Discussion:
Blödbacken!!!!
Add Reply
Michael Heydenbluth
2018-05-27 18:10:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF. Seit
der BDR in der Generalausschreibung leHmpflicht verordnet hat, bin ich
dort raus.

Auch heute: Ich habe nix bezahlt, mir kein Kärtchen geholt, ich habe die
Kontrollen nicht angefahren, sondern bin einfach dieselbe Strecke
geradelt. Mit Schirmmütze natürlich.

Ich wollte zeitgleich mit den meisten losfahren, war aber etwas spät
dran (ich war die knapp 25 km zum Start geradelt). So kam mir kurz vor
dem Startort eine Horde von rennradfahrenden Schwachköpfen mit viel
Kraft in den Beinen entgegen. In voller Breite, den gesamten
Fahrbahnraum einnehmend, kamen mir auf meiner Fahrbahnseite ein Haufen
straßenverkehrsuntauglicher Idioten entgegen und nötigten mich zum
Ausweichen in die Berme, sonst hätte es übel geknallt, denn die Trottel
hatten nicht einmal nach vorne geguckt, sondern auf Navi, auf Schaltung,
auf den Arsch vor ihnen, aber nicht auf andere Verkehrsteilnehmer, die
es reichlich gab, z.B. mehrere Boßeljugendgruppen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bo%C3%9Feln

Es ging noch so weiter. Das TdF-Peloton wurde von abgehängten
langsameren, sehr viel kleineren Grüppchen verfolgt: Einige davon ebenso
blind und verkehrsinkompatibel wie Teile des ersten Schwungs.

Na schön... Wenn diese Nasen aufgrund ihres Fahrstils öfter auf die
Fresse fallen und daher meinen, ohne getragenen Uryz keine RTF zu
überleben, bzw der Unaussprechliche ihnen bereits mehrfach das Leben
gerettet habe (was schon ein Grund wäre, ihn zu verbieten), dann ist das
deren Sache. Ich möchte mit sowas jedenfalls nicht in einen Topf
geworfen werden.

Interessant: In der Generalausschreibung sind inzwischen auch Pedelec-25
zugelassen, deren Fahrer wohl unverdächtig sind, übermäßig sportlich
sein zu wollen. Die Uryzpflicht trifft sie in gleichem Maße.
Werner Sondermann
2018-05-27 18:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF.
Seit der BDR in der Generalausschreibung leHmpflicht verordnet hat,
bin ich dort raus.
Auch heute: Ich habe nix bezahlt, mir kein Kärtchen geholt, ich habe
die Kontrollen nicht angefahren, sondern bin einfach dieselbe Strecke
geradelt. Mit Schirmmütze natürlich.
Ich wollte zeitgleich mit den meisten losfahren, war aber etwas spät
dran (ich war die knapp 25 km zum Start geradelt). So kam mir kurz vor
dem Startort eine Horde von rennradfahrenden Schwachköpfen mit viel
Kraft in den Beinen entgegen. In voller Breite, den gesamten
Fahrbahnraum einnehmend, kamen mir auf meiner Fahrbahnseite ein Haufen
straßenverkehrsuntauglicher Idioten entgegen und nötigten mich zum
Ausweichen in die Berme, sonst hätte es übel geknallt, denn die
Trottel hatten nicht einmal nach vorne geguckt, sondern auf Navi, auf
Schaltung, auf den Arsch vor ihnen, aber nicht auf andere
Verkehrsteilnehmer, die es reichlich gab, z.B. mehrere
Boßeljugendgruppen. https://de.wikipedia.org/wiki/Bo%C3%9Feln
Es ging noch so weiter. Das TdF-Peloton wurde von abgehängten
langsameren, sehr viel kleineren Grüppchen verfolgt: Einige davon
ebenso blind und verkehrsinkompatibel wie Teile des ersten Schwungs.
Na schön... Wenn diese Nasen aufgrund ihres Fahrstils öfter auf die
Fresse fallen und daher meinen, ohne getragenen Uryz keine RTF zu
überleben, bzw der Unaussprechliche ihnen bereits mehrfach das Leben
gerettet habe (was schon ein Grund wäre, ihn zu verbieten), dann ist
das deren Sache. Ich möchte mit sowas jedenfalls nicht in einen Topf
geworfen werden.
Interessant: In der Generalausschreibung sind inzwischen auch
Pedelec-25 zugelassen, deren Fahrer wohl unverdächtig sind, übermäßig
sportlich sein zu wollen. Die Uryzpflicht trifft sie in gleichem Maße.
https://de-rec-fahrrad.de/lexikon/uryz

*Aaah* ja!

w.


RTF:
http://breitensport.rad-net.de/breitensportarten/radtourenfahren.html
Bodo G. Meier
2018-05-27 19:22:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF. Seit
der BDR in der Generalausschreibung leHmpflicht verordnet hat, bin ich
dort raus.
Auch heute: Ich habe nix bezahlt, mir kein Kärtchen geholt, ich habe die
Kontrollen nicht angefahren, sondern bin einfach dieselbe Strecke
geradelt. Mit Schirmmütze natürlich.
Welchen Sinn hat das?
Wäre es nicht angenehmer, die Strecke an einem anderen Tag zu radeln?
Und ohne dabei durch /Horden von Blödbacken/ gestresst zu werden?

Gruss,
Bodo
Michael Heydenbluth
2018-05-28 03:19:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Michael Heydenbluth
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF. Seit
der BDR in der Generalausschreibung leHmpflicht verordnet hat, bin ich
dort raus.
Auch heute: Ich habe nix bezahlt, mir kein Kärtchen geholt, ich habe die
Kontrollen nicht angefahren, sondern bin einfach dieselbe Strecke
geradelt. Mit Schirmmütze natürlich.
Welchen Sinn hat das?
Wäre es nicht angenehmer, die Strecke an einem anderen Tag zu radeln?
Und ohne dabei durch /Horden von Blödbacken/ gestresst zu werden?
Nun ja. Ich bin früher (vor der Helmpflicht und bevor ich zu den
Randonneuren abwanderte) ganz gerne RTF gefahren, da das zusammen mit
anderen durch schöne Gegenden zu fahren und dabei Pläuschchen zu halten
immer ganz nett war. Wahrscheinlich war die Anzahl derjenigen, die "da
vorne" eine normale Straße mit einer abgesperrten Rennstrecke
verwechselten, auch damals schon so wie gestern, lediglich war mir das
aus meiner damaligen Position eher nicht offenbar geworden.
Thomas Bliesener
2018-05-28 22:13:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Welchen Sinn hat das?
Wäre es nicht angenehmer, die Strecke an einem anderen Tag zu radeln?
Alleine? Kann man machen, mache ich auch, aber zusammen mit anderen
finde ich es kurzweiliger und lasse mich auch zu mehr Kilometern
animieren.

In .de wird um Radtouren meist ein ziemlicher Aufstand gemacht. Beim
ADFC werden sie minutiös geplant, Monate vorher angekündigt und von
ausgebildeten Führern angeführt. Örgs. In BS kommt inzwischen die Mehrheit mit
Helmchen, Pedelec, und der Alterschnitt ist nahe der 60. Langweilig.

Gut, es gibt noch die Critical Mass. Aber die torkeln immer dieselbe
Runde durch die Stadt, wollen Radwege, und man sieht ziemlich viele
Bierflaschen kreisen. Auch nicht so mein Ding.

Guadalajara ist bezüglich Spaßradeln ein Paradies. Ich hatte schon
letztens einen Link auf eine Liste von etwa 40 verschiedene Gruppen
gepostet. Die meisten fahren nachts, wenn die Leute Zeit haben, weniger
Verkehr ist und die Temperaturen niedriger sind. Da gibt es kleine und
große Gruppen, schnelle und langsame, manche fahren täglich, andere
einmal im Monat, welche, die kulturell ausgerichtet sind und Museen etc.
besuchen oder Kinofilme unter freiem Himmel schauen und andere, die
Tacos essen fahren. Ohne großes Organisations-Tralala und tausend
Vorschriften. Aufs Fahrrad setzen, losfahren und keinen Scheiß machen
reicht doch.

Sonntags fahren viele in Gruppen raus aufs Land. Entweder verabredet man
sich, oder man ist auf gut Glück zwischen 7 und 8 Uhr am Parque Rojo und
schließt sich einer Gruppe an. (Nur gestern hat es nicht recht geklappt.
Wir hatten seit Wochen vorgeschlagen, zum Frühstücken nach Ixtlahuacán
zu fahren. Landschaftlich eine reizvolle Strecke und mit 2 x 50 km keine
Weltreise. Wir waren dann nur zu zweit. Alles Weicheier. ;)
https://goo.gl/maps/86C7H9XGJbB2)

Gibt es so eine ähnliche Szene auch in einer deutschen Stadt?
--
bli
Bodo G. Meier
2018-05-29 06:49:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Post by Bodo G. Meier
Welchen Sinn hat das?
Wäre es nicht angenehmer, die Strecke an einem anderen Tag zu radeln?
Alleine? Kann man machen, mache ich auch, aber zusammen mit anderen
finde ich es kurzweiliger und lasse mich auch zu mehr Kilometern
animieren.
Da gebe ich Dir vollkommen recht. Aber es muss ja nicht alleine sein,
sondern eben nur an einem RTF-freien Tag. :-)
Post by Thomas Bliesener
Guadalajara ist bezüglich Spaßradeln ein Paradies.[...]
Danke für Deine Schilderung. Das klingt für mich schon sehr exotisch. ;-))

Gruss,
Bodo
Bernhard Kraft
2018-05-29 09:03:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Guadalajara ist bezüglich Spaßradeln ein Paradies. Ich hatte schon
letztens einen Link auf eine Liste von etwa 40 verschiedene Gruppen
gepostet.
Nicht schlecht. Wikipedia sagt mir aber auch, dass Guadalajara eine´
Millionenstadt ist. Hier im (kleinen) Bonn kenne ich so ca. 3 Rennradgruppen,
die auch ohne Vereinskram unterwegs sind.
Post by Thomas Bliesener
Da gibt es kleine und
große Gruppen, schnelle und langsame, manche fahren täglich, andere
einmal im Monat, welche, die kulturell ausgerichtet sind und Museen etc.
besuchen oder Kinofilme unter freiem Himmel schauen und andere, die
Tacos essen fahren. Ohne großes Organisations-Tralala und tausend
Vorschriften. Aufs Fahrrad setzen, losfahren und keinen Scheiß machen
reicht doch.
Das würde mir auch gut gefallen. Altersbedingt kann ich bei den Rennradlern
nicht mehr mithalten.
Thomas Bliesener
2018-05-29 15:17:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Nicht schlecht. Wikipedia sagt mir aber auch, dass Guadalajara eine´
Millionenstadt ist.
Ca. 4,3 Millionen in der Metropolregion. Der Modalsplit des Fahrrads ist
mit 3,3 % recht niedrig, dafür gibt es viel Zusammenhalt unter den
Radfahrern. Wenn ich tagsüber auf der Straße einen Platten flicken muß,
werde ich in der Regel mehrmals von vorbeikommenden Kollegen gefragt,
ob ich Hilfe brauche.
Post by Bernhard Kraft
Hier im (kleinen) Bonn kenne ich so ca. 3 Rennradgruppen, die auch
ohne Vereinskram unterwegs sind.
In BS gibt es auch eine. Bei gutem Wetter und mit etwas Glück finden
sich Sonntagvormittag ein paar Gleichgesinnte zusammen.
Post by Bernhard Kraft
Altersbedingt kann ich bei den Rennradlern nicht mehr mithalten.
Alter zählt nicht. Das ist ein Euphemismus für "zu viele Kilos" oder
"zuwenig Training". (Konkrete gesundheitliche Einschränkungen lasse ich
gelten ;)

Wir haben in meiner Lieblingstruppe einige, die auf die 70 zugehen, und
das sind nicht die langsamsten, insbesondere nicht an Steigungen. Da
hechelt so mancher Mittzwanziger hinterher. Sonntags ist jetzt einige
Male ein älterer Kollege mitgefahren, dessen Gebiß hauptsächlich aus
Zahnlücken bestand. Einen funktionslosen Arm trägt er unter dem Hemd auf
den Bauch bandagiert und fährt einarmig. Der war einer der schnellsten,
und eine zügige 120-km-Tour war für ihn kein Problem.

BTW:
<http://www.cyclingweekly.com/news/latest-news/106-year-old-hour-record-holder-robert-marchand-announces-retirement-from-competitive-cycling-365196>
--
bli
Martin Gerdes
2018-05-30 23:06:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
In .de wird um Radtouren meist ein ziemlicher Aufstand gemacht. Beim
ADFC werden sie minutiös geplant, Monate vorher angekündigt und von
ausgebildeten Führern angeführt. Örgs. In BS kommt inzwischen die Mehrheit mit
Helmchen, Pedelec, und der Alterschnitt ist nahe der 60. Langweilig.
Wie hoch ist eigentlich der Alterschnitt der Usenetizen?
Post by Thomas Bliesener
Sonntags fahren viele in Gruppen raus aufs Land. Entweder verabredet man
sich, oder man ist auf gut Glück zwischen 7 und 8 Uhr am Parque Rojo und
schließt sich einer Gruppe an. (Nur gestern hat es nicht recht geklappt.
Wir hatten seit Wochen vorgeschlagen, zum Frühstücken nach Ixtlahuacán
zu fahren. Landschaftlich eine reizvolle Strecke und mit 2 x 50 km keine
Weltreise.
Für mich wären das zwei Stunden ein Weg.
Das muß man wollen (und auch die Zeit dafür haben, ich hätte sie nur am
Wochenende)
Post by Thomas Bliesener
Wir waren dann nur zu zweit. Alles Weicheier. ;)
https://goo.gl/maps/86C7H9XGJbB2)
Du und Joerg?
Thomas Bliesener
2018-05-31 01:52:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Für mich wären das zwei Stunden ein Weg.
Google rechnet mit vier Stunden.

Für die letzten 18 km habe ich 55 Minuten gebraucht. Puls 170 - 180, da
geht noch was. ;)
Post by Martin Gerdes
Das muß man wollen (und auch die Zeit dafür haben, ich hätte sie nur am
Wochenende)
War ja auch am Sonntag. 6 Uhr aufstehen, 7 Uhr am Treffpunkt, 9 Uhr
Zieleinlauf, leckeres Frühstück mit viel O-Saft, umgerechnet 7 EUR für
zwei Personen, 12:30 wieder im Stadtzentrum. Manchen Sonntag habe ich um
die Zeit noch im Bett gelegen ...

BTW: Schlafposition nach ausgeübter Sportart Sonntagmorgen um 7 Uhr,
Tennis - Fußball - Schwimmen - Radfahren:
<Loading Image...>
Post by Martin Gerdes
Post by Thomas Bliesener
Wir waren dann nur zu zweit. Alles Weicheier. ;)
https://goo.gl/maps/86C7H9XGJbB2)
Du und Joerg?
Wenn man zu zweit (Herzdame ausgenommen) fährt, sollte das
Leistungsniveau schon ähnlich sein. Das hat am Sonntag perfekt gepaßt:
wir sind zusammen angekommen.
--
bli
Ulli Horlacher
2018-05-31 10:35:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Wenn man zu zweit (Herzdame ausgenommen) fährt, sollte das
wir sind zusammen angekommen.
Das Tandem wurde bereits vor 150 Jahren erfunden! ;-)
Da kommt man IMMER zusammen an!
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
HC Ahlmann
2018-05-31 11:15:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Post by Thomas Bliesener
Wenn man zu zweit (Herzdame ausgenommen) fährt, sollte das
wir sind zusammen angekommen.
Das Tandem wurde bereits vor 150 Jahren erfunden! ;-)
Da kommt man IMMER zusammen an!
Einer kommt immer zuerst an, wenn es kein "Nebeneinanderdem" ist
(Aufschrei wegen Breite, Überholen, Umlaufsperren, Windwiderstand bitte
nach Mitternacht).
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Bernhard Kraft
2018-05-28 08:48:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Ich wollte zeitgleich mit den meisten losfahren, war aber etwas spät
dran (ich war die knapp 25 km zum Start geradelt). So kam mir kurz vor
dem Startort eine Horde von rennradfahrenden Schwachköpfen mit viel
Kraft in den Beinen entgegen. In voller Breite, den gesamten
Fahrbahnraum einnehmend, kamen mir auf meiner Fahrbahnseite ein Haufen
straßenverkehrsuntauglicher Idioten entgegen ...
RTF ist eben die einzig wahre Critical Mass!
Joerg
2018-05-29 21:17:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Heydenbluth
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF.
Ich musste erstmal im Web nachgucken, was diese Abkuerzung bedeutet.
Post by Michael Heydenbluth
... Seit
der BDR in der Generalausschreibung leHmpflicht verordnet hat, bin ich
dort raus.
Auch heute: Ich habe nix bezahlt, mir kein Kärtchen geholt, ich habe die
Kontrollen nicht angefahren, sondern bin einfach dieselbe Strecke
geradelt. Mit Schirmmütze natürlich.
Als mit Helm? Oder nicht, oder woll, oder doch?
Post by Michael Heydenbluth
Ich wollte zeitgleich mit den meisten losfahren, war aber etwas spät
dran (ich war die knapp 25 km zum Start geradelt). So kam mir kurz vor
dem Startort eine Horde von rennradfahrenden Schwachköpfen mit viel
Kraft in den Beinen entgegen. In voller Breite, den gesamten
Fahrbahnraum einnehmend, kamen mir auf meiner Fahrbahnseite ein Haufen
straßenverkehrsuntauglicher Idioten entgegen und nötigten mich zum
Ausweichen in die Berme, sonst hätte es übel geknallt, denn die Trottel
hatten nicht einmal nach vorne geguckt, sondern auf Navi, auf Schaltung,
auf den Arsch vor ihnen, ...
Das kommt immer auf die Perspektive an :-)

Loading Image...

O-Ton eines Radfahrers auf unserer Teichseite: "The inventor of Lycra
should be nominated for the Nobel prize".

[...]
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Bodo G. Meier
2018-05-30 04:37:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joerg
Post by Michael Heydenbluth
Ich war heute zum ersten mal seit langer Zeit wieder bei einer RTF.
Ich musste erstmal im Web nachgucken, was diese Abkuerzung bedeutet.
Ich kenne das noch als Radiodiffusion-Télévision Française... ;-))

Gruss,
Bo"wohl zu alt"do
Loading...