Discussion:
Externer Hilfsantrieb fr Fahrraeder
(zu alt für eine Antwort)
Alexander Ausserstorfer
2018-06-08 10:50:40 UTC
Permalink
Raw Message
Heute aus gegebenem Anlass in der Arbeit entdeckt:

https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/

Wea a richtig's "Rindvieh" is', der tritt hoid noch säiba (so wia i).

Ciao,

A.
--
http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/
Frei. Wild. Südtirol.
Werner Sondermann
2018-06-08 11:10:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Wea a richtig's "Rindvieh" is', der tritt hoid noch säiba (so wia i).
Ob dieser Antrieb auch bei Nässe oder gar Schnee zufriedenstellend
funktionieren wird?

Solch einen ähnlichen Reibrollenantrieb kenne ich noch von dem
benzinbetriebenen "Vélosolex"-Mofa her. Dabei hatte das Reibrad
aber wohl mehr Grip, falls ich mich jetzt recht erinnere.

w.
Sepp Ruf
2018-06-08 15:16:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Wea a richtig's "Rindvieh" is', der tritt hoid noch säiba (so wia i).
Rikscha regelt.
Post by Werner Sondermann
Ob dieser Antrieb auch bei Nässe oder gar Schnee zufriedenstellend
funktionieren wird?
Darum geht's doch gar nicht. Es interessiert auch nicht, ob tatsaechlich
eine mehr als einkoepfige Zielgruppe existiert, die bei 99% rel.
Luftfeuchtigkeit gern 4 Kilo extra herumschleppt. Hauptsache ist, ein paar
Hotshit-Bingo-Treffer bei "trendigen" Themen gelandet zu haben, um in
hyperfluiden Publikationen erwaehnt zu werden und einen Industriepartner
oder noch besser Silikontaler aufzutreiben. integrierte elektrische
eMobility-Transportsysteme: Aah! drahtlose Informationsuebertragung durch
wireless Funk: Oooh! klappbare Foldability: Uiiih! automatisch
seitensensitive Seitenerkennungssensorik: Hier, ein Blankoscheck und
Aktienoptionen soviel ihr tragen koennt! (Ja! Nein! Ohh, verfluchte 4 Kilo
Handicap!)
Thomas Bliesener
2018-06-08 21:03:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten, daß
wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts mehr hören?
--
bli
Martin Gerdes
2018-06-09 14:46:50 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Bliesener <***@melix.mx> schrieb:

[Pedelec-Nachrüstsatz]
Post by Thomas Bliesener
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten, daß
wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts mehr hören?
Hier hat jemand etwas Ähnliches, noch Kleineres entwickelt.
https://www.add-e.at/

Ich hätte schon einmal Lust, das auszuprobieren, aber 900 Flocken nur
zum Ausprobieren zu investieren, ist mir zuviel.
Arno Welzel
2018-06-10 15:01:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
[Pedelec-Nachrüstsatz]
Post by Thomas Bliesener
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten, daß
wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts mehr hören?
Hier hat jemand etwas Ähnliches, noch Kleineres entwickelt.
https://www.add-e.at/
Vermutlich genaus anfällig, wie die Rollendynamos, die man früher unter
das Tretlager schrauben konnte.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Werner Sondermann
2018-06-10 15:54:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Martin Gerdes
[Pedelec-Nachrüstsatz]
Post by Thomas Bliesener
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten,
daß wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts mehr hören?
Hier hat jemand etwas Ähnliches, noch Kleineres entwickelt.
https://www.add-e.at/
Vermutlich genaus anfällig, wie die Rollendynamos, die man früher
unter das Tretlager schrauben konnte.
Diese Dinger von Sanyo?
Die waren ganz großer Mist!

w.



BTW: Schlimm sind auch die Seitenläufer-Dynamos aus der Schweiz, wo sich
die Laufrolle immer nach einiger Zeit von selbst auflöst, ganz ohne
daß man den Dynamo überhaupt benutzt hatte. Nach spätestens einem
1/4-Jahr dafür 3 Mark abzudrücken, das war mir irgendwann zuviel.
Arno Welzel
2018-06-10 21:37:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Post by Arno Welzel
Post by Martin Gerdes
[Pedelec-Nachrüstsatz]
Post by Thomas Bliesener
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten,
daß wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts mehr hören?
Hier hat jemand etwas Ähnliches, noch Kleineres entwickelt.
https://www.add-e.at/
Vermutlich genaus anfällig, wie die Rollendynamos, die man früher
unter das Tretlager schrauben konnte.
Diese Dinger von Sanyo?
Die waren ganz großer Mist!
Die haben grundsätzlich schon funktioniert - aber durch Dreck und Wasser
vom Reifen eben nicht sehr lange. Gestorben sind die meist an verotteten
Lagern. Daher wundert es mich, dass man das selbe kaputte Prinzip erneut
benutzt.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Werner Sondermann
2018-06-10 21:47:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Werner Sondermann
Post by Arno Welzel
Post by Martin Gerdes
[Pedelec-Nachrüstsatz]
Post by Thomas Bliesener
Post by Alexander Ausserstorfer
https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/pressemitteilungen/detail/article/33698/
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient.
Wetten, daß wir von dieser überaus originellen Erfindung nichts
mehr hören?
Hier hat jemand etwas Ähnliches, noch Kleineres entwickelt.
https://www.add-e.at/
Vermutlich genaus anfällig, wie die Rollendynamos, die man früher
unter das Tretlager schrauben konnte.
Diese Dinger von Sanyo?
Die waren ganz großer Mist!
Die haben grundsätzlich schon funktioniert - aber durch Dreck und
Wasser vom Reifen eben nicht sehr lange. Gestorben sind die meist an
verotteten Lagern. Daher wundert es mich, dass man das selbe kaputte
Prinzip erneut benutzt.
Bei mir war die Rändelung der Rolle ziemlich schnell abgeschliffen, so
daß der nötige Grip irgendwann fehlte ... und bei Schnee und Eis ging
dann eh gar nichts mehr.

Nach meiner Erinnerung war dieser Sanyo-Dynamo zudem gar nicht
mal so ganz billig gewesen.

w.
Mathias Böwe
2018-06-14 03:53:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Sondermann
Bei mir war die Rändelung der Rolle ziemlich schnell abgeschliffen, so
daß der nötige Grip irgendwann fehlte ...
Ein Kommilitone hatte dereinst bei diesem Gerät die Lauffläche mit einer
Mischung aus Zweikomponentenklener und Sand bestrichen. Danach soll der
Dynamo wieder gut funktioniert haben.
Post by Werner Sondermann
und bei Schnee und Eis ging dann eh gar nichts mehr.
Das ist das generelle Problem bei allen kraftschlüssig gekoppelten
Dynamos. Die Idee, einen Mitnehmer in die Speichen zu klappen (wie beim
FER) war damals also nicht ganz abwegig. Der krankte allerdings daran,
daß der Riementrieb für die obligarorische Drehzahlerhöhung wenig robust
war.

Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr, etwas anderes als einen
nabendymo zu verwenden. Dabei fahre ich selbst noch den einen oder
anderen Rollendynamo spazieren, allerdings nur als Schutzmanntröster.
Weil Fahrten bei Dunkelheit mit diesen Rädern im Sub-Promille-Bereich
liegen, erscheinen mir die Nachteile hinnehmbar, man gewinnt aber ein
hybscheres Erscheinungsbild durch die schlankere Nabe.

Mathias
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Reindl Wolfgang
2018-06-14 16:36:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Weil Fahrten bei Dunkelheit mit diesen Rädern im Sub-Promille-Bereich
liegen,
Fahrten sollten nichtnur bei Dunkelheit sondern auch bei Tageslicht im
"Sub-Promille-Bereich" liegen! Und zwar DEUTLICH im Sub-Pomille-Bereich
und das egal mit welcher Fahrzeugart!

SCNR
Wolfgang
--
If there were any Microsoft product that doesn's suck, it would be a
vacuum cleaner.
Werner Holtfreter
2018-06-15 11:42:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr, etwas anderes als
einen nabendymo zu verwenden.
Außer vielleicht die Wirbelstromverluste, die auch bei
ausgeschaltetem Licht wirken. keine Ahnung, wie groß die sind. Sie
bremsen leicht.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Gerald Eіscher
2018-06-15 13:23:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Mathias Böwe
Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr, etwas anderes als
einen nabendymo zu verwenden.
Außer vielleicht die Wirbelstromverluste, die auch bei
ausgeschaltetem Licht wirken. keine Ahnung, wie groß die sind. Sie
bremsen leicht.
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet hoffentlich
Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen bremsen zu stark.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Werner Holtfreter
2018-06-15 23:53:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet hoffentlich
Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web. Wo
sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos? Ohne
Zahlen brachen wir nicht weiter diskutieren.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Sepp Ruf
2018-06-16 06:37:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet hoffentlich
Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web. Wo
sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos? Ohne
Zahlen brachen wir nicht weiter diskutieren.
Gut erkannt, Leerkurbler: Du haettest dich gelegentlich mit hierzugroup
regelmaessig behandelten Fahrradthematiken beschaeftigen sollen, statt
ueberwiegend chartafern offtopic zu schwatzen!
Werner Holtfreter
2018-06-16 13:04:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sepp Ruf
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet
hoffentlich Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen
bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos? Ohne
Zahlen brachen wir nicht weiter diskutieren.
Gut erkannt, Leerkurbler: Du haettest dich gelegentlich mit
hierzugroup regelmaessig behandelten Fahrradthematiken
beschaeftigen sollen, statt ueberwiegend chartafern offtopic zu
schwatzen!
Auch du hast also keine Zahlen und dein persönlicher Angriff ist
nutzlos. Und das in einem Tread, der bisher On Topic war.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Sepp Ruf
2018-06-16 15:52:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Sepp Ruf
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet
hoffentlich Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen
bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos? Ohne
Zahlen brachen wir nicht weiter diskutieren.
Gut erkannt, Leerkurbler: Du haettest dich gelegentlich mit
hierzugroup regelmaessig behandelten Fahrradthematiken
beschaeftigen sollen, statt ueberwiegend chartafern offtopic zu
schwatzen!
Auch du hast also keine Zahlen und dein persönlicher Angriff ist
nutzlos. Und das in einem Tread, der bisher On Topic war.
Wie Professor Schneeflocke-Brotseidenkarkasse wuenschen.
--
"Don't tread on geistig Brachenland!"
Gerald Eіscher
2018-06-16 15:55:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet hoffentlich
Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web. Wo
sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Werner Holtfreter
2018-06-16 19:09:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerald Eіscher
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet
hoffentlich Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen
bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
Danke, http://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test zeigt
z.B. Verluste von
0,5 W bei 10 km/h beim besten Dynamo bis
12,6 W bei 50 km/h beim schlechtesten Dynamo.

Speziell die oberen Werte finde ich nicht vernachlässigbar.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Gerald Eіscher
2018-06-16 20:15:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Post by Werner Holtfreter
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
Danke, http://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test zeigt
z.B. Verluste von
0,5 W bei 10 km/h beim besten Dynamo bis
12,6 W bei 50 km/h beim schlechtesten Dynamo.
Speziell die oberen Werte finde ich nicht vernachlässigbar.
Ich auch nicht, aber derartige Nabendynamos muss man ja nicht kaufen.
Bei Reifen (ähnliche Bauart, aber unterschiedliche Modelle) gibt's
größere Unterschiede, da gehen die rund 3 W Leerlaufverluste für einen
mittelpreisigen Nabendynamo fast im Rauschen unter.
Anders formuliert: Wer sich an den Leerlaufverlusten eines Nabendynamos
stört, sollte sich zu allererst Gedanken über den Rollwiderstand seiner
Reifen machen.
--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Martin Gerdes
2018-06-17 10:13:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Post by Werner Holtfreter
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
Danke, http://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test zeigt
z.B. Verluste von
0,5 W bei 10 km/h beim besten Dynamo bis
12,6 W bei 50 km/h beim schlechtesten Dynamo.
Speziell die oberen Werte finde ich nicht vernachlässigbar.
Joerg? Bist Du das? Wer fährt (aus eigener Kraft) mit dem Fahrrad 50
km/h? (Den Berg runter kann ich das auch, aber in der Ebene schaffe ich
das nicht).
Arno Welzel
2018-06-24 16:19:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet
hoffentlich Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen
bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
Danke, http://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test zeigt
z.B. Verluste von
0,5 W bei 10 km/h beim besten Dynamo bis
12,6 W bei 50 km/h beim schlechtesten Dynamo.
Speziell die oberen Werte finde ich nicht vernachlässigbar.
Laut <http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm> braucht man für 25
km/h je nach Haltung und Fahrradart rund 91-185 Watt, wobei die untere
Grenze für Rennräder in Untenhaltung gilt. In der Praxis dürften es dann
wohl eher um die 120-140 Watt sein. Die Motoren in Pedelecs haben oft um
die 100-200 Watt Antriebsleistung.

Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8 Watt
Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.

Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Martin Wohlauer
2018-06-24 20:12:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Post by Werner Holtfreter
Post by Gerald Eіscher
Wer sich an den Wirbelstromverlusten stört, verwendet
hoffentlich Schlauchreifen mit Seidenkarkasse. Andere Reifen
bremsen zu stark.
Zu den Widerstandswerten verschiedener Reifen gibt Zahlen im Web.
Wo sind die Widerstandswerte der leerlaufenden Nabendynamos?
http://de.lmgtfy.com/?s=d&q=verluste+nabendynamo
Danke, http://fahrradzukunft.de/14/neue-nabendynamos-im-test zeigt
z.B. Verluste von
0,5 W bei 10 km/h beim besten Dynamo bis
12,6 W bei 50 km/h beim schlechtesten Dynamo.
Speziell die oberen Werte finde ich nicht vernachlässigbar.
Laut <http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm> braucht man für 25
km/h je nach Haltung und Fahrradart rund 91-185 Watt, wobei die untere
Grenze für Rennräder in Untenhaltung gilt. In der Praxis dürften es dann
wohl eher um die 120-140 Watt sein. Die Motoren in Pedelecs haben oft um
die 100-200 Watt Antriebsleistung.
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8 Watt
Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Oder Schlaglöcher, oder anderweitig weniger als optimal gestalteter
Untergrund.

Grüßle,

Martin.
Thomas Bliesener
2018-06-25 06:11:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8 Watt
Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Das heißt bei günstiger Haltung, wenig Leistung fressenden Reifen mit
optimalem Druck ist der Verlust durch den Nabendynamos deutlich größer
als 6 %?
--
bli
Arno Welzel
2018-06-27 18:56:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Post by Arno Welzel
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8 Watt
Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Das heißt bei günstiger Haltung, wenig Leistung fressenden Reifen mit
optimalem Druck ist der Verlust durch den Nabendynamos deutlich größer
als 6 %?
Nein, der Verlust durch den Nabendynamo ist immer gleich. Ich meinte
damit, dass *andere* Faktoren mehr Verluste erzeugen, als ein Nabendynamo.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Thomas Bliesener
2018-06-28 02:40:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Thomas Bliesener
Post by Arno Welzel
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8 Watt
Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Das heißt bei günstiger Haltung, wenig Leistung fressenden Reifen mit
optimalem Druck ist der Verlust durch den Nabendynamos deutlich größer
als 6 %?
Nein, der Verlust durch den Nabendynamo ist immer gleich.
Absolut (bei gleicher Geschwindigkeit), aber nicht prozentual.
Post by Arno Welzel
Ich meinte damit, dass *andere* Faktoren mehr Verluste erzeugen, als
ein Nabendynamo.
Und ich meinte, wenn ich die Leistungsfresser wie den flatternden
Mantel, aufrechte Haltung und die halbplatten Reifen abstelle und meine
Geschwindigkeit mit 85 statt 140 W halte, dann machen die 8 W schon fast
10 % aus.

Am Einkaufsrad oder Flevo ist mir das egal, am Rennrad belasse ich es
lieber bei Akkubeleuchtung (und spare ach noch ein halbes Kilo Gewicht).
--
bli
Arno Welzel
2018-06-28 07:31:25 UTC
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Thomas Bliesener
Post by Arno Welzel
Ich meinte damit, dass *andere* Faktoren mehr Verluste erzeugen, als
ein Nabendynamo.
Und ich meinte, wenn ich die Leistungsfresser wie den flatternden
Mantel, aufrechte Haltung und die halbplatten Reifen abstelle und meine
Geschwindigkeit mit 85 statt 140 W halte, dann machen die 8 W schon fast
10 % aus.
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden schon
durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere Haltung auf
dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt verstanden?
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Anton Ertl
2018-06-28 07:44:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Thomas Bliesener
Und ich meinte, wenn ich die Leistungsfresser wie den flatternden
Mantel, aufrechte Haltung und die halbplatten Reifen abstelle und meine
Geschwindigkeit mit 85 statt 140 W halte, dann machen die 8 W schon fast
10 % aus.
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden schon
durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere Haltung auf
dem Fahrrad locker ÃŒbertroffen. Jetzt verstanden?
Ich verstehe es noch immer nicht. Soll ich jetzt Luft ablassen,
flatternde Kleidung anziehen, und eine aufrechte Haltung einnehmen, um
mir einen schlechten Nabendynamo schoenzureden? Und selbst wenn ich
diese Massnahmen treffe, verbrauche ich mit dem schlechten Nabendynamo
immer noch 8W mehr als ohne Nabendynamo, und WIMRE 7.4W mehr als mit
meinem SON.

- anton
--
de.rec.fahrrad FAQ: http://0x1a.de/rec/fahrrad/
Radfahrer sollten vor oder hinter fahrenden Kfz fahren und nicht daneben
Arno Welzel
2018-06-29 07:00:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Anton Ertl
Post by Arno Welzel
Post by Thomas Bliesener
Und ich meinte, wenn ich die Leistungsfresser wie den flatternden
Mantel, aufrechte Haltung und die halbplatten Reifen abstelle und meine
Geschwindigkeit mit 85 statt 140 W halte, dann machen die 8 W schon fast
10 % aus.
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden schon
durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere Haltung auf
dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt verstanden?
Ich verstehe es noch immer nicht. Soll ich jetzt Luft ablassen,
flatternde Kleidung anziehen, und eine aufrechte Haltung einnehmen, um
mir einen schlechten Nabendynamo schoenzureden? Und selbst wenn ich
diese Massnahmen treffe, verbrauche ich mit dem schlechten Nabendynamo
immer noch 8W mehr als ohne Nabendynamo, und WIMRE 7.4W mehr als mit
meinem SON.
Nein, Du sollst nicht absichtlich mit weniger Luftdruck fahren oder
flatternde Kleidung tragen. Mir ging es nur um die Verdeutlichung, wie 8
Watt *maximale* Verluste des *schlechtesten* Nabendynamos einzuordnen
sind. Und ja - ich würde sowas auch nicht haben wollen und mit mit
meinem SON und Edelux auch zufrieden. Aber ich bin mir ziemlich sicher,
dass sehr viele Menschen den Unterschied zwischen einem SON und einem
billigen Shimano schlicht nicht bemerken - schon deshalb, weil viele
Leute höchst selten 30 km/h aus eigener Kraft fahren, sondern eher nur
20-25 km/h.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Helmut Springer
2018-06-28 10:27:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden
schon durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere
Haltung auf dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt verstanden?
s/werden/wuerden/

Man verliert noch immer 8 Watt. Nicht potentiell, sondern
tatsaechlich.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Arno Welzel
2018-06-29 07:02:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Post by Arno Welzel
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden
schon durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere
Haltung auf dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt verstanden?
s/werden/wuerden/
Wenn ich sehe, wie manche Leute herumfahren - nein, da ist "werden"
durchaus korrekt.
Post by Helmut Springer
Man verliert noch immer 8 Watt. Nicht potentiell, sondern
tatsaechlich.
Ja, wenn man 30 km/h fährt. Vorher nicht.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Helmut Springer
2018-06-29 07:11:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Post by Helmut Springer
Post by Arno Welzel
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt
werden schon durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung
oder andere Haltung auf dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt
verstanden?
s/werden/wuerden/
Wenn ich sehe, wie manche Leute herumfahren - nein, da ist
"werden" durchaus korrekt.
Es ist halt so oder so voellig irrelevant.
Post by Arno Welzel
Post by Helmut Springer
Man verliert noch immer 8 Watt. Nicht potentiell, sondern
tatsaechlich.
Ja, wenn man 30 km/h fährt. Vorher nicht.
Und?


Dieser verzweifelte Versuch, persoenliche Praeferenz als objektiv
alternativlos darzustellen, hat immer was tragisch-bedrohliches.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Arno Welzel
2018-06-29 07:20:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Post by Arno Welzel
Post by Helmut Springer
Post by Arno Welzel
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt
werden schon durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung
oder andere Haltung auf dem Fahrrad locker übertroffen. Jetzt
verstanden?
s/werden/wuerden/
Wenn ich sehe, wie manche Leute herumfahren - nein, da ist
"werden" durchaus korrekt.
Es ist halt so oder so voellig irrelevant.
Für Dich vielleicht.
Post by Helmut Springer
Post by Arno Welzel
Post by Helmut Springer
Man verliert noch immer 8 Watt. Nicht potentiell, sondern
tatsaechlich.
Ja, wenn man 30 km/h fährt. Vorher nicht.
Und?
Und was?
Post by Helmut Springer
Dieser verzweifelte Versuch, persoenliche Praeferenz als objektiv
alternativlos darzustellen, hat immer was tragisch-bedrohliches.
Wleche persönliche Präferenz? Ich selbst benutze einen SON und meine
Reifen sind immer auf maximal zulässigen Druck aufgepumpt, der auch
regelmäßig alle 1-2 Wochen kontrolliert wird.

Mir geht es gar nicht um meine Präferenzen - ich habe versucht, einen
Sachverhalt zu verdeutlichen.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Martin Wohlauer
2018-06-28 21:01:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
[...]
Post by Thomas Bliesener
Post by Arno Welzel
Ich meinte damit, dass *andere* Faktoren mehr Verluste erzeugen, als
ein Nabendynamo.
Und ich meinte, wenn ich die Leistungsfresser wie den flatternden
Mantel, aufrechte Haltung und die halbplatten Reifen abstelle und meine
Geschwindigkeit mit 85 statt 140 W halte, dann machen die 8 W schon fast
10 % aus.
Es sind aber immer noch 8 Watt - das meine ich. Und 8 Watt werden schon
durch einen anderen Reifendruck, andere Kleidung oder andere Haltung auf
dem Fahrrad locker übertroffen.
Oder den Gegenwind...

Grüßle,

Martin.
Werner Holtfreter
2018-06-25 11:58:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arno Welzel
Laut <http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm> braucht man für
25 km/h je nach Haltung und Fahrradart rund 91-185 Watt, wobei die
untere Grenze für Rennräder in Untenhaltung gilt. In der Praxis
dürften es dann wohl eher um die 120-140 Watt sein. Die Motoren in
Pedelecs haben oft um die 100-200 Watt Antriebsleistung.
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8
Watt Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Als die Nabendynamos aufkamen, habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich
einen will. Der Seitendynamo braucht vermutlich 5 bis 15 W *mehr*
mechanische Leistung, als ein Nabendynamo. Aber eben nur bei
Nachtfahrt, die bei mir selten ist. Der Nabendynamo knabbert aber
ständig an meiner schwachen Muskelleistung. Die Energiebilanz ist
folglich negativ.

Dann gibt es noch den Fall, dass Nacht und Nässe zusammentreffen und
bei dem der Seitendynamo teilweise durchrutscht. Das ist bei mir
aber noch seltener, so dass ich eine aufwändige Umrüstung meines
Rades verworfen habe. Wenn er bei einem neuen Rad vorhanden ist,
habe ich nichts dagegen.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Reindl Wolfgang
2018-06-25 14:08:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Als die Nabendynamos aufkamen, habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich
einen will. Der Seitendynamo braucht vermutlich 5 bis 15 W *mehr*
mechanische Leistung, als ein Nabendynamo. Aber eben nur bei
Nachtfahrt, die bei mir selten ist.
Bei mir eher häufig. Drum ist meine Wahl ganz selbstverständlich auf
einen SON gefallen, als ich vor ca. 22 Jahren ein neues Radl brauchte.
Der funktioniert ohne jedwede Wartung immer noch.
Post by Werner Holtfreter
Der Nabendynamo knabbert aber
ständig an meiner schwachen Muskelleistung.
Man kanns auch so sehen: Trainiert ständig zusätzliche Muskelleistung
auf … Nur vom Bergabradeln im Leerlauf bekommst Du keine Radlmuskeln ;-)
Post by Werner Holtfreter
Dann gibt es noch den Fall, dass Nacht und Nässe zusammentreffen und
bei dem der Seitendynamo teilweise durchrutscht.
Genau! und das ist dann besonders bei einer unbekannten Strecke ziemlich
unangenehm.
Post by Werner Holtfreter
Das ist bei mir
aber noch seltener, so dass ich eine aufwändige Umrüstung meines
Rades verworfen habe.
Seit Felgen zu Verschleißteilen geworden sind hält sich der Aufwand in
Grenzen
Post by Werner Holtfreter
Wenn er bei einem neuen Rad vorhanden ist,
habe ich nichts dagegen.
Ganz im Gegentum: da sorge ich notfalls aktiv dafür, daß einer verbaut
ist. Ob ab Werk oder ab Händler spielt da keine Rolex.

Wolfgang, 2 Räder mit SÖNen und 1 mit (sogar schneetauglichem) Union
Seitenläfer (da paßt aus hysterischen ääähh historischen Gründen kein SON)
--
Ceterum censeo, Seehofum magistrato solutum esse (Cato)
Werner Holtfreter
2018-06-26 12:12:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reindl Wolfgang
Post by Werner Holtfreter
Als die Nabendynamos aufkamen, habe ich mir Gedanken gemacht, ob
ich einen will. Der Seitendynamo braucht vermutlich 5 bis 15 W
*mehr* mechanische Leistung, als ein Nabendynamo. Aber eben nur
bei Nachtfahrt, die bei mir selten ist.
Bei mir eher häufig. Drum ist meine Wahl ganz selbstverständlich
auf einen SON gefallen, als ich vor ca. 22 Jahren ein neues Radl
brauchte. Der funktioniert ohne jedwede Wartung immer noch.
Bei *häufiger* Nutzung würde ich mir heute Akku-Licht zulegen,
Vorschriften hin oder her: Leuchtet auch bei Stillstand und spart
Körpereinsatz (bzw. stellt diesen frei für Fortbewegung).

Bei *seltener* Nutzung tut es ein Seitendynamo: Nicht drum kümmern
und wenn man Licht braucht, funktioniert es leidlich.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Karsten H.
2018-06-26 12:33:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Bei *häufiger* Nutzung würde ich mir heute Akku-Licht zulegen,
Vorschriften hin oder her:(...)
Deine Kenntnisse des Verkerhsrechts sind etwas so vorgestrig,
wie deine reaktionären sonstigen Ansichten.
Akkubeleuchtung ist seit Jahren legal.
Und mit der dynamischen Entwicklung immer leistunsfähigerer
Akkus m.M.n.auch immmer sinnvoller.

Gruss Karsten
Werner Holtfreter
2018-06-26 13:01:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karsten H.
Post by Werner Holtfreter
Bei *häufiger* Nutzung würde ich mir heute Akku-Licht zulegen,
Vorschriften hin oder her:(...)
Deine Kenntnisse des Verkerhsrechts sind etwas so vorgestrig,
wie deine reaktionären sonstigen Ansichten.
Akkubeleuchtung ist seit Jahren legal.
Ich jedem dankbar, der meine Kenntnisse auffrischt. Auch dann, wenn
sein Beitrag mit einem persönlichen Angriff gewürzt ist.
--
Gruß Werner
Die Freiheit des Denkens muss grenzenlos sein
www.nzz.ch/feuilleton/inquisition-gibt-es-noch-heute-sie-funktioniert-nur-anders-als-vor-vierhundert-jahren-ld.1380666
Karsten H.
2018-06-26 13:41:07 UTC
Permalink
Raw Message
Am Dienstag, 26. Juni 2018 14:33:39 UTC+2 schrieb Karsten H.:
(...)
Post by Karsten H.
Akkubeleuchtung ist seit Jahren legal.
Und mit der dynamischen Entwicklung immer leistunsfähigerer
Akkus m.M.n.auch immmer sinnvoller.
Um mal "Butter bei die Fische" zu tun:
Eine bewährte, gängige Li-ion Zelle, die den derzeitigen technischen
Stand m.M.n. recht gut repräsentiert ist die Samsung INR18650-35E

Gib's ab 3€+bischen (Grossabnahme) bis so 6€(Einzelkauf).
Kapazität ca 3,4 AH, Spanung: 2,7v ("leer) bis ca 4v("Voll")
"Nennspannung":3,6v. Masse: 48g.
Zwei in Reihe passen also hervorrragend zur ex deutschen Vorschrift
von 6v. Die Scheinwerfer haben eine Nenn-Leistungsaufnahme von 2,4W
ziehen bei 6v also 0,4A.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.

Betriebsdauer("Lebens")erwartung: 600 bis 1000 Vollzyklen.

Gruss Karsten
Peter Heitzer
2018-06-26 16:17:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karsten H.
(...)
Post by Karsten H.
Akkubeleuchtung ist seit Jahren legal.
Und mit der dynamischen Entwicklung immer leistunsfähigerer
Akkus m.M.n.auch immmer sinnvoller.
Eine bewährte, gängige Li-ion Zelle, die den derzeitigen technischen
Stand m.M.n. recht gut repräsentiert ist die Samsung INR18650-35E
Gib's ab 3€+bischen (Grossabnahme) bis so 6€(Einzelkauf).
Kapazität ca 3,4 AH, Spanung: 2,7v ("leer) bis ca 4v("Voll")
"Nennspannung":3,6v. Masse: 48g.
Zwei in Reihe passen also hervorrragend zur ex deutschen Vorschrift
von 6v. Die Scheinwerfer haben eine Nenn-Leistungsaufnahme von 2,4W
ziehen bei 6v also 0,4A.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, ***@rz.uni-regensburg.de
Karsten H.
2018-06-26 16:35:13 UTC
Permalink
Raw Message
(...)
Post by Karsten H.
Samsung INR18650-35E
(...)
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Na ja, weniger Kapazität. "Taugen nix" ist nicht der treffede Ausdruck.
So'n kleines Päckchen kann man z.b. in eine warme Jackentasche stecken.

Gruss Karsten
Martin Wohlauer
2018-06-26 18:27:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karsten H.
(...)
Post by Karsten H.
Samsung INR18650-35E
(...)
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Na ja, weniger Kapazität. "Taugen nix" ist nicht der treffede Ausdruck.
So'n kleines Päckchen kann man z.b. in eine warme Jackentasche stecken.
Bis zu dem Punkt, wo man es dann als Lampe tatsächlich verwenden will.
Dann kühlt das ruck zuck doch wieder aus.

Grüßle,

Martin.
Karsten H.
2018-06-26 20:57:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Wohlauer
Post by Karsten H.
(...)
Post by Karsten H.
Samsung INR18650-35E
(...)
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Na ja, weniger Kapazität. "Taugen nix" ist nicht der treffede Ausdruck.
So'n kleines Päckchen kann man z.b. in eine warme Jackentasche stecken.
Bis zu dem Punkt, wo man es dann als Lampe tatsächlich verwenden will.
Dann kühlt das ruck zuck doch wieder aus.
Nö: Akku(pack) in Jackentasche und von da mit Kabel, z.b.
Spiralkabel ans Rad-System anklicksen.
Is' ab er in unserem Klima höchst selten erforderlich.

Gruss Karsten
Frank Möller
2018-06-29 08:51:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karsten H.
Post by Martin Wohlauer
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Samsung INR18650-35E
Post by Karsten H.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Na ja, weniger Kapazität. "Taugen nix" ist nicht der treffede Ausdruck.
So'n kleines Päckchen kann man z.b. in eine warme Jackentasche stecken.
Bis zu dem Punkt, wo man es dann als Lampe tatsächlich verwenden will.
Dann kühlt das ruck zuck doch wieder aus.
Nö: Akku(pack) in Jackentasche und von da mit Kabel, z.b.
Spiralkabel ans Rad-System anklicksen.
Is' ab er in unserem Klima höchst selten erforderlich.
LOL. Bevor ich so ein Gehampel veranstalte, nehme ich zehnmal lieber
Leuchten mit AA/AAA und bestücke sie mit Eneloops. Die tun auch bei -22 °C.

--
Martin Wohlauer
2018-06-29 19:18:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Möller
Post by Karsten H.
Post by Martin Wohlauer
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Samsung INR18650-35E
Post by Karsten H.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Na ja, weniger Kapazität. "Taugen nix" ist nicht der treffede Ausdruck.
So'n kleines Päckchen kann man z.b. in eine warme Jackentasche stecken.
Bis zu dem Punkt, wo man es dann als Lampe tatsächlich verwenden will.
Dann kühlt das ruck zuck doch wieder aus.
Nö: Akku(pack) in Jackentasche und von da mit Kabel, z.b.
Spiralkabel ans Rad-System anklicksen.
Is' ab er in unserem Klima höchst selten erforderlich.
LOL. Bevor ich so ein Gehampel veranstalte, nehme ich zehnmal lieber
Leuchten mit AA/AAA und bestücke sie mit Eneloops. Die tun auch bei -22 °C.
Ich wollt's nicht schreiben... Ich fänd's auch affig, am Rad »online« zu
sein. Aber so hat jeder seine Vorlieben.

Grüßle,

Martin.

Frank Möller
2018-06-29 08:51:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Heitzer
Post by Karsten H.
Post by Karsten H.
Akkubeleuchtung ist seit Jahren legal.
Und mit der dynamischen Entwicklung immer leistunsfähigerer
Akkus m.M.n.auch immmer sinnvoller.
Eine bewährte, gängige Li-ion Zelle, die den derzeitigen technischen
Stand m.M.n. recht gut repräsentiert ist die Samsung INR18650-35E
Gib's ab 3€+bischen (Grossabnahme) bis so 6€(Einzelkauf).
Kapazität ca 3,4 AH, Spanung: 2,7v ("leer) bis ca 4v("Voll")
"Nennspannung":3,6v. Masse: 48g.
Zwei in Reihe passen also hervorrragend zur ex deutschen Vorschrift
von 6v. Die Scheinwerfer haben eine Nenn-Leistungsaufnahme von 2,4W
ziehen bei 6v also 0,4A.
Mit ca 100g (Akkuzellen + BMS+ irgendwein Gehäuse) hat man damit
also jeweils, gute 8 STunden problemlose Beleuchtung.
Allerdings nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Bei frostigen
Temperaturen taugen LiIon nicht. Ulli Horlacher hat darüber schon
mehrfach berichtet.
Und wozu will man Li-Ion, seit es AA- und AAA-Eneloops gibt? Für AA/AAA
kann man notfalls auch mal an irgendeiner Tanke "Saft" nachkaufen. Bei -22
°C funktionieren Eneloops auch noch klaglos. BTDTGT.

--
Arno Welzel
2018-06-27 18:58:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Arno Welzel
Laut <http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm> braucht man für
25 km/h je nach Haltung und Fahrradart rund 91-185 Watt, wobei die
untere Grenze für Rennräder in Untenhaltung gilt. In der Praxis
dürften es dann wohl eher um die 120-140 Watt sein. Die Motoren in
Pedelecs haben oft um die 100-200 Watt Antriebsleistung.
Bei 30 km/h hat selbst der schlechteste Nabendynamo nur rund 8
Watt Verluste - das sind bei 140 Watt gerade mal knapp 6%.
Bereits eine ander Haltung auf dem Fahrrad oder andere Reifen bzw.
Reifendruck, machen mehr aus.
Als die Nabendynamos aufkamen, habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich
einen will. Der Seitendynamo braucht vermutlich 5 bis 15 W *mehr*
mechanische Leistung, als ein Nabendynamo. Aber eben nur bei
Nachtfahrt, die bei mir selten ist. Der Nabendynamo knabbert aber
ständig an meiner schwachen Muskelleistung. Die Energiebilanz ist
folglich negativ.
Ok, konkreter: 8 Watt Verlust entspricht etwa 2 km/h.

Soviel zur Größenordnung.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Arno Welzel
2018-06-24 16:09:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Holtfreter
Post by Mathias Böwe
Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr, etwas anderes als
einen nabendymo zu verwenden.
Außer vielleicht die Wirbelstromverluste, die auch bei
ausgeschaltetem Licht wirken. keine Ahnung, wie groß die sind. Sie
bremsen leicht.
Bei den berüchtigten Billig-Shimanos (HB-NX32 oder DH-3N20/30 etc.)
waren sie im Bereich von 3-4 Watt bei 20 km/h. Aber selbst das ist im
Vergleich zur normalen Antriebsleistung durch den Menschen auf dem
Fahrrad kaum mehr als 2-3% Verlust. Zu geringer Reifendruck oder
Kleidung mit hohem Windwiderstand macht mehr aus. Wirklich bemerken tut
man das nur im direkten Vergleich mit einem weitgehend identischen
Fahrrad, dass statt einem Billig-Shimano ein besseres Modell oder einen
SON verwendet.
--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de
https://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de
Ralph Aichinger
2018-06-09 17:43:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Bliesener
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten, daß
Die Zielgruppe traut sich bei Nässe eh nicht raus ;)

/ralph
--
-----------------------------------------------------------------------------
https://aisg.at
ausserirdische sind gesund
Martin Gerdes
2018-06-10 09:40:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Post by Thomas Bliesener
Erinnert mich an Seitenheuler. Ist bei Nässe und Schnee vermutlich
ähnlich zuverlässig. Und bei Trockenheit ähnlich effizient. Wetten, daß
Die Zielgruppe traut sich bei Nässe eh nicht raus ;)
Doch.
Loading...