Discussion:
90 % aller Radunfälle könnten vermieden werden
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Bliesener
2018-02-13 20:20:38 UTC
Permalink
Raw Message
Und das sogar ohne Helm:
<https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp>
--
bli
Oleg Klastilino
2018-02-14 07:12:05 UTC
Permalink
Raw Message
https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp

Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet. Radfahren
sollte nur noch auf abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich
sein. Betrifft auch diese wahnsinnigen Motorradfahrer, die sich immer
zwischen Autos durchschlängeln, bis sie auf die Schnauze fliegen, weil
einer die Tür öffnet oder die Spur wechselt. Motorradrowdies sind die
Pest.

Oleg
Chr. Maercker
2018-02-14 11:44:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Oleg Klastilino
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet.
Was sind Autostraßen?
Post by Oleg Klastilino
Radfahren
sollte nur noch auf abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich
sein. Betrifft auch diese wahnsinnigen Motorradfahrer, die sich immer
zwischen Autos durchschlängeln, bis sie auf die Schnauze fliegen, weil
einer die Tür öffnet oder die Spur wechselt. Motorradrowdies sind die
Pest.
Sperrung der meisten innerörtlichen Straßen für Autoverkehr wäre auch
eine Lösung, vor allem eine, die dem Verursacherprinzip näher kommt.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Harry Mogelsen
2018-02-14 15:04:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Oleg Klastilino
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet.
Was sind Autostraßen?
Die Frage ist mindestens genauso hyperfluid, wie deine Antwort auf den
drf/drm-Troll mit den stündlich/täglich wechselnden Fantasienamen. :-(
O. Ficker
2018-02-14 15:51:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Oleg Klastilino
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet.
Was sind Autostraßen?
Straßen, auf denen richtiger Verkehr abläuft mit Autos, Lastern, Bussen?
Radfahrer bremsen und stören den Verkehrsfluss und sind ein Hauptgrund
für Unfälle. Mindestens sollten alle Radfahrer gesetzich gezwungen
werden, eine auffällige Warnweste oder leuchtende Sicherheitsbekleidung
zu ragen, die man von weitem sieht. Ich habe schon so oft Radfahrer fast
über den Haufen gefahren, weil die sich selten an Regeln halten, rechts
überholen, rasen oder unsichtbar sind usw.

O. Ficker
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-02-14 12:23:30 UTC
Permalink
Raw Message
...indem man sämtliche Landflächen der Erde mit in 10-km-Abständen
abzuwerfenden Wasserstoffbomben thermonuklear sterilisiert! Alternativ
käme auch die Blausäurebegasung aller Privatwohnungen in Frage - wer
nicht lebt, kann auch nicht verunfallen! Eine Win-Win-Situation!

Däutsche Sicherheitspartei. Nur wir schaffen ein sicheres Däutschland!
Sturz Freier von Feldenhagen
2018-02-14 17:07:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet.
Ist schon der Fall, auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen.
Wenn die Autos mal auf ihren Straßen bleiben würden, gäbe
es keine Probleme. Man müsste einfach nur das Autofahren
auf den Straßen für die Allgemeinheit verbieten.

Sturz FvF
Matthias Wendt
2018-02-14 21:20:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet. Radfahren
sollte nur noch auf abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich
sein.
Sieh es einfach mal andersrum: Autofahren darf "nur noch auf
abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich sein." Das fände ich
recht sinnvoll. Einziges noch zu lösendes Problem sind die ganzen
Kreuzungen, ließe sich aber auch durch ein Rechtsbbiegeverbot für
Autos entschärfen.
Gruß
Matthias
Harry Mogelsen
2018-02-14 22:53:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Wendt
Post by Thomas Bliesener
https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp
Indem man einfach das Radfahren auf Autostraßen verbietet. Radfahren
sollte nur noch auf abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich
sein.
Sieh es einfach mal andersrum: Autofahren darf "nur noch auf
abgesperrten Übungsplätzen unter Aufsicht möglich sein." Das fände ich
recht sinnvoll.
Recht sinnlos finde ich allerdings deine Trollfütterung. :-(
Chr. Maercker
2018-02-16 07:01:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
<https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp>
The Onion ist WIMRE ein Witzblatt. Ham die das selbst erfunden oder
Realsatire entdeckt?
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Ralph Angenendt
2018-02-16 10:51:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Thomas Bliesener
<https://www.theonion.com/study-90-of-bike-accidents-preventable-by-buying-car-1820403123/amp>
The Onion ist WIMRE ein Witzblatt.
Ach.

Ralph
--
He'll rekindle all the dreams it took you a lifetime to destroy
Thomas Bliesener
2018-02-16 14:14:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
The Onion ist WIMRE ein Witzblatt. Ham die das selbst erfunden oder
Realsatire entdeckt?
Echt? Du meinst, die gesamte NG wäre auf Satire hereingefallen?

Ist dieser Artikel denn ernst gemeint:
<https://www.washingtonpost.com/news/posteverything/wp/2017/11/02/terrorists-dont-scare-city-cyclists-we-already-have-to-deal-with-cars/?sw_bypass=true&utm_term=.32ddd8f5488f>?
--
bli
Wolfgang Strobl
2018-02-16 18:00:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Post by Chr. Maercker
The Onion ist WIMRE ein Witzblatt. Ham die das selbst erfunden oder
Realsatire entdeckt?
Echt? Du meinst, die gesamte NG wäre auf Satire hereingefallen?
<https://www.washingtonpost.com/news/posteverything/wp/2017/11/02/terrorists-dont-scare-city-cyclists-we-already-have-to-deal-with-cars/?sw_bypass=true&utm_term=.32ddd8f5488f>?
Ich meine auch: Vorsicht mit Satire. Rund um das Thema Radfahren wird so
viel Unsinn erzählt und Bullshit produziert, daß man am Inhalt nicht
mehr erkennen kann, ob da jemand zum Nachdenken anregen möchte, ob da
ein Troll unterwegs ist oder ob die gefühlig ausgeschmückte, aber kaum
begründete Behauptung todernst gemeint ist.

Zitat aus dem obigen Artikel:

"But cyclists are all too aware of what it took to get those hard-won
and too-few bike lanes".

Ich könnte kotzen. Oder meinst Du, das ist auch Satire?


Wie auch immer, Zeit, mal wieder die Fahrradmärchen rauszukramen.

<http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/maerchen.htm>

Oder die Ergänzungen zum Thema Radstreifen

<http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/rwbilder/radstreifen2a/frame.htm>

(aus <http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/fahrrad.htm>, meinen alten
Fahrradseiten)
--
Radhelme sind die Bachblüten des Straßenverkehrs
Anton Ertl
2018-02-16 18:06:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Strobl
<http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/maerchen.htm>
Ergaenzung zu der Sache mit dem Fliegen: Im Flugzeug habe ich eine
Druckabsenkung auf den Druck in 2000m-3000m Hoehe gemessen. Wenn man
keine Angst hat, dass der Reifen platzt, wenn man in den Bergen faehrt
(mir ist da noch keiner geplatzt), braucht man auch im Flugzeug keine
Angst davor haben. Und nein, im Laderaum gibt es keinen anderen Druck
als im Passagierraum, das wuerde Flugzeuge nur unnoetig schwer machen.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Thomas Bliesener
2018-02-22 01:11:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Anton Ertl
Ergaenzung zu der Sache mit dem Fliegen: Im Flugzeug habe ich eine
Druckabsenkung auf den Druck in 2000m-3000m Hoehe gemessen. Wenn man
keine Angst hat, dass der Reifen platzt, wenn man in den Bergen faehrt
(mir ist da noch keiner geplatzt), braucht man auch im Flugzeug keine
Angst davor haben. Und nein, im Laderaum gibt es keinen anderen Druck
als im Passagierraum, das wuerde Flugzeuge nur unnoetig schwer machen.
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
--
bli
frank paulsen
2018-02-22 06:44:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
in der tat werden nicht voellig entleerte reifen teilweise brutal
entleert, bis hin zu 'ventil verschwunden'. deshalb sollte man an der
stelle nicht nur eine gut funktionierende pumpe mitnehmen, sondern auch
ersatzventile bzw. bei Sclaverand ersatzschlaeuche :-/

ist uebringens ulkig, in FRA oder DUS, von wo aus einiges nach Mallorca
oder die Kanaren geht, sind die da sehr entspannt und kapieren
'druckarm'. in CGN oder DTM hingegen wird da sehr brutal zugepackt.
--
frobnicate foo
Martin Wohlauer
2018-02-22 19:59:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
Post by Thomas Bliesener
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
in der tat werden nicht voellig entleerte reifen teilweise brutal
entleert, bis hin zu 'ventil verschwunden'. deshalb sollte man an der
stelle nicht nur eine gut funktionierende pumpe mitnehmen, sondern auch
ersatzventile bzw. bei Sclaverand ersatzschlaeuche :-/
Moment mal, man zerstört also mutwillig einen Fahrradreifen, weil man
andernfalls befürchtet, dass der Reifen platzt? Klingt ja ähnlich
sinnvoll, wie Radwege für die Verkehrssicherheit zu fordern.

Grüßle,

Martin.
frank paulsen
2018-02-23 06:42:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Wohlauer
Post by frank paulsen
in der tat werden nicht voellig entleerte reifen teilweise brutal
entleert, bis hin zu 'ventil verschwunden'. deshalb sollte man an der
stelle nicht nur eine gut funktionierende pumpe mitnehmen, sondern auch
ersatzventile bzw. bei Sclaverand ersatzschlaeuche :-/
Moment mal, man zerstört also mutwillig einen Fahrradreifen, weil man
andernfalls befürchtet, dass der Reifen platzt? Klingt ja ähnlich
sinnvoll, wie Radwege für die Verkehrssicherheit zu fordern.
der wird ja nicht zerstoert, aber sclaverand-einsaetze tauschen ist
(mir) zu fummelig unterwegs, das mache ich lieber in ruhe.

und ich kann es den mitarbeitern nicht verdenken: die bekommen fuer den
job ein training, und klare anweisungen. wenn radmitnahme zum
tagesgeschaeft gehoert, dann passiert da auch nix, es fliegen hunderte
raeder ohne meckern teilaufgepumpt von DUS nach Mallorca. und
andererseits rupft dir ein depp in CGN dann halt mal das ventil aus nem
Brompton und du bekommst den mund nicht mehr zu :)
--
frobnicate foo
Anton Ertl
2018-02-22 08:15:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Post by Anton Ertl
Ergaenzung zu der Sache mit dem Fliegen: Im Flugzeug habe ich eine
Druckabsenkung auf den Druck in 2000m-3000m Hoehe gemessen. Wenn man
keine Angst hat, dass der Reifen platzt, wenn man in den Bergen faehrt
(mir ist da noch keiner geplatzt), braucht man auch im Flugzeug keine
Angst davor haben. Und nein, im Laderaum gibt es keinen anderen Druck
als im Passagierraum, das wuerde Flugzeuge nur unnoetig schwer machen.
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefÀhrden.
Vielleicht ist die Regelung auch einfach dazu da, damit im Frachtraum
eine vermeidbare Quelle von Knalls vermieden wird. Dass der Knall
unter den Bedingungen im Frachtraum nicht vorkommen sollte (auch wenn
die Flughafenmitarbeiter oft sehr ruppig mit dem Gepaeck umgehen), und
bei Vorkommen ungefaehrlich ist, spielt bei der Ueberlegung vielleicht
gar keine Rolle.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Wolfgang Strobl
2018-02-22 09:51:07 UTC
Permalink
Raw Message
Am Thu, 22 Feb 2018 08:15:45 GMT schrieb
Post by Anton Ertl
Post by Thomas Bliesener
Post by Anton Ertl
Ergaenzung zu der Sache mit dem Fliegen: Im Flugzeug habe ich eine
Druckabsenkung auf den Druck in 2000m-3000m Hoehe gemessen. Wenn man
keine Angst hat, dass der Reifen platzt, wenn man in den Bergen faehrt
(mir ist da noch keiner geplatzt), braucht man auch im Flugzeug keine
Angst davor haben. Und nein, im Laderaum gibt es keinen anderen Druck
als im Passagierraum, das wuerde Flugzeuge nur unnoetig schwer machen.
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
Vielleicht ist die Regelung auch einfach dazu da, damit im Frachtraum
eine vermeidbare Quelle von Knalls vermieden wird. Dass der Knall
unter den Bedingungen im Frachtraum nicht vorkommen sollte (auch wenn
die Flughafenmitarbeiter oft sehr ruppig mit dem Gepaeck umgehen), und
bei Vorkommen ungefaehrlich ist, spielt bei der Ueberlegung vielleicht
gar keine Rolle.
Das ist durchaus denkbar, aber Spekulation. Wenn die Begründung so ist
("wir gehen mit Fahrrädern so um, daß mit geplatzten Reifen zu rechnen
ist"), würde ich die gerne mal verschriftlicht sehen. Die Erläuterung,
daß die beliebte Erklärung mit dem äußeren Luftdruck nicht zutreffen
kann, mag vielleicht ein wenig dazu beitragen. Relevant ist es m.E.,
weil ein Rad mit platten Reifen eher gefährdet ist, an den Laufrädern
beschädigt zu werden als ein ordentlich aufgepumptes. Mein persönliches
Interesse daran ist allerdings gering, ich habe noch nie ein Fahrrad mit
dem Flugzeug transportieren lassen. Bei der Aufnahme in die
Fahrradmärchensammlung ging es mehr darum, die die erstaunliche
Bandbreite von kuriosen Mythen zu zeigen, bei einem so verbreiteten
Verkehrsmittel.
--
Wir danken für die Beachtung aller Sicherheitsbestimmungen
Johann Mayerwieser
2018-02-22 10:21:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Strobl
Das ist durchaus denkbar, aber Spekulation. Wenn die Begründung so ist
("wir gehen mit Fahrrädern so um, daß mit geplatzten Reifen zu rechnen
ist"), würde ich die gerne mal verschriftlicht sehen. Die Erläuterung,
daß die beliebte Erklärung mit dem äußeren Luftdruck nicht zutreffen
kann, mag vielleicht ein wenig dazu beitragen.
1 bar/atm unter maximalen Reifendruck ist auch im Weltraum kein Problem.
Sepp Ruf
2018-02-22 19:06:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Strobl
Am Thu, 22 Feb 2018 08:15:45 GMT schrieb
Post by Anton Ertl
Post by Thomas Bliesener
Post by Anton Ertl
Ergaenzung zu der Sache mit dem Fliegen: Im Flugzeug habe ich eine
Druckabsenkung auf den Druck in 2000m-3000m Hoehe gemessen. Wenn man
keine Angst hat, dass der Reifen platzt, wenn man in den Bergen faehrt
(mir ist da noch keiner geplatzt), braucht man auch im Flugzeug keine
Angst davor haben. Und nein, im Laderaum gibt es keinen anderen Druck
als im Passagierraum, das wuerde Flugzeuge nur unnoetig schwer machen.
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Die Luftfahrt tut eben was gegen den Klimagasschmuggel!

Die gelockerten Ventile beruhen moeglicherweise auf einem
Druckkochtopfmodell der Funktion von Fahrradventilen. Oder zeigen an, dass
die platten Reifen nicht vorschnell als Defekt reklamiert werden sollten.
Post by Wolfgang Strobl
Post by Anton Ertl
Post by Thomas Bliesener
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
Vielleicht ist die Regelung auch einfach dazu da, damit im Frachtraum
eine vermeidbare Quelle von Knalls vermieden wird. Dass der Knall
unter den Bedingungen im Frachtraum nicht vorkommen sollte (auch wenn
die Flughafenmitarbeiter oft sehr ruppig mit dem Gepaeck umgehen), und
bei Vorkommen ungefaehrlich ist, spielt bei der Ueberlegung vielleicht
gar keine Rolle.
Das duerfte der Sache schon naeherkommen.
Post by Wolfgang Strobl
Das ist durchaus denkbar, aber Spekulation. Wenn die Begründung so ist
("wir gehen mit Fahrrädern so um, daß mit geplatzten Reifen zu rechnen
ist"), würde ich die gerne mal verschriftlicht sehen.
Wer zu neugierig ist, erfaehrt mitunter security by "very clear" obscurity:
"None of the airlines Telegraph Travel contacted would speak on the topic of
cabin depressurisation, although The Civil Aviation Authority said that
companies have “very clear” procedures that cabin crew will follow in the
event of gradual or sudden depressurisation."
<http://www.telegraph.co.uk/travel/travel-truths/what-happens-when-a-plane-loses-cabin-pressure/>

Fuer nachvollziehbar hielte ich:

1. Wir koennen nicht ausschliessen, gelegentlich auch mangelhafte Laufraeder
zu transportieren, deren Komponenten (aus Fahrradmonteur bekannten Gruenden)
kurz vor der Platzgrenze stehen. Genauere technische Ueberpruefung jedes
Fahrrades halten wir fuer unangebracht, da eine solche zu aufwendig und
teuer waere. Deshalb sind die Mitarbeiter angewiesen, grundsaetzlich
Reifenueberdruck abzulassen. Auch kommen uns vereinzelt vorgetragene
Beschwerden wegen angeblicher Laufradschaeden betriebswirtschaftlich
billiger als verunsicherte Passagiere oder Recherchen nach der Ursache und
Auswirkungen eines Knallgeraeuschs. (siehe 2.)

2. Grundsaetzlich und insbesondere im Zuge der Bewaeltigung der Auswirkungen
z.B. eines Druckverlustes auf Reiseflughoehe moegen wir keine vermeidbaren
explosionsartigen Geraeusche im Laderaum. Wir meinen, durch vollstaendiges
Fahrradreifenplaetten eine potentielle Ursache ausschliessen zu koennen
(siehe oben).
Frank Faulstich
2018-02-22 18:59:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
So wenig technisches technisches Verständnis bei den Fluggesellschaften
finde ich irgend wie beunruhigend...

Frank
--
http://alpencross.frank-faulstich.de/
Martin Wohlauer
2018-02-22 20:02:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Faulstich
Post by Thomas Bliesener
Sag's den Mitarbeitern am Flughafen. Ich habe mal ein Rad wie von der
Fluggesellschaft gefordert mit vermindertem Reifendruck aufgegeben.
Wiederbekommen habe ich es mit platten Reifen und gelockerten Ventilen.
Sicher ist sicher. Wenn so ein explodierendes Fahrrad den Frachtraum
zerfetzt, könnte das die Flugsicherheit gefährden.
So wenig technisches technisches Verständnis bei den Fluggesellschaften
finde ich irgend wie beunruhigend...
Mei, der Ingenieur, der das Flugzeug entworfen hat, wurde sicherlich
nicht um seinen technischen Sachverstand bei der Bewertung dieser Frage
gebeten. Eher der technische Laie, der bei der Klärung von
Gepäckstückfragen allenfalls noch das Gepäckband im Sinne hat, und
ansonsten technisch erst mal überhaupt nicht gebildet sein muss.

Grüßle,

Martin.
Chr. Maercker
2018-02-23 13:49:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Wohlauer
Mei, der Ingenieur, der das Flugzeug entworfen hat, wurde sicherlich
nicht um seinen technischen Sachverstand bei der Bewertung dieser Frage
gebeten. Eher der technische Laie, der bei der Klärung von
Gepäckstückfragen allenfalls noch das Gepäckband im Sinne hat, und
ansonsten technisch erst mal überhaupt nicht gebildet sein muss.
Glaubst Du wirklich, so einer würde sich über die Druckverhältnisse im
Gebäckraum Gedanken machen? Dann schon eher die Putze im
Entwicklungsbüro oder der Hausmeister dort.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Thomas Bliesener
2018-02-22 01:07:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Strobl
"But cyclists are all too aware of what it took to get those hard-won
and too-few bike lanes".
Ich könnte kotzen. Oder meinst Du, das ist auch Satire?
Das scheint mir ernstgemeint zu sein. :-(
Post by Wolfgang Strobl
Wie auch immer, Zeit, mal wieder die Fahrradmärchen rauszukramen.
<http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/maerchen.htm>
Schöne Sammlung!

Ein Märchen habe ich noch: "28er-Fahrräder sind schneller als 26er, weil
sie größere Reifen haben."
--
bli
Chr. Maercker
2018-02-21 11:59:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Post by Chr. Maercker
The Onion ist WIMRE ein Witzblatt. Ham die das selbst erfunden oder
Realsatire entdeckt?
Echt? Du meinst, die gesamte NG wäre auf Satire hereingefallen?
Die gesamte NG sowieso nicht, allzu viele haben bisher gar nicht
geantwortet. Ich frage aber sicherheitshalber. Es wäre nicht das erste
Mal, gerade bei fremdsprachigen Meldungen, dass jemand auf ein wie auch
immer geartetes Fake reinfällt. Die Option Realsatire habe ich zudem
offen gelassen. Einige Leute in den USA kann man eigentlich nicht mehr
für voll nehmen, muss es aber, weil sie in sehr hohen Ämtern sitzen.
"Zwiebel" wäre übrigens nicht der schlechteste Name für ein Witzblatt.

Der Artikel erinnert ein wenig an jene französiche Prinzessin
(Königin?), die Ende 17. Jh. fragte, warum die Bauern keinen Kuchen
essen, wenn sie kein Brot haben.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Loading...