Discussion:
Lenkerkamera und Datenschutz
Add Reply
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-15 13:58:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!

Jetzt habe ich endlich eine passende Kamerahalterung für meine Rollei
Actioncam 300 (mit Lamellen parallel zur Fahrtrichtung statt senkrecht,
so dass ich nicht länger mit zwei herkömmlichen Halterungen, die mit
Draht und Packband kreuzweise übereinander geklemmt sind improvisieren
muss) und noch eine zusätzliche Micro-SDHC-Card für den zweiten Akku
(die Rollei überschreibt alte Dateien bei Akkuwechsel!) - da stellt sich
heraus, dass die ganze Tourenfilmerei von Anfang an mindestens
ordnungswidrig, wenn nicht gar strafbar war und ist - und zwar schon das
bloße Filmen, vom Veröffentlichen gar nicht zu reden! Auf Schritt und
Tritt knallt man in diesem elenden 21. Jahrhundert gegen Grenzen, die
von Jahr zu Jahr enger gezogen werden, bis irgendwann alles Leben von
Gesetzen und Verordnungen zu Tode stranguliert worden ist...

Ich war im Begriff, mit der neuen Hardware die Militärring-Runde zu
fahren (bis jetzt hatte ich sie nur im Uhrzeigersinn in HD)... aber die
Aussicht, mit der Kamera gradewegs in eine Polizeistreife zu eiern und
dann zu mindestens 200 Euro Geldbuße (es können bis zu 300000 werden!)
verknackt zu werden, raubt mir schon wieder die Motivation, überhaupt zu
fahren...

Da möchte man ja am liebsten in den von keinem Staat der Welt
beanspruchten Antarktissektor (Ellsworth-Hochland und so) auswandern!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Joerg
2018-05-15 14:06:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Hi(gh)!
Jetzt habe ich endlich eine passende Kamerahalterung für meine Rollei
Actioncam 300 (mit Lamellen parallel zur Fahrtrichtung statt senkrecht,
so dass ich nicht länger mit zwei herkömmlichen Halterungen, die mit
Draht und Packband kreuzweise übereinander geklemmt sind improvisieren
muss) und noch eine zusätzliche Micro-SDHC-Card für den zweiten Akku
(die Rollei überschreibt alte Dateien bei Akkuwechsel!) - da stellt sich
heraus, dass die ganze Tourenfilmerei von Anfang an mindestens
ordnungswidrig, wenn nicht gar strafbar war und ist - und zwar schon das
bloße Filmen, vom Veröffentlichen gar nicht zu reden! Auf Schritt und
Tritt knallt man in diesem elenden 21. Jahrhundert gegen Grenzen, die
von Jahr zu Jahr enger gezogen werden, bis irgendwann alles Leben von
Gesetzen und Verordnungen zu Tode stranguliert worden ist...
Boah ey. Ich habe bei meinem letzten Besuch in Deutschland ein paar
Fotos geknipst. Muss ich jetzt damit rechnen, dass bald eine deutsche
Fregatte den Sacramento River raufdampft?

[...]
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-15 14:24:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Joerg
Boah ey. Ich habe bei meinem letzten Besuch in Deutschland ein paar
Fotos geknipst. Muss ich jetzt damit rechnen, dass bald eine deutsche
Fregatte den Sacramento River raufdampft?
Kalifornien wird vollständig unter NATO-ISAF-Mandat gestellt, mit allein
10000 Bundeswehrsoldaten im Camp Folsom (bei Sacramento), die sorgen
dann dafür, dass Mülltrennung nach däutschem Vorbild und sämtliche
EU-Gender-Mainstreaming-Verordnungen rigoros durchgesetzt werden!
Inklusive Bartverbot für Trump-Anhänger*innen! Außerdem wird die
Jagdhelm- und Wahnwestenpflicht für Pumas eingeführt!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Johann Mayerwieser
2018-05-15 15:07:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Ich war im Begriff, mit der neuen Hardware die Militärring-Runde zu
fahren (bis jetzt hatte ich sie nur im Uhrzeigersinn in HD)... aber die
Aussicht, mit der Kamera gradewegs in eine Polizeistreife zu eiern und
dann zu mindestens 200 Euro Geldbuße (es können bis zu 300000 werden!)
verknackt zu werden, raubt mir schon wieder die Motivation, überhaupt zu
fahren...
Das sollte mit der neuen Datenschutzregulierung besser werden:

Auf https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/eu-dsgvo-
bildverarbeitung.html findet man unter anderem diesen Satz:

********************************************
Die Bildaufnahme verfolgt ein privates Dokumentationsinteresse, das nicht
auf die identifizierende Erfassung unbeteiligter Personen oder die
gezielte Erfassung von Objekten, die sich zur mittelbaren Identifizierung
solcher Personen eigenen, gerichtet ist.
********************************************

Der Stand vom 25.1.2018 für diese Seite bedeutet, dass diese Ansicht
direkt auf die EU-Verordnung fußt und nicht auf das später von Österreich
beschlossene Gesetz. Daher sollte die Ansicht für alle Länder der EU
gelten.
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-15 15:51:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Die Bildaufnahme verfolgt ein privates Dokumentationsinteresse, das nicht
auf die identifizierende Erfassung unbeteiligter Personen oder die
gezielte Erfassung von Objekten, die sich zur mittelbaren Identifizierung
solcher Personen eigenen, gerichtet ist.
Stellt sich nur die Frage, ob es noch "privat" ist, wenn ich aus den
Original-Videos Retro-Pixel-Art (z. B.
Atari ST monochrom) oder
mit Bildarithmetik verfremdete Clips (z. B.
mache und dies dann online
stelle... von Erkennbarkeit von Personen kann ja insbesondere im zweiten
Beispiel nicht mehr die Rede sein!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Oliver Voß
2018-05-15 17:19:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Stellt sich nur die Frage, ob es noch "privat" ist, wenn ich aus den
Original-Videos Retro-Pixel-Art (z. B.
http://youtu.be/Qfxolvh2Wy8 Atari ST monochrom) oder
mit Bildarithmetik verfremdete Clips (z. B.
http://youtu.be/xEFhpcydhmA mache und dies dann online
stelle... von Erkennbarkeit von Personen kann ja insbesondere im zweiten
Beispiel nicht mehr die Rede sein!
Wie haste denn das gemacht? (sicher nicht mit 'nem original Atari ST,
der hat ja bekanntlich weder genug Speicher noch genug Rechenpower für
Videos, erst recht in der Länge)?

Gruß,

Oliver
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-15 17:55:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Oliver Voß
Wie haste denn das gemacht? (sicher nicht mit 'nem original Atari ST,
der hat ja bekanntlich weder genug Speicher noch genug Rechenpower für
Videos, erst recht in der Länge)?
Ich habe mich allzu knapp ausgedrückt, besser wäre wohl gewesen "im
Atari ST-Monochrom-Modus" - ich habe die Original-Videos auf 533 x 400
Pixel skaliert (der Atari ST-Monochrom-Modus hat 640 x 400 Pixel
Auflösung, aber ich wollte Verzerrungen vermeiden) und dann die
Farbtiefe auf 1 bit reduziert, Schwellwert 128. Anschließend dann ohne
Interpolation auf 4fache Größe hochskaliert, um möglichst gute
Darstellung auf YouTube zu bekommen... auf meinem realen Atari ST würden
die Videos bis auf Weiteres noch nicht laufen, ist aber langfristig
geplant - die Übertragungsrate von SCSI-Platten am ST reicht
grundsätzlich aus, um unkomprimierte Monochrom-Frames in Echtzeit zu
streamen, zumal mal ja in einem Byte gleich acht Pixel unterbringen kann!

Ebenfalls geplant sind Commodore 64-Versionen...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Wolfram Jahn
2018-05-15 19:00:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Stellt sich nur die Frage, ob es noch "privat" ist, wenn ich aus den
Original-Videos Retro-Pixel-Art (z. B.
http://youtu.be/Qfxolvh2Wy8 Atari ST monochrom) oder
mit Bildarithmetik verfremdete Clips (z. B.
http://youtu.be/xEFhpcydhmA mache und dies dann online
stelle... von Erkennbarkeit von Personen kann ja insbesondere im zweiten
Beispiel nicht mehr die Rede sein!
Dann isses sowieso Kunstfreiheit.

(Wenn dir die jemand wegnehmen will, kannst du den Staat auf 80
Zintillionen Lewonzen verklagen.)
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-15 19:32:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Wolfram Jahn
(Wenn dir die jemand wegnehmen will, kannst du den Staat auf 80
Zintillionen Lewonzen verklagen.)
In einem zukünftigen AfD-Regime wird es aber doch sicherlich eine
Bundeskunstkammer geben - und wer mangels Linientrrrrrroie dort nicht
Mitglied ist, verschwindet bei illegaler Kunstproduktion sowieso auf dem
Ettersberg...

Bis bald im KHyberspace!

Yadgar
Ulli Horlacher
2018-05-16 11:45:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
heraus, dass die ganze Tourenfilmerei von Anfang an mindestens
ordnungswidrig, wenn nicht gar strafbar war und ist - und zwar schon das
bloße Filmen
Nur wenn du Personen oder KFZ-Kennzeichen filmst.
Natur darfst du filmen.
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-16 13:21:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Nur wenn du Personen oder KFZ-Kennzeichen filmst.
Natur darfst du filmen.
Ich filme aber nicht gezielt Personen oder Kennzeichen - beim
Fotografieren würden die ja auch als "Beiwerk" unter die
Panoramafreiheit fallen - beim Filmen nicht?
Ulli Horlacher
2018-05-16 14:30:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Post by Ulli Horlacher
Nur wenn du Personen oder KFZ-Kennzeichen filmst.
Natur darfst du filmen.
Ich filme aber nicht gezielt Personen oder Kennzeichen
Ungezielt ist genauso verboten.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
beim Fotografieren würden die ja auch als "Beiwerk" unter die
Panoramafreiheit fallen - beim Filmen nicht?
Das Problem ist das Dauerfilmen.
Kurze Filmsequenzen darfst du machen, Staendiges Filmen ist verboten.
Wenn du erwischt wirst, wirds teuer.

Ja, die Reglung ist bescheuert.
--
+ Ulli Horlacher + ***@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
Bernhard Kraft
2018-05-16 15:31:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Das Problem ist das Dauerfilmen.
Kurze Filmsequenzen darfst du machen, Staendiges Filmen ist verboten.
Wenn du erwischt wirst, wirds teuer.
Ja, die Reglung ist bescheuert.
Weil diese verbotene Dauerfilmen auch als Beweismittel vor Gericht
gewertet werden darf. Wenn ich da abwägen würde, was ich lieber hätte,
bessere Chance mein Recht gegen andere Verkehrsteilnehmer durchzusetzen
oder eine Strafe wegen Dauerfilmerei, würde ich mich fürs Dauerfilmen
entscheiden.
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-05-16 15:37:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!
Post by Ulli Horlacher
Das Problem ist das Dauerfilmen.
Kurze Filmsequenzen darfst du machen, Staendiges Filmen ist verboten.
Wenn du erwischt wirst, wirds teuer.
Ja, die Reglung ist bescheuert.
Was würde mir denn blühen, wenn ich von meinen bisherigen Fahrtenvideos
(deren Original-Versionen ich kürzlich allesamt auf YouTube gelöscht
habe) grafisch mehr oder weniger stark verfremdete Versionen (z. B.
Weichzeichner, grobe Verpixelung oder Differenzbilder), auf denen
keinerlei Personen oder Nummernschilder mehr zu erkennen wären online
stellen würde?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Ralph Aichinger
2018-05-16 15:42:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Das Problem ist das Dauerfilmen.
Kurze Filmsequenzen darfst du machen, Staendiges Filmen ist verboten.
Wenn du erwischt wirst, wirds teuer.
Ich denke die Absicht ist auch relevant. Wenn du z.B. nachweisen kannst,
daß du ein dokumentarisch-künsterisches Projekt zu Muskelaufbau, Kilometer-
fressen und Selbstmotivation machst, bei dem du stundenlange Videos zu
einer Installation zusammenmontierst, dann wird das ganze eher erlaubt
sein, wie wenn du nur "äh, weil ich Verkehrrsünder für YouTube aufzeiche"
antwortest, wenn man dich danach fragt.

Besonders problematisch ist das "anlaßlose" Aufzeichnen.
Post by Ulli Horlacher
Ja, die Reglung ist bescheuert.
Ist sie.

Ich finde es auch immer spannend, daß alljene die in anderen Bereichen
"wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten" oder Paraphrasen
drauf vor sich herbeten, dann meistens beim Autofahren (und/oder bei
Finandingen) plötzlich den Datenschutz hochhält (konservative meistens).

Insofern finde ich das Urteil zumindest einen Schritt in die richtige
Richtung und hoffe, daß man sich auch in Österreich ein bißchen dran
orientiert.

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Johann Mayerwieser
2018-05-16 17:19:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Insofern finde ich das Urteil zumindest einen Schritt in die richtige
Richtung und hoffe, daß man sich auch in Österreich ein bißchen dran
orientiert.
In Österreich ist es nach Ansicht der Datenschutzkommission erlaubt,
anlassbezogen zu filmen, also auch z.B. eine komplette Urlaubsfahrt von
Klingenbach bis Hohenems, wenn du über Bischofshofen fährst.
(aus einem Bescheid auf Grund einer Datenregistermeldung für anlassloses,
ständiges Filmen.)
Gerald Eіscher
2018-05-16 21:36:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Ralph Aichinger
Insofern finde ich das Urteil zumindest einen Schritt in die richtige
Richtung und hoffe, daß man sich auch in Österreich ein bißchen dran
orientiert.
In Österreich ist es nach Ansicht der Datenschutzkommission erlaubt,
anlassbezogen zu filmen,
Seit wann wieder? Mein Informationsstand ist das genaue Gegenteil.
Post by Johann Mayerwieser
also auch z.B. eine komplette Urlaubsfahrt von
Klingenbach bis Hohenems, wenn du über Bischofshofen fährst.
(aus einem Bescheid auf Grund einer Datenregistermeldung für anlassloses,
ständiges Filmen.)
Achso. Man darf, wenn man das Filmen vorher anmeldet.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Johann Mayerwieser
2018-05-16 22:46:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Post by Johann Mayerwieser
Post by Ralph Aichinger
Insofern finde ich das Urteil zumindest einen Schritt in die richtige
Richtung und hoffe, daß man sich auch in Österreich ein bißchen dran
orientiert.
In Österreich ist es nach Ansicht der Datenschutzkommission erlaubt,
anlassbezogen zu filmen,
Seit wann wieder? Mein Informationsstand ist das genaue Gegenteil.
Ich weiß nicht, von wann dein Informationsstand ist und auf was er sich
bezieht.
Post by Gerald Eіscher
Post by Johann Mayerwieser
also auch z.B. eine komplette Urlaubsfahrt von Klingenbach bis
Hohenems, wenn du über Bischofshofen fährst.
(aus einem Bescheid auf Grund einer Datenregistermeldung für
anlassloses,
ständiges Filmen.)
Achso. Man darf, wenn man das Filmen vorher anmeldet.
Der Melder wollte sein Fahrzeug bzw. die Umgebung ständig _überwachen_,
das hat ihm die Datenschutzkommission untersagt, in dem Bescheid aber
ausgeführt:
https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?
Abfrage=Dsk&Dokumentnummer=DSKTE_20121107_K600319_005_0002_DVR_2012_00


Wenn der Antragsteller mit Verweis auf Videokameras auf der Kärntner
Straße (offenbar zu touristischen Zwecken) bzw. Helmkameras bei Sportlern
eine ausschließlich private Datenanwendung und damit § 45 DSG 2000
behauptet, ist ihm entgegen zu halten, dass die von ihm geplante
Datenverwendung anderen Zwecken dient, als das Festhalten von
Urlaubserinnerungen oder sportlicher Betätigung.



Gemäß § 45 Abs. 1 DSG 2000 ist nur die ausschließliche Datenverwendung
für persönliche oder familiäre Tätigkeiten unter „private Zwecke“ zu
subsumieren (umgelegt auf Bildaufnahmen wären dies etwa übliche Hochzeits-
oder Urlaubsaufnahmen).

Die Fahrt in den Urlaub ist auch eine Urlaubsaufnahme.

Sepp Ruf
2018-05-16 15:44:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulli Horlacher
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Post by Ulli Horlacher
Nur wenn du Personen oder KFZ-Kennzeichen filmst.
Natur darfst du filmen.
Ich filme aber nicht gezielt Personen oder Kennzeichen
Ungezielt ist genauso verboten.
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
beim Fotografieren würden die ja auch als "Beiwerk" unter die
Panoramafreiheit fallen - beim Filmen nicht?
Das Problem ist das Dauerfilmen.
Kurze Filmsequenzen darfst du machen, Staendiges Filmen ist verboten.
Wenn du erwischt wirst, wirds teuer.
Ja prima, bestaetige mit solchen theoretischen Schreckensszenarien die
Bleiplauze nur bei einer neuerlichen Entschuldigung dafuer, nicht Rad fahren
zu koennen!
Post by Ulli Horlacher
Ja, die Reglung ist bescheuert.
Ulli H.s kenntnisbeschraenkte Meinung tut praktisch nichts zur Sache.

Bescheuert ist, wer sich anquatschen laesst und dann unnoetig das Maul
aufreisst, er wolle keine Natur- und Stadtbilder aufnehmen, sondern habe da
eine Däschkämm und die zeichne dauerhaft und anlasslos Aufzeichnungen von
Verkehrsteilnehmern usw. an und wolle ueberhaupt jetzt mal die Gelegenheit
nutzen, es den faulen Bullen zu zeigen und die schlimmsten Vollgaesler
anzeigen, die er mit seiner Raecher-Cam bei StV-Owis erwischt habe. Bei
Pharmagesellschaftsgesamtkunstwerken vom Typ Volatile Kotzbrocken Marke
F60.30 nicht auszuschliessen.
Markus Luft
2018-05-16 17:19:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jörg "Yadgar" Bleimann
Post by Ulli Horlacher
Nur wenn du Personen oder KFZ-Kennzeichen filmst.
Natur darfst du filmen.
Ich filme aber nicht gezielt Personen oder Kennzeichen - beim
Fotografieren würden die ja auch als "Beiwerk" unter die
Panoramafreiheit fallen - beim Filmen nicht?
Ihr habt beide Unrecht.
Die Panoramafreiheit bezieht sich nur auf urheberrechtlich geschützte
Werke im öffentlichen Raum. Mit den Persönlichkeitsrechten der von Dir
nebenbei gefilmten Personen hat das gar nichts zu tun.

Für Dich, bzw. für die Arbeiten, die du hier vorgestellt hast, gilt
IMHO am ehesten §22 Kunst- und Urhebergesetz:

| Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder
| öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel
| als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, daß er sich abbilden ließ,
| eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis
| zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des
| Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende
| Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn
| weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die
| Eltern des Abgebildeten.

Da Dia-Abende, welche nicht unter "öffentlich" fielen, da diese nur im
erlauchten Kreis der dazu zwangsverpflichteten Personen statt fanden,
ja ausgestorben sind und nun die Hobbykünstler ihre Werke öffentlich,
z.B. bei Youtube, zur Schau stellen, kommt dieser Rechtsnorm nun mehr
Bedeutung zu als früher.
Da Du aber Dein Material so stark verfremdest, daß Personen gar nicht
mehr klar erkennbar sind, solltest Du wohl kaum verpflichtet sein
Hinz&Kunz vorher um Erlaubnis fragen zu müssen. Das dürfte wohl auch
kaum möglich sein.

DashCams sind wieder aus einem anderen Grund verboten, da sie eine
anlaßlose Dauerüberwachung des öffentlichen Raums darstellen,
jedenfalls meistens. Das trifft aber auf Dich gar nicht zu.
Selbstredend darfst Du auch Stationen Deiner Radtouren dokumentieren.
Wenn dabei Personen oder KFZ-Kennzeichen da zufällig hineingeraten,
dann ist das eben so.

Frag einfach den für Dich zuständigen Datenschutzbeauftragten.
Udo Steinbach
2018-05-16 13:51:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Für mich wäre ausschließlich
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2018/05/15/unfaelle-duerfen-durch-dashcam-aufnahmen-aufgeklaert-werden/
maßgebend.
Ohne mich mit dem Thema befaßt zu haben, halte ich den Gedanken des
Datenschutzes und der Überwachung zugunsten von Autofahrern für
vorgeschoben. Weder wird ein Ort überwacht noch ein Verkehrsteilnehmer.
Außerdem müßte das Bild dafür zwecks Verwertung(!) gespeichert oder direkt
veröffenlicht werden. Anders sehen würde ich das nur mit automatischer
Gesichtserkennung und die dafür notwendige Datenbank-Live-Anbindung. Dem
Gegenüber muß ich mich mittlerweile tatsächlich dauernd überwachen lassen,
auch im öffentlichen Raum, mit Aufklebern als Alibi-Hinweis, gänzlich
unkontrolliert.
Kunstfreiheit wurde bereits erwähnt, und das irgendwer zufällig mit aufs
Bild kommt, muß er halt hinnehmen.
--
Fahrradverkehr in Deutschland: http://radwege.udoline.de/
GPG: A245 F153 0636 6E34 E2F3 E1EB 817A B14D 3E7E 482E
Loading...