Discussion:
Gestern vor 35 Jahren...
(zu alt für eine Antwort)
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-06-19 19:53:16 UTC
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!

...am 18. Juni 1983, fuhr ich mit noch nicht 14 Jahren meine bis dahin
längste Tagestour, von Köln-Weidenpesch nach Höchstenbach im Westerwald,
immer die B 8 entlang, 170 km hin und zurück. Das Fahrrad (Rosinante V)
war ein rotes 28-Zoll-Herrenrad mit 10-Gang-Kettenschaltung (gehörte
eigentlich meinem Vater) und Rennlenker, Marke Göricke, wenn ich mich
richtig erinnere... und diese Tour war es, die mich auf die Idee
brachte, nach meinem Abitur 1989 mit dem Fahrrad nach Afghanistan fahren
zu wollen (d. h. ursprünglich nach Tadschikistan - wo ich 1991
ironischerweise dann fast tatsächlich hingekommen wäre - aber das
Sehnsuchtsziel verlagerte sich in der zweite Jahreshälfte südwärts, da
ich herausgefunden hatte, dass Afghanistan seinerzeit ein extrem
angesagtes Hippie-Reiseland war...). 1987 und noch einmaql 1994 überbot
ich diese Tour sogar noch, zwar nicht in der Tagesfahrleistung, sondern
in der Maximalentfernung von Köln, da ich es bis nach Limburg bzw.
Gückingen schaffte, wo Verwandte wohnten, bei denen ich übernachten
konnte, bevor es am nächsten Tag lahn- und rheinabwärts zurück nach Köln
ging...

Und warum nicht gestern zum Jubiläum?

Weil ich montags normalerweise immer meinen Wocheneinkauf erledige...
und darüber hinaus einfach ein elender Zeit-Messie bin, wenn ich einmal
vorm Computer sitze (und mein Tag beginnt nach dem Aufstehen immer am
Computer, selbstverständlich mit jeder Menge Kaffee...) kriege ich mich
nicht mehr losgeeist!

Scheiße!!!
Nico Hoffmann
2018-06-20 18:15:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
...am 18. Juni 1983, fuhr ich mit noch nicht 14 Jahren meine bis dahin
längste Tagestour, von Köln-Weidenpesch nach Höchstenbach im Westerwald,
immer die B 8 entlang, 170 km hin und zurück. Das Fahrrad (Rosinante V)
war ein rotes 28-Zoll-Herrenrad mit 10-Gang-Kettenschaltung (gehörte
eigentlich meinem Vater) und Rennlenker, Marke Göricke, wenn ich mich
richtig erinnere...
Erfolgserlebnisse bleiben im Gedächtnis haften. Auch ich erinnere mich
gern an einige Radtouren, auch wenn ich erst mit Mitte 30 längere
Etappen unternommen habe.

Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz (und jede Menge
Entwicklungsmöglichkeiten nach oben...)
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Und warum nicht gestern zum Jubiläum?
Weil ich montags normalerweise immer meinen Wocheneinkauf erledige...
und darüber hinaus einfach ein elender Zeit-Messie bin, wenn ich einmal
vorm Computer sitze (und mein Tag beginnt nach dem Aufstehen immer am
Computer, selbstverständlich mit jeder Menge Kaffee...) kriege ich mich
nicht mehr losgeeist!
Sic transit gloria mundi.

N.
--
Es ist ein Brauch von alters her:
Wer Sorgen hat, hat auch Likör.
(Wilhelm Busch)
Martin Wohlauer
2018-06-20 19:59:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Nico Hoffmann
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
...am 18. Juni 1983, fuhr ich mit noch nicht 14 Jahren meine bis dahin
längste Tagestour, von Köln-Weidenpesch nach Höchstenbach im Westerwald,
immer die B 8 entlang, 170 km hin und zurück. Das Fahrrad (Rosinante V)
war ein rotes 28-Zoll-Herrenrad mit 10-Gang-Kettenschaltung (gehörte
eigentlich meinem Vater) und Rennlenker, Marke Göricke, wenn ich mich
richtig erinnere...
Erfolgserlebnisse bleiben im Gedächtnis haften. Auch ich erinnere mich
gern an einige Radtouren, auch wenn ich erst mit Mitte 30 längere
Etappen unternommen habe.
Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz (und jede Menge
Entwicklungsmöglichkeiten nach oben...)
Jetzt mal knochentrocken gefragt: Warum? Was ist der Grund, weshalb du
meinst, du müsstest irgendwas steigern? Wachsende Wampe? Oder kein Spaß
mehr? Woran machst du diese Notwendigkeit irgend einer Steigerung fest?

Grüßle,

Martin.
Nico Hoffmann
2018-06-21 05:16:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Wohlauer
Post by Nico Hoffmann
Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz (und jede Menge
Entwicklungsmöglichkeiten nach oben...)
Jetzt mal knochentrocken gefragt: Warum? Was ist der Grund, weshalb du
meinst, du müsstest irgendwas steigern? Wachsende Wampe? Oder kein Spaß
mehr? Woran machst du diese Notwendigkeit irgend einer Steigerung fest?
Das ist der verkehrte philosophische Ansatz. Die Frage müßte lauten
"Warum nicht?"

Ich hätte schon mein bescheidenes jetziges Niveau nicht erreichen
müssen.

N.
--
Beginn Gewürzgurke
Dies ist keine Signatur, sondern eine Gewürzgurke. Solle dein Newsreader hier
keine Gewürzgurke darstellen, ist er fehlerhaft.
Ende Gewürzgurke
Martin Wohlauer
2018-06-21 06:40:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Nico Hoffmann
Post by Martin Wohlauer
Post by Nico Hoffmann
Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz (und jede Menge
Entwicklungsmöglichkeiten nach oben...)
Jetzt mal knochentrocken gefragt: Warum? Was ist der Grund, weshalb du
meinst, du müsstest irgendwas steigern? Wachsende Wampe? Oder kein Spaß
mehr? Woran machst du diese Notwendigkeit irgend einer Steigerung fest?
Das ist der verkehrte philosophische Ansatz. Die Frage müßte lauten
"Warum nicht?"
Ich hätte schon mein bescheidenes jetziges Niveau nicht erreichen
müssen.
Dann Frage ich anders: Welches Ergebnis erhoffst du dir davon? Die
Herausforderung? (Ernst gemeint!) Mir reicht es, wenn ich in
angemessener Zeit mein Ziel erreiche und am Ziel nicht total fertig bin.
Außer ich habe ausnahmsweise mal Bock mich fertig zu machen. Passiert
jetzt nicht so oft. ;-) Ab und zu kucke ich schon auch, wie schnell man
auf Arbeit sein kann. Aktueller Rekord liegt bei einem 28er Schnitt.
Aber da müssen auch die Ampeln mit spielen.

Grüßle,

Martin.
Alexander Ausserstorfer
2018-06-23 04:11:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Wohlauer
Post by Nico Hoffmann
Post by Martin Wohlauer
Post by Nico Hoffmann
Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz (und jede Menge
Entwicklungsmöglichkeiten nach oben...)
Jetzt mal knochentrocken gefragt: Warum? Was ist der Grund, weshalb du
meinst, du müsstest irgendwas steigern? Wachsende Wampe? Oder kein Spaß
mehr? Woran machst du diese Notwendigkeit irgend einer Steigerung fest?
Das ist der verkehrte philosophische Ansatz. Die Frage müßte lauten
"Warum nicht?"
Ich hätte schon mein bescheidenes jetziges Niveau nicht erreichen
müssen.
Dann Frage ich anders: Welches Ergebnis erhoffst du dir davon? Die
Herausforderung? (Ernst gemeint!) Mir reicht es, wenn ich in
angemessener Zeit mein Ziel erreiche und am Ziel nicht total fertig bin.
Außer ich habe ausnahmsweise mal Bock mich fertig zu machen. Passiert
jetzt nicht so oft. ;-) Ab und zu kucke ich schon auch, wie schnell man
auf Arbeit sein kann. Aktueller Rekord liegt bei einem 28er Schnitt.
Aber da müssen auch die Ampeln mit spielen.
Die Antwort ist doch ganz einfach:

Weil es das erste Mal immer "am schönsten" ist. Und damit am stärksten
im Gedächtnis haften bleibt. Man ist noch jung und unerfahren. Alles
danach wird in der Regel nicht mehr als so schön empfunden, weil es
allmählich zur Gewohnheit wird.

Die Abfahrt vom Jochberg (fast 1.000 m) ins Reichenhaller Tal (500 m?)
1998 war für mich eine der ganz großen Radtouren, an die ich heute noch
gerne zurückdenke. Allerdings empfand ich die selbe Tour Jahre später
als Witz. Inzwischen fahre ich statt den 80 km an einem Tag (von
Siegsdorf nach Reichenhall und wieder zurück) 740 km in einer Woche von
hier über Landshut, Salzkammergut nach Bad Reichenhall und wieder heim.

Es geht dabei eigentlich nur darum, aus dem Alltag, aus den Gewohnheiten
auszubrechen. Mal etwas anders zu machen, neues zu erleben und zu
entdecken.

Ein anderes Ding ist natürlich zu erkennen, was man alles zu leisten
vermag. Was einem Selbstvertrauen geben kann. Aber irgendwann lässt sich
das wohl prinzipbedingt nicht mehr steigern.

Gruß,

Alex
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Martin Wohlauer
2018-06-23 06:00:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
Es geht dabei eigentlich nur darum, aus dem Alltag, aus den Gewohnheiten
auszubrechen. Mal etwas anders zu machen, neues zu erleben und zu
entdecken.
Aso. Ich nahm das so an, als wenn der Alltag leistungsintensiver
gestaltet werden sollte. Das hätte nicht nicht verstanden. Aber wenn man
das ab und zu mal so haben will... Das meinte ich mit, dass ich auch ab
und an mal rein knüppel, nur um zu sehen, ob's noch geht, oder um
wenigstens ein wenig Bewegung über den Durchschnitt zu kriegen.

Grüßle,

Martin.
Thomas Bliesener
2018-06-20 20:01:20 UTC
Permalink
Raw Message
Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen oder so.
Wenn ich recht informiert bin, werden die nur während weniger Wochen im
Jahr angeboten (März/April).
--
bli
Nico Hoffmann
2018-06-21 05:16:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen oder so.
Wenn ich recht informiert bin, werden die nur während weniger Wochen im
Jahr angeboten (März/April).
Ja und? Man muß es ja nicht gleich übertreiben.

N.
--
Beginn Gewürzgurke
Dies ist keine Signatur, sondern eine Gewürzgurke. Solle dein Newsreader hier
keine Gewürzgurke darstellen, ist er fehlerhaft.
Ende Gewürzgurke
Michael Heydenbluth
2018-06-21 11:02:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen oder so.
Wenn ich recht informiert bin, werden die nur während weniger Wochen im
Jahr angeboten (März/April).
Du bist nicht ganz recht informiert. Die Saison geht durchaus von Januar
bis Oktober, aber in der Tat legen die meisten Ausrichter die Brevets in
den Zeitraum März bis Juni.

Termine in Deutschland
https://www.audax-randonneure.de/termine

aber niemand verbietet die Teilnahme außerhalb der Grenzen
http://www.audax-club-parisien.com/FR/323%20-%20Calendrier%20des%20BRM%20Monde.html
(früher gab's mal eine Komplett-PDF zum Runterladen, habe ich leider
nicht auf die Schnelle gefunden)
Thomas Bliesener
2018-06-23 00:13:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Post by Thomas Bliesener
Wenn ich recht informiert bin, werden die nur während weniger Wochen im
Jahr angeboten (März/April).
Du bist nicht ganz recht informiert.
Asl ich vor drei oder vier Jahren mal danach suchte, fand ich nach
April keine Termine mehr.
Post by Michael Heydenbluth
Termine in Deutschland
https://www.audax-randonneure.de/termine
Oh danke. Die Liste sieht komplett aus. Die warmen Wochen mit kurzen
Nächten werden dort aber auch ausgespart.
Post by Michael Heydenbluth
aber niemand verbietet die Teilnahme außerhalb der Grenzen
http://www.audax-club-parisien.com/FR/323%20-%20Calendrier%20des%20BRM%20Monde.html
Für ein Brevet im kurzen Hemd müßte man nach Spanien reisen. Die wissen,
wann radfahren am meisten Spaß macht. ;-)
--
bli
HC Ahlmann
2018-06-20 20:39:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Nico Hoffmann
Sic transit gloria mundi.
Zu "sic transit eques mundum" ist es nur ein kleiner Schritt, dem "sic
est gloria equitis" folgt, bis sich der Kreis wieder schließt.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-06-23 11:24:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Nico Hoffmann
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
...am 18. Juni 1983, fuhr ich mit noch nicht 14 Jahren meine bis dahin
längste Tagestour, von Köln-Weidenpesch nach Höchstenbach im Westerwald,
immer die B 8 entlang, 170 km hin und zurück. Das Fahrrad (Rosinante V)
war ein rotes 28-Zoll-Herrenrad mit 10-Gang-Kettenschaltung (gehörte
eigentlich meinem Vater) und Rennlenker, Marke Göricke, wenn ich mich
richtig erinnere...
Erfolgserlebnisse bleiben im Gedächtnis haften. Auch ich erinnere mich
gern an einige Radtouren, auch wenn ich erst mit Mitte 30 längere
Etappen unternommen habe.
Es hat sich aber irgendwie festgelaufen. Ich steigere mich seit
einiger Zeit nicht mehr. Vielleicht sollte ich mit Brevets anfangen
oder so. Dann hätte ich vielleicht einen Anreiz ...
Es ist immer wieder erstaunlich, dass man im hohen Alter >50 immer noch
Rekorde aufstellen kann. Seit einiger Zeit nehme ich an den Cyclassics in
HH teil. Dort kann man sehr easy einen persönlich Geschwindigkeitsrekord
aufstellen. Letztes Jahr habe ich da auch wieder einen persönlichen Rekord
aufgestellt: die längste Strecke, die ich je gefahren bin, ohne einen Fuß
auf den Boden zu setzen.

Ob andere Jedermannrennen auch so schön sind wie die Cyclassics, kann ich
nicht sagen. Eigentlich mag ich keine Radrennen, weil mir das viel zu
gefährlich ist, was die da machen. Aber wer Spaß dran hat, kann sich jetzt
auch Eintageslizenzen beim BDR besorgen und dann bei richtigen Rennen
mitmachen. Der BDR öffnet sich anscheinend immer mehr den
Gelegenheitsradlern.

Loading...