Discussion:
Elektro-Einrad
(zu alt für eine Antwort)
Werner Holtfreter
2018-06-03 22:00:29 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel, Solowheel,
Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:

Sollte man mit einem chinesischen billig-Rad einsteigen, z.B.
https://de.tmart.com/TG-M3-350W-Electric-Unicycle-Self-balancing-Wheelbarrow-Monocycle-Scooter-Black_p336765.html
(Nur 110 V Ladegerät!) oder kauft man dann bald doppelt?

Welche Motorleistung, welche Batteriekapazität sollte man mindestens
haben (80 kg sind zu bewegen, gern auch auf Waldwegen die Berge
hoch).

Konfigurierbarkeit ist gut. Falls über Handy realisiert, sollte die
möglichst nicht über einen externen Server laufen. Lichtspiele sind
überflüssig.

Ich lege Wert auf Funktionssicherheit (Redundanz), im Fehlerfall ist
der Sturz kaum vermeidbar.

Läuft bei den Einrädern mit ausziehbarem Griff das Rad aktiv mit,
wenn man es führt, statt fährt?

Erfahrungen, Testberichte, Vergleiche?

Lieferanten, auch direkt aus China?

Geeignete Webforen, falls hier nichts läuft?

Meine relevanten Suchergebnisse:

https://forum.electricunicycle.org/topic/4742-ninebot-one-s2-vs-inmotion-v5f
https://www.inmotionworld.com
http://www.1radwerkstatt.de

--> de.rec.fahrrad
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Roda Fora
2018-06-04 10:18:05 UTC
Permalink
Raw Message
On 04.06.18 01:00, Werner Holtfreter wrote:

> ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel, Solowheel,
> Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:

Früher entwickelte sich der Homo mobilus höher:

Laufrad -> Fahrrad -> Motorrad -> Auto

Jetzt degeneriert der Homo zum immobilus:

Auto -> Fahrrad -> Einrad

> Sollte man mit einem chinesischen billig-Rad einsteigen

Besser nicht, man bekommt vielleicht nur ein halbes Rad geliefert. Oder
das Rad eiert.

Roda
Werner Holtfreter
2018-06-04 10:32:40 UTC
Permalink
Raw Message
Roda Fora wrote:

> Früher entwickelte sich der Homo mobilus höher:
>
> Laufrad -> Fahrrad -> Motorrad -> Auto
>
> Jetzt degeneriert der Homo zum immobilus:
>
> Auto -> Fahrrad -> Einrad

Das hast du gut beobachtet und auch gleich an einem weiteren
Beispiel demonstriert: Früher waren die Usenet-Teilnehmer noch zu
einem korrekten Subject-Wechsel in der Lage:

http://userpage.fu-berlin.de/~ram/pub/pub_jf47ht81Ht/usenet_subjectwechsel_de

>>---> de.rec.fahrrad
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Chr. Maercker
2018-06-04 10:59:08 UTC
Permalink
Raw Message
Werner Holtfreter wrote:
> ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel, Solowheel,
> Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:

Anfangsfrage, weil drf eine Newsgroup ist, in der es um Fahrzeuge geht:
Zählen E-Einräder dazu?

> Sollte man mit einem chinesischen billig-Rad einsteigen, z.B.
> https://de.tmart.com/TG-M3-350W-Electric-Unicycle-Self-balancing-Wheelbarrow-Monocycle-Scooter-Black_p336765.html
> (Nur 110 V Ladegerät!) oder kauft man dann bald doppelt?

Vermutlich. Lässt sich das Ladegerät denn umrüsten oder durch ein
brauchbares ersetzen? Außerdem würde ich mir genau anschauen, welche
Teile des Geräts aus Kunststoff sind und wie die von unten/hinten
aussehen. ;-)

> Welche Motorleistung, welche Batteriekapazität sollte man mindestens
> haben (80 kg sind zu bewegen, gern auch auf Waldwegen die Berge
> hoch).

Dafür taugen die Dinger? Falls ja, wirst Du wohl ziemlich große Akkus
brauchen. ;-)

> Konfigurierbarkeit ist gut. Falls über Handy realisiert, sollte die
> möglichst nicht über einen externen Server laufen. Lichtspiele sind
> überflüssig.

"Lichtspiele" = Beleuchtung? Daraus lese ich, E-Einräder sind *keine*
Fahrzeuge. Auf "Radwegen" dürfen die also einklich nicht fahren.

> Ich lege Wert auf Funktionssicherheit (Redundanz), im Fehlerfall ist
> der Sturz kaum vermeidbar.

Dann wohl eher nicht china-billig.

> Geeignete Webforen, falls hier nichts läuft?

Wirst Du Dir suchen müssen, hierzugroups ist das Thema gerade erst
angekommen und dürfte allem Anschein nach OT bleiben.

--


CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Susanne Jäger
2018-06-04 11:08:14 UTC
Permalink
Raw Message
Chr. Maercker wrote on 04.06.18 12:59:
>Werner Holtfreter wrote:
>> ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel, Solowheel,
>> Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:
>
>Anfangsfrage, weil drf eine Newsgroup ist, in der es um Fahrzeuge geht:
>Zählen E-Einräder dazu?

>"Lichtspiele" = Beleuchtung? Daraus lese ich, E-Einräder sind *keine*
>Fahrzeuge. Auf "Radwegen" dürfen die also einklich nicht fahren.

dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?
Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?

Gruß
Susanne
Helmut Springer
2018-06-04 12:30:03 UTC
Permalink
Raw Message
Susanne Jäger <***@gmx.de> wrote:
>>Werner Holtfreter wrote:
>>> ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel,
>>> Solowheel, Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:
[...]
> dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt
> werden?

Nein.

Mangels irgendwelcher Moeglichkeiten zum Antrieb ohne Motor sind sie
jedenfalls keine Fahrrad.

Don't feed the troll.

--
Best Regards
helmut springer panta rhei
L***@web.de
2018-06-04 15:48:25 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 4. Juni 2018 14:30:04 UTC+2 schrieb Helmut Springer:
> Susanne Jäger <@gmx.de> wrote:
> >>Werner Holtfreter wrote:
> >>> ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrad, Monowheel,
> >>> Solowheel, Unicycle, Monocycle oder wie auch immer genannt:
> > dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt
> > werden?
> Mangels irgendwelcher Moeglichkeiten zum Antrieb ohne Motor sind sie
> jedenfalls keine Fahrrad.

Unicyle wie http://www.amazon.de/dp/B001F4MOV8 werden klassisch mit Muskel-Kraft
bewegt. Es braucht aber viel Übung damit in der Weltgeschichte wie selbst-
verständlich zu fahren. Es gibt sogar welche mit Scheibenbremsen.

Die Elektrovariante ist nur für ganz wenige mit eigenen abgesperrten Grundstück,
dass noch groß genug ist, das es auch Sinn macht, brauchbar.

Ich denke man sollte mit einem Zweirad anfagen und hier ersteinmal länger
auf einem Rad fahren.
Helmut Springer
2018-06-04 17:09:26 UTC
Permalink
Raw Message
***@web.de wrote:
> Unicyle wie http://www.amazon.de/dp/B001F4MOV8 werden klassisch

Nur schrieb der OP nicht von einem solchen.


> Ich denke man sollte mit einem Zweirad anfagen und hier ersteinmal
> länger auf einem Rad fahren.

Ein selbststabilisierendes E-Einrad hat wirklich nichts mit einem
Fahrrad oder klassischem Zweirad zu tun.

--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Chr. Maercker
2018-06-04 15:52:34 UTC
Permalink
Raw Message
Susanne Jäger wrote:
> dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?
> Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
> damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?

Für Inline-Skates oder Rollschuhe ist das auch nicht notwendig, trotzdem
dürfen sie auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Mit Seagways isses
evtl. ählnlich.
--


CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.
Frank Faulstich
2018-06-04 17:30:14 UTC
Permalink
Raw Message
Am 04.06.2018 um 17:52 schrieb Chr. Maercker:
> Susanne Jäger wrote:
>> dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?
>> Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
>> damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?
>
> Für Inline-Skates oder Rollschuhe ist das auch nicht notwendig, trotzdem
> dürfen sie auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Mit Seagways isses
> evtl. ählnlich.
>

Inline-Skates und Rollschuhe haben keinen Motor. Seagways werden wie
Mofas behandelt, haben also ein Versicherungsschild.
Soviel ich weiß, dürfen solche motorisierte Einräder nur auf
Privatgrundstücken bewegt werden.

Frank

--
http://alpencross.frank-faulstich.de/
johannes richter
2018-06-05 00:20:04 UTC
Permalink
Raw Message
Frank Faulstich <***@frank-faulstich.de> wrote:
>
> Am 04.06.2018 um 17:52 schrieb Chr. Maercker:
> > Susanne Jäger wrote:
> >> dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?
> >> Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
> >> damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?
> >
> > Für Inline-Skates oder Rollschuhe ist das auch nicht notwendig, trotzdem
> > dürfen sie auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Mit Seagways isses
> > evtl. ählnlich.
> >
>
> Inline-Skates und Rollschuhe haben keinen Motor. Seagways werden wie
> Mofas behandelt, haben also ein Versicherungsschild.
> Soviel ich weiß, dürfen solche motorisierte Einräder nur auf
> Privatgrundstücken bewegt werden.

Um es nicht nur auf Deutschland zu beschraenken:

Auf help.gv.at hab ich leider nix gefunden, aber kurze Google-Recherche
bringt zumindest die Meinung mancher Versicherungen hervor, dass Segway
mit (Elektro-)Fahrraedern gleichzustellen sind, siehe z.B.
https://www.zurich.at/versicherung/unfall-absicherung/unfall/info/segway
- obwohl sie ohne Pedalantrieb/-betaetigung ja keinen Mucks machten.

Drum haett ich vermutet, dass sowas eher Spielgeraeten gleichgestellt
waer.


Allgemein scheint da nicht nur die Gesetzgebung, sondern auch die
Rechtssprechung der Realitaet (Hooverboard, E-Scooter, E-Fahrraeder
mit/ohne notwendiger Pedalunterstuetzung etc) hinterherzuhinken.

Schoenen Abend,
johannes.
Michael Heydenbluth
2018-06-05 04:30:58 UTC
Permalink
Raw Message
Am 04.06.2018 um 19:30 schrieb Frank Faulstich:
> Am 04.06.2018 um 17:52 schrieb Chr. Maercker:
>> Susanne Jäger wrote:
>>> dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?
>>> Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
>>> damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?
>>
>> Für Inline-Skates oder Rollschuhe ist das auch nicht notwendig, trotzdem
>> dürfen sie auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Mit Seagways isses
>> evtl. ählnlich.
>>
>
> Inline-Skates und Rollschuhe haben keinen Motor. Seagways werden wie
> Mofas behandelt, haben also ein Versicherungsschild.

Segways werden wie Segways behandelt. Sie haben ein eigenes Gesetz
bekommen. Einrädrige China-Bastellösungen fallen leider nicht darunter.

https://www.gesetze-im-internet.de/mobhv/BJNR209710009.html
Werner Holtfreter
2018-06-05 11:53:07 UTC
Permalink
Raw Message
Michael Heydenbluth wrote:

> Segways werden wie Segways behandelt. Sie haben ein eigenes Gesetz
> bekommen.
>
> https://www.gesetze-im-internet.de/mobhv/BJNR209710009.html

Ja, nur auf Segways zugeschnitten, statt
die "Mobilitätshilfenverordnung - MobHV" vernünftiger Weise so
allgemein zu fassen, dass auch ähnliche Fahrzeuge darunter fallen.

Lenins Wort gilt leider noch immer: "Bevor die deutschen einen
Bahnhof besetzen, kaufen sie sich eine Bahnsteigkarte."

> Einrädrige China-Bastellösungen fallen leider nicht darunter.

Das rein chinesische Kingsong KS18S https://www.kingsong.com
zählt zu besten und stärksten Einrädern am Markt. Es wird Zeit, sich
vom Vorurteil zu lösen, dass nur Schrott aus China kommt.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Martin Gerdes
2018-06-06 21:32:15 UTC
Permalink
Raw Message
Michael Heydenbluth <***@arcor.de> schrieb:

>>> Susanne Jäger wrote:
>>>> dürfen sie

[Elektro-Einräder]

>>>> denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?

Nein, natürlich nicht -- aber was heißt das schon in einem Land, in dem
die Verkehrsüberwachung auf einem Minimum ist?

>>>> Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
>>>> damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?

>>> Für Inline-Skates oder Rollschuhe ist das auch nicht notwendig, trotzdem
>>> dürfen sie auf öffentlichen Straßen benutzt werden. Mit Segways isses
>>> evtl. ählnlich.

>Segways werden wie Segways behandelt. Sie haben ein eigenes Gesetz
>bekommen. Einrädrige China-Bastellösungen fallen leider nicht darunter.

> https://www.gesetze-im-internet.de/mobhv/BJNR209710009.html

Ich habe neulich mal wieder einen Elektroroller angeboten gesehen. Das
Ding sieht einem "Kickboard" verteufelt ähnlich, das heißt, man muß
schon ganz genau hinschauen, den Unterschied zu erkennen, so gut
versteckt sich der Akku bei diesem Apparat in der Standfläche. Eine
"elektronische Mobilitätshilfe" nach dem Buchstaben des Gesetzes ist das
aber nicht, denn das ist ja ein einspuriges Gerät.

Ich stimme meinen Vorrednern zu, die da schreiben:

| Allgemein scheint da nicht nur die Gesetzgebung, sondern auch die
| Rechtssprechung der Realitaet (Hooverboard, E-Scooter, E-Fahrraeder
| mit/ohne notwendiger Pedalunterstuetzung etc) hinterherzuhinken.

und:

| Lenins Wort gilt leider noch immer: "Bevor die Deutschen einen
| Bahnhof besetzen, kaufen sie sich eine Bahnsteigkarte."

Aber dennoch: Ich bin schon mit einem https://www.kingsong.com/
herumgefahren, hat Spaß gemacht, braucht aber erheblich Übung. Ich halte
das für ein Sportgerät (so wird es auf der Webseite auch dargestellt),
nicht für ein nennenswertes Verkehrsmittel. Was machen die Chinesen
damit?
Martin Gerdes
2018-06-04 22:19:56 UTC
Permalink
Raw Message
Susanne Jäger <***@gmx.de> schrieb:

>>> Ich suche Infos zum Kauf eines Elektro-Einrads,

>>Anfangsfrage, weil drf eine Newsgroup ist, in der es um Fahrzeuge geht:
>>Zählen E-Einräder dazu?

Das Usenet hat einen breiten Rücken.

>>"Lichtspiele" = Beleuchtung? Daraus lese ich, E-Einräder sind *keine*
>>Fahrzeuge. Auf "Radwegen" dürfen die also einklich nicht fahren.

>Dürfen Sie denn überhaupt im öffentlichen Straßenland bewegt werden?

Offiziell nein, aber was kümmert das? Die Polizei hat sch (aus meiner
Sicht erfreulicherweise) aus der Verkehrsüberwachung quasi ausgeklinkt.
Man dürfte mich einem solchen Ding lange herumfahren können, bevor einer
Anstoß daran nimmt.

>Braucht man nicht auch dafür eine Zulassung nach StVZO sonst darf man
>damit nur auf dem eigenen Grundstück oder auf Sportplätzen rumspielen?

Letzteres.

Ich bin mit solchen Dingern schon herumgefahren, ist ganz witzig, aber
von der Balance her anspruchsvoll. Man muß sicher ein Weilchen damit
üben, bevor man das kann. Das sind in meinen Augen Spaß- und
Sportgeräte. Für mich wäre das kein Transportmittel (so wie für mich
auch ein Segway kein Transportmittel ist). Für spezielle Zwecke mag das
gehen (z.B. in größeren Firmengeländen), für den allgemeinen
Straßenverkehr ist das nicht (und zwar aus Zweckmäßigkeitsgründen, nicht
etwa wegen fehlender Zulassung). Mir macht es ein gutes Körpergefühl,
daß ich mich auf meinem Fahrrad bewegen kann. Auf einem Segway oder
einem E-Einrad muß man stocksteif draufstehen. Ich krieg davon einen
Krampf ins Bein.
Werner Holtfreter
2018-06-04 23:20:54 UTC
Permalink
Raw Message
Martin Gerdes wrote:

> Auf einem Segway oder einem E-Einrad muß man
> stocksteif draufstehen. Ich krieg davon einen Krampf ins Bein.

Kann ich für das Segway nicht bestätigen. Beim Segway ließ ich mich
gegen die Lenkstange fallen, die dann zurück kommt, wenn die
Maximalgeschwindigkeit erreicht ist (in Wirklichkeit beschleunigt
das Segway dann noch etwas, damit der Schwerpunkt wieder nach
hinten wandert), aber die Füße kann man ganz entspannt halten,
bewegen, etwas in den Knien federn usw.

Ich bin das Segway auch freihändig gefahren, was auf gerader Strecke
problemlos geht, um mich aufs Einrad vorzubereiten und nehme an,
dass ich letzteres auf Anhieb fahren kann.

Das Segway ist in meinen Augen inkonsequent, weil /ein/ Rad ja
genügt, sobald man in Bewegung ist.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Martin Gerdes
2018-06-06 19:06:25 UTC
Permalink
Raw Message
Werner Holtfreter <***@gmx.de> schrieb:

>> Auf einem Segway oder einem E-Einrad muß man
>> stocksteif draufstehen. Ich krieg davon einen Krampf ins Bein.

>Kann ich für das Segway nicht bestätigen. Beim Segway ließ ich mich
>gegen die Lenkstange fallen, die dann zurückkommt, wenn die
>Maximalgeschwindigkeit erreicht ist (in Wirklichkeit beschleunigt
>das Segway dann noch etwas, damit der Schwerpunkt wieder nach
>hinten wandert), aber die Füße kann man ganz entspannt halten,
>bewegen, etwas in den Knien federn usw.

Ich empfand das Stehen auf einem Segway als eine ziemliche
Zwangshaltung.

>Ich bin das Segway auch freihändig gefahren, was auf gerader Strecke
>problemlos geht, um mich aufs Einrad vorzubereiten und nehme an,
>dass ich letzteres auf Anhieb fahren kann.

Ersteres ja, zweiteres nein. Einrad oder E-Einradfahren ist ziemlich
subtrivial.

>Das Segway ist in meinen Augen inkonsequent, weil /ein/ Rad ja
>genügt, sobald man in Bewegung ist.

Diese Vermutung dürfte unzutreffend sein.
Werner Holtfreter
2018-06-04 23:19:30 UTC
Permalink
Raw Message
Chr. Maercker wrote:

> Werner Holtfreter wrote:

>> Welche Motorleistung, welche Batteriekapazität sollte man
>> mindestens haben (80 kg sind zu bewegen, gern auch auf Waldwegen
>> die Berge hoch).
>
> Dafür taugen die Dinger? Falls ja, wirst Du wohl ziemlich große
> Akkus brauchen. ;-)

Inzwischen habe ich hier eine nützliche Übersicht der verschiedenen
Leistungsklassen gefunden. Für Off-Road sollte man wohl zur größten
(und teuersten) Variante greifen (KingSong 18S):

www.ewheels.com/electric-unicycle-ultimate_ewheel_comparison_ips_airwheel_ninebot_king_song_gotway
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Werner Holtfreter
2018-06-10 21:31:07 UTC
Permalink
Raw Message
Werner Holtfreter wrote:

> Chr. Maercker wrote:
>> Werner Holtfreter wrote:
>
>>> Welche Motorleistung, welche Batteriekapazität sollte man
>>> mindestens haben (80 kg sind zu bewegen, gern auch auf Waldwegen
>>> die Berge hoch).
>>
>> Dafür taugen die Dinger? Falls ja, wirst Du wohl ziemlich große
>> Akkus brauchen. ;-)

Ich habe inzwischen gerechnet und meine Rechnung mit Testergebnissen
verbessert: Mit einer Wattstunde (Wh) Akkukapazität kann man
reichlich einen Höhenmeter hinauffahren.

Bei der Talfahrt fließt ungefähr die Hälfte der Energie wieder
zurück in den Akku.

> Inzwischen habe ich hier eine nützliche Übersicht der
> verschiedenen Leistungsklassen gefunden. Für Off-Road sollte man
> wohl zur größten (und teuersten) Variante greifen (KingSong 18S):
>
> www.ewheels.com/electric-unicycle-ultimate_ewheel_comparison_ips_airwheel_ninebot_king_song_gotway

Nach einigen e-Mails mit Kingsong in China weiß ich nun, dass in dem
oben genannten Spitzengerät dieser Firma keinerlei Redundanz
eingebaut, geschweige denn ein bestimmter SIL (Safety Integrity
Level) realisiert ist.

Die Firma Segway, die e-Einräder (Unicycle) unter der Marke "Ninebot
by Segway" vertreibt, hat auf meine Anfrage noch nicht einmal
reagiert. Es wird ihnen zu peinlich gewesen sein, einzuräumen, dass
ihr neues Produkt sicherheitstechnisch zurückfällt hinter das, was
Segway schon vor vielen Jahren entwickelt hat:

www.segway.ch/en/infos/technologie.php

Bei Unicycles scheint vergleichbare Sicherheit nicht marktüblich zu
sein, obwohl doch auch bei diesen Geräten der Sturz nahezu
zwangsläufig auf eine Ausfall der Regelung folgt.

Nun kann man sich auf den Standpunkt eines Verkäufers solcher Geräte
stellen und sagen: 99% aller Stürze sind auf Fahrfehler
zurückzuführen. Unausgesprochen: Auf das letzte Prozent kommt es
dann auch nicht mehr an.

Ich persönlich versuche Stürze durch besondere Vorsicht zu
vermeiden, nachdem dabei inzwischen Knochenbrüche wahrscheinlicher
geworden sind. Ob es realistisch ist, selbstverschuldete Stürze mit
dem Unicycle auszuschließen, sei dahingestellt. Aber nachdem die
Technik so unsicher ist, hat sich das Thema für mich erledigt. Ich
werden meinen Spaß künftig mit zwei Rädern *hintereinander* suchen.
Das Spaßgerät habe ich heute bestellt.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Loading...