Discussion:
Umleitung Werntalradweg - es koennte so schoen sein
(zu alt für eine Antwort)
Juergen
2022-08-06 23:04:00 UTC
Permalink
Friedlich ist es geworden im Werntal zwischen Thüngen und Arnstein denn
die Bundesstraße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.

https://www.radiogong.com/aktuelles/news/lokales/b-26-binsfeld-vollsperrung-waehrend-der-sommerferien

Dummerweise kreuzt der Werntalradweg die Bundesstraße in Binsfeld.

Glücklicherweise hat jemand mitgedacht so dass eine kleinräumige
Umleitung eingerichtet wurde. Nachdem die Radfahrer ein Stück mit
massiven Fahrbahnschäden (hoffentliche) sturzfrei überwunden haben
weisst ihnen ein kleines Schild mit grünem Radsymbol den Weg. Der sieht
aus wie frisch asphaltiert.

Quietsch. Leider darf da niemand fahren, denn zwei Meter weiter steht
Z250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art. Und selbst wenn das nicht da
stünde - etwa fünf Meter weiter ein kleines gelbes Schild "Privatweg -
Betreten und Befahren verboten".

Wer denkt sich sowas aus? Oder hatte die Baufirma gerade kein Z260 zur
Hand?

Gleichzeitig hat sich der Landkreis auf den Weg gemacht den Titel
"Fahrradfreundliche Kommune" verliehen zu bekommen.

Ist doch zum Haareraufen.
Ulf Kutzner
2022-08-07 08:32:38 UTC
Permalink
Post by Juergen
Friedlich ist es geworden im Werntal zwischen Thüngen und Arnstein denn
die Bundesstraße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.
https://www.radiogong.com/aktuelles/news/lokales/b-26-binsfeld-vollsperrung-waehrend-der-sommerferien
Dummerweise kreuzt der Werntalradweg die Bundesstraße in Binsfeld.
Glücklicherweise hat jemand mitgedacht so dass eine kleinräumige
Umleitung eingerichtet wurde. Nachdem die Radfahrer ein Stück mit
massiven Fahrbahnschäden (hoffentliche) sturzfrei überwunden haben
weisst ihnen ein kleines Schild mit grünem Radsymbol den Weg. Der sieht
aus wie frisch asphaltiert.
Quietsch. Leider darf da niemand fahren, denn zwei Meter weiter steht
Z250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art. Und selbst wenn das nicht da
stünde - etwa fünf Meter weiter ein kleines gelbes Schild "Privatweg -
Betreten und Befahren verboten".
Wer denkt sich sowas aus? Oder hatte die Baufirma gerade kein Z260 zur
Hand?
Gleichzeitig hat sich der Landkreis auf den Weg gemacht den Titel
"Fahrradfreundliche Kommune" verliehen zu bekommen.
Ist doch zum Haareraufen.
Besser wäre es, vorher dem Entscheidungsgremium
passende Darstellungen zukommen zu lassen.

Gruß, ULF
Juergen
2022-08-07 13:42:27 UTC
Permalink
Am Sun, 7 Aug 2022 01:32:38 -0700 (PDT) schrieb Ulf Kutzner
Post by Ulf Kutzner
Post by Juergen
Friedlich ist es geworden im Werntal zwischen Thüngen und Arnstein denn
die Bundesstraße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.
https://www.radiogong.com/aktuelles/news/lokales/b-26-binsfeld-vollsperrung-waehrend-der-sommerferien
Dummerweise kreuzt der Werntalradweg die Bundesstraße in Binsfeld.
Glücklicherweise hat jemand mitgedacht so dass eine kleinräumige
Umleitung eingerichtet wurde. Nachdem die Radfahrer ein Stück mit
massiven Fahrbahnschäden (hoffentliche) sturzfrei überwunden haben
weisst ihnen ein kleines Schild mit grünem Radsymbol den Weg. Der sieht
aus wie frisch asphaltiert.
Quietsch. Leider darf da niemand fahren, denn zwei Meter weiter steht
Z250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art. Und selbst wenn das nicht da
stünde - etwa fünf Meter weiter ein kleines gelbes Schild "Privatweg -
Betreten und Befahren verboten".
Wer denkt sich sowas aus? Oder hatte die Baufirma gerade kein Z260 zur
Hand?
Gleichzeitig hat sich der Landkreis auf den Weg gemacht den Titel
"Fahrradfreundliche Kommune" verliehen zu bekommen.
Ist doch zum Haareraufen.
Besser wäre es, vorher dem Entscheidungsgremium
passende Darstellungen zukommen zu lassen.
Wenn man denn an dieses rankäme. Ich befürchte, bei Meldung über den
Landkreis "versickert" das einfach.

Der Landkreis hatte dazu aufgerufen, dass Bürger bis Ende Juli
Gefahrenstellen, fehlende Radabstellplätze oder -wege melden. Auf schon
vorhandene Meldungen in den Vorjahren von der Aktion "Stadtradeln"
wollte man offensichtlich nicht zugreifen, beim Stadtradeln 2022 (Ende
Mai bis Anfang Juni) konnte die Meldeplattform "Mein RADar" diesmal
deshalb absichtlich nicht genutzt werden - man wollte sich Doppelarbeit
ersparen.

Kürzlich wurde dann per Pressemitteilung bejubelt, dass die
Erstbereisung der Delegation des ADFC stattfand samt einer Radtour von
vielleicht 20 km (was in unserem Flächenlandkreis lächerlich ist). Und
ein Büro aus Frankfurt mit dem Radverkehrskonzept beauftragt wurde.
Ulf Kutzner
2022-08-07 14:30:22 UTC
Permalink
Post by Juergen
Am Sun, 7 Aug 2022 01:32:38 -0700 (PDT) schrieb Ulf Kutzner
Post by Ulf Kutzner
Post by Juergen
Friedlich ist es geworden im Werntal zwischen Thüngen und Arnstein denn
die Bundesstraße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.
https://www.radiogong.com/aktuelles/news/lokales/b-26-binsfeld-vollsperrung-waehrend-der-sommerferien
Dummerweise kreuzt der Werntalradweg die Bundesstraße in Binsfeld.
Glücklicherweise hat jemand mitgedacht so dass eine kleinräumige
Umleitung eingerichtet wurde. Nachdem die Radfahrer ein Stück mit
massiven Fahrbahnschäden (hoffentliche) sturzfrei überwunden haben
weisst ihnen ein kleines Schild mit grünem Radsymbol den Weg. Der sieht
aus wie frisch asphaltiert.
Quietsch. Leider darf da niemand fahren, denn zwei Meter weiter steht
Z250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art. Und selbst wenn das nicht da
stünde - etwa fünf Meter weiter ein kleines gelbes Schild "Privatweg -
Betreten und Befahren verboten".
Wer denkt sich sowas aus? Oder hatte die Baufirma gerade kein Z260 zur
Hand?
Gleichzeitig hat sich der Landkreis auf den Weg gemacht den Titel
"Fahrradfreundliche Kommune" verliehen zu bekommen.
Ist doch zum Haareraufen.
Besser wäre es, vorher dem Entscheidungsgremium
passende Darstellungen zukommen zu lassen.
Wenn man denn an dieses rankäme. Ich befürchte, bei Meldung über den
Landkreis "versickert" das einfach.
Insbesondere, wenn der Landkreis als Kommune gerade die
Prämierung anstrebt.

Sollen doch kompetentere Landkreise bzw. einer davon gewinnen.
Juergen
2022-08-07 15:37:44 UTC
Permalink
Am Sun, 7 Aug 2022 07:30:22 -0700 (PDT) schrieb Ulf Kutzner
Post by Ulf Kutzner
Post by Juergen
Am Sun, 7 Aug 2022 01:32:38 -0700 (PDT) schrieb Ulf Kutzner
Post by Ulf Kutzner
Post by Juergen
Friedlich ist es geworden im Werntal zwischen Thüngen und Arnstein denn
die Bundesstraße ist wegen Bauarbeiten gesperrt.
https://www.radiogong.com/aktuelles/news/lokales/b-26-binsfeld-vollsperrung-waehrend-der-sommerferien
Dummerweise kreuzt der Werntalradweg die Bundesstraße in Binsfeld.
Glücklicherweise hat jemand mitgedacht so dass eine kleinräumige
Umleitung eingerichtet wurde. Nachdem die Radfahrer ein Stück mit
massiven Fahrbahnschäden (hoffentliche) sturzfrei überwunden haben
weisst ihnen ein kleines Schild mit grünem Radsymbol den Weg. Der sieht
aus wie frisch asphaltiert.
Quietsch. Leider darf da niemand fahren, denn zwei Meter weiter steht
Z250 - Verbot für Fahrzeuge aller Art. Und selbst wenn das nicht da
stünde - etwa fünf Meter weiter ein kleines gelbes Schild "Privatweg -
Betreten und Befahren verboten".
Wer denkt sich sowas aus? Oder hatte die Baufirma gerade kein Z260 zur
Hand?
Gleichzeitig hat sich der Landkreis auf den Weg gemacht den Titel
"Fahrradfreundliche Kommune" verliehen zu bekommen.
Ist doch zum Haareraufen.
Besser wäre es, vorher dem Entscheidungsgremium
passende Darstellungen zukommen zu lassen.
Wenn man denn an dieses rankäme. Ich befürchte, bei Meldung über den
Landkreis "versickert" das einfach.
Insbesondere, wenn der Landkreis als Kommune gerade die
Prämierung anstrebt.
Sollen doch kompetentere Landkreise bzw. einer davon gewinnen.
So wie ich das verstehe, ist unsere Landkreis schon in die AGFK Bayern
(Arbeitesgemeinschaft kahrradfreunliche Kommune) aufgenommen. Für vier
Jahre, innerhalb derer über die Verleihung der Auszeichnung
"Fahrradfreundliche Kommune in Bayern" entschieden. Eine Art Wettbewerb
ist das aber nicht, jede Kommune die die Kritierien erfüllt bekommt sie
Auszeichnung, besser und schlechter gibt es wohl nicht.

Da stört solcher Kleinkram natürlich nur. Die andere Geschichte ist
natürlich die touristische Seite des Werntalradweges. Als Radtourist
würde ich Sperrung vermutlich einfach ignoriern weil ich mich nicht
wirklich auskenne und die Alternativen zu dieser Wegführung sichtbar
bergauf gehen. Wenn ich deshalb dann aber Ärger kriege (Verwarnungsgeld,
Anzeige vom Wegeigentümer) war es vermutlich mein letzter Besuch.
Loading...