Discussion:
Sauertöpfische Radl-Taliban alias "Fahrrad-Club" sagen: Politik muss "Dominanz des Autos" beenden
Add Reply
Andreas Breitenbacher
2018-04-28 06:47:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Berlin (dpa). Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert einen
Kurswechsel in der Verkehrs-Politik. "Die Dominanz des Autos muss
zugunsten von Radfahrern und Fußgängern verschoben werden", sagte
ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork der Deutschen Presse-Agentur.
Das größte Problem derzeit sei die unzureichende Infrastruktur. "Wir
sind noch weit entfernt von einem Durchbruch in der Radpolitik, von
einem flächendeckenden Netz an Radwegen", so Stork. Ein Anteil von mehr
als 25 Prozent des Radverkehrs am Gesamtverkehr sei möglich, bisher
seien es nur 11 Prozent.



Die erinnern mich an die Grüne Verbotspartei. Nur hier fahrradfanatisch:
Wer nicht radltreten will, der muß dazu gezwungen werden. Zugleich muß
ihm vom Staat sein Auto weggenommen werden.

Heil Velo!
Andreas :)
Chr. Maercker
2018-04-30 11:04:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Breitenbacher
Berlin (dpa). Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert einen
Kurswechsel in der Verkehrs-Politik. "Die Dominanz des Autos muss
zugunsten von Radfahrern und Fußgängern verschoben werden", sagte
ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork der Deutschen Presse-Agentur.
Das größte Problem derzeit sei die unzureichende Infrastruktur.
*DAS* ist die eigentliche Fehleinschätzung des ADFC-Vorstands. Die
Infrastruktur zum Radfahren ist vorhanden. Sie wurde vor Jahrzehnten
sogar scho mal benutzt, zu Zeiten also, wo sie längst nicht so
fahrradtauglich war wie heute.
Post by Andreas Breitenbacher
sind noch weit entfernt von einem Durchbruch in der Radpolitik, von
einem flächendeckenden Netz an Radwegen", so Stork. Ein Anteil von mehr
als 25 Prozent des Radverkehrs am Gesamtverkehr sei möglich,
Ja, nur nicht auf "Radwegen". Die sind dafür etwas schmal geraten. ;-)
Post by Andreas Breitenbacher
Wer nicht radltreten will, der muß dazu gezwungen werden. Zugleich muß
ihm vom Staat sein Auto weggenommen werden.
Das kannst Du sonstwem vorwerfen, nur nicht dem ADFC: Der will
*zusätzlich* Radwege und möglichst nix von den Fahrbahnen abzwacken!
Wenn es nach dem derzeitigen ADFC-BV ginge, blieben die meisten
Fahrbahnen für Radfahrer verboten. Weil es völlig irrelevant ist, fährt
ja sowieso alles auf "Radwegen".
Du kannst deshalb beruhigt in Deinem TV-Sessel sitzen bleiben, der ADFC
wird kaum noch einen Autofahrer aufs Fahrrad locken geschweige denn
zwingen. Wenn überhaupt, steigen Fußgänger und Öffi-Nutzer aufs Rad um.
--
CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Martin Gerdes
2018-04-30 23:04:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Chr. Maercker
Post by Andreas Breitenbacher
Berlin (dpa). Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) fordert einen
Kurswechsel in der Verkehrs-Politik.
*DAS* ist die eigentliche Fehleinschätzung des ADFC-Vorstands.
Auch für Dich gilt: Don't feed the troll.

Loading...