Discussion:
Leipzig
Add Reply
Olaf Schultz
2018-05-31 18:47:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Leipzig (MDR):
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...

Olaf
Sepp Ruf
2018-05-31 22:00:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
Auffaellig wenig zum Lkw-Fahrer: Es wird doch nicht etwa ein dehydrierter
Taqiya-Moschee-Lieferant gewesen sein?
--
„Ich bin davon überzeugt, daß die Umstellung auf den neuen Staat Leuten wie
mir leichter fällt als den Menschen, die im Herbst die Revolution gemacht
haben. Diese Menschen werden auch in der Zukunft nur Außenseiter bleiben.“
(heutiger Polizeipraesident) Bernd Merbitz lt. SZ Nr. 195, 25. August 1990.
Christian @Soemtron
2018-06-01 08:57:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Sepp Ruf
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem
Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat
ein Lkw, der auf der Rosa-Luxemburg-Straße Richtung
Eisenbahnstraße unterwegs war, einen 53-jährigen Radfahrer von
hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so schwere Verletzungen,
dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
Sehr tragisch. Tageszeit/Beleuchtungssituation wäre noch interessant.
Aber eigentlich sollte man sich erst mit solchen Vorfällen ernsthaft
auseinandersetzen, wenn sie statistische Relevanz bekommen. Das dürfte
jedoch nicht der Fall sein..
Post by Sepp Ruf
Auffaellig wenig zum Lkw-Fahrer: Es wird doch nicht etwa ein
dehydrierter Taqiya-Moschee-Lieferant gewesen sein?
Denkbar, wenn das hierzugegend wäre. Aber in Leipzig gibt's doch kaum
Moscheen.

Auffällig, das nichts zu Kopfbedeckungen erwähnt wurde. Demnach war das
Plastik vermutlich dabei.

cu,
Christian

PGP Key available.
Sepp Ruf
2018-06-01 12:48:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christian @Soemtron
Post by Sepp Ruf
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem
Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat
ein Lkw, der auf der Rosa-Luxemburg-Straße Richtung
Eisenbahnstraße unterwegs war, einen 53-jährigen Radfahrer von
hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so schwere Verletzungen,
dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
Sehr tragisch. Tageszeit/Beleuchtungssituation wäre noch interessant.
Siehe Links/Updates. Am spaeten Mittag in suedwestliche Richtung fahrend,
aber Lkw und nicht bergauf: Tiefesonne ist das nicht wirklich. Vielleicht
eher Kaffeebecher oder Backwarenpapier vor den Augen, Telekommunikation etc.?

Und weil Leipzig einen halben Ami-Flughafen hat, also auch Joergville ist,
waere der Radfahrer besser mit einem "LED-Sicherheitsblitzer, Heck,
Weitwinkel, exportsupergrell" gefahren.
Post by Christian @Soemtron
Aber eigentlich sollte man sich erst mit solchen Vorfällen ernsthaft
auseinandersetzen, wenn sie statistische Relevanz bekommen. Das dürfte
jedoch nicht der Fall sein..
Politisch interessiert die Frage statistischer Signifikanz nicht, die
Haeufung heuer ist lokal schon aufgefallen. Falls der L-Verkehrspolizeichef
bis 2020 ueberlebt, wird er sich mit etwas Schlechtwetterglueck einen
beeindruckenden Erfolg seiner 2019er Verkehrtsicherheitsmassnahmen ans
Revers heften koennen.
Post by Christian @Soemtron
Post by Sepp Ruf
Auffaellig wenig zum Lkw-Fahrer: Es wird doch nicht etwa ein
dehydrierter Taqiya-Moschee-Lieferant gewesen sein?
Denkbar, wenn das hierzugegend wäre. Aber in Leipzig gibt's doch kaum
Moscheen.
Genau in der R.-L.-Strasse ist eine seit 1998 in Betrieb, deutlich mehr als
70 Meter von der Kreuzung entfernt,
<https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Religionen_in_Leipzig#Islam>
2008 mit zwei entsprechenden Klientinnen am Gehsteig auf gg-Streetview zu
sehen. Die auf gg-Maps auffaelligste Baustelle liegt direkt an der Kreuzung.
Post by Christian @Soemtron
Auffällig, das nichts zu Kopfbedeckungen erwähnt wurde. Demnach war das
Plastik vermutlich dabei.
"Plast_ik_" garantiert nicht, bei der Leipziger Polizei herrscht noch
ordentliches DDR-1.5-Sprech, z. B. "Komplexmaßnahme".
--
Fuer hypsche Hundewoll-Muetzen bitte hier lang:
<elkes-spinnstube.blogspot.com>
Ja zum Rueckbau!
<Loading Image...>
Chr. Maercker
2018-06-01 06:38:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
Mein RSS-Feeder für presseportal.de hat mal wieder nix dgl.
weitergeleitet, bekanntes Problem. Suche auf deren Website nach "Leipzig
Fahrrad[unfall]" bringt auch nix. Steht der Unfall dort nicht drin?
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Sepp Ruf
2018-06-01 08:05:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
BLiD weiss wenigstens etwas mehr: Betonmischerfahrer, 59m

Glimpflich:
<http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Erneut-zwei-Radfahrer-bei-Unfaellen-in-Leipzig-verletzt>
"Zu einem weiteren Unfall kam es um 17.50 Uhr auf der Eisenbahnstraße. Zwei
Radlerinnen im Alter von 22 und 24 Jahren fuhren stadtauswärts, als
plötzlich ein Autofahrer seine Tür öffnete. Eine der Radlerinnen musste
deshalb scharf bremsen, weswegen die Nachfolgende mit ihr zusammenstieß.
Dabei wurde eine der beiden Frauen leicht verletzt.

Der Autofahrer stieg zwar kurz aus, wollte allerdings nicht seine
Personalien angeben und fuhr davon. Die Polizei hat Ermittlungen wegen
unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen."

Besser einen grossen Bogen um das ganze ShariaEinheitsPartei-Shithole fahren:
<http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Polizei-holt-Verstaerkung-in-Eisenbahnstrasse>
Post by Chr. Maercker
Mein RSS-Feeder für presseportal.de hat mal wieder nix dgl.
weitergeleitet, bekanntes Problem. Suche auf deren Website nach "Leipzig
Fahrrad[unfall]" bringt auch nix. Steht der Unfall dort nicht drin?
Nixgemaerckt, dass von den Landespolizeidienststellen der Sa...-Laender
keine Meldungen im Presseportal sind?
Kai Teranski
1970-01-01 00:00:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
<http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Er
neut-toedlicher-Radunfall-mit-LKW-in-Leipzig>

Baustellen- bzw Grundstücksausfahrt, kein Radweg, Fahrbahn in
gleicher Richtung.
--
Kai


----Android NewsGroup Reader----
http://usenet.sinaapp.com/
Chr. Maercker
2018-06-05 11:25:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Schultz
In Leipzig ist am Donnerstag ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall ums
Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hat ein Lkw, der auf der
Rosa-Luxemburg-Straße Richtung Eisenbahnstraße unterwegs war, einen
53-jährigen Radfahrer von hinten überrollt. Der Radler erlitt dabei so
schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. ...
Gegenüber der LVZ waren sie vorsichtiger:
"Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist aktuell noch völlig unklar."

Vorher steht dort:
"... als ein Lastwagen von einer Baustelle nach rechts auf dieselbe
Straße bog."

Könnte also durchaus beim Einbiegen passiert sein. Der Radfahrer wäre
z.B. dann schlecht zu sehen gewesen, wenn er nahe an der Parkreihe fuhr.
Falls "von hinter erfasst und überrollt" stimmt, scheidet Gehwegradeln
eher aus. Die Luxemburg-Str. ist 30er Zone und hat heute anscheinend
weniger Kfz-Verkehr als zu DDR-Zeiten. "Radwege" hat sie keine, da
fahren etliche Radfahrer denn doch Fahrbahn.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Thomas Sçhlueter
2018-06-05 21:38:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Könnte also durchaus beim Einbiegen passiert sein. Der Radfahrer wäre
z.B. dann schlecht zu sehen gewesen, wenn er nahe an der Parkreihe fuhr.
Falls "von hinter erfasst und überrollt" stimmt, scheidet Gehwegradeln
eher aus.
Den Bildern auf tag24.de zufolge befindet sich die Kollisionsstelle
genau auf Höhe eines angeschlossenen Hydranten auf der Fahrbahn.
Möglich, dass zum Unfallzeitpunkt wegen der Baustelle weiter keine
parkenden Autos am Fahrbahnrand abgestellt waren und der Radfahrer an
der Engstelle sehr spontan nach links zog und dabei unter den
gleichzetig ankommenden LKW geriet.
<https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-polizei-radler-tot-lkw-ueberrollt-tragoedie-hinweise-unfall-rosa-luxemburg-strasse-616141>

Auf dem Foto auf Bild.de sieht man allerdings, dass das Rad links unter
der Fahrerseite des LKW klemmt. Die dahinter liegende abgedeckte Leiche
und auch der auf tag24 gezeigte von der Feuerwehr abgespritzte
Fahrbahnteil liegt ebenfalls fahrbahnmittig bis links neben dem LKW. Das
alles spräche recht eindeutig gegen einen klassischen Ramm-/Streifunfall
durch fahrlässiges Engüberholen. Demnach könnte es sich sogar um eine
Fahrbahnquerung bzw. Linksabbiegen des Radfahrers gehandelt haben.
<https://www.bild.de/regional/leipzig/unfaelle/betonmischer-faehrt-fahrradfahrer-um-tot-55861260.bild.html>

Zu guter Letzt: nach dem Luftbild liegt die an der aufgemalten "30"
erkennbare Kollisionsstelle schon recht nah (10-20 m) am Beginn des
Geradeaus-Schutzstreifens links der Rechtsabbigerspur. Mein Favorit ist,
dass beide Fahrzeugführer quasi gleichzeitig mit dem Spurwechsel
begonnen haben, und auch dieser Tote nur ein bedauernswertes
"Infrastruktur"-Opfer ist.
<https://www.google.de/maps/@51.3464297,12.3948828,60m/data=!3m1!1e3!5m1!1e3>

Tom
Chr. Maercker
2018-06-06 10:59:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Sçhlueter
Den Bildern auf tag24.de zufolge befindet sich die Kollisionsstelle
genau auf Höhe eines angeschlossenen Hydranten auf der Fahrbahn.
Möglich, dass zum Unfallzeitpunkt wegen der Baustelle weiter keine
parkenden Autos am Fahrbahnrand abgestellt waren und der Radfahrer an
der Engstelle sehr spontan nach links zog und dabei unter den
gleichzetig ankommenden LKW geriet.
<https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-polizei-radler-tot-lkw-ueberrollt-tragoedie-hinweise-unfall-rosa-luxemburg-strasse-616141>
Ohne Hydranten wäre er wenige Meter früher oder später wegen einem
parkenden Auto nach links gezogen. Das Polizeiauto steht in der
Gegenrichtung des Unfalls, richtig?
Post by Thomas Sçhlueter
Auf dem Foto auf Bild.de sieht man allerdings, dass das Rad links unter
der Fahrerseite des LKW klemmt. Die dahinter liegende abgedeckte Leiche
und auch der auf tag24 gezeigte von der Feuerwehr abgespritzte
Fahrbahnteil liegt ebenfalls fahrbahnmittig bis links neben dem LKW. Das
alles spräche recht eindeutig gegen einen klassischen Ramm-/Streifunfall
durch fahrlässiges Engüberholen. Demnach könnte es sich sogar um eine
Fahrbahnquerung bzw. Linksabbiegen des Radfahrers gehandelt haben.
<https://www.bild.de/regional/leipzig/unfaelle/betonmischer-faehrt-fahrradfahrer-um-tot-55861260.bild.html>
Java-verscriptet, Bild geht nicht auf, wenn man Tracker aussperrt. Aber
ACK, Querungsunfälle sind relativ häufig.
Post by Thomas Sçhlueter
Zu guter Letzt: nach dem Luftbild liegt die an der aufgemalten "30"
erkennbare Kollisionsstelle schon recht nah (10-20 m) am Beginn des
Geradeaus-Schutzstreifens links der Rechtsabbigerspur. Mein Favorit ist,
dass beide Fahrzeugführer quasi gleichzeitig mit dem Spurwechsel
begonnen haben, und auch dieser Tote nur ein bedauernswertes
"Infrastruktur"-Opfer ist.
In diesem Fall aber nicht wegen "Radwegen", auch im Mischverkehr hätte
sich der Radfahrer in den Fahrstreifen links vom Rechtsabbieger
einordnen müssen, wenn er geradeaus fahren wollte. Wobei die
Luxemburgstraße keine markierten Fahrstreifen hat d.h. weder der
Radfahrer noch der LKW-Fahrer haben einen Fahrstreifenwechsel
vorgenommen, sondern lediglich die beginnenden Fahrstreifen entsprechend
beabsichtigter Fahrtrichtung auswählen wollen. Da stellt sich die Frage,
ob ein Fahrtrichtungswechsel im Sinne von § 9 StVO vorliegt. Aber
unabhängig von der Vorschriftenlage, als Radfahrer würde ich wenigstens
einen Blick nach hinten riskieren, wenn Fahrbahnmarkierungen einen
Schwenk nach links erfodern, egal ob wegen Schutz- oder vollständigem
Fahrstreifen.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Martin Gerdes
2018-06-06 21:32:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Sçhlueter
Den Bildern auf tag24.de zufolge befindet sich die Kollisionsstelle
genau auf Höhe eines angeschlossenen Hydranten auf der Fahrbahn.
Möglich, dass zum Unfallzeitpunkt wegen der Baustelle weiter keine
parkenden Autos am Fahrbahnrand abgestellt waren und der Radfahrer an
der Engstelle sehr spontan nach links zog und dabei unter den
gleichzeitig ankommenden LKW geriet.
<https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-polizei-radler-tot-lkw-ueberrollt-tragoedie-hinweise-unfall-rosa-luxemburg-strasse-616141>
Auf dem Foto auf Bild.de sieht man allerdings, dass das Rad links unter
der Fahrerseite des LKW klemmt. Die dahinter liegende abgedeckte Leiche
und auch der auf tag24 gezeigte von der Feuerwehr abgespritzte
Fahrbahnteil liegt ebenfalls fahrbahnmittig bis links neben dem LKW. Das
alles spräche recht eindeutig gegen einen klassischen Ramm-/Streifunfall
durch fahrlässiges Engüberholen. Demnach könnte es sich sogar um eine
Fahrbahnquerung bzw. Linksabbiegen des Radfahrers gehandelt haben.
<https://www.bild.de/regional/leipzig/unfaelle/betonmischer-faehrt-fahrradfahrer-um-tot-55861260.bild.html>
Zu guter Letzt: nach dem Luftbild liegt die an der aufgemalten "30"
erkennbare Kollisionsstelle schon recht nah (10-20 m) am Beginn des
Geradeaus-Schutzstreifens links der Rechtsabbigerspur. Mein Favorit ist,
dass beide Fahrzeugführer quasi gleichzeitig mit dem Spurwechsel
begonnen haben, und auch dieser Tote nur ein bedauernswertes
"Infrastruktur"-Opfer ist.
Der Radfahrer könnte die Geradeaus-Fahrradspur angepeilt haben, der LKW
könnte versucht haben, zu eng rechts zu überholen (sich also am
Radfahrer so rechts vorbeizuquetschen, wie es Radfahrern immer
unterstellt wird).

Die Position des LKW auf BILD ist fahrbahnmittig, wenn nicht sogar nach
links über die Mitte, auf TAG24 ist der LKW rechts an den Fahrbahnrand
gefahren, möglicherweise deswegen, um die Fahrbahn freizumachen.

Was bei Google Maps noch Parkplatz (und in Streetview Schuppen) ist, ist
nun Baustelle. Offensichtlich ist der LKW aus dieser Baustelle
herausgekommen und hat den Radler sehr vermutlich mit seiner linken
Seite erwischt.

Das spricht gegen einen Längsunfall.

Loading...