Discussion:
Schwimmen ist gefährlich!
(zu alt für eine Antwort)
Martin Gerdes
2018-06-16 10:00:44 UTC
Permalink
Raw Message
Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.
Jedes Jahr kommen im Straßenverkehr um die 400 Radfahrer um.

Radfahren soll sicherer werden, deswegen tönt es aus allen Ecken, daß
man einen Helm tragen solle und eine Wahnweste.

Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?
Bodo G. Meier
2018-06-16 11:41:00 UTC
Permalink
Raw Message
Am 16.06.2018 um 12:00 schrieb Martin Gerdes:
>
> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.

Von denen ein grosser Teil (wie gross?) von Wasserfahrzeugen gefallen
sein dürfte.
Oder besoffen auf dem Nachhauseweg unglücklich in einen wassergefüllten
Graben gestürzt.

> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
> alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?

Schwimmflügel sind vollkommener Mummpitz.
Aber eine selbstaufblasende Rettungsweste ist an Bord von
Wasserfahrzeugen sehr zu empfehlen.

Gruss,
Bodo
HC Ahlmann
2018-06-16 12:51:44 UTC
Permalink
Raw Message
Bodo G. Meier <***@kabelmail.de> wrote:

> Aber eine selbstaufblasende Rettungsweste ist an Bord von Wasserfahrzeugen
> sehr zu empfehlen.

Nein, die Empfehlung ist nicht allgemeingültig, denn bei den
selbstaufblasenden Westen gibt es zwei Auslösemechanismen, Salztablette
oder Druckfühler. Wer "nass segelt", also auf Jolle oder Kat, kann eine
Rettungsweste mit Salztablette nicht gebrauchen, weil die nach kurzer
Zeit aufpoppt. Wer rennrudert, kann keine Weste gebrauchen, weil sie
aufträgt und den Endzug mit Ausheben behindert, was Küstenruderern
wiederum egal ist.

Am besten sind grellgelbe Stofffetzen, die dem Träger das Gefühl geben,
das Wasser zu warnen, in den Rachen zu gelangen, weil es dort final
verschluckt werden könnte. Prost!
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Martin Gerdes
2018-06-17 10:13:46 UTC
Permalink
Raw Message
"Bodo G. Meier" <***@kabelmail.de> schrieb:

>> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.

>Von denen ein grosser Teil (wie gross?) von Wasserfahrzeugen gefallen
>sein dürfte.

Das wäre die Frage.
Nachdem die DLRG die Meldung lanciert hat, dürfte es sich eher um einen
kleineren Teil handeln, der aus Wasserfahrzeugen fällt und ertrinkt.

>Oder besoffen auf dem Nachhauseweg unglücklich in einen wassergefüllten
>Graben gestürzt.

Wenn ein besoffener Radfahrer auf dem Nachhauseweg unglücklich stürzt,
steht in der Zeitung: "Der verunfallte Radfahrer trug keinen Helm."

>> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
>> alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?

>Schwimmflügel sind vollkommener Mumpitz.

Manche Leute sagen, Styroporhütchen brächten auch nicht das, was man an
Sicherheitsgewinn von ihnen erhoffte. Nichtsdestoweniger wird heftig
Werbung dafür getrieben. Wieso nicht gleichermaßen für eine Schwimmhilfe
Deiner Wahl, die kein Mumpitz ist? "Kein Besuch in der Badeanstalt ohne
eine Schwimmhilfe Meierscher Art."
Bodo G. Meier
2018-06-17 12:54:18 UTC
Permalink
Raw Message
Am 17.06.2018 um 12:13 schrieb Martin Gerdes:
> "Bodo G. Meier" <***@kabelmail.de> schrieb:
>
>>> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.
>
>>Von denen ein grosser Teil (wie gross?) von Wasserfahrzeugen gefallen
>>sein dürfte.
>
> Das wäre die Frage.
> Nachdem die DLRG die Meldung lanciert hat, dürfte es sich eher um einen
> kleineren Teil handeln, der aus Wasserfahrzeugen fällt und ertrinkt.
>
>>Oder besoffen auf dem Nachhauseweg unglücklich in einen wassergefüllten
>>Graben gestürzt.
>
> Wenn ein besoffener Radfahrer auf dem Nachhauseweg unglücklich stürzt,
> steht in der Zeitung: "Der verunfallte Radfahrer trug keinen Helm."
>
>>> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
>>> alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?
>
>>Schwimmflügel sind vollkommener Mumpitz.
>
> Manche Leute sagen, Styroporhütchen brächten auch nicht das, was man an
> Sicherheitsgewinn von ihnen erhoffte. Nichtsdestoweniger wird heftig
> Werbung dafür getrieben. Wieso nicht gleichermaßen für eine Schwimmhilfe
> Deiner Wahl, die kein Mumpitz ist? "Kein Besuch in der Badeanstalt ohne
> eine Schwimmhilfe Meierscher Art."
Bodo G. Meier
2018-06-17 13:09:31 UTC
Permalink
Raw Message
Am 17.06.2018 um 12:13 schrieb Martin Gerdes:
> "Bodo G. Meier" <***@kabelmail.de> schrieb:
>
>>> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.
>
>>Von denen ein grosser Teil (wie gross?) von Wasserfahrzeugen gefallen
>>sein dürfte.
>
> Das wäre die Frage.
> Nachdem die DLRG die Meldung lanciert hat, dürfte es sich eher um einen
> kleineren Teil handeln, der aus Wasserfahrzeugen fällt und ertrinkt.
>
>>Oder besoffen auf dem Nachhauseweg unglücklich in einen wassergefüllten
>>Graben gestürzt.
>
> Wenn ein besoffener Radfahrer auf dem Nachhauseweg unglücklich stürzt,
> steht in der Zeitung: "Der verunfallte Radfahrer trug keinen Helm."
>
>>> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
>>> alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?
>
>>Schwimmflügel sind vollkommener Mumpitz.
>
> Manche Leute sagen, Styroporhütchen brächten auch nicht das, was man an
> Sicherheitsgewinn von ihnen erhoffte. Nichtsdestoweniger wird heftig
> Werbung dafür getrieben. Wieso nicht gleichermaßen für eine Schwimmhilfe
> Deiner Wahl, die kein Mumpitz ist? "Kein Besuch in der Badeanstalt ohne
> eine Schwimmhilfe Meierscher Art."

Mir fällt keine Schwimmhilfe ein.
Eine Rettungsweste, gleich welcher Art, verleidet einem auch das
_Schwimmen_. Man kann nur hoffen, dass sie einen im Notfall so dreht und
Auftrieb verschafft, dass sich Nase und Mund über Wasser befinden.

Selber habe ich erst spät schwimmen gelernt: noch in der 3. oder 4.
Klasse konnte ich es nicht. Unser damaliger Lehrer ist trotzdem mit der
ganzen Klasse ins Freibad gegangen. Ich hatte auch so viel Spass im
Wasser und keine Scheu.
Der grosse Ansporn, endlich schwimmen zu lernen, war wohl die Bedingung
meiner Eltern, dass ich erst dann mit der Clique zum Baggersee/Strandbad
durfte. Natürlich sind wir dort hin mit den Fahrrädern gefahren - quer
durch die Stadt und ohne Helm.

Gruss,
Bodo
Helmut Springer
2018-06-17 13:16:12 UTC
Permalink
Raw Message
Bodo G. Meier <***@kabelmail.de> wrote:
> Mir fällt keine Schwimmhilfe ein.

Flossen. Damit hat man dann auch die Arme frei genug, um eine
aufblasbare Rettungsweste zu tragen.

Hat dann halt nichts mehr mit normalem Schwimmen zu tun, sozusagen
die Hardcore-Downhill-Version.

--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Thomas Sçhlueter
2018-06-17 13:37:38 UTC
Permalink
Raw Message
Am 17.06.2018 um 15:09 schrieb Bodo G. Meier:
>
> Mir fällt keine Schwimmhilfe ein.
> Eine Rettungsweste, gleich welcher Art, verleidet einem auch das
> _Schwimmen_.

Ach komm, niemand hat verlangt, dass die Hilfe wirksam sein muss. Ebenso
hat niemand verlangt, dass das Tragen der Hilfe den Spaß am Baden
vergrößern soll. Wir sind bei Analogien zum Fahrradhelm, schon vergessen?

Also:
-eine Studie amerikanischer Wissenschaftler beweist: 85% aller
Ertrunkenen könnten noch leben, wenn sie eine gut sitzende Schwimmweste
getragen hätten.
-wer seinen Kopf nicht mit einer Schwimmhilfe über Wasser hält, hat auch
nichts drin, was schützenswert ist.
-als Erwachsener immer Vorbild sein! Wie willst du deinem Kind
verklickern, dass es bitte immer mit Schwimmhilfe ins Wasser geht, wenn
du als erfahrener Schwimmer leichtsinnigerweise ohne sowas reingehst?
-nehmen Sie unbedingt Ihr Kind mit zum Schwimmwestenkauf! Nur was
gefällt, wird auch im Wasser gerne getragen!
-Finger weg von billigen China-Schwimmhilfen aus dem Internet ohne
ECE-0815-Norm. Lassen Sie sich vom Fachhändler die Vorzüge der
Marken-Westen von Uvex, Bell und Abus erläutern.
-besonders sicher sind Westen, die auch im Dunkeln gut gesehen werden,
weil sie mit Reflektorelementen und Blinklichtern ausgestattet sind.
-Schwimmwesten, die nass geworden sind, müssen nach dem Baden natürlich
ersetzt werden. Auch unbenutzte Schwimmhilfen sind nach sechs Jahren
auszutauschen, da die UV-Strahlung dann den Weichmacher auflöst.
tbc...

Tom
Martin Gerdes
2018-06-18 05:11:10 UTC
Permalink
Raw Message
"Bodo G. Meier" <***@kabelmail.de> schrieb:
>>>Schwimmflügel sind vollkommener Mumpitz.

>> Manche Leute sagen, Styroporhütchen brächten auch nicht das, was man an
>> Sicherheitsgewinn von ihnen erhoffte. Nichtsdestoweniger wird heftig
>> Werbung dafür getrieben. Wieso nicht gleichermaßen für eine Schwimmhilfe
>> Deiner Wahl, die kein Mumpitz ist? "Kein Besuch in der Badeanstalt ohne
>> eine Schwimmhilfe Meierscher Art."

> Mir fällt keine Schwimmhilfe ein.

Ich fürchte, Dir ist nicht so ganz aufgegangen, worum es mir eigentlich
ging.
Bodo G. Meier
2018-06-18 14:57:04 UTC
Permalink
Raw Message
Am 18.06.2018 um 07:11 schrieb Martin Gerdes:
> "Bodo G. Meier" <***@kabelmail.de> schrieb:
>>>>Schwimmflügel sind vollkommener Mumpitz.
>
>>> Manche Leute sagen, Styroporhütchen brächten auch nicht das, was man an
>>> Sicherheitsgewinn von ihnen erhoffte. Nichtsdestoweniger wird heftig
>>> Werbung dafür getrieben. Wieso nicht gleichermaßen für eine Schwimmhilfe
>>> Deiner Wahl, die kein Mumpitz ist? "Kein Besuch in der Badeanstalt ohne
>>> eine Schwimmhilfe Meierscher Art."
>
>> Mir fällt keine Schwimmhilfe ein.
>
> Ich fürchte, Dir ist nicht so ganz aufgegangen, worum es mir eigentlich
> ging.

Gut möglich.
Aber lass mich raten: es ging um Helm-bashing? ;->

Gruss,
Bodo
Thomas Sçhlueter
2018-06-18 17:14:50 UTC
Permalink
Raw Message
Am 16.06.2018 um 13:41 schrieb Bodo G. Meier:
> Am 16.06.2018 um 12:00 schrieb Martin Gerdes:
>>
>> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.
>
> [...]
> Oder besoffen auf dem Nachhauseweg unglücklich in einen wassergefüllten
> Graben gestürzt.

Bei einer Zählung in meiner Datenbank komme ich auf 30 Tote in 5,5
Jahren, die beim Radeln in ein offenes Gewässer gestürzt und dann
verstorben sind. Es gibt ein paar weitere Kandidaten, wo die
Pressemeldung Sturz in einen Graben erwähnt, ohne jedoch darüber zu
berichten, ob Wasser drin war.

Wahrscheinlich sind viele davon nicht unmittelbar ertrunken, sondern
haben vorher möglicherweise einen "internistischen Notfall" erlitten.
Aber das gilt vermutlich auch für einen Großteil der von der DLRG
genannten Bade-Opfer (bei denen es sich mit Sicherheit *nicht* um
gestürzte Radfahrer handelt...).

Tom
Martin Gerdes
2018-06-19 15:58:24 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Sçhlueter <***@email.com> schrieb:

>>> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.

>Wahrscheinlich sind viele davon nicht unmittelbar ertrunken, sondern
>haben vorher möglicherweise einen "internistischen Notfall" erlitten.

Hier zeigen sich dann Ähnlichkeiten zwischen dem Schwimmen und dem
Radfahren.

Erleidet man am Kaffeehaustisch sitzend einen Herzinfarkt, so hat man
durchaus eine Chance auf Reanimation. Im Schwimmbad (wenn nicht gleich
im freien Gewässer) und auf dem Fahrrad fahrend sieht es diesbezüglich
schlechter aus.
H0Iger SchuIz
2018-06-16 12:53:11 UTC
Permalink
Raw Message
Martin Gerdes <***@gmx.de> wrote:

> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen

Früher gab's Schwimmunterricht in Schulen. Heutzutage wollen die
Kommunen das Geld für eigene Bäder nicht mehr investieren.

hs
U***@web.de
2018-06-16 14:28:53 UTC
Permalink
Raw Message
Am Samstag, 16. Juni 2018 14:53:11 UTC+2 schrieb H0Iger SchuIz:

> > Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen
>
> Früher gab's Schwimmunterricht in Schulen.

Schon immer noch, aber man hat den Eindruck, daß man gefälligst
Schwimmkenntnisse mitzubringen habe.
Оlе Ѕtrеісhеr
2018-06-17 09:22:01 UTC
Permalink
Raw Message
***@web.de writes:
> Am Samstag, 16. Juni 2018 14:53:11 UTC+2 schrieb H0Iger SchuIz:
>
>> > Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen
>>
>> Früher gab's Schwimmunterricht in Schulen.
>
> Schon immer noch, aber man hat den Eindruck, daß man gefälligst
> Schwimmkenntnisse mitzubringen habe.

Schrecklich, diese Anspruchshaltung an die Eltern. Ich habe aber sogar
schon extremere Sachen gehört: an manchen Orten erwarten die Schulen
sogar, dass die Eltern ihren Kindern das LAUFEN selber beibringen!

Ole
Martin Wohlauer
2018-06-17 09:30:15 UTC
Permalink
Raw Message
Am 17.06.2018 um 11:22 schrieb Оlе Ѕtrеісhеr:
> ***@web.de writes:
>> Am Samstag, 16. Juni 2018 14:53:11 UTC+2 schrieb H0Iger SchuIz:
>>
>>>> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen
>>>
>>> Früher gab's Schwimmunterricht in Schulen.
>>
>> Schon immer noch, aber man hat den Eindruck, daß man gefälligst
>> Schwimmkenntnisse mitzubringen habe.
>
> Schrecklich, diese Anspruchshaltung an die Eltern. Ich habe aber sogar
> schon extremere Sachen gehört: an manchen Orten erwarten die Schulen
> sogar, dass die Eltern ihren Kindern das LAUFEN selber beibringen!


Naja, aber du wirst wohl zugeben müssen, dass Schwimmunterricht
irgendwie ad absurdum geführt wird, wenn man erwartet, dass die Kids das
schon können. Dann ist es allenfalls also ein Aufbaukurs. Und ob man das
in der Schule unbedingt und dringend braucht...? Ist ja nicht so, als ob
man sonst keine Inhalte zu vermitteln hätte, die auch ihre Zeit brauchen.

Grüßle,

Martin.
Helmut Springer
2018-06-17 09:50:39 UTC
Permalink
Raw Message
Martin Wohlauer <***@yahoo.de> wrote:
> Naja, aber du wirst wohl zugeben müssen, dass Schwimmunterricht
> irgendwie ad absurdum geführt wird, wenn man erwartet, dass die
> Kids das schon können.

Alle Kinder sollten nach der Grundschule Schwimmen koennen, genauso
rueck- und seitwaerts Laufen, Rennen, Rolle, Werfen, Springen, Ball
fangen, auf einem Bein stehen, Radfahren, etc, pp. Die Grundlagen
von Bewegungsfaehigkeit eben. Das ist weithin spielerisch lernbar.

Weiterfuehrende Schulen machen dann Sportunterricht, wo auf den
Grundlagen aufbauend Sportarten und weitere Bewegungsfaehigkeiten
kennengelernt werden. Fuer Kinder aus sportferner Umgebung oder
ohne Eigeninteresse ist das idR die einzige Chance, sowas
kennenzulernen und uU Interesse daran zu finden, von den generellen
Vorteilen von Sport mal ganz abgesehen.

Ja, Koerperwahrnehmung und Sport gehoert zum Bildungsziel. Was da
nicht in der Kindheit an Grundlagen gelegt oder zumindest
nachdruecklich ermoeglicht wird, wird spaeter nur sehr schwer oder
garnicht aufzuholen sein.


Aber etwas OT hier,

--
Best Regards
helmut springer panta rhei
U***@web.de
2018-06-17 10:10:21 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 17. Juni 2018 11:50:40 UTC+2 schrieb Helmut Springer:

> > Naja, aber du wirst wohl zugeben müssen, dass Schwimmunterricht
> > irgendwie ad absurdum geführt wird, wenn man erwartet, dass die
> > Kids das schon können.
>
> Alle Kinder sollten nach der Grundschule Schwimmen koennen, genauso
> rueck- und seitwaerts Laufen, Rennen, Rolle, Werfen, Springen, Ball
> fangen, auf einem Bein stehen, Radfahren, etc, pp. Die Grundlagen
> von Bewegungsfaehigkeit eben. Das ist weithin spielerisch lernbar.
>
> Weiterfuehrende Schulen machen dann Sportunterricht, wo auf den
> Grundlagen aufbauend Sportarten und weitere Bewegungsfaehigkeiten
> kennengelernt werden. Fuer Kinder aus sportferner Umgebung oder
> ohne Eigeninteresse ist das idR die einzige Chance, sowas
> kennenzulernen und uU Interesse daran zu finden, von den generellen
> Vorteilen von Sport mal ganz abgesehen.
>
> Ja, Koerperwahrnehmung und Sport gehoert zum Bildungsziel. Was da
> nicht in der Kindheit an Grundlagen gelegt oder zumindest
> nachdruecklich ermoeglicht wird, wird spaeter nur sehr schwer oder
> garnicht aufzuholen sein.

Steht Schwimmenlernen denn in den Lehrplänen der Grundschule und
wird flächendeckend so vermittelt?

Gruß, ULF
U***@web.de
2018-06-17 09:33:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 17. Juni 2018 11:22:02 UTC+2 schrieb Оlе Ѕtrеісhеr:

> > Schon immer noch, aber man hat den Eindruck, daß man gefälligst
> > Schwimmkenntnisse mitzubringen habe.
>
> Schrecklich, diese Anspruchshaltung an die Eltern.

Dann arbeite mal mit Quereinsteigern aus
Gegenden ohne schulischen Schwimmunterricht.

> Ich habe aber sogar
> schon extremere Sachen gehört: an manchen Orten erwarten die Schulen
> sogar, dass die Eltern ihren Kindern das LAUFEN selber beibringen!

Witzbold.

Es gibt Vorsorgeuntersuchungen bis U9 vor Einschulung.
Thomas Bliesener
2018-06-19 03:50:17 UTC
Permalink
Raw Message
Оlе Ѕtrеісhеr schrieb:
> Schrecklich, diese Anspruchshaltung an die Eltern. Ich habe aber sogar
> schon extremere Sachen gehört: an manchen Orten erwarten die Schulen
> sogar, dass die Eltern ihren Kindern das LAUFEN selber beibringen!

Aber hoffentlich nicht ohne Sicherheitsausrüstung:
<http://www.thudguard.com/>
--
bli
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-06-19 17:40:51 UTC
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!

On 19.06.2018 05:50, Thomas Bliesener wrote:

> Aber hoffentlich nicht ohne Sicherheitsausrüstung:
> <http://www.thudguard.com/>
>

...bezeichnenderweise eine Erfindung aus dem Vereinigten Königreich -
dem wohl paranoidesten Nanny-Staat in ganz Europa! Dem Land der
allgegenwärtigen Rundum-Videoüberwachung, dem Land der ASBOs
(Anti-Social Behaviour Orders), der lächerlichen Anti-Messer-Gesetze...

Britain war mal great, mittlerweile ist es nur noch zum schreiend
Davonlaufen!

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
H0Iger SchuIz
2018-06-19 18:28:15 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Bliesener <***@melix.mx> wrote:

> Aber hoffentlich nicht ohne Sicherheitsausrüstung:
> <http://www.thudguard.com/>

Oh, Gott, das arme Kind. Oberkörper und Extremitäten völlig ungeschützt.
Und dann noch mit den bloßen Händen am Boden, neenee, unverantwortlich.

hs
HC Ahlmann
2018-06-16 15:30:12 UTC
Permalink
Raw Message
H0Iger SchuIz <***@gmx.net> wrote:

> Früher gab's Schwimmunterricht in Schulen.

Heute gibt's Schwimmunterricht in den Schulen NRWs.
Sohnemann hatte in der 3. Klasse ein halbes Jahr Schwimmunterricht (2*45
Min en block pro Woche) mit Lernziel Seepferdchen und nun in der 5.
Klasse wieder ein halbes Jahr mit Lernziel Bronzeabzeichen.

> Heutzutage wollen die Kommunen das Geld für eigene Bäder nicht mehr
> investieren.

Was die Kommunen wollen, ist irrelevant, weil Schwimmunterrricht im
Lehrplan des Landes steht:
<https://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/lehrplannavigator-grundschule/sport/lehrplan-sport/kompetenzen/>
Punkt 3.4; zur Sek I siehe im Seitenmenü links

Wenn die Kommunen keine Bäder unterhalten, müssen sie als Schulträger
den Transport zu benachbarten Bädern tragen.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Thomas Bliesener
2018-06-17 05:35:42 UTC
Permalink
Raw Message
HC Ahlmann schrieb:
> Heute gibt's Schwimmunterricht in den Schulen NRWs.

In Niedersachsen dito. Meine Tochter hatte in der 8. Klasse mehrere
Monate Schwimmen im Sportunterricht. Kein Seepferdchen mehr, daß die
Schüler schwimmen können, wurde vorausgesetzt, und das konnte auch
jeder.
--
bli
Helmut Springer
2018-06-17 07:11:42 UTC
Permalink
Raw Message
Thomas Bliesener <***@melix.mx> wrote:
> Meine Tochter hatte in der 8. Klasse mehrere Monate Schwimmen im
> Sportunterricht. Kein Seepferdchen mehr, daß die Schüler schwimmen
> können, wurde vorausgesetzt, und das konnte auch jeder.

Das Seepferdchen ist ja auch kein Abzeichen fuer "kann schwimmen",
das ist lediglich ein Abzeichen fuer "traut sich ins Wasser und geht
erst nach 30s unter". Haette man mE nicht einfuehren sollen und
sollte man umgehend wieder abschaffen.


--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Johann Mayerwieser
2018-06-17 08:06:51 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sun, 17 Jun 2018 00:35:42 -0500 schrieb Thomas Bliesener:

> HC Ahlmann schrieb:
>> Heute gibt's Schwimmunterricht in den Schulen NRWs.
>
> In Niedersachsen dito. Meine Tochter hatte in der 8. Klasse mehrere
> Monate Schwimmen im Sportunterricht. Kein Seepferdchen mehr, daß die
> Schüler schwimmen können, wurde vorausgesetzt, und das konnte auch
> jeder.

Mich habens in der Volksschule ein Mal in der Woche zum Schwimmunterricht
geschleppt. Dort habens mir die Brille abgenommen und ins Wasser
geschickt. Dabei waren die Kinderbrillen damals unverlierbar, am Ende der
Bügel war eine Art Spiralfeder, sich sich hinter dem Ohr herum gewickelt
hat. Ich hab weder gesehen, was der Schwimmlehrer vorgetanzt hat noch im
Wasser richtig was gesehen.
Inzwischen kann ich mich eine Beckenlänge vor dem Ertrinken bewahren oder
veilleicht auch nicht mehr, ich hab das seit Jahrzehnten nicht mehr
probiert, aber meinen Kindern das Schwimmen gelehrt.
Gerald Eіscher
2018-06-17 20:09:05 UTC
Permalink
Raw Message
Am 17.06.18 um 10:06 schrieb Johann Mayerwieser:
>
> Inzwischen kann ich mich eine Beckenlänge vor dem Ertrinken bewahren oder
> veilleicht auch nicht mehr, ich hab das seit Jahrzehnten nicht mehr
> probiert, aber meinen Kindern das Schwimmen gelehrt.

Richtig schwimmen kann man auch als Erwachsener lernen, dazu gibt es
Kurse. Irgendwann kann man 1000 m und mehr kraulen. BTDTGTT
Nächsten Sonntag übrigens 10tel-Man Triathlon in Vösendorf mit 380 m
schwimmen. Zahlt sich fast nicht aus, sich wegen dieser kurzen Distanz
nass zu machen ;-)

--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |
Johann Mayerwieser
2018-06-19 05:39:04 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sun, 17 Jun 2018 22:09:05 +0200 schrieb Gerald Eіscher:

> Am 17.06.18 um 10:06 schrieb Johann Mayerwieser:
>>
>> Inzwischen kann ich mich eine Beckenlänge vor dem Ertrinken bewahren
>> oder veilleicht auch nicht mehr, ich hab das seit Jahrzehnten nicht
>> mehr probiert, aber meinen Kindern das Schwimmen gelehrt.
>
> Richtig schwimmen kann man auch als Erwachsener lernen, dazu gibt es
> Kurse.

Ich hab kein Bedürfnis zu schwimmen.
Hans CraueI
2018-06-20 04:41:16 UTC
Permalink
Raw Message
Johann Mayerwieser schrieb

> Gerald Eіscher schrieb
>> Am 17.06.18 um 10:06 schrieb Johann Mayerwieser:
>>>
>>> Inzwischen kann ich mich eine BeckenlÀnge vor dem Ertrinken bewahren
>>> oder veilleicht auch nicht mehr, ich hab das seit Jahrzehnten nicht
>>> mehr probiert, aber meinen Kindern das Schwimmen gelehrt.
>>
>> Richtig schwimmen kann man auch als Erwachsener lernen, dazu gibt es
>> Kurse.
>
> Ich hab kein BedÃŒrfnis zu schwimmen.

Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.

Hans
Harry Mogelsen
2018-06-20 05:01:40 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 20 Jun 2018 04:41:16 -0000 (UTC), Hans CraueI wrote:
>
>Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
>Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.
>
Soll das heißen, dass du nicht schwimmen kannst und auch im
Freibad ein Gummiboot benutzt? Wäre *mir* echt peinlich. :-/
Bodo G. Meier
2018-06-20 09:22:45 UTC
Permalink
Raw Message
Am 20.06.2018 um 07:01 schrieb Harry Mogelsen:
> On Wed, 20 Jun 2018 04:41:16 -0000 (UTC), Hans CraueI wrote:
>>
>>Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
>>Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.
>>
> Soll das heißen, dass du nicht schwimmen kannst und auch im
> Freibad ein Gummiboot benutzt? Wäre *mir* echt peinlich. :-/

Sprung vom 5 m-Brett... ;-D)

Gruss,
Bodo
U***@web.de
2018-06-20 09:50:40 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 20. Juni 2018 07:01:42 UTC+2 schrieb Harry Mogelsen:
> On Wed, 20 Jun 2018 04:41:16 -0000 (UTC), Hans CraueI wrote:
> >
> >Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
> >Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.
> >
> Soll das heißen, dass du nicht schwimmen kannst und auch im
> Freibad ein Gummiboot benutzt? Wäre *mir* echt peinlich. :-/

Mir wäre die Unterstellung peinlich, daß sich
erwachsene Nichtschwimmer eigens ins Freibad
und dort ins Nichtschwimmerbecken begeben.

Aber jeder blamiert sich, wie er mag.
U***@web.de
2018-06-20 10:17:46 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 20. Juni 2018 07:01:42 UTC+2 schrieb Harry Mogelsen:
> On Wed, 20 Jun 2018 04:41:16 -0000 (UTC), Hans CraueI wrote:
> >
> >Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
> >Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.
> >
> Soll das heißen, dass du nicht schwimmen kannst und auch im
> Freibad ein Gummiboot benutzt? Wäre *mir* echt peinlich. :-/

Mir wäre die Unterstellung peinlich, daß sich
erwachsene Nichtschwimmer eigens ins Freibad
und dort ins Schwimmerbecken begeben.

Aber jeder blamiert sich, wie er kann.
HC Ahlmann
2018-06-20 06:06:02 UTC
Permalink
Raw Message
Hans CraueI <***@freenet.de> wrote:

> Johann Mayerwieser schrieb
>
> > Gerald Eischer schrieb

> >> Richtig schwimmen kann man auch als Erwachsener lernen, dazu gibt es
> >> Kurse.
> >
> > Ich hab kein Bedürfnis zu schwimmen.
>
> Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht
> Schwimmen lernen. Fuer sowas hat man da Boote genommen.

Bremerhaven hat ein Schifffahrtsmuseum und kein Schwimmermuseum.
Ein Vormann der DGzRS* antwortete auf die Frage, ob sie zur Rettung ins
Wasser gehen würden, mit einer Gegenfrage: "Sind wir bei der DLRG**?"
Opa scherzte, dass die Kriegsmarine lieber Nichtschwimmer genommen
hätte, weil die ihre Schiffe länger verteidigten.

für mit deutschen Organisationen nicht vertraute Leser:
* Frrabgergghatftrfryyfpunsg, nxgvi orv wrqrz Jrggre
** Jnffrejnpug, Fgenaqjnpur, nxgvi orv Onqrjrggre
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Johann Mayerwieser
2018-06-20 07:28:19 UTC
Permalink
Raw Message
Am Wed, 20 Jun 2018 04:41:16 +0000 schrieb Hans CraueI:

> Johann Mayerwieser schrieb
>>
>> Ich hab kein Bedürfnis zu schwimmen.
>
> Ich bin in Bremerhaven aufgewachsen. Da musste man nicht Schwimmen
> lernen.
> Fuer sowas hat man da Boote genommen.

Der ist gut.
Jörg "Yadgar" Bleimann
2018-06-17 21:35:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hi(gh)!

On 16.06.2018 12:00, Martin Gerdes wrote:
>
> Jedes Jahr ertrinken in Deutschland um die 400 Personen.
> Jedes Jahr kommen im Straßenverkehr um die 400 Radfahrer um.
>
> Radfahren soll sicherer werden, deswegen tönt es aus allen Ecken, daß
> man einen Helm tragen solle und eine Wahnweste.
>
> Müßte man nicht auch das Schwimmen sicherer machen und vorsorglich für
> alle Menschen, die sich ans Wasser wagen, Schwimmflügel empfehlen?
>

Nö, Schwimmen sollte stattdessen in Zukunft nur noch in Medien mit einer
Mindestdichte von 1,3 g/cm³ erlaubt sein:
https://www.youtube.com/watch?v=l_iqaWRrMvY

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
Loading...