Discussion:
Fahrradstadt Hamburg: Kein Platz für Radfahrer in der Stresemannstraße
(zu alt für eine Antwort)
Frank Bokelmann
2018-09-07 06:36:02 UTC
Permalink
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/

"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden. Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."

Ein Skandal sondergleichen!
Arno Welzel
2018-09-07 07:41:46 UTC
Permalink
Post by Frank Bokelmann
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/
"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden. Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."
Ein Skandal sondergleichen!
Bedenklich finde ich auch die Rechtsauffassung der Polizei:

"Erlaubt ist das nicht, denn laut Polizei besteht an dieser Stelle
weiterhin eine Radwegbenutzungspflicht – auch, wenn der Radweg gesperrt
ist. Das bedeutet: Das Radfahren auf der Fahrbahn ist dort laut Polizei
weiterhin verboten und wird im Rahmen des allgemeinen Streifendienstes
auch kontrolliert."
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Chr. Maercker
2018-09-07 11:08:26 UTC
Permalink
Die ist typisch für Hamburg. Vor Jahren war die gleiche Behörde der
Meinung, es müsse auf dem Gehweg geschoben werden, wenn ein "Radweg"
zugeparkt ist. Entgegen anderslautenden Urteilen.
Post by Arno Welzel
"Erlaubt ist das nicht, denn laut Polizei besteht an dieser Stelle
weiterhin eine Radwegbenutzungspflicht – auch, wenn der Radweg gesperrt
ist. Das bedeutet: Das Radfahren auf der Fahrbahn ist dort laut Polizei
weiterhin verboten und wird im Rahmen des allgemeinen Streifendienstes
auch kontrolliert."
Richtig daran ist, falls ausnahmsweise tatsächlich mal eine besondere
Gefahrenlage vorliegt, die sich durch Radwegzwang beseitigen ließe,
besteht die auch bei unbenutzbarem Radweg weiter. Es ist aber weit über
drf hinaus Konsens, dass solche Situationen recht selten sind.
Schön übrigens, dass diverse Radfahrer im vorgestellten Fall die
angebliche Benutzungspflicht ignorieren. So bekommt die Behörde eine
Praxisprüfung, ob die herbeigefaselte Gefahrenlage tatsächlich vorhanden
ist.

Aber jetzt verstehe ich, warum die Hamburger StVB an der Stelle keine
VZ254 für nötig hält. Der Anfang des Artikels las sich so als könnten
die bald kommen.
So ganz nebenbei stellt die Behörde damit klar, wie wichtig ihr
Fahrbahnverbote sind. Die Sicherheit der Radfahrer spielt dabei
offensichtlich keine Rolle, sonst wäre das mit dem 75 cm breiten
Ghetto-Streifen nicht passiert.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Matthias Hanft
2018-09-08 08:41:54 UTC
Permalink
Post by Chr. Maercker
Aber jetzt verstehe ich, warum die Hamburger StVB an der Stelle keine
VZ254 für nötig hält. Der Anfang des Artikels las sich so als könnten
die bald kommen.
Im fünften Bild von oben - Einzel-Link:
Loading Image...
- ist ja schon eins. Aber ehrlich gesagt, wüsste ich in dem ganzen
Schilderwald-Chaos gar nicht, für welche Stelle/Richtung das über-
haupt gelten sollte.

Gruß Matthias.
Chr. Maercker
2018-09-10 08:24:15 UTC
Permalink
Post by Matthias Hanft
http://www.nahverkehrhamburg.de/wp-content/uploads/20180830-chh_3438-730x487.jpg
- ist ja schon eins.
ACK, hatte ich beim späteren Runterblättern auch gesichtet. Weil wohl
selbst Hamburger Radfahrer das mit der Benutzungspflicht nicht so extrem
eng sehen, wie deren StVO-unkundige StVB und zugleich Polizei.
Post by Matthias Hanft
Aber ehrlich gesagt, wüsste ich in dem ganzen Schilderwald-Chaos gar nicht,
für welche Stelle/Richtung das überhaupt gelten sollte.
Im Grunde müssten sie sich pausenlos bei den Radfahrern bedanken, dass
sie so kooperativ sind, zumindest was Einhaltung (vermeintlicher)
Fahrbahnverbote betrifft.
--
CU Chr. Maercker.
Bernd Ullrich
2018-09-07 20:36:55 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Frank Bokelmann
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/
"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden. Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."
Ein Skandal sondergleichen!
........................................................................
Post by Arno Welzel
"Erlaubt ist das nicht, denn laut Polizei besteht an dieser Stelle
weiterhin eine Radwegbenutzungspflicht – auch, wenn der Radweg gesperrt
ist. Das bedeutet: Das Radfahren auf der Fahrbahn ist dort laut Polizei
weiterhin verboten und wird im Rahmen des allgemeinen Streifendienstes
auch kontrolliert."
Wenn kein Radweg vorhanden ist gibbetz dafür keinen Benutzungszwang.
Alles nur ein Kampf gegen Radfahrer, alles für die "Autogerechte
Stadt\Landschaft".

BU
Martin Gerdes
2018-09-07 23:32:04 UTC
Permalink
Post by Arno Welzel
Post by Frank Bokelmann
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/
"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden. Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."
Ein Skandal sondergleichen!
"Erlaubt ist das nicht, denn laut Polizei besteht an dieser Stelle
weiterhin eine Radwegbenutzungspflicht – auch, wenn der Radweg gesperrt
ist. Das bedeutet: Das Radfahren auf der Fahrbahn ist dort laut Polizei
weiterhin verboten und wird im Rahmen des allgemeinen Streifendienstes
auch kontrolliert."
Klassischer Rechtswegestaat.

Erst meint man, dem Outoverkehr mehr Platz zubilligen zu müssen (Man
wird ihm _nie_ genug Platz geben können, und wenn man den Restverkehren
allen Platz wegnimmt), dann wird der klägliche Rest selbstverständlich
der Baustelle zugeschlagen, und die Restverkehre sollen sich halt
verpissen.

"Klagen Sie doch!"

Bis das durch ist, ist das Haus längst fertig und das Problem besteht
nicht mehr.

Gegen so etwas hilft nur ziviler Ungehorsam.
Chr. Maercker
2018-09-07 10:55:38 UTC
Permalink
Post by Frank Bokelmann
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/
"Tatsächlich überprüfte die Hamburger Polizei am Tag darauf noch einmal
die Sicherheitslage an der betroffenen Stelle – und kam zu einem neuen
Ergebnis: 'Es wurde eine Gefahrenlage erkannt, die das allgemeine Risiko
bei der Teilnahme am Straßenverkehr erheblich übersteigt und
weiterführende Maßnahmen notwendig machte',

Ist bekannt geworden, worin diese Gefahrenlage bestehen soll oder ist
damit der "Radweg" gemeint? Der ist ja tatsächlich eine.

Wenn das mal keine indirekte Ankündigung von VZ254 ist ...
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Sepp Ruf
2018-09-07 11:20:42 UTC
Permalink
s.
<http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/>
Schwafelt von "Autospuren" und fast so langatmig wie Bloggerkollege Malte.
"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden.
Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt
sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."
Saehe Mischverkehrsphobie, ernte Vollidiotenbehandlung.
Ein Skandal sondergleichen!
Allerdings, manche waren noch am Fruehstuecken- und dann so ein Foto!
<Loading Image...>
Bernd Ullrich
2018-09-07 20:33:29 UTC
Permalink
Post by Frank Bokelmann
s. http://www.nahverkehrhamburg.de/fahrradstadt-hamburg-kein-platz-fuer-radfahrer-in-der-stresemannstrasse-10152/
"Der Radverkehr in Hamburg soll deutlich ausgebaut und sicherer werden. Doch wie sehr politisches Ziel und Realität auseinanderklaffen, zeigt sich derzeit exemplarisch in der Stresemannstraße. ..."
.......................................
Post by Frank Bokelmann
Ein Skandal sondergleichen!
Ist der Separationswahn...
Loading...