Discussion:
Die Ersatzteilfrage - welche Fahrradmarke?
Add Reply
Alexander Ausserstorfer
2018-07-07 13:19:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.

Problem ist, dass Simplon bisher nicht in der Lage war, einen neuen
Rahmen zu liefern. Das zumindest war die Aussage.

Vorletztes Jahr hatte ich etwas Ähnliches erlebt: Zwar war mein neues
Kagu innerhalb von 14 Tagen geliefert worden. Aber auf die neue
Ersatzfelge musste ich über einen Monat warten. Für mich ist das
unverständlich.

Vielleicht hat Simplon generell Probleme damit, Ersatzteile für ihre
Fahrräder an die Vertragshändler zu liefern. Oder ich hatte 2x einfach
Pech gehabt. Ich weiß es nicht.

Jedenfalls bin ich am Überlegen, dass, wenn dort in den nächsten
Wochen nichts weitergeht, ich es bei einem einfachen Austausch des
Steuersatzes bleiben lasse. Allzu viel möchte ich in das alte Fahrrad
dann aber nicht mehr investieren. Denn die ältesten Teile des Rahmens
sind schon über 12 Jahre alt - und außerdem ist der Rahmen schon das
zweite Mal beschädigt. (Interessiert mich dank der Rohloff Gott sei Dank
nicht mehr.)

Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?

Danke & servus,

Alex
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Ulli Horlacher
2018-07-07 22:04:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Vorletztes Jahr hatte ich etwas Ähnliches erlebt: Zwar war mein neues
Kagu innerhalb von 14 Tagen geliefert worden. Aber auf die neue
Ersatzfelge musste ich über einen Monat warten. Für mich ist das
unverständlich.
Fuer mich auch.
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Der Markenaufkleber?
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Alexander Ausserstorfer
2018-07-08 04:21:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Sie scheint mir unüblich zu sein. Die Felge ist den Reifen angepasst,
die recht breit sind (2.35"). Das führt zu einem stabileren
Fahrverhalten und schont die Reifen. Außerdem sind die Flanken recht
dick. Ich hatte früher teils andere, weitaus schmälere Felgen, aber...

Ich habe inzwischen einfach die Schnauze voll davon, dass wieder
irgendwas eingebaut wird, was nicht ganz passt (zu schmal) und dann dazu
führt, dass die Reifen vorzeitig verschleißen bzw. wieder die Kakasse
bricht. Wie schon so oft erlebt. Deshalb bestehe ich inzwischen
eigentlich aufs Original. Etwas Gleichwertiges aus anderer Hand zu
bekommen habe ich inzwischen fast aufgegeben. Ich wüsste zumindest
nicht, wo ich die herkriegen sollte. Simplons Felge wird irgendwo in
Italien gefertigt. Mehr weiß ich nicht.

Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch. Die Qualität muss gewährleistet sein. Und das kann
ein Hersteller wie Simplon nur, wenn man die entsprechenden Ersatzteile
für ihre Fahrzeuge bei ihnen bekommt (oder direkt beim Hersteller selbst
- aber bei der Felge ist der Hersteller unklar, da nicht deklariert).
Und Fahrräder sind nun einmal Verbrauchsgegenstände, da sie erheblichem
Verschleiß und Belastungen ausgesetzt sind. Da braucht man ständig
irgendwelche Ersatzteile.

Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...

Scheint mir wieder so ein trauriges Thema in der Fahrradbranche zu sein,
über das kaum gesprochen wird...

Servus,

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Gerald Eіscher
2018-07-08 21:54:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Bernhard Kraft
2018-07-09 01:40:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern. Wer es sich leisten kann, ist zufrieden.
Gerald Eіscher
2018-07-11 19:27:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern.
Der deutsche Brompton-Importeur lässt Händler, die Bromptons verkaufen
wollen, einen Vertrag unterschreiben? Ernsthaft?
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Bernhard Kraft
2018-07-11 20:18:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Post by Bernhard Kraft
Ähnlich wie die Autoindustrie macht es Brompton. Die Aufpreisliste ist
atemberaubend. Es gibt eine gute Ersatzteilversorgung über
Vertragshändlern.
Der deutsche Brompton-Importeur lässt Händler, die Bromptons verkaufen
wollen, einen Vertrag unterschreiben? Ernsthaft?
Da werde ich bei Gelegenheit mal nachfragen.
HC Ahlmann
2018-07-09 07:23:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Wie ich neulich lernte, vertreibt ein Autoersatzteilhersteller im
Versandhandel ein Paar Bremstrommeln für 40 Euro, ein Bremsenkit
(Beläge, Zylinder, Kleinteile) für 90 Euro, wofür drei lokale
Werkstätten, freie wie PSA nahstehende, nahezu übereinstimmend 160 Euro
und 215 Euro für Ersatzteile desselben Herstellers aufrufen; alle
nannten zwei bis drei Tage Lieferzeit wie der Versender.
Mit anderen Worten, Lagerzins ist nur eine Größe der Preisbildung und
IMHO nicht bedeutend groß.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Alexander Ausserstorfer
2018-07-11 17:19:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.

Servus,

Alex
--
Der Geist ist die Freiheit. (Frei. Wild.)
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
HC Ahlmann
2018-07-11 19:25:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
au contraire
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen. Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Hans CraueI
2018-07-11 22:54:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
HC Ahlmann schrieb
Post by HC Ahlmann
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen.
Auch Alufelgen sind problemlos in einer Vielzahl von Abmessungen und
Qualitaeten erhaeltlich. Hochwertige Felgen bekommt man fuer 20 FRZ,
gelegentlich auch schon ab 10 FRZ in Abverkaeufen.
Post by HC Ahlmann
Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Gibt es ueberhaupt Fahrrad-"Hersteller" mit eigenen Felgen? An den
gebraeuchlichen Alltags-Fahrraedern sieht man sehr oft Ryde, mal
Billigraeder ausnehmend. Und Ryde hat ein grosses Spektrum.

Fuer den Ersatz einer Felge sind drei Groessen wichtig:
Durchmesser (Laufradgroesse), Anzahl der Speichen und (Innen-) Breite;
die ersten beiden sind zwingend vorgegeben. Bei Felgenbremsen muss
die Felge zudem noch Bremsflanken haben, bei Nabenbremsen ist das
egal.

Eine dahingehend passend bestimmte Felge bekommt man fuer wenig
Geld beim Versand ebenso wie im lokalen Handel. Sofern man eine
runtergebremste Felge umspeichen will, ist es sinnvoll, auch noch
darauf zu achten, dass der "effektive Felgendurchmesser" (ERD =
effective rim diameter) gleich bleibt, um die Speichen
weiterverwenden zu koennen.
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.

Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.

Hans
Bernd Ullrich
2018-07-12 11:32:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 12.07.2018 um 00:54 schrieb Hans CraueI:
[...]
Post by Hans CraueI
Eine dahingehend passend bestimmte Felge bekommt man fuer wenig
Geld beim Versand ebenso wie im lokalen Handel. Sofern man eine
runtergebremste Felge umspeichen will, ist es sinnvoll, auch noch
darauf zu achten, dass der "effektive Felgendurchmesser" (ERD =
effective rim diameter) gleich bleibt, um die Speichen
weiterverwenden zu koennen.
----------------------------
Post by Hans CraueI
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.
Den ganzen Abend? Hilfe!

Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
für ein Rad brauche. Fazit:
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Hans
Das sind "andere" Aliens...
;-D

BU
Tomas Graser
2018-07-12 18:32:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Ullrich
Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
Hier etwa das Doppelte. Allerdings im hellen [ggf. sonnigen] Wohnzimmer
anstelle Keller/Garage. Das verursacht natürlich Auf- und Wiederabbauzeiten.

Das Reinigen der zu bearbeitenden Komponenten und der Aufnahmebereiche am
Rahmen dauert etwa eine halbe Stunde - ich will ja den Schmodder nicht
wieder miteinbauen.
Es ist immer wieder verblüffend, wie viel Aufwand fürs Säubern der Teile
draufgeht. Dafür sind sie dann auch gut durchgecheckt.

Nettoarbeitsdauer demnach schätzungsweise 3 Stunden.
Bernd Ullrich
2018-07-12 20:19:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tomas Graser
Post by Bernd Ullrich
Ich habe mal vor ein paar Jahren mal auf die Uhr geschaut wie lange ich
Vom hereinschieben des FahrRades in die Werkstatt bis zum rausrollen und
losfahren 2h inklusive 1mal Kaffe trinken.
-----------------------
Post by Tomas Graser
Hier etwa das Doppelte. Allerdings im hellen [ggf. sonnigen] Wohnzimmer
anstelle Keller/Garage. Das verursacht natürlich Auf- und Wiederabbauzeiten.
Ja klar, das ist umständlicher.
Post by Tomas Graser
Das Reinigen der zu bearbeitenden Komponenten und der Aufnahmebereiche am
Rahmen dauert etwa eine halbe Stunde - ich will ja den Schmodder nicht
wieder miteinbauen.
Kann ich in der oder vor der Werkstatt machen.
Post by Tomas Graser
Es ist immer wieder verblüffend, wie viel Aufwand fürs Säubern der Teile
draufgeht. Dafür sind sie dann auch gut durchgecheckt.
Richtig...
Post by Tomas Graser
Nettoarbeitsdauer demnach schätzungsweise 3 Stunden.
Beim ersten mal hatz bei mir anfang der 70er 8h gedauert... :-D
Das Freibad 2km entfernt war danne schon zu als ich fertig war.
Künstlerpech ebend...

BU
Dirk Wagner
2018-07-12 12:34:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...

Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.

Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...

Für mich ist "basteln" am Rad Entspannung - und somit nicht zu bezahlen.
Und außer den ersten beiden Kinderrädern habe ich seit > 30 Jahren kein
Komplettrad mehr gekauft...

Ciao

dirk
Arno Welzel
2018-07-13 07:39:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Wagner
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.

Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
HC Ahlmann
2018-07-13 08:37:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Dirk Wagner
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Vollkaskomentalität eben...
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.
Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
Das ist Ansichtssache. Ich war gestern bei einem Freund, um seine beiden
linken Hände mit einer rechten zu ergänzen und Tochters neues Rad
endzumontieren und anzupassen, seine neuen Lenkergriffe anzuschrauben
und die Bajonett-Halterung seines Sigma-Tachos zu ersetzen. Das gab
nebenbei einen netten Schwatz und einen Whisky nach getanem Werk. Was
ist das, wenn nicht Freizeitgestaltung?
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Martin Gerdes
2018-07-13 11:03:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Dirk Wagner
Es gibt ja auch Leute, die Ihr Fahrrad zum Händler geben, weil sie einen
Platten haben.
Ist natürlich auch alles eine Frage der Kosten.
Wenn ich beim Händler den Platten für 25 Euro beseitigt bekommen, ich
selbst dafür aber 2h bräuchte, für die ich sonst 500 Euro in Rechnung
stellen könnte...
Die Frage ist aber nicht, ob man etwas in Rechnung stellen *könnte*,
sondern ob die Zeit *tatsächlich* für bezahlte Arbeit genutzt werden kann.
Tatsächlich ist es eher die unbezahlte Freizeit, die man dafür nicht
opfern möchte.
Wir haben immerhin einen Fahrradhändler im Stadtviertel, das ist nicht
in jedem Stadtviertel so. Ich brauche nur etwa 5 Minuten zu ihm, aber
wenn ich von der Arbeit komme, hat er normalerweise schon zu.

Wenn ich nur den Weg zu ihm rechne (Hinschieben, zurücklaufen; (nach der
Reparatur) hinlaufen und zurückfahren), dann komme ich auf eine längere
Zeit, als wenn ich selbst den Schlauch wechsle (was anderes macht er
auch nicht, flicken wäre von der Arbeitszeit her viel zu teuer), dazu
geht das oft nicht, weil er zu hat, wenn ich einen Platten habe, und die
Wartezeit bis zum Ende der Reparatur ist unkalkulierbar.

Da wechsle ich in kürzerer Zeit den Schlauch lieber selbst.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-12 17:34:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
In message <pi61rk$j2j$***@dont-email.me>
Hans CraueI <***@freenet.de> wrote:

[Umspeichen von Felgen]
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
I' mach des seit ca. 18 Joh scho' saiba. Aber die entsprechende Felge zu
bekommen war immer ein Problem. Teilweise musste ich schon Monate darauf
warten. (Nicht nur die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen
für Bezugsquellen?

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Sepp Ruf
2018-07-12 18:05:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
[Umspeichen von Felgen]
Post by Hans CraueI
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
I' mach des seit ca. 18 Joh scho' saiba. Aber die entsprechende Felge zu
bekommen war immer ein Problem. Teilweise musste ich schon Monate darauf
warten. (Nicht nur die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen
für Bezugsquellen?
Vielleicht haben sie ja eine OEM-Museumsabteilung?
<https://www.fir-ruote.it/>
Oder wenigstens eine Suedtirolerin?
--
Nasenfahrraeder? Fielmann.
Hans CraueI
2018-07-12 21:39:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Alexander Ausserstorfer schrieb
Aber die entsprechende Felge zu bekommen war immer ein Problem.
Teilweise musste ich schon Monate darauf warten. (Nicht nur
die "Original"Felgen von Simplon.) Gibt es Empfehlungen für
Bezugsquellen?
Welche Maße soll die Felge haben?

Hans
Arno Welzel
2018-07-13 07:37:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hans CraueI:

[...]
Post by Hans CraueI
Und dann setzt man sich halt ran und verbringt einen ruhigen Abend
mit dem Umspeichen.
Scheint aber heute nicht mehr modern zu sein, sowas. Das machen
scheinbar nur noch ganz sonderbare Leute, die sich von den bei
der Allgemeinheit ueblichen Verhaltensweisen absetzen und eigene
Wege gehen.
Also ich habe neulich erst wieder ein Laufrad umgespeicht und dass ich
als "sonderbar" gelte, wäre mir neu.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Gerald Eіscher
2018-07-13 09:39:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans CraueI
HC Ahlmann schrieb
Post by HC Ahlmann
Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Gibt es ueberhaupt Fahrrad-"Hersteller" mit eigenen Felgen?
Einige wenige wie Trek mit ihrer Zubehörmarke Bontrager. Häufiger ist,
dass der Fahrradhersteller für sich Felgen mit seinem Markenaufkleber
produzieren lässt.
Letzteres scheint bei Simplon der Fall zu sein, beim Kagu Rohloff
schreiben sie "Laufradsatz: Simplon 5.3 SE".
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:52:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
au contraire
Eine Felge kostet mitnichten "auf jeden Fall" 100 FRZ (was Euro heißt,
weil das Symbol € oft so dargestellt wurde), denn wenigstens Stahlfelgen
sind problemlos bis -arm von Zweitanbietern oder aus zweiter Hand zu
bekommen. Es muss nicht das Original vom Hersteller sein, es muss keine
Sonderfelge sein, es muss nur der Käufer willens sein.
Stahlfelgen von Zweitanbietern? Wieso sollte ich durchgebremste oder
abgenutzte Stahlfelgen kaufen wollen? Ich hatte bisher nur Alufelgen
verwendet, weil deren Oberfläche besser für die Bremsklötze ist (rauer auf
Grund der Bildung einer Oxydschicht auf der Oberfläche) und weil die
Alufelge nicht rostet.

Fexei
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Gerald Eіscher
2018-07-11 22:57:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Arno Welzel
2018-07-13 07:41:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
Ich vermute, Alexander meint das komplette Laufrad und nicht nur die Felge.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Gerald Eіscher
2018-07-13 09:42:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
Ich vermute, Alexander meint das komplette Laufrad und nicht nur die Felge.
Glaube ich nicht. Hinten keinesfalls wegen Rohloff und vorne hat er
WIMRE einen hochwertigen Nabendynamo drin.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:56:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
In message <c42cee8b-3ff0-e9aa-ba25-***@ID-37099.user.uni-berlin.
de>
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nur für die Felge oder war im Preis bereits das Umspeichen enthalten?
Hochwertige Felgen kosten etwa 30 EUR, teuerer sind nur Felgen von
Edelherstellern oder für Spezialanwendungen.
36 Euro stehen auf der letzten Rechnung der Originalfelge von Simplon. Was
davor war, weiß ich nicht mehr sicher. Hatte gedacht, dass es mehr war.

Das war der Preis nur für die Felge. Ohne Speichen etc. Umspeichen mache
ich natürlich selbst.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Arno Welzel
2018-07-13 07:35:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Michael Heydenbluth
2018-07-13 07:40:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Arno Welzel
2018-07-13 08:25:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Auch damals war 8-Bit durchaus üblich. Aber eben nicht ISO-8859-15.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
HC Ahlmann
2018-07-13 08:37:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Message-ID: <***@mips.complang.tuwien.ac.at> wegen seines
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.

Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Michael Heydenbluth
2018-07-13 10:14:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Post by Arno Welzel
FRZ = Abkürzung für "Fragezeichen", ist entstanden, als Leute angefangen
haben, Euro-Symbole zu benutzen, die dann oft nicht korrekt dargestellt
wurden, so dass statt "100 €" eben "100 ?" dargestellt wurden.
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
Ach Nein? Echt??? Das mußt Du mir erzählen!
:-)
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Das 2. fällt bei mit hoher Ignoranz nachhaltig versauten Postings
manchmal echt schwer.
Anton Ertl
2018-07-13 13:30:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
xrn hatte noch nie Probleme mit Zeichen ausserhalb des
7-bit-ASCII-Zeichensatzes. Nur mit MIME hat er nichts am Hut. Daher
gab es immer schon Probleme, wenn ein Newsreader
quoted-printable-verhunzten Text produziert hat (alles 7-bit-ASCII,
oder so aehnlich), ich mit xrn geantwortet habe, und ein anderer
Newsreader das Zitierte dann nicht als Q-P interpretiert und am besten
noch einmal Q-P-verhunzt hat.

Seit relativ kurzer Zeit gibt es aehnliche Probleme mit 8-bit/UTF-8.
Jemand postet UTF-8, ich antworte, wobei die zitierten Bereiche
natuerlich UTF-8 enthalten, ein anderer Newsreader interpretiert das
als irgendwas (aber nicht UTF-8), und codiert das "irgendwas" in UTF-8
um. Wenn die das Zeug, was sie nicht erkennen, einfach in Ruhe lassen
wuerden, gaeb's da wesentlich weniger Probleme.
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Also einfach 7-bit ASCII senden (ohne MIME-Zeug wie quoted-printable).
Ja, das funktioniert, nur beim Zitieren wird's schwierig, wenn sich
nicht alle dran halten.

Beim Lesen die Kodierung aus dem Inhalt richtig zu erraten, gelingt
dem Emacs beim Antworten praktisch immer. Sollten vielleicht auch
Newsreader machen, wenn da kein MIME-Header drinnen ist; oder die
Kodierung einfach nicht anruehren.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
HC Ahlmann
2018-07-13 14:38:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Anton Ertl
Post by HC Ahlmann
Post by Michael Heydenbluth
Das ist aber alles völlig historisch. heutzutage gibt es keine
News-Reader mehr, die Probleme mit Zeichen außerhalb des
7-Bit-ASCII-zeichensatzes haben.
Anton Ertl zeigt hierzugroup regelmäßig das Gegenteil, z.B. in
Newsreaders xrn 10.00-beta-3.
xrn hatte noch nie Probleme mit Zeichen ausserhalb des
7-bit-ASCII-Zeichensatzes. Nur mit MIME hat er nichts am Hut. Daher
gab es immer schon Probleme, wenn ein Newsreader
quoted-printable-verhunzten Text produziert hat (alles 7-bit-ASCII,
oder so aehnlich), ich mit xrn geantwortet habe, und ein anderer
Newsreader das Zitierte dann nicht als Q-P interpretiert und am besten
noch einmal Q-P-verhunzt hat.
Seit relativ kurzer Zeit gibt es aehnliche Probleme mit 8-bit/UTF-8.
Jemand postet UTF-8, ich antworte, wobei die zitierten Bereiche
natuerlich UTF-8 enthalten, ein anderer Newsreader interpretiert das
als irgendwas (aber nicht UTF-8), und codiert das "irgendwas" in UTF-8
um. Wenn die das Zeug, was sie nicht erkennen, einfach in Ruhe lassen
wuerden, gaeb's da wesentlich weniger Probleme.
Danke für die Korrektur, es fiel mir bei Deinen postings auf, aber ich
habe nicht tiefgründig geforscht.
Post by Anton Ertl
Post by HC Ahlmann
Die ebenfalls historischen Ratschläge im Usenet lauten dazu, strikt zu
senden und großzügig zu lesen.
Also einfach 7-bit ASCII senden (ohne MIME-Zeug wie quoted-printable).
Ja, das funktioniert, nur beim Zitieren wird's schwierig, wenn sich
nicht alle dran halten.
"Nicht daran halten" ist der ebenfalls historische Einwand auf diesen
Ratschlag.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:49:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
In article
Post by Gerald Eіscher
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die Unterstützung seiner Vertragshändler und Kunden kümmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer Fahrräder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch.
Du bist dir anscheinend nicht der Preise für Autoersatzteile bewusst.
Ein Autohersteller würde zwar deine neue Felge in 1 oder 2 Tagen aus
seinem Ersatzteillager liefern, aber dafür 100 FRZ verlangen. Möchtest
du das bezahlen?
Keine Ahnung was 100 FRZ sein sollen. Aber 90 EUR kostet die Felge
erfahrungsgemäß auf jeden Fall. Also, das habe ich bisher bezahlt.
Nein, falsch. Die letzte Rechnung von vor zwei Jahren sagt etwas anderes:
36 EUR hatte die Originalfelge von Simplon damals gekostet. Hatte gedacht,
die hätten mehr dafür verlangt. Aber 100 Euro wäre ich freilich auch
bereit zu zahlen, wenn denn die Qualität stimmt.

Fexei
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Hans CraueI
2018-07-08 23:10:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Alexander Ausserstorfer schrieb
Post by Alexander Ausserstorfer
Mal abgesehen davon bin ich der Meinung, dass sich ein Fahrradhersteller
um die UnterstÌtzung seiner VertragshÀndler und Kunden kÌmmern und nicht
einfach nach dem Kauf ihrer FahrrÀder allein lassen sollte. Machen
Autobauer doch auch. Die QualitÀt muss gewÀhrleistet sein. Und das kann
ein Hersteller wie Simplon nur, wenn man die entsprechenden Ersatzteile
fÃŒr ihre Fahrzeuge bei ihnen bekommt (oder direkt beim Hersteller selbst
- aber bei der Felge ist der Hersteller unklar, da nicht deklariert).
Das greift nur so um sich, ein derartiges Verhalten auf
Herstellerseite. Die Hersteller lassen ihre Kunden einfach im
Regen stehen!
Mir ist da neulich bei meinem Peugeot die Kappe von der Klingel
abgefallen. Ich also zum Fahrradladen, doch der hatte das passende
Ersatzteil nicht vorraetig. Na gut, das kann man ja noch verstehen,
bei den ganzen unterschiedlichen Farben und Formen, die es bei
Klingelkappen so gibt. Doch dann wollten sie mir einfach keine
Ersatz-Klingelkappe beim Hersteller bestellen. Ich solle doch
eine neue Klingel kaufen! Das muss man sich nur mal vorstellen. Und
dann hatten sie noch nicht mal eine Original-Ersatzklingel vom
Hersteller da. Ich habe dann darauf bestanden, dass sie mir ein
Originalersatzteil bestellen. Doch nun kommt die Ersatzkappe schon
seit sechs Wochen nicht, und ich kann das Fahrrad nicht benutzen.
Ist schliesslich vorgeschrieben, aus gutem Grund, und dann einfach
so auf die Strasse, ohne Klingel, das ist doch arg gefaehrlich.

Hans
Bernhard Kraft
2018-07-09 01:57:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Außerdem löst das noch immer nicht die Problematik mit dem Rahmen, der
schon 2x kaputt ging. Simplon, bäh, pfui...
Zwei Schäden am Rahmen sind Pech. Aus deinen Erzählungen habe ich
erfahren, dass du das Material stark beanspruchst. Deswegen glaube ich
nicht, dass dir das mit einer anderen Marke nicht auch hätte passieren
können. Mit einem 25kg-Bomber von Gazelle vielleicht nicht.
Bodo G. Meier
2018-07-09 12:06:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Post by Ulli Horlacher
Was ist an der Felge so aussergewoehnlich, dass man nicht eine
Standardfelge nehmen kann?
Sie scheint mir unüblich zu sein. Die Felge ist den Reifen angepasst,
die recht breit sind (2.35"). Das führt zu einem stabileren
Fahrverhalten und schont die Reifen. Außerdem sind die Flanken recht
dick. Ich hatte früher teils andere, weitaus schmälere Felgen, aber...
Ich habe inzwischen einfach die Schnauze voll davon, dass wieder
irgendwas eingebaut wird, was nicht ganz passt (zu schmal) und dann dazu
führt, dass die Reifen vorzeitig verschleißen bzw. wieder die Kakasse
bricht. Wie schon so oft erlebt. Deshalb bestehe ich inzwischen
eigentlich aufs Original. Etwas Gleichwertiges aus anderer Hand zu
bekommen habe ich inzwischen fast aufgegeben. Ich wüsste zumindest
nicht, wo ich die herkriegen sollte. Simplons Felge wird irgendwo in
Italien gefertigt. Mehr weiß ich nicht.
Welche italienischen Felgenhersteller/marken gibt es?

Der übliche Verdächtige für eine stabile Felge wäre für mich Ryde.
Und ggf. noch Exal.

Möglicherweise ist innen im Felgenbett auch der Herstellername oder das
Herstellerlogo eingestanzt.

Du kannst die Felge mit einem Messschieber untersuchen: Maulweite,
Aussenbreite, Höhe. Und natürlich das Profil, die äussere Form merken.
Damit bei Ryde gucken.
Und dann Deiner Fahrradwerkstatt explizit die Beschaffung eines
bestimmten Modells in Auftrag geben.

Ja, ich weiss, sagen lässt sich das leicht...

Viel Erfolg!
Bodo
Bernhard Kraft
2018-07-09 02:19:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?
Das hängt doch alles mehr vom Händler als vom Hersteller ab. Deswegen
gibt es z.B. eine ZEG mit eigenen Marken und Ersatzteilversorgung und
Versandhändler erfreuen sich großer Beliebtheit. Mit Rose habe ich gute
Erfahrung gemacht. Die ZEG-Händler sind über die Jahre immer besser
geworden. Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
HC Ahlmann
2018-07-09 07:23:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^

Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst, bekomme es regelmäßig günstiger und
direkt nach Haus geliefert. Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-07-09 08:14:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^
Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst, bekomme es regelmäßig günstiger und
direkt nach Haus geliefert. Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Es gibt mittlerweile keinen Unterschied mehr zwischen Fahrrad-XXL und den
meisten guten kleinen Fahrradhändler in meinem Umkreis. Teile bestellen ist
immer eine Qual. Egal wo man hingeht. Die gucken alle in die selben
bescheuerten Kataloge von Hartje. Internet ist im Großhandel eben nicht so
einfach wie bei Amazon.

Bei XXL würde ich nicht von Schnelldreher reden. Die haben kompetentes
Personal. Die Ersatzteilregale sind schon besser bestückt als bei kleinen
Händlern. Als das Ding bei mir um die Ecke aufgemacht hat, bin ich da
gerne hingegangen. Jetzt sind die aber so überlaufen, dass ich keinen
Zeitvorteil mehr habe und meist wieder alles bei Rose oder beim kleinen
Händler mit unvorteilhaften Öffnungszeiten kaufe. Im Winter werde ich
dann wieder gerne zu XXL gehen. Die sollten Wintersportartikel verkaufen,
dann wären sie besser ausgelastet.

Im OP ging es ja um Service aus einer Hand wie bei Audi oder BMW. Da hoffe ich,
dass man bei XXL oder ZEG gut mit Ersatzteilen versorgt wird, wenn man
die Fahrräder auch dort gekauft hat. Die ZEG redet auf ihrer Internetseite
immerhin von eigenen Lagern. Die müssen also nicht im langsamen Großhandel
bestellen.
Bernhard Kraft
2018-07-09 08:18:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
HC Ahlmann
2018-07-09 10:20:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Etiketten FhdgM und FmdgM verdient hat – bevor Du wieder fragst:
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-07-09 10:57:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Post by HC Ahlmann
Der kleine LBS um die Ecke hat einen sehr
viel größeren Fundus als der auf Schnelldreher ausgerichtete
Fahrrad-XXL, und er hat einen pfiffigen Zweiradmechaniker, der auch eine
Alternative nennen kann, nicht nur einen Verkäufer, der Sprechblasen
absondert - so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
--
Was meinst du eigentlich mit der Abkürzung "LBS"?
Local Bike Store, konkret einer in St. Augustin-Mülldorf, der auch die
Fahrradhändler/-mechaniker des geringsten Misstrauens.
--
Ah - einer der wenigen Utopia Händler. Ich sehe gerade, dass man Ersatzteile
bei Utopia direkt auf der Hersteller-Webseite bestellen kann.
Das ist doch genau das was Alexander gesucht hat.
Mathias Böwe
2018-07-09 19:47:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
Zustimmung zu allem, was ich hier weggeschnibbelt habe, aber zu obigem
Zitat möchte ich noch ergänzen, daß der LBS oft genug auch preislich mit
Kistenschiebern mithalten kann - nicht bei jedem Artikel, aber da zahle
ich auch gerne für die sofortige Verfügbarkeit einen moderaten Aufpreis.
Das gilt so auch für etliche andere Einzelhändler, die ich nach
Möglichkeit gerne beauftrage.

Leider habe ich in meiner neuen Heimat noch keinen LBS gefunden, der
mich wirklich anspricht - was ich insofern interessant finde, als daß
hier das Fahrrad durchaus auch im Alltag genutzt wird. Arbeitswege >20km
(einfache Strecke) sind bei meinem Brötchengeber keineswegs
ungewöhnlich. Das will man sich nicht mit Baumarktschrott verleiden.
Also sollte es doch auch die entsprechenden Anbieter geben...
Andererseits sind gute Fahrräder langlebig. Nicht wenige der Fahrräder,
die für diese Arbeitswege (und andere) genutzt werden, stammen aus dem
letzten Jahrtausend. Anteilig schätze ich das auf deutlich höher als bei
den Blechdosen im Kollegenkreis.

Mathias
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Bernhard Kraft
2018-07-10 07:24:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Post by HC Ahlmann
so gibt's im LBS für den Mehrpreis auch einen Mehrwert.
Zustimmung zu allem, was ich hier weggeschnibbelt habe, aber zu obigem
Zitat möchte ich noch ergänzen, daß der LBS oft genug auch preislich mit
Kistenschiebern mithalten kann - nicht bei jedem Artikel, aber da zahle
ich auch gerne für die sofortige Verfügbarkeit einen moderaten Aufpreis.
Kistenschieber kenne ich nicht. Der Versandhandel ist unschlagbar günstig.
Ich unterstütze gerne den lokalen Händler. Aber bei den Öffnungszeiten
bin ich faktisch nie da. Wenn ich da bin und ein Teil passt, zahle ich
auch gerne etwas mehr.
Post by Mathias Böwe
Leider habe ich in meiner neuen Heimat noch keinen LBS gefunden ...
Auf dem Lande ist das Schwierig. In jeder Stadt >= Wuppertal sollte sich
was finden.
Alexander Ausserstorfer
2018-07-11 17:21:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Bernhard Kraft
Bei mir um die Ecke gibt es einen Fahrrad-XXL. Da kriege ich
eigentlich auch alle Ersatzteile, die ich brauche.
^^^^^^^^^^^
Im ungünstigen Falle von "eigentlich" heißt es: "Müssen wir bestellen."
Danke, bestellen kann ich selbst
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######

A.
--
Der Geist ist die Freiheit. (Frei. Wild.)
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Dirk Wagner
2018-07-11 20:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######
Welche Teile eines Fahrrades (vom Rahmen mal abgesehen) stellt denn
Simplon her?

Die (Komplett-)Räder, die ich bisher gefahren bin (darunter KEINES von
Simplon) hatten einen Rahmenhersteller - unter dessen Namen die Räder
dann auch verkauft wurden.
Aber alle anderen Teile stammten von Zulieferen - und waren auch im
Zubehörhandel erhältlich.
Dabei war es egal, ob es sich um italienische, deutsche, österreichische
oder französische Räder handelte.

Ciao

dirk
Alexander Ausserstorfer
2018-07-15 06:59:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Wagner
Post by Alexander Ausserstorfer
Bei Simplon nicht. Die liefern nur an Vertragspartner. Ist zum ######
Welche Teile eines Fahrrades (vom Rahmen mal abgesehen) stellt denn
Simplon her?
Simplon stellt meines Wissen nach auch den Rahmen nicht selbst her. Die
werden irgendwo in Taiwan gefertigt.

Simplon entwickelt nur und baut die Komponenten dann zu fertigen
Fahrrädern zusammen. In einem Baukastensystem (in dem es nicht allzu viele
Auswahlmöglichkeiten gibt).

Entscheidend ist aber, dass diese Prozesse von Simplon gesteuert und
gelenkt werden. Egal, wer es herstellt. Simplon muss es abnehmen. Und
sorgt damit für gleichbleibende, hohe Qualität. Wenn man etwas anderes
kauft, kann man sich da nicht so sicher sein.

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Joerg
2018-07-11 17:59:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Nachdem mir heute Früh wieder eingefallen war, dass ich das alte Fahrrad
ja bereits vor über einen Monat in eine Werkstatt gebracht hatte, um
dort den Rahmen tauschen zu lassen, und ich seitdem nichts mehr
davon gehört hatte, rief ich heute mal dort an.
Ein guter Haendler hatte zwischendurch mal Bescheid gesagt, dass es noch
dauern koenne.

[...]
Post by Alexander Ausserstorfer
Dann möchte ich aber eventuell auf eine andere Marke umsteigen. Auf eine
Marke, die nicht solche Probleme damit hat oder macht, Ersatzteile zu
liefern. Gibt es hierzu Empfehlungen? Wie sieht es bei Patria, IdWorkz
und Utopia mit Service aus?
Ich bin bisher mit Fuji zufrieden. Der Rahmen hat immer noch nichts an
Malessen, was mich bei den hiesigen Strecken und inzwischen irgendwas um
10000 harte Gelaendekilometer wundert. Dabei fliegen oft Steinbrocken
von unten ins Gebaelk.

Waehrend der Garantiezeit hatte ich einiges zermalmt, u.a. den
Freilaufkoerper. Da weder ich noch der baerig muskuloese FH den alten
abbekamen, bestellte er kurzerhand ein neues Hinterrad. Das wurde nach
wenigen Tagen geliefert, so wie alles andere auch. Sie fragten sogar
nach, ob blaue statt rote Felgenaufschrift ok sei, denn das ginge
schneller zu liefern (solche Kosmetik ist mir immer wurscht).
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Loading...