die inneren bzw. die auesseren
Speichen zaehlen - Kopf am Nabenflasch aussen bzw. innen - und das
Ergebnis mit vier multiplizieren). Die Maulweite der Felge laesst
sich von aussen nur schaetzen, Aussenweite minus 4 mm ist ein erster
Ansatz.
Post by Alexander Ausserstorfer
Schließlich bin ich berufstätig und brauche das Fahrrad an 6 Tagen
die Woche.
Die Mittagspause sollte dafuer reichen.

Hans
Sepp Ruf
2018-07-18 18:22:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Sepp Ruf
Post by Alexander Ausserstorfer
[Umspeichen von Felgen]
Vielleicht haben sie ja eine OEM-Museumsabteilung?
<https://www.fir-ruote.it/>
Oder wenigstens eine Suedtirolerin?
Danke für den Hinweis! Ich hab's heute bei Gelegenheit mal durchgesehen
(zuhause geht die Seite ja wieda ned). Bis ich stutzig wurde: 27.5"? Was
haben denn die da in Italien für komische Maße? Ich dachte, das Kagu hätte
eine handelsübliche 26"-Felge. Zumindest wurde mir das so bei meinem
ersten Kagu gesagt (wenn ich mich recht erinnere). Ansonsten könnte es
eine der Felgen auf eine der letzten Seiten sein (links).
Einen Radtechnikdealer zwischen Mangfall und Lago, der noch nichts von
27.5er oder 584er Felgen gehoert hat, wirst du sogar in den abgelegensten
Weilern kaum finden.
Post by Alexander Ausserstorfer
Momentan fehlt mir leider hinten und vorne die Zeit, dass ich den Reifen
zerlege und die Maße aufnehme. Schließlich bin ich berufstätig und brauche
das Fahrrad an 6 Tagen die Woche. Und das andere Fahrrad habe ich ja nicht
(mehr).
Man, das ist das wieda ein Kreuz...
Diese historischen Tabellen kennst aber schon?!
http://www.fa-technik.adfc.de/Komponenten/Felge/

So nimm halt am 7. Tag einen feuchten Lappen, um die
(vermutlich unter Dreck verborgenen) Felgendaten abzulesen und
miss den Rest vom langen Tag den ERD.
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich habe da noch jemanden nördlich von München gefunden, der ziemlich
https://www.fahrradkoehl.de/individualaufbauten-reiseraeder.html
Vermutlich als Tipp in einem Forum gesehen? Traditionsreiches
schwermaschinenbaeuerliches Umfeld hat er zumindest.
Post by Alexander Ausserstorfer
Vielleicht probiere ich es 'mal mit dem. Ist aber leider auch ziemlich
weit weg. Oder der kann mir wenigstens sagen, was das für 'ne blöde
Felge ist...
Da der nicht der schlechtdokumentierende Verkaeufer deiner Simploner Felge
war, wuerde ich das Anliegen so offen wie praktikabel formulieren, und ihn
nachfragen und seine Problemloesungen praesentieren lassen, statt mit einer
Viertelstunde Rechercheaufwand und 14 17/20 Federal-Reserve-Zettel Umsatz zu
drohen.

Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
Hans CraueI
2018-07-18 19:37:24 UTC
Antworten
Permalink
Sepp Ruf schrieb
Post by Sepp Ruf
Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
HR- und VR-Nabe haben eher selten gleiche Lochkreisdurchmesser.

Hans
Sepp Ruf
2018-07-18 20:44:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Sepp Ruf schrieb
Post by Sepp Ruf
Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
HR- und VR-Nabe haben eher selten gleiche Lochkreisdurchmesser.
Chlor. Mit vorne ND, aeroiderem ERD und Dreifach-X koennte das ein
interessierter Haendler prinzipiell nicht zusammenbringen? - oder nur
aufgrund des abgemagerten Angebots an 599er Felgenbremsfelgen?
Sepp Ruf
2018-07-18 20:51:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sepp Ruf
Post by Hans CraueI
Sepp Ruf schrieb
Post by Sepp Ruf
Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
HR- und VR-Nabe haben eher selten gleiche Lochkreisdurchmesser.
Chlor. Mit vorne ND, aeroiderem ERD und Dreifach-X koennte das ein
^^^
(falschrum. Eher vorne 1f bei hinten 2f...)
Post by Sepp Ruf
interessierter Haendler prinzipiell nicht zusammenbringen? - oder nur
aufgrund des abgemagerten Angebots an 599er Felgenbremsfelgen?
Ingrid.
Harald Meyer
2018-07-19 12:39:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Sepp Ruf
Post by Sepp Ruf
Post by Hans CraueI
Sepp Ruf schrieb
Post by Sepp Ruf
Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
HR- und VR-Nabe haben eher selten gleiche Lochkreisdurchmesser.
Chlor. Mit vorne ND, aeroiderem ERD und Dreifach-X koennte das ein
^^^
(falschrum. Eher vorne 1f bei hinten 2f...)
Post by Sepp Ruf
interessierter Haendler prinzipiell nicht zusammenbringen? - oder nur
aufgrund des abgemagerten Angebots an 599er Felgenbremsfelgen?
Wenn die Ingrid noch ein paar Posts hinterher schiebt, wird's
vielleich irnkwann in naher Zukunft richtig[tm]? Bis jetzt gips
nämlich IMMHO noch keine 5_9_9er Felgen und das Spielchen mit
gleichlangen Speichen für die in Betracht kommende Kombination an
Alpendödels Simplon Kagu (Nady + Rohloff) sollst du mir bitte auch
erstmal vorrechnen. Beachte: Das Einspeichmuster ist von Rohloff
werksseitig fest vorgegeben. Danke schon mal für deine Bemühngen. :-)

Amisyhrte Grütze -Harald-
--
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann. [Mark Twain]
Sepp Ruf
2018-07-19 16:13:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Harald Meyer
Post by Sepp Ruf
Post by Sepp Ruf
Post by Hans CraueI
Sepp Ruf schrieb
Post by Sepp Ruf
Vielleicht kommt ihr im Lichte der geplanten Reisen auf die naheliegende
Idee, doch neue Speichen zu nehmen, dann sind alte Felge und ERD eh wurscht,
ausser wenn du am HR u. VR gleich lange Speichen willst.
HR- und VR-Nabe haben eher selten gleiche Lochkreisdurchmesser.
Chlor. Mit vorne ND, aeroiderem ERD und Dreifach-X koennte das ein
^^^
(falschrum. Eher vorne 1f bei hinten 2f...)
Post by Sepp Ruf
interessierter Haendler prinzipiell nicht zusammenbringen? - oder nur
aufgrund des abgemagerten Angebots an 599er Felgenbremsfelgen?
Wenn die Ingrid noch ein paar Posts hinterher schiebt, wird's
vielleich irnkwann in naher Zukunft richtig[tm]? Bis jetzt gips
nämlich IMMHO noch keine 5_9_9er Felgen und das Spielchen mit
gleichlangen Speichen für die in Betracht kommende Kombination an
Alpendödels Simplon Kagu (Nady + Rohloff) sollst du mir bitte auch
erstmal vorrechnen. Beachte: Das Einspeichmuster ist von Rohloff
werksseitig fest vorgegeben. Danke schon mal für deine Bemühngen. :-)
Ich hatte es gaehnend nach dem Abschicken gemaerckt - und dann Hans als
hinreichend zahlendrehertolerant eingestuft.

Dein "Beachte:" ist mir als begruendete Warnung gelaeufig. Ich ignorier's
mal, weil ich das Einheitsgroesseneinspeichen als leicht exzentrische
Spielerei betrachte - urspruenglich mit dem Hintergrund
Altspeichenwiederbenutzung "fuer das Drittrad...", was mir einst als
Speichensoftware-Feature "Rueckwaertssuche-Button" fehlte.

Garantiefallpraeventive Sonderwuensche von Rohloff zum HR-Einspeichmuster
lassen mMn. noch ausreichend andere Variablehn uebrig. Nur machen
unterschiedliche Felgen die speichenzentrierten
Laufradlogistikvereinfachungsbemuehungen praktisch mehr als zunichte,
weshalb ich das ganze als leicht

Kennst du schon den Ingrid-Meyer-Effekt®? Der besteht darin, dass eine n-te
Korrektur von Seiten einer I. (zum Zwecke der Praevention hyperfluiden
Amuesemangs z.B. bei M. oder anderen) zu hastig ausgefuehrt wird. Was dann
erst recht zu Amuesli... da capo.
Post by Harald Meyer
Amisyhrte Grütze
Danke, aber schon bedient und noch laenger am Ausloeffeln ...
--
...

Hans CraueI
2018-07-12 21:39:20 UTC
Antworten
Permalink
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?

Hans
Hans CraueI
2018-07-15 23:08:00 UTC
Antworten
Permalink
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?
Warum beantwortest du die Frage nicht? Bezugsquellen empfehlen
kann man nur, wenn man hinreichend genau weiss, was bezogen
werden soll.

Hans
Alexander Ausserstorfer
2018-07-16 16:44:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?
Warum beantwortest du die Frage nicht? Bezugsquellen empfehlen
kann man nur, wenn man hinreichend genau weiss, was bezogen
werden soll.
Weil ich es noch nicht genau weiß.

Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft. Ich muss mich
erst wieder daran erinnern, auf was es bei einer Felge überhaupt ankommt
bzgl. Maße und so. Sonst poste ich wieder irgendwas, was nicht stimmt.

Danke aber schon mal für die Hilfe.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Humanitas sit lex Suprema.
Hans CraueI
2018-07-16 23:58:08 UTC
Antworten
Permalink
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?
Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft.
Dann koennte die Ryde Andra 40 (fuer Laufraddurchmesser 559) passen,
siehe etwa

<https://www.zweiradnetz.de/laufrad/felgen/26-zoll-ryde-andra-40-alufelge-25-559-schwarz-36-loch-kaufen>

fuer eine Bezugsquelle. Die ist mit 25 mm Maulweite (und 31,4 mm aussen)
wohl etwas breiter als die aktuell verbaute. Lieferbar innerhalb von
2-5 Werktagen, sagt die Seite jedenfalls.
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich muss mich erst wieder daran erinnern, auf was es bei einer
Felge überhaupt ankommt bzgl. Maße und so.
Steht auch im aktuellen Gewinde, zwei Drehungen hoeher.

Hans
Alexander Ausserstorfer
2018-07-20 17:40:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?
Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft.
Der Reifen ist ein Big Ben mit 26" x 2.35". Mir war nicht klar, dass die
Felgen genormt sind. Wo kann man denn die genauen Maße der Felgen
nachgucken?

Loading Image...
(211 kB)

Mir ganz wichtig ist auch ein für Sclaverand passendes Ventilloch. Die
Werkstätten hatten da teilweise Felgen mit einem viel zu großen
Ventilloch verbaut (Autoventil). Sowas ist in meinen Augen Murks und
geht gar nicht.

Loading Image...
(47 kB)

Loading Image...
(54 kB)
Post by Hans CraueI
Dann koennte die Ryde Andra 40 (fuer Laufraddurchmesser 559) passen,
siehe etwa
<https://www.zweiradnetz.de/laufrad/felgen/26-zoll-ryde-andra-40-alufelge-25-559-schwarz-36-loch-kaufen>
fuer eine Bezugsquelle. Die ist mit 25 mm Maulweite (und 31,4 mm aussen)
wohl etwas breiter als die aktuell verbaute. Lieferbar innerhalb von
2-5 Werktagen, sagt die Seite jedenfalls.
Danke mal. Die Webseite kannte ich noch nicht. Sieht auf den ersten
Blick recht gut aus. Sogar das Ventilloch und die Lochanzahl 36 scheinen
zu passen. Allerdings fehlen mir im Gegensatz zu den Originalfelgen bei
den Speichenlöchern Ösen.

Die Innenbreite (Maulweite) kommt mir jedoch etwas eng vor. Ich dachte,
die lag bei meiner bei ungefähr 29 mm. Das möchte ich erst noch gerne
überprüfen, bevor ich etwas bestelle (leider muss ich dafür den Reifen
abnehmen und brauche ich wohl vernünftigerweise eine Schieblehre dafür).

Ich hatte früher zu schmale Felgen dran, weshalb mir bei insgesamt 3
Reifen die Flanke gebrochen war. In einem Fall schob ich noch 20 km bis
zur nächsten Stadt. Sowas will ich in Zukunft unbedingt vermeiden.
Insbesondere, wo ich bald etwas länger in der Pampas unterwegs bin.
Post by Hans CraueI
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich muss mich erst wieder daran erinnern, auf was es bei einer
Felge überhaupt ankommt bzgl. Maße und so.
Steht auch im aktuellen Gewinde, zwei Drehungen hoeher.
Danke.

Alex
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Humanitas sit lex suprema.
Tomas Graser
2018-07-20 19:49:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir ganz wichtig ist auch ein für Sclaverand passendes Ventilloch. Die
Werkstätten hatten da teilweise Felgen mit einem viel zu großen
Ventilloch verbaut (Autoventil). Sowas ist in meinen Augen Murks und
geht gar nicht.
Geht vollkommen problemlos. Man benutzt eine durchdachte Ventilmutter
https://www.zweiradnetz.de/laufrad/ventile/adapter-felgenmutter-schwalbe-kaufen
... und ist erheblich freier in der Wahl der Felge. Es gibt reichlich viele
Händler, die nur einen Bohrungsdurchmesser anbieten; im Zweifelsfall ist es
gern der unpassende.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-21 05:14:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tomas Graser
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir ganz wichtig ist auch ein für Sclaverand passendes Ventilloch. Die
Werkstätten hatten da teilweise Felgen mit einem viel zu großen
Ventilloch verbaut (Autoventil). Sowas ist in meinen Augen Murks und
geht gar nicht.
Geht vollkommen problemlos. Man benutzt eine durchdachte Ventilmutter
https://www.zweiradnetz.de/laufrad/ventile/adapter-felgenmutter-schwalbe-kaufen
... und ist erheblich freier in der Wahl der Felge. Es gibt reichlich viele
Händler, die nur einen Bohrungsdurchmesser anbieten; im Zweifelsfall ist es
gern der unpassende.
Na, toll. Nicht einmal sowas hatten die bei mir reingetan. Da klaffte
unter der Ventilmutter ein riesengroßes Loch...

Danke für den Tipp.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Humanitas sit lex suprema.
Gerald Eіscher
2018-07-20 20:15:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft.
Der Reifen ist ein Big Ben mit 26" x 2.35".
Es ist ein Reifen der ETRTO-Dimension 60-559. Die Zoll-Abmessungen sind
ein historisches Relikt und ungenau, es existieren mindestens vier
Reifendimensionen, die sich alle 26" nennen und eine davon (ETRTO 584)
wurde früher 26" und wird neuerdings 27,5" genannt.
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir war nicht klar, dass die
Felgen genormt sind.
Selbstverständlich sind Felgen genormt, wie sollen die denn sonst zu den
Reifen passen?
Post by Alexander Ausserstorfer
Wo kann man denn die genauen Maße der Felgen
nachgucken?
Wenn überhaupt stehen die Maße auf einem Aufkleber oder sind eingeprägt
und zwar in der Form Durchmesser x Maulweite (z.B. 622 x 19).
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir ganz wichtig ist auch ein für Sclaverand passendes Ventilloch.
Ist nicht nötig, es gibt Reduzierhülsen oder die bereits erwähnten,
speziellen Ventilmuttern.
Post by Alexander Ausserstorfer
Allerdings fehlen mir im Gegensatz zu den Originalfelgen bei
den Speichenlöchern Ösen.
Die Ösen erleichtern zwar das Drehen der Nippel, unbedingt nötig sind
sie allerdings nicht.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-21 05:26:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft.
Der Reifen ist ein Big Ben mit 26" x 2.35".
Es ist ein Reifen der ETRTO-Dimension 60-559. Die Zoll-Abmessungen sind
ein historisches Relikt und ungenau, es existieren mindestens vier
Reifendimensionen, die sich alle 26" nennen und eine davon (ETRTO 584)
wurde früher 26" und wird neuerdings 27,5" genannt.
Oha. Ich dachte, das wäre vielleicht irgendwas Neues. In meinem Umfeld
wurde immer nur von 26" oder 28" geredet.

Ich dachte immer, mein Großvater würde sich auskennen (Gott habe ihn
seelig). Schließlich hat er Zeit seines Lebens riesige Distanzen mit dem
Fahrrad zurückgelegt (rein bis Berchtesgaden und sogar zum Wilden
Kaiser).
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir war nicht klar, dass die Felgen genormt sind.
Selbstverständlich sind Felgen genormt, wie sollen die denn sonst zu den
Reifen passen?
Tun sie das denn? Ich hatte schon verschiedene Reifen auf der gleichen
Felge, die sich alle unterschiedlich schwer oder leicht montieren
ließen. Der Big Apple z. B. ging immer relativ leicht drauf. Die
Top-Contact-Serie dagegen saß immer verdammt stramm.

Das gleiche, wenn ich eine neue Felge hatte. Da bekam ich den Reifen,
der vorher recht locker drauf saß, plötzlich kaum mehr noch runter.

Daher dachte ich, dass es sich bei den genormten Maßen nur um Nennwerte
(also Richtwerte) handelt. Und dass jeder Felgen-/Reifenhersteller
dann doch wieder macht, was er will.

Mir kommt es auf eine geeignete, d. h. hinsichtlich Montage und
Lebensdauer optimale Felgen-Reifen-Kombination an. Ob das die Normung
hergibt, das weiß ich nicht. Bezweifle es inzwischen aber.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Tempus fugit.
Harry Mogelsen
2018-07-20 21:06:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Hans CraueI
Hans CraueI schrieb
Post by Hans CraueI
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?
Scheint 26" zu sein, 36 Loch. Irgendwie so um die 29 mm breit. Aber das
alles aus dem Kopf und ist bis jetzt noch nicht überprüft.
Der Reifen ist ein Big Ben mit 26" x 2.35". Mir war nicht klar, dass die
Felgen genormt sind. Wo kann man denn die genauen Maße der Felgen
nachgucken?
Üblicherweise auf der Felge, du Technikgenie. Außer den Aufklebern
sollten auch gepunzte/gelaserte Abmessungen vorhanden sein. Putz die
Felgen mal, dann solltest du irgendwo zwischen den Speichenlöchern die
eingestanzte/gelaserte Abmessung finden.
Post by Alexander Ausserstorfer
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Temp/2018-07-20/P7160265.jpg
(211 kB)
Deine Felgen mit außenliegender "Verschleißrille" sind großer Mist!
Felgen mit innenliegender Verschleißanzeige sind deutlich sicherer.
<Loading Image...
Post by Alexander Ausserstorfer
Mir ganz wichtig ist auch ein für Sclaverand passendes Ventilloch. Die
Werkstätten hatten da teilweise Felgen mit einem viel zu großen
Ventilloch verbaut (Autoventil). Sowas ist in meinen Augen Murks und
geht gar nicht.
Blahfasel!
Reduzierhülssen, bzw. Ventilmuttern mit Reduzierring existieren.
<https://www.cycle-basar.de/Komponenten/Felgen/Felgen-MTB/Mavic-Reduzierhuelsen-fuer-Ventilloch-10-Stueck.html>
<https://www.amazon.de/Schwalbe-Fahrradschlauch-Ventilmutter-Stück-3640/dp/B00FFZ5EAQ/ref=pd_lpo_vtph_200_lp_t_3?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=ZBYB12JHRDCRXGF5PHBQ>
Hans CraueI
2018-07-20 21:36:53 UTC
Antworten
Permalink
Harry Mogelsen schrieb
Post by Harry Mogelsen
Post by Alexander Ausserstorfer
Der Reifen ist ein Big Ben mit 26" x 2.35". Mir war nicht klar,
dass die Felgen genormt sind. Wo kann man denn die genauen Maße
der Felgen nachgucken?
Üblicherweise auf der Felge, du Technikgenie.
Der Durchmesser der Felge laesst sich schon am Reifen ablesen.
Man sollte dafuer allerdings die ETRTO-Angabe nehmen und gerade
nicht eine auf dem Reifen vermerkte Zollangabe, eben weil
Zollangaben alles andere als eindeutig sind.

Die ETRTO-Angabe ist auf dem Bild direkt neben der Zollangabe
einigermassen zu erkennen (50-559 oder 60-559), daraus wird der
Felgendurchmesser 559 ersichtlich.

Hans
Arno Welzel
2018-07-13 07:37:49 UTC
Antworten
Permalink
Hans CraueI:

[...]
Post by Hans CraueI
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Also ich habe neulich erst wieder ein Laufrad umgespeicht und dass ich
als "sonderbar" gelte, wäre mir neu.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Gerald Eіscher
2018-07-13 09:39:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
HC Ahlmann schrieb
Post by HC Ahlmann
Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Gibt es ueberhaupt Fahrrad-"Hersteller" mit eigenen Felgen?
Einige wenige wie Trek mit ihrer Zubehörmarke Bontrager. Häufiger ist,
dass der Fahrradhersteller für sich Felgen mit seinem Markenaufkleber
produzieren lässt.
Letzteres scheint bei Simplon der Fall zu sein, beim Kagu Rohloff
schreiben sie "Laufradsatz: Simplon 5.3 SE".
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:52:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
au contraire
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen. Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Stahlfelgen von Zweitanbietern? Wieso sollte ich durchgebremste oder
abgenutzte Stahlfelgen kaufen wollen? Ich hatte bisher nur Alufelgen
verwendet, weil deren Oberfläche besser für die Bremsklötze ist (rauer auf
Grund der Bildung einer Oxydschicht auf der Oberfläche) und weil die
Alufelge nicht rostet.

Fexei
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Bodo G. Meier
2018-07-15 11:11:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by HC Ahlmann
au contraire
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen. Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Stahlfelgen von Zweitanbietern? Wieso sollte ich durchgebremste oder
abgenutzte Stahlfelgen kaufen wollen? Ich hatte bisher nur Alufelgen
verwendet, weil deren Oberfläche besser für die Bremsklötze ist (rauer auf
Grund der Bildung einer Oxydschicht auf der Oberfläche) und weil die
Alufelge nicht rostet.
Irgendwo unterwegs im thread ging es mal um _Autoersatzteile_ ...!

Gruss,
Bodo
Gerald Eіscher
2018-07-11 22:57:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Arno Welzel
2018-07-13 07:41:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
Ich vermute, Alexander meint das komplette Laufrad und nicht nur die Felge.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Gerald Eіscher
2018-07-13 09:42:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
Ich vermute, Alexander meint das komplette Laufrad und nicht nur die Felge.
Glaube ich nicht. Hinten keinesfalls wegen Rohloff und vorne hat er
WIMRE einen hochwertigen Nabendynamo drin.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:56:10 UTC
Antworten
Permalink
In message <c42cee8b-3ff0-e9aa-ba25-***@ID-37099.user.uni-berlin.
de>
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
36 Euro stehen auf der letzten Rechnung der Originalfelge von Simplon. Was
davor war, weiß ich nicht mehr sicher. Hatte gedacht, dass es mehr war.

Das war der Preis nur für die Felge. Ohne Speichen etc. Umspeichen mache
ich natürlich selbst.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Gerald Eіscher
2018-07-18 18:56:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
de>
Post by Gerald Eіscher
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
36 Euro stehen auf der letzten Rechnung der Originalfelge von Simplon. Was
davor war, weiß ich nicht mehr sicher. Hatte gedacht, dass es mehr war.
36 EUR halte ich für eine originale Felge geliefert vom
Fahrradhersteller für in Ordnung. Gleichwertige Felge gibt es sicherlich
billiger, meist benötigt man dann aber neue Speichen in anderer Länge.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-20 17:19:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
de>
Post by Gerald Eіscher
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
36 Euro stehen auf der letzten Rechnung der Originalfelge von Simplon. Was
davor war, weiß ich nicht mehr sicher. Hatte gedacht, dass es mehr war.
36 EUR halte ich für eine originale Felge geliefert vom
Fahrradhersteller für in Ordnung. Gleichwertige Felge gibt es
sicherlich billiger, meist benötigt man dann aber neue Speichen in
anderer Länge.
Mit dem Preis habe ich keine Probleme, wenn es eine gute Qualität ist.

A.

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Tempus fugit.
Arno Welzel
2018-07-13 07:35:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Michael Heydenbluth
2018-07-13 07:40:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Arno Welzel
2018-07-13 08:25:56 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Auch damals war 8-Bit durchaus üblich. Aber eben nicht ISO-8859-15.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
HC Ahlmann
2018-07-13 08:37:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Message-ID: <***@mips.complang.tuwien.ac.at> wegen seines
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.

Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Michael Heydenbluth
2018-07-13 10:14:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
Ach Nein? Echt??? Das mußt Du mir erzählen!
:-)
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Das 2. fällt bei mit hoher Ignoranz nachhaltig versauten Postings
manchmal echt schwer.
Anton Ertl
2018-07-13 13:30:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
xrn hatte noch nie Probleme mit Zeichen ausserhalb des
7-bit-ASCII-Zeichensatzes. Nur mit MIME hat er nichts am Hut. Daher
gab es immer schon Probleme, wenn ein Newsreader
quoted-printable-verhunzten Text produziert hat (alles 7-bit-ASCII,
oder so aehnlich), ich mit xrn geantwortet habe, und ein anderer
Newsreader das Zitierte dann nicht als Q-P interpretiert und am besten
noch einmal Q-P-verhunzt hat.

Seit relativ kurzer Zeit gibt es aehnliche Probleme mit 8-bit/UTF-8.
Jemand postet UTF-8, ich antworte, wobei die zitierten Bereiche
natuerlich UTF-8 enthalten, ein anderer Newsreader interpretiert das
als irgendwas (aber nicht UTF-8), und codiert das "irgendwas" in UTF-8
um. Wenn die das Zeug, was sie nicht erkennen, einfach in Ruhe lassen
wuerden, gaeb's da wesentlich weniger Probleme.
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Also einfach 7-bit ASCII senden (ohne MIME-Zeug wie quoted-printable).
Ja, das funktioniert, nur beim Zitieren wird's schwierig, wenn sich
nicht alle dran halten.

Beim Lesen die Kodierung aus dem Inhalt richtig zu erraten, gelingt
dem Emacs beim Antworten praktisch immer. Sollten vielleicht auch
Newsreader machen, wenn da kein MIME-Header drinnen ist; oder die
Kodierung einfach nicht anruehren.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
HC Ahlmann
2018-07-13 14:38:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Anton Ertl
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
xrn hatte noch nie Probleme mit Zeichen ausserhalb des
7-bit-ASCII-Zeichensatzes. Nur mit MIME hat er nichts am Hut. Daher
gab es immer schon Probleme, wenn ein Newsreader
quoted-printable-verhunzten Text produziert hat (alles 7-bit-ASCII,
oder so aehnlich), ich mit xrn geantwortet habe, und ein anderer
Newsreader das Zitierte dann nicht als Q-P interpretiert und am besten
noch einmal Q-P-verhunzt hat.
Seit relativ kurzer Zeit gibt es aehnliche Probleme mit 8-bit/UTF-8.
Jemand postet UTF-8, ich antworte, wobei die zitierten Bereiche
natuerlich UTF-8 enthalten, ein anderer Newsreader interpretiert das
als irgendwas (aber nicht UTF-8), und codiert das "irgendwas" in UTF-8
um. Wenn die das Zeug, was sie nicht erkennen, einfach in Ruhe lassen
wuerden, gaeb's da wesentlich weniger Probleme.
Danke für die Korrektur, es fiel mir bei Deinen postings auf, aber ich
habe nicht tiefgründig geforscht.
Post by Anton Ertl
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Also einfach 7-bit ASCII senden (ohne MIME-Zeug wie quoted-printable).
Ja, das funktioniert, nur beim Zitieren wird's schwierig, wenn sich
nicht alle dran halten.
"Nicht daran halten" ist der ebenfalls historische Einwand auf diesen
Ratschlag.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:49:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nein, falsch. Die letzte Rechnung von vor zwei Jahren sagt etwas anderes:
36 EUR hatte die Originalfelge von Simplon damals gekostet. Hatte gedacht,
die hätten mehr dafür verlangt. Aber 100 Euro wäre ich freilich auch
bereit zu zahlen, wenn denn die Qualität stimmt.

Fexei
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Nico Hoffmann
2018-07-15 21:05:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Und erst das Einspeichen so einer Autofelge...! Und überhaupt!

N.
--
Beginn Gewürzgurke
Dies ist keine Signatur, sondern eine Gewürzgurke. Solle dein Newsreader hier
keine Gewürzgurke darstellen, ist er fehlerhaft.
Ende Gewürzgurke
Marcus Jodorf
2018-07-15 23:32:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nico Hoffmann
Post by Gerald Eіscher
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Und erst das Einspeichen so einer Autofelge...! Und überhaupt!
???
Hab ich schon mehrfach machen lassen.

Das „Einspeichen“ bzw. Felgenbettwechsel einer Autofelge ist allerdings
nicht ganz unkritisch und definitiv nichts, was man als Laie machen
sollte.
Felgenbett/-stern kann nicht jeder wechseln und die meisten Hersteller
verbieten offiziell aus Sicherheitsgründen das Wechseln durch Dritte
(BBS beispielsweise).
Aber dennoch kann man selbstverständlich alle mehrteiligen Felgen „neu
einspeichen“ aka Felgenstern und Felgenbett neu verbinden. Genau dafür
gibt es die.

Was den Preis angeht, hat Gerald nebenbei vermutlich Recht. Ich mußte vor
zwei Jahren mal eine pisselige Serienalufelge an einem Polo austauschen.
Man muß dazu noch wissen, das VW Werksfelgen grundsätzlich immer
extrem häßlich und tonnenschwer sind - also ziemlicher Schund.
Ich hab gestaunt, daß das Ding dann mal eben 430 Euro gekostet hat.
Für eine simple, grottenhäßliche 15 Zoll Polofelge.

Zu dem Kurs bekäme man schon durchaus ziemlich gute Zubehörmarkenfelgen.
Aber aus dem Zentrallager war das Ding tatsächlich (wie so ziemlich
jedes denkbare Ersatzteil) am nächsten Tag beim Händler abholbereit.
Apothekenpreise aber halt auch fast genauso zuverlässige
Lieferfähigkeit.


Gruß,

Marcus
⚂⚃
Gerald Eіscher
2018-07-18 19:00:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nico Hoffmann
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Und erst das Einspeichen so einer Autofelge...! Und überhaupt!
Davon war überhaupt nicht die Rede. Aber ja, ich kenne in Wien eine
Firma, die sowas macht.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Hans CraueI
2018-07-08 23:10:03 UTC
Antworten
Permalink
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die UnterstÌtzung seiner VertragshÀndler und Kunden kÌmmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer FahrrÀder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch. Die QualitÀt muss gewÀhrleistet sein. Und das kann
ein Hersteller wie Simplon nur, wenn man die entsprechenden Ersatzteile
fÃŒr ihre Fahrzeuge bei ihnen bekommt (oder direkt beim Hersteller selbst
- aber bei der Felge ist der Hersteller unklar, da nicht deklariert).
Das greift nur so um sich, ein derartiges Verhalten auf
Herstellerseite. Die Hersteller lassen ihre Kunden einfach im
Regen stehen!
Mir ist da neulich bei meinem Peugeot die Kappe von der Klingel
abgefallen. Ich also zum Fahrradladen, doch der hatte das passende
Ersatzteil nicht vorraetig. Na gut, das kann man ja noch verstehen,
bei den ganzen unterschiedlichen Farben und Formen, die es bei
Klingelkappen so gibt. Doch dann wollten sie mir einfach keine
Ersatz-Klingelkappe beim Hersteller bestellen. Ich solle doch
eine neue Klingel kaufen! Das muss man sich nur mal vorstellen. Und
dann hatten sie noch nicht mal eine Original-Ersatzklingel vom
Hersteller da. Ich habe dann darauf bestanden, dass sie mir ein
Originalersatzteil bestellen. Doch nun kommt die Ersatzkappe schon
seit sechs Wochen nicht, und ich kann das Fahrrad nicht benutzen.
Ist schliesslich vorgeschrieben, aus gutem Grund, und dann einfach
so auf die Strasse, ohne Klingel, das ist doch arg gefaehrlich.

Hans
Bernhard Kraft
2018-07-09 01:57:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...
Zwei Schäden am Rahmen sind Pech. Aus deinen Erzählungen habe ich
erfahren, dass du das Material stark beanspruchst. Deswegen glaube ich
nicht, dass dir das mit einer anderen Marke nicht auch hätte passieren
können. Mit einem 25kg-Bomber von Gazelle vielleicht nicht.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 09:54:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by Alexander Ausserstorfer
Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...
Zwei Schäden am Rahmen sind Pech. Aus deinen Erzählungen habe ich
erfahren, dass du das Material stark beanspruchst. Deswegen glaube ich
nicht, dass dir das mit einer anderen Marke nicht auch hätte passieren
können. Mit einem 25kg-Bomber von Gazelle vielleicht nicht.
Mir ist 2x ein Halter vom Rahmen "gebrochen". Der Halter ist für das
Zugseil vom vorderen Umwerfer. Beim ersten Mal hatte ich vermutlich sehr
viel Zug auf den Halter ausgeübt, weil der Umwerfer auf Grund von viel
Schnee geklemmt hat. Doch statt es zu reparieren, ließ die Werkstatt
gleich den Rahmen auswechseln. War zwar ein Garantiefall und ich hatte
nichts dafür zahlen müssen. Aber dafür hatte ich über 1 Monat kein
Fahrzeug!!!

Beim zweiten Mal war aber schon seit mehreren Jahren die Rohloff drin
und der Halter überhaupt nicht mehr belastet worden. Trotzdem war er
eines Tages vom Rahmen "gebrochen", als ich ihn bei einer
Säuberungsaktion versehentlich berührt hatte.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Bernhard Kraft
2018-07-15 17:54:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Bernhard Kraft
Post by Alexander Ausserstorfer
Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...
Zwei Schäden am Rahmen sind Pech.
Mir ist 2x ein Halter vom Rahmen "gebrochen".
War zwar ein Garantiefall und ich hatte
nichts dafür zahlen müssen. Aber dafür hatte ich über 1 Monat kein
Fahrzeug!!!
Also nur ein kleiner Schaden. Zwei durchgebrochene Rohre bei Simplon
hätten mich auch gewundert.
Du hast aber wirklich auch Pech mit den Werkstätten. Da hätte man erst
einmal mit eine Notreparatur machen können. Dann wäre das Rad nur 1-2
Tage für den Rahmenwechsel weg gewesen.
Anton Ertl
2018-07-16 05:26:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Also nur ein kleiner Schaden. Zwei durchgebrochene Rohre bei Simplon
hÀtten mich auch gewundert.
Ich hatte einen einzigen Rahmen von Simplon (Simplon Team), und der
hatte nach 9 Jahren einen Riss im Gabelrohr (war uebrigens ein
Stahlrahmen, als Beitrag zu der Diskussion). Ich habe nicht gewartet,
bis der durchgebrochen ist.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Alexander Ausserstorfer
2018-07-17 16:22:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Anton Ertl
Post by Bernhard Kraft
Also nur ein kleiner Schaden. Zwei durchgebrochene Rohre bei Simplon
hätten mich auch gewundert.
Ich hatte einen einzigen Rahmen von Simplon (Simplon Team), und der
hatte nach 9 Jahren einen Riss im Gabelrohr (war uebrigens ein
Stahlrahmen, als Beitrag zu der Diskussion). Ich habe nicht gewartet,
bis der durchgebrochen ist.
Ärgerlich wie bei mir ist sowas auf jeden Fall. Vor allem dann, wenn es
2x hintereinander passiert. Zum Glück hatte ich vorgesorgt und die
Rohloff einbauen lassen. So gesehen war's mir zwar dann wurscht, aber...
spricht wohl nicht gerade für den Hersteller.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Humanitas sit lex Suprema.
Bodo G. Meier
2018-07-09 12:06:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Ulli Horlacher
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Sie scheint mir unüblich zu sein. Die Felge ist den Reifen angepasst,
die recht breit sind (2.35"). Das führt zu einem stabileren
Fahrverhalten und schont die Reifen. Außerdem sind die Flanken recht
dick. Ich hatte früher teils andere, weitaus schmälere Felgen, aber...
Ich habe inzwischen einfach die Schnauze voll davon, dass wieder
irgendwas eingebaut wird, was nicht ganz passt (zu schmal) und dann dazu
führt, dass die Reifen vorzeitig verschleißen bzw. wieder die Kakasse
bricht. Wie schon so oft erlebt. Deshalb bestehe ich inzwischen
eigentlich aufs Original. Etwas Gleichwertiges aus anderer Hand zu
bekommen habe ich inzwischen fast aufgegeben. Ich wüsste zumindest
nicht, wo ich die herkriegen sollte. Simplons Felge wird irgendwo in
Italien gefertigt. Mehr weiß ich nicht.
Welche italienischen Felgenhersteller/marken gibt es?

Der übliche Verdächtige für eine stabile Felge wäre für mich Ryde.
Und ggf. noch Exal.

Möglicherweise ist innen im Felgenbett auch der Herstellername oder das
Herstellerlogo eingestanzt.

Du kannst die Felge mit einem Messschieber untersuchen: Maulweite,
Aussenbreite, Höhe. Und natürlich das Profil, die äussere Form merken.
Damit bei Ryde gucken.
Und dann Deiner Fahrradwerkstatt explizit die Beschaffung eines
bestimmten Modells in Auftrag geben.

Ja, ich weiss, sagen lässt sich das leicht...

Viel Erfolg!
Bodo
Bernhard Kraft
2018-07-09 02:19:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?
Das hängt doch alles mehr vom Händler als vom Hersteller ab. Deswegen
gibt es z.B. eine ZEG mit eigenen Marken und Ersatzteilversorgung und
Versandhändler erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit Rose habe ich gute
Erfahrung gemacht. Die ZEG-Händler sind über die Jahre immer besser
geworden. Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
HC Ahlmann
2018-07-09 07:23:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^

Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst, bekomme es regelmäßig günstiger und
direkt nach Haus geliefert. Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-07-09 08:14:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^
Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst, bekomme es regelmäßig günstiger und
direkt nach Haus geliefert. Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Es gibt mittlerweile keinen Unterschied mehr zwischen Fahrrad-XXL und den
meisten guten kleinen Fahrradhändler in meinem Umkreis. Teile bestellen ist
immer eine Qual. Egal wo man hingeht. Die gucken alle in die selben
bescheuerten Kataloge von Hartje. Internet ist im Großhandel eben nicht so
einfach wie bei Amazon.

Bei XXL würde ich nicht von Schnelldreher reden. Die haben kompetentes
Personal. Die Ersatzteilregale sind schon besser bestückt als bei kleinen
Händlern. Als das Ding bei mir um die Ecke aufgemacht hat, bin ich da
gerne hingegangen. Jetzt sind die aber so überlaufen, dass ich keinen
Zeitvorteil mehr habe und meist wieder alles bei Rose oder beim kleinen
Händler mit unvorteilhaften Öffnungszeiten kaufe. Im Winter werde ich
dann wieder gerne zu XXL gehen. Die sollten Wintersportartikel verkaufen,
dann wären sie besser ausgelastet.

Im OP ging es ja um Service aus einer Hand wie bei Audi oder BMW. Da hoffe ich,
dass man bei XXL oder ZEG gut mit Ersatzteilen versorgt wird, wenn man
die Fahrräder auch dort gekauft hat. Die ZEG redet auf ihrer Internetseite
immerhin von eigenen Lagern. Die müssen also nicht im langsamen Großhandel
bestellen.
Bernhard Kraft
2018-07-09 08:18:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
HC Ahlmann
2018-07-09 10:20:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Etiketten FhdgM und FmdgM verdient hat – bevor Du wieder fragst:
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-07-09 10:57:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Ah - einer der wenigen Utopia Händler. Ich sehe gerade, dass man Ersatzteile
bei Utopia direkt auf der Hersteller-Webseite bestellen kann.
Das ist doch genau das was Alexander gesucht hat.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 10:02:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Ah - einer der wenigen Utopia Händler. Ich sehe gerade, dass man Ersatzteile
bei Utopia direkt auf der Hersteller-Webseite bestellen kann.
Das ist doch genau das was Alexander gesucht hat.
Ja, danke für den Hinweis! Die Utopia-Fahrräder scheinen mir halbwegs
meiner Philosophie zu entsprechen; also für den alltäglichen Einsatz und
nicht für sinnlosen Sport gedacht zu sein wie bei so vielen anderen Marken.

Bedenken habe ich nur insofern, weil die Firma recht klein und die
Inhaber bereits etwas älter zu sein scheinen. Wenn ich _jetzt_ ein
Fahrrad bei denen kaufe, was ist _dann_ in 20 Jahren damit?

Da stellt sich die Frage nach der Nachhaltigkeit.

Oder man erspart sich das alles und alternativ im Baumarkt ein billiges
Fahrrad kaufen und in einem Dreivierteljahr dann halt das nächste... was
will man machen. Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei
Jahre. Wundert mich, dass das alles so schlecht geht. Was tun denn da
die anderen Radlfahrer, wenn keiner will?

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
HC Ahlmann
2018-07-15 12:06:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Oder man erspart sich das alles und alternativ im Baumarkt ein billiges
Fahrrad kaufen und in einem Dreivierteljahr dann halt das nächste... was
will man machen.
Ich habe nach dem ersten Fahrradklau ein Fahrrad aus dem Baumarkt
gekauft, weil der Preis bei meinem schmalen Geldbeutel so verlockend
war. Das Rad hat nicht lange gehalten, drei Jahre wimre. Nach meinem
zweiten Verlust durch ungeplanten Besitzübergang, ersteigerte ich ein
Rad bei einer Fundsachenauktion, weil mir der Rahmen zusagte. Den Rahmen
fahre ich heute noch, aber Verschleißteile und kaputte Sachen habe ich
jeweils durch etwas besseres ersetzt.
Post by Alexander Ausserstorfer
Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei Jahre. Wundert mich,
dass das alles so schlecht geht. Was tun denn da die anderen Radlfahrer,
wenn keiner will?
Ich kaufe entweder neue Felgen und speiche um oder einen Satz Laufräder
(als ich Nabendynamo und Kassettennabe haben wollte).

Wenn Du nicht mehr unbeleckt bist, wäre Kauf eines gescheiten Rahmens
und Aufbau mit Teilen des alten Kagu und neuen Teilen eine Beschäftigung
für dunkle Winterabende, die zu einem vertrauten Fahrrad nach den
eigenen Wünschen führt. Ich würde es beim nächsten Fahrrad so machen,
wenn es nicht wieder im Handumdrehen gehen muss.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Hans CraueI
2018-07-15 22:11:13 UTC
Antworten
Permalink
HC Ahlmann schrieb
Nach meinem zweiten Verlust durch ungeplanten Besitzübergang,
ersteigerte ich ein Rad bei einer Fundsachenauktion, weil mir
der Rahmen zusagte. Den Rahmen fahre ich heute noch, aber
Verschleißteile und kaputte Sachen habe ich jeweils durch etwas
besseres ersetzt. [...]
Wenn Du nicht mehr unbeleckt bist, wäre Kauf eines gescheiten Rahmens
und Aufbau mit Teilen des alten Kagu und neuen Teilen eine Beschäftigung
für dunkle Winterabende, die zu einem vertrauten Fahrrad nach den
eigenen Wünschen führt. Ich würde es beim nächsten Fahrrad so machen,
wenn es nicht wieder im Handumdrehen gehen muss.
Das halte ich auch fuer die beste Herangehensweise. Dann kennt
man sein Fahrrad, kann die eigenen Vorstellungen umsetzen, ist
nicht angewiesen auf andere und hat ein so richtig "eigenes
Fahrrad". Diese Konsumenten-Mentalitaet, regelmaessig in
irgendeinem Laden wieder was Neues anschaffen gehen und dann
von dort Service und Versorgung zu erwarten, ist nicht mein
Ding.

Hans
Sepp Ruf
2018-07-16 10:25:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
HC Ahlmann schrieb
Nach meinem zweiten Verlust durch ungeplanten Besitzbergang,
ersteigerte ich ein Rad bei einer Fundsachenauktion, weil mir
der Rahmen zusagte. Den Rahmen fahre ich heute noch, aber
Verschleiteile und kaputte Sachen habe ich jeweils durch etwas
besseres ersetzt. [...]
Wenn Du nicht mehr unbeleckt bist, wre Kauf eines gescheiten Rahmens
und Aufbau mit Teilen des alten Kagu und neuen Teilen eine Beschftigung
fr dunkle Winterabende, die zu einem vertrauten Fahrrad nach den
eigenen Wnschen fhrt. Ich wrde es beim nchsten Fahrrad so machen,
wenn es nicht wieder im Handumdrehen gehen muss.
YMMV. Guenstiger ist, wenn Aufbau, Wartung und Ersatz durch das gesponsorte
Rennteam oder steuerfrei hobbyschraubende Verwandtschaft erledigt wird.
/supertipp
Post by Hans CraueI
Das halte ich auch fuer die beste Herangehensweise. Dann kennt
man sein Fahrrad, kann die eigenen Vorstellungen umsetzen, ist
nicht angewiesen auf andere und hat ein so richtig "eigenes
Fahrrad". Diese Konsumenten-Mentalitaet, regelmaessig in
irgendeinem Laden wieder was Neues anschaffen gehen und dann
von dort Service und Versorgung zu erwarten, ist nicht mein
Ding.
Erstens ist der Fahrradladen dann vielleicht schon in ein Hoverboard- &
Sportdrohnen-Kompetenzzentrum umgewandelt, zweitens bekommt man selbst heute
bei einem ruehrigen oskarsahralaendischen Premiumanbieter nach x Jahren
nicht die gleiche Felge wie beim Kauf.

Es mag Elfenbeinturmartisten nicht gelaeufig sein, aber es gibt auch
Menschen, deren Abneigung gegen Fahrrad-DIY nicht auf
Konsumenten-Mentalitaet, sondern auf andere Faktoren zurueckzufuehren ist,
denen auch nicht durch Joergian Formula "Internetgugeln" abgeholfen werden
kann. Sollen die sich ein Kfz anschaffen, damit sie guten Gewissens die
Werkstatt machen lassen koennen? Wenn ich mal so weit waere wie ein gewisser
unfallerlebnisbereicherter W. St., der vier gewechselte Maentel p.a. fuer
unzumutbar haelt, waere ich froh um eine kompetente konsumentenorientierte
Werkstatt. Beim TUI-Ortsverein oder subventionsstaatlichen
Pfuschereinrichtungen um Hilfe winseln ist wuerdelos^Wist nicht mein Ding.
--
Erziehungsberechtigte Hanswurste als Beschuetzende Knipser der L_Presse:
<https://www.merkur.de/lokales/region-holzkirchen/holzkirchen-ort28831/unser-fotograf-weigert-sich-bild-von-radlern-ohne-helm-zu-machen-und-ist-gut-10013797.html>
Anton Ertl
2018-07-15 13:44:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei
Jahre.
Also ich nicht. Bei meinem Alltagsfahrrad haelt die Vorderradfelge,
seit ich das Rad habe (seit 2006). Die Hinterradfelge haelt seit 2008
(ihr Vorgaenger, eine Mavic OpenSport war fuer die Belastung offenbar
zu schwach, hat staendig einen Seitenschlag bekommen und ist
irgendwann gechipt). Das Geheimnis heisst "Scheibenbremse". Die
erste Bremsscheibe sollte ich langsam einmal wechseln.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Alexander Ausserstorfer
2018-07-17 16:47:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Anton Ertl
Post by Alexander Ausserstorfer
Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei
Jahre.
Also ich nicht. Bei meinem Alltagsfahrrad haelt die Vorderradfelge,
seit ich das Rad habe (seit 2006). Die Hinterradfelge haelt seit 2008
(ihr Vorgaenger, eine Mavic OpenSport war fuer die Belastung offenbar
zu schwach, hat staendig einen Seitenschlag bekommen und ist
irgendwann gechipt). Das Geheimnis heisst "Scheibenbremse". Die
erste Bremsscheibe sollte ich langsam einmal wechseln.
Das war mir bei meinem Kauf durchaus bewusst. Ich fahre bis heute
ausnahmslos Starrgabel und Felgenbremse. Das hat sich vollkommen
bewährt. Ich möchte mich nicht nochmal auf solche Experimente wie mit
dem Frontscheinwerfer einlassen (nach dem Halogen hatte ich den Cyo,
dann AXA Luxx 70, dann 2x Edelux, dann den kleinen von Busch & Müller,
der alles kann, und jetzt halt den Luxos am Rad - aber was ist denn
daran besser?).

Jemand hatte zu mir gesagt, vorne eine Scheibenbremse zu haben ohne eine
Federung wäre gefährlich, weil die Federung die Bremskräfte abfinge. Das
Kagu hat aber keine Federgabel.

Ich denke nicht, dass eine Scheibenbremse stärker bremst als eine
Felgenbremse. Ich vermute eher, dass sie viel schneller greift, weil
das System auf Grund des viel geringeren Durchmessers der Bremsscheibe
(im Vergleich zur Felge) viel exakter gefertigt werden kann (wesentlich
kleinere Toleranzen). Aber wie sieht es z. B. mit der Wärmeentwicklung
aus? Ich hatte letztes Jahr mein vollbeladenes Kagu 2.000 hm an einem
Stück vom Timmelsjoch nach Meran runtergebremst und hatte überhaupt
keine Probleme mit der Magura HS22.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Humanitas sit lex Suprema.
Anton Ertl
2018-07-17 17:51:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Anton Ertl
Post by Alexander Ausserstorfer
Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei
Jahre.
Also ich nicht. Bei meinem Alltagsfahrrad haelt die Vorderradfelge,
seit ich das Rad habe (seit 2006). Die Hinterradfelge haelt seit 2008
(ihr Vorgaenger, eine Mavic OpenSport war fuer die Belastung offenbar
zu schwach, hat staendig einen Seitenschlag bekommen und ist
irgendwann gechipt). Das Geheimnis heisst "Scheibenbremse". Die
erste Bremsscheibe sollte ich langsam einmal wechseln.
Das war mir bei meinem Kauf durchaus bewusst. Ich fahre bis heute
ausnahmslos Starrgabel und Felgenbremse. Das hat sich vollkommen
bewährt.
Naja: "Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei Jahre."
klingt nicht nach bewaehrt.
Post by Alexander Ausserstorfer
Jemand hatte zu mir gesagt, vorne eine Scheibenbremse zu haben ohne eine
Federung wäre gefährlich, weil die Federung die Bremskräfte abfinge. Das
Kagu hat aber keine Federgabel.
Das oben genannte Rad hat auch keine Federgabel.

Komisch, bei fundierten Empfehlungen bist Du misstrauisch, aber so
einen Unsinn wie von diesem "jemand" nimmst Du ernst.
Post by Alexander Ausserstorfer
Aber wie sieht es z. B. mit der Wärmeentwicklung
aus? Ich hatte letztes Jahr mein vollbeladenes Kagu 2.000 hm an einem
Stück vom Timmelsjoch nach Meran runtergebremst und hatte überhaupt
keine Probleme mit der Magura HS22.
Schoen fuer Dich. Ich dagegen hatte mit einer HS 22 bei einer Abfahrt
vom Hocheck, wo ich wegen Split viel gebremst habe, nach 100 Hm (von
500 Hm) einen Patschen wegen eines weichgewordenen Felgenbands.

MTB-Vielbremser verwenden Scheibenbremsen, dann sollte das fuer Dich
auch passen.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Dirk Wagner
2018-07-18 11:00:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Jemand hatte zu mir gesagt, vorne eine Scheibenbremse zu haben ohne eine
Federung wäre gefährlich, weil die Federung die Bremskräfte abfinge. Das
Kagu hat aber keine Federgabel.
Mein Alltagscrosser hat seit jeher keine Federgabel und trotzdem eine
Scheibenbremse.

Ich sehe nicht, as daran gefährlich wäre...

Ciao

dirk
Gerald Eіscher
2018-07-18 19:10:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Jemand hatte zu mir gesagt, vorne eine Scheibenbremse zu haben ohne eine
Federung wäre gefährlich, weil die Federung die Bremskräfte abfinge.
Völliger Unsinn. Gerade werden immer mehr Rennräder mit Scheibenbremsen
ausgerüstet, wozu auch immer, und Federgabeln gibt es dort nicht.
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich denke nicht, dass eine Scheibenbremse stärker bremst als eine
Felgenbremse. Ich vermute eher, dass sie viel schneller greift,
Nein. Nur bei Nässe greift eine Scheibenbremse schneller, bei einer
Felgenbremse braucht es 1, 2 Umdrehungen bis der Wasserfilm von der
Felgenflanke abgewischt ist.
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich hatte letztes Jahr mein vollbeladenes Kagu 2.000 hm an einem
Stück vom Timmelsjoch nach Meran runtergebremst und hatte überhaupt
keine Probleme mit der Magura HS22.
Mit einer richtig dimensionierten Scheibenbremse hättest du auch keine
Probleme. In deinem Fall würden mMn die Vorteile einer Scheibenbremse
überwiegen, du würdest dir den regelmäßigen, relativ aufwändigen Tausch
der Felgen ersparen. Solltest du dir fürs nächste Rad ernsthaft überlegen.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Tomas Graser
2018-07-19 20:33:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Ich denke nicht, dass eine Scheibenbremse stärker bremst als eine
Felgenbremse.
Probier's mal gründlich aus. Mit guter Scheibenbremse kann man problemlos
bis zum Überschlag kommen, dafür reicht ein kurzer Griff mit 2 Fingern.
An meinem Felgenbremsen-Fahrrad (ganz ähnliche Geometrie) ist das nicht
machbar.

Eine Felgenbremse macht heisse Felgen. Im Gebirge macht das gern Bremspausen
erforderlich.
Auf einer Tour im brutzelig heissen Süditalien habe ich mal erlebt, dass
einer der Mitfahrer bei einer längeren Abfahrt 4 x in kurzen Abständen einen
Platten hatte; jeweils ist der Schlauch an einer anderen Stelle geplatzt.
Wir haben ihn schliesslich zurückgelassen und einen Transport organisiert.
Hans CraueI
2018-07-19 22:48:35 UTC
Antworten
Permalink
Tomas Graser schrieb
Ich denke nicht, dass eine Scheibenbremse stÀrker bremst als eine
Felgenbremse.
Probier's mal grÃŒndlich aus. Mit guter Scheibenbremse kann man problemlos
bis zum Überschlag kommen, dafÃŒr reicht ein kurzer Griff mit 2 Fingern.
Nicht wenn man hinten bremst.
An meinem Felgenbremsen-Fahrrad (ganz Àhnliche Geometrie) ist das nicht
machbar.
Hinten reichen auch eine traditionelle Mittelzugbremse oder
eine Ruecktrittbremse.
Eine Felgenbremse macht heisse Felgen. Im Gebirge macht das gern Bremspausen
erforderlich.
Wie wird die Waerme bei Scheibenbremsen abgefuehrt?

Hans
Anton Ertl
2018-07-20 06:30:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans CraueI
Tomas Graser schrieb
Post by Tomas Graser
Eine Felgenbremse macht heisse Felgen. Im Gebirge macht das gern Bremspausen
erforderlich.
Neben meinem Erlebnis am Hocheck (Patschen aufgrund weichgeheizten
Felgenbands) hatte ich schon nach einer 55Hm-Abfahrt von einem Kloster
in Mazedonien (bald Nord-Mazedonien) einen Patschen (diesmal mit
Sturz) aufgrund Schlauchversagens bei einer heissgebremsten Felge. Es
ist also gar nicht viel Gebirge noetig, damit das zum Problem wird.
War allerdings in beiden Faellen eine 406er-Felge.
Post by Hans CraueI
Wie wird die Waerme bei Scheibenbremsen abgefuehrt?
Zum Grossteil wohl ueber Luft und Strahlung.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Bernhard Kraft
2018-07-15 18:11:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Ja, danke für den Hinweis! Die Utopia-Fahrräder scheinen mir halbwegs
meiner Philosophie zu entsprechen; also für den alltäglichen Einsatz und
nicht für sinnlosen Sport gedacht zu sein wie bei so vielen anderen Marken.
Bedenken habe ich nur insofern, weil die Firma recht klein und die
Inhaber bereits etwas älter zu sein scheinen. Wenn ich _jetzt_ ein
Fahrrad bei denen kaufe, was ist _dann_ in 20 Jahren damit?
Was erwartest du von einem Fahrradhersteller nach 20 Jahren? Deine
Ansprüche sind übertrieben.
Post by Alexander Ausserstorfer
Oder man erspart sich das alles und alternativ im Baumarkt ein billiges
Fahrrad kaufen und in einem Dreivierteljahr dann halt das nächste... was
will man machen.
Hier wird immer vom Baumarkt gequatscht. Es gibt günstige Räder für
weniger als 1000€ bei jedem Händler. Ich kenne jemanden, der fährt
täglich 15km hin und zurück bei jedem Wetter und bei dem halten solche
Räder ca. fünf Jahre. Der denkt halt wirtschaftlich und kauft sie
gebraucht für die Hälfte. Keine Ahnung, ob das deinem Anspruch an
Nachhaltigkeit genügt. Ich finde das großartig!
Nico Hoffmann
2018-07-15 21:05:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Oder man erspart sich das alles und alternativ im Baumarkt ein billiges
Fahrrad kaufen und in einem Dreivierteljahr dann halt das nächste... was
will man machen. Neue Felgen braucht man ja schließlich auch alle zwei
Jahre. Wundert mich, dass das alles so schlecht geht. Was tun denn da
die anderen Radlfahrer, wenn keiner will?
Selbermachen. Fahrräder sind i.d.R. aus vergleichsweise wenigen Teilen
aufgebaut, und diese wenige Teile sind stark standardisiert. Du bist
kaum auf spezielle Teile eines bestimmten Herstellers angewiesen,
sondern kannst ein Teil nehmen, das es am Markt gibt. Felgen sind
dafür ein gutes Beispiel, wenn du nicht ausgerechnet unbedingt eine
Spezialfelge brauchst.

N.
--
Beginn Gewürzgurke
Dies ist keine Signatur, sondern eine Gewürzgurke. Solle dein Newsreader hier
keine Gewürzgurke darstellen, ist er fehlerhaft.
Ende Gewürzgurke
Alexander Ausserstorfer
2018-07-20 12:31:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Ah - einer der wenigen Utopia Händler. Ich sehe gerade, dass man Ersatzteile
bei Utopia direkt auf der Hersteller-Webseite bestellen kann.
Das ist doch genau das was Alexander gesucht hat.
Ja, danke für den Hinweis! Die Utopia-Fahrräder scheinen mir halbwegs
meiner Philosophie zu entsprechen; also für den alltäglichen Einsatz und
nicht für sinnlosen Sport gedacht zu sein wie bei so vielen anderen Marken.
Hm. Die Ausfallenden, die ich gesehen habe, gefallen mir nicht. Mein
Kagu verfügt über zwei Stellschrauben, so dass das Hinterrad in
Längsrichtung zum Rahmen verschoben werden kann. Diese fehlen bei
Utopia.

Außerdem hat mich der längere Radabstand irritiert. Ich wählte damals
26"-Reifen, weil das Fahrrad jedenfalls dem Gefühl nach stabiler läuft.
Da ich aber freilich viele kurvenreiche Straßen (Serpentinen) fahre,
muss es dabei gleichzeitig wendig sein.

A.

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Tempus fugit.
Mathias Böwe
2018-07-09 19:47:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
Zustimmung zu allem, was ich hier weggeschnibbelt habe, aber zu obigem
Zitat möchte ich noch ergänzen, daß der LBS oft genug auch preislich mit
Kistenschiebern mithalten kann - nicht bei jedem Artikel, aber da zahle
ich auch gerne für die sofortige Verfügbarkeit einen moderaten Aufpreis.
Das gilt so auch für etliche andere Einzelhändler, die ich nach
Möglichkeit gerne beauftrage.

Leider habe ich in meiner neuen Heimat noch keinen LBS gefunden, der
mich wirklich anspricht - was ich insofern interessant finde, als daß
hier das Fahrrad durchaus auch im Alltag genutzt wird. Arbeitswege >20km
(einfache Strecke) sind bei meinem Brötchengeber keineswegs
ungewöhnlich. Das will man sich nicht mit Baumarktschrott verleiden.
Also sollte es doch auch die entsprechenden Anbieter geben...
Andererseits sind gute Fahrräder langlebig. Nicht wenige der Fahrräder,
die für diese Arbeitswege (und andere) genutzt werden, stammen aus dem
letzten Jahrtausend. Anteilig schätze ich das auf deutlich höher als bei
den Blechdosen im Kollegenkreis.

Mathias
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Bernhard Kraft
2018-07-10 07:24:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Mathias Böwe
Post by HC Ahlmann
so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
Zustimmung zu allem, was ich hier weggeschnibbelt habe, aber zu obigem
Zitat möchte ich noch ergänzen, daß der LBS oft genug auch preislich mit
Kistenschiebern mithalten kann - nicht bei jedem Artikel, aber da zahle
ich auch gerne für die sofortige Verfügbarkeit einen moderaten Aufpreis.
Kistenschieber kenne ich nicht. Der Versandhandel ist unschlagbar günstig.
Ich unterstütze gerne den lokalen Händler. Aber bei den Öffnungszeiten
bin ich faktisch nie da. Wenn ich da bin und ein Teil passt, zahle ich
auch gerne etwas mehr.
Post by Mathias Böwe
Leider habe ich in meiner neuen Heimat noch keinen LBS gefunden ...
Auf dem Lande ist das Schwierig. In jeder Stadt >= Wuppertal sollte sich
was finden.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-11 17:21:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^
Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######

A.
--
Der Geist ist die Freiheit. (Frei. Wild.)
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Dirk Wagner
2018-07-11 20:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######
Welche Teile eines Fahrrades (vom Rahmen mal abgesehen) stellt denn
Simplon her?

Die (Komplett-)Räder, die ich bisher gefahren bin (darunter KEINES von
Simplon) hatten einen Rahmenhersteller - unter dessen Namen die Räder
dann auch verkauft wurden.
Aber alle anderen Teile stammten von Zulieferen - und waren auch im
Zubehörhandel erhältlich.
Dabei war es egal, ob es sich um italienische, deutsche, österreichische
oder französische Räder handelte.

Ciao

dirk
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:59:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Dirk Wagner
Post by Alexander Ausserstorfer
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######
Welche Teile eines Fahrrades (vom Rahmen mal abgesehen) stellt denn
Simplon her?
Simplon stellt meines Wissen nach auch den Rahmen nicht selbst her. Die
werden irgendwo in Taiwan gefertigt.

Simplon entwickelt nur und baut die Komponenten dann zu fertigen
Fahrrädern zusammen. In einem Baukastensystem (in dem es nicht allzu viele
Auswahlmöglichkeiten gibt).

Entscheidend ist aber, dass diese Prozesse von Simplon gesteuert und
gelenkt werden. Egal, wer es herstellt. Simplon muss es abnehmen. Und
sorgt damit für gleichbleibende, hohe Qualität. Wenn man etwas anderes
kauft, kann man sich da nicht so sicher sein.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Joerg
2018-07-11 17:59:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.

[...]
Post by Alexander Ausserstorfer
Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?
Ich bin bisher mit Fuji zufrieden. Der Rahmen hat immer noch nichts an
Malessen, was mich bei den hiesigen Strecken und inzwischen irgendwas um
10000 harte Gelaendekilometer wundert. Dabei fliegen oft Steinbrocken
von unten ins Gebaelk.

Waehrend der Garantiezeit hatte ich einiges zermalmt, u.a. den
Freilaufkoerper. Da weder ich noch der baerig muskuloese FH den alten
abbekamen, bestellte er kurzerhand ein neues Hinterrad. Das wurde nach
wenigen Tagen geliefert, so wie alles andere auch. Sie fragten sogar
nach, ob blaue statt rote Felgenaufschrift ok sei, denn das ginge
schneller zu liefern (solche Kosmetik ist mir immer wurscht).
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 10:07:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.
Jetzt sind die nächsten 2 Wochen um, ohne dass ich irgendwas von denen
gehört hätte.

Anfangs hatten sie noch davon geredet, dass der Rahmen übermorgen da
sein könnte.

Irgendwie war mir das alles vor Ort aber auch schon schleierhaft.
Beratung entsprechend schlecht. Kann ja nicht sein, dass der Kunde es
regeln muss. Vielleicht hätte ich das Fahrrad besser wieder mitgenommen,
aber...

Allmählich habe ich das Gefühl, dass es hier bei uns keine guten Händler
gibt. Zumindest nach den gemachten Erfahrungen in den letzten 12 Jahren.
Vielleicht sollte ich selbst was aufmachen. Dürfte ohne Ausbildung,
Fachkenntnisse und Ahnung aber verdammt schwierig sein...

Ciao,

A.

--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Joerg
2018-07-15 14:45:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.
Jetzt sind die nächsten 2 Wochen um, ohne dass ich irgendwas von denen
gehört hätte.
Anfangs hatten sie noch davon geredet, dass der Rahmen übermorgen da
sein könnte.
Macht einen schlechten Eindruck.
Post by Alexander Ausserstorfer
Irgendwie war mir das alles vor Ort aber auch schon schleierhaft.
Beratung entsprechend schlecht. Kann ja nicht sein, dass der Kunde es
regeln muss. Vielleicht hätte ich das Fahrrad besser wieder mitgenommen,
aber...
Ich wuerde das Fahrrad unrepariert dort wieder abholen.
Post by Alexander Ausserstorfer
Allmählich habe ich das Gefühl, dass es hier bei uns keine guten Händler
gibt. Zumindest nach den gemachten Erfahrungen in den letzten 12 Jahren.
Vielleicht sollte ich selbst was aufmachen. Dürfte ohne Ausbildung,
Fachkenntnisse und Ahnung aber verdammt schwierig sein...
Kein Witz, das machen bei uns Leute. Ohne Ausbildung geht es, aber
Fachkenntnisse und Ahnung sollte man schon haben. Das meiste laesst sich
jedoch rasch online finden. Die Wartung einer MTB-Gabel kann z.B. recht
knifflig sein. Unterschaetze aber nicht die Investitionen fuer
Werkzeuge. Der Inhalt eines normalen 50-Euro Universalkoffers, wie ihn
viele von uns haben, waere bei solch intensiver Benutzung rasch
verschlissen.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Bodo G. Meier
2018-07-15 16:48:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.
Jetzt sind die nächsten 2 Wochen um, ohne dass ich irgendwas von denen
gehört hätte.
Anfangs hatten sie noch davon geredet, dass der Rahmen übermorgen da
sein könnte.
Macht einen schlechten Eindruck.
Post by Alexander Ausserstorfer
Irgendwie war mir das alles vor Ort aber auch schon schleierhaft.
Beratung entsprechend schlecht. Kann ja nicht sein, dass der Kunde es
regeln muss. Vielleicht hätte ich das Fahrrad besser wieder mitgenommen,
aber...
Ich wuerde das Fahrrad unrepariert dort wieder abholen.
Post by Alexander Ausserstorfer
Allmählich habe ich das Gefühl, dass es hier bei uns keine guten Händler
gibt. Zumindest nach den gemachten Erfahrungen in den letzten 12 Jahren.
Vielleicht sollte ich selbst was aufmachen. Dürfte ohne Ausbildung,
Fachkenntnisse und Ahnung aber verdammt schwierig sein...
Kein Witz, das machen bei uns Leute. Ohne Ausbildung geht es, aber
Fachkenntnisse und Ahnung sollte man schon haben. Das meiste laesst sich
jedoch rasch online finden.[...]
Ich meine, in Deutschland gilt immer noch die Handwerks- oder
Gewerbeordnung. Fahrräder verticken darf auch /Feinkost Albrecht/. Aber
sobald es um Wartung, Reparatur geht, braucht der Laden einen
Zweiradmechanikermeister.
Korrigiert mich bitte, wenn ich irren sollte.

Gruss,
Bodo
Harald Meyer
2018-07-16 16:33:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Ich meine, in Deutschland gilt immer noch die Handwerks- oder
Gewerbeordnung. Fahrräder verticken darf auch /Feinkost Albrecht/. Aber
sobald es um Wartung, Reparatur geht, braucht der Laden einen
Zweiradmechanikermeister.
Korrigiert mich bitte, wenn ich irren sollte.
Also gut, wenn du so bettelst, dann korrigiere ich dich mal:

|Wer also professionell an Fahrrädern schraubt, braucht in der Regel
|einen Meisterbrief. Doch es gibt Ausnahmen. Eine gilt für Betriebe,
|die ihren Schwerpunkt anderswo haben, zum Beispiel im Fahrradverkauf,
|und nebenbei "in unerheblichem Umfang" handwerklich tätig werden, wie es
|im Juristendeutsch heißt. Also nur einen geringen Teil ihres Umsatzes mit
|Reparaturen erzielen oder eine bestimmte Arbeitszeit darauf verwenden.

Eine weiche und auslegungsfähige Bestimmung, wie der SPIEGEL befand:
<http://www.spiegel.de/auto/aktuell/fahrrad-reparatur-der-pfusch-steckt-im-system-a-1177391.html>

Dass der Spiegel Fahrradthemen unterm Link "auto/aktuell" abhandelt,
ist für mich u.A. auch ein Hinweis, was die unter Mobilität verstehen.


Beste Grüße -Harald-
--
Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann. [Mark Twain]
U***@web.de
2018-07-16 19:10:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Allmählich habe ich das Gefühl, dass es hier bei uns keine guten Händler
gibt. Zumindest nach den gemachten Erfahrungen in den letzten 12 Jahren.
Vielleicht sollte ich selbst was aufmachen. Dürfte ohne Ausbildung,
Fachkenntnisse und Ahnung aber verdammt schwierig sein...
Kein Witz, das machen bei uns Leute. Ohne Ausbildung geht es, aber
Fachkenntnisse und Ahnung sollte man schon haben. Das meiste laesst sich
jedoch rasch online finden.[...]
Ich meine, in Deutschland gilt immer noch die Handwerks- oder
Gewerbeordnung. Fahrräder verticken darf auch /Feinkost Albrecht/. Aber
sobald es um Wartung, Reparatur geht, braucht der Laden einen
Zweiradmechanikermeister.
Im Prinzip ja. http://www.existenzgruender.de/SharedDocs/Downloads/DE/GruenderZeiten/GruenderZeiten-18.pdf?__blob=publicationFile

Womöglich kommt man bei Beschränkung auf Fahrräder
qua "Einfache Tätigkeiten" weiter.

Auch Nebenleistungen eines Händlers werden bis 1664
Jahresstunden akzeptiert. https://www.bikerscorner-solms.de/allerlei-info-s/meisterzwang/

Gruß, ULF
Johann Mayerwieser
2018-07-15 19:03:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Joerg
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte
Fahrrad ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht
hatte, um dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts
mehr davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.
Wenn ein Handwerker oder Händler sagt, er macht es, dann hast du das Wort
eines Mannes und brauchst nicht alle halben Jahre nachfragen.
Loading...